Vernetzung und Kooperation von Horten in Sachsen-Anhalt

Das im Frühjahr 2018 gestartete Praxisprojekt des Kompetenzzentrum Frühe Bildung (KFB) der Hochschule Magdeburg-Stendal bietet pädagogischen Fachkräften aus Horten in ganz Sachsen-Anhalt eine einrichtungs- und trägerübergreifende Möglichkeit der Vernetzung und Kooperation.

Im Rahmen des Projektes bildeten sich in den drei Regionen Stendal, Magdeburg und Halle/Saale offene Arbeitskreise. Diese finden unter wissenschaftlicher Begleitung und Moderation des KFB mehrmals jährlich an den jeweiligen Standorten statt und richten sich sowohl an pädagogische Fachkräfte als auch an Vertreter*innen von kommunalen und freigemeinnützigen Trägern sowie an weitere in dem Bereich tätige Personen. Im Vordergrund stehen dabei der Austausch über die alltägliche pädagogische Arbeit und die Bearbeitung neuer Themen. Das KFB organisiert auf Wunsch auch externe Vorträge, um inhaltliche Impulse zu ermöglichen. Außerdem können aktuelle Problemlagen und Herausforderungen miteinander diskutiert und gemeinsam Lösungswege gefunden werden. Neben der direkten Vernetzung und Kooperation der Horte im Rahmen der regionalen Arbeitskreise  strebt das KFB weiterhin eine Sensibilisierung der breiten Öffentlichkeit für die Belange der Horte an und möchte mit Hilfe des Projektes auch auf politischer Ebene in Land und Bund die aktuellen Herausforderungen sichtbar machen.

Aktuelles

Zukunftstagung der BAG-BEK e.V. zum System der Kindertagesbetreuung [13.-15.11.19 - Kassel]

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Bildung und Erziehung in der Kindheit lädt Akteur*innen aus allen Bereichen des Systems ein miteinander kreativ ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung bietet Raum für Diskussionen über die Zukunft unseres Systems der Bildung, Erziehung und Betreuung.

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung finden Sie hier.

Offener Brief "Qualität im Hort"

Die Hortarbeitskreise haben nach der Novellierung des Kinderförderungsgesetzes einen Offenen Brief verfasst.

Mit der KiFöG – Novelle 2019 ändern sich in Sachsen-Anhalt die rechtlichen Grundlagen für Horte.
Trotz vielfältiger Proteste Betroffener wurde in §5 Absatz 5 des KiFöGs eine Stundenstaffelung festgeschrieben. Aus Sicht der Fachkräfte der Arbeitskreise wird die Umsetzung ab 01.08.2019
die Situation in vielen Horten verschlechtern. Das betrifft die Qualität der pädagogischen Arbeit
in den Horten, die Bedingungen für die Eltern, die pädagogischen Angebote für Kinder im Hort und
die Rahmenbedingungen für die pädagogischen Fachkräfte. Ziel des Offenen Briefes ist es, eine Überarbeitung und Verbesserung des KiFöG in diesem Bereich zu bewirken.

Wir möchten Sie bitten, den Offenen Brief weiter zu verbreiten, zu diskutieren und uns in unserem Anliegen zu unterstützen.

 

Für Rückfragen stehen Ihnen gern
Prof. Dr. Frauke Mingerzahn und Britta Wiese zur Verfügung.

Hier geht es zum Offenen Brief

27.06.2019 Pressemeldung Arbeitskreis kritisiert Hortpolitik

Ein Imagefilm über Hortarbeit - Bedürfnisdiplomaten

Der Imagefilm Bedürfnisdiplomaten entstand im Rahmen einer Bachelorarbeit an der der Hochschule Magdeburg-Stendal in dem Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften. Dieser Film erhebt den Anspruch, gute Qualität in den Horteinrichtungen, mit dem Fokus auf die Bedürfnisse großer Kinder, auszudrücken.
Literaturgrundlage bilden die Bücher von Oggi Enderlein und die angeschlossene Initiative für Große Kinder

Filmproduzent und Ansprechpartner: Sebastian Schmidt- Kindheitspädagoge B.A. fragen@bedürfnisdiplomaten.de

Hier geht es zum Film

Tagungs- und Veranstaltungshinweise

Untenstehend finden Sie Hinweise auf landes- und bundesweite Fachtagungen und weitere Veranstaltungen, die sich thematisch auf den Bildungsort Hort fokussieren.

Tagungsrückblick: „Erziehung, Bildung und Betreuung von Schulkindern – Realitäten, Bedarfe und Handlungserfordernisse.“ [06./07.06.19 - Erkner]

Anfang Juni 2019 veranstaltete der Deutsche Verein - für öffentliche und private Fürsorge e.V. eine Tagung für Fach-und Führungskräfte der öffentlichen und freien Träger der Kinder-und Jugendhilfe, Vertreter/innen aus Politik sowie der Spitzenverbände der Kommunen und Freien Träger, und Fachberater/innen und Leitungskräfte aus dem Bereich der Schulkinderbetreuung. Inhaltlich befassten sich die Teilnehmenden mit dem bundesweiten Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung und dessen Umsetzung ab 2025, sowie mit den Folgen für den sozialpädagogischen Bereich. Sie gingen der Fragestellung nach wie es ermöglicht wird, qualitative Aufenthaltsorte für große Kinder zu gestalten. In den Hauptvorträgen der Leiterin der frühkindlichen Bildung der Bertelsmann-Stiftung Dr. Kathrin Bock Famulla über „Zahlen –Daten –Fakten: Die aktuelle Situation der Schulkinderbetreuung in Deutschland“ und von Professor Dr. Michael Wrase (Professor für öffentliches Recht vom Institut für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim) zu „Rechtliche Möglichkeiten zur Sicherung der Qualität in der Schulkinderbetreuung“ wurde deutlich, dass je nach Berechnungsgrundlage mehr als 300.000 bzw. 600.000 Betreuungsplätze bundesweit neu geschaffen werden müssen. Zu deren Finanzierung kommen Fixkosten für Investitions- und Betriebskosten dazu. Die dem Bund zur Verfügung stehenden Finanzen von 2 Mrd. Euro werden dafür nicht ausreichen. Im Anschluss wurde in den Workshops angeregt über die Gelingensbedingungen für die Kooperation der Kinder- und Jugendhilfe und Schule, über Inklusion in der Schulkinderbetreuung, Wunsch und Wirklichkeit der Partizipation großer Kinder und zudem auch über die Situation von multiprofessionellen Teams diskutiert. Abschließend teilte Marion Binder vom Bundesministerium für Familien, Frauen, Senioren und Jugend und Soziales mit, dass die Umsetzung des Rechtsanspruchs durch den Bund begleitet wird und gemeinsam kindgerechte Institutionen entstehen sollen. Auch der Deutsche Verein wird sich weiterhin mit dem geplanten Ausbau beschäftigen und eine Stellungnahme hierzu erstellen.

Tagungsrückblick: Frühjahrstagung der BAG BEK e.V. in München

 

Am 21. und 22.3.2019 fand die jährliche Frühjahrstagung der BAG BEK e.V. (Bundesarbeitsgemeinschaft Bildung und Erziehung in der Kindheit) zum Thema "Ganztagesbetreuung zwischen Qualität und Finanzierung" an der Katholischen Stiftungshochschule München statt. Knapp 80 Teilnehmer*innen hörten den Auftaktvortrag „Ganztägige Bildung im Grundschulalter – eine Bestandsaufnahme“ von Prof. Dr. Manja Plehn  der SRH Hochschule für Gesundheit in  Gera, gefolgt von der Podiumsdiskussion über Qualität und Finanzierung mit Herrn Matthias Ritter-Engel vom BMFSFJ, Hans-Jürgen Dunkl vom StMAS, Dr. Eleonore Hartl-Grötsch, Vertreterin des Bayerischen Gemeindetags und Iris Hentschel vom Augsburger Dachverband der Elterninitiativen. Am Nachmittag hielt Prof. Dr. Iris Nentwig-Gesemann einen Vortrag über den Umgang mit rechtsextremen Orientierungen aus frühpädagogischer Perspektive, nach dem sich eine neue Arbeitsgruppe „Demokratieerziehung" gründete. Alle Arbeitsgruppen führten intensive Diskussionen und sowohl die AG Berufspolitik als auch die AG Kinder zwischen 6 und 12 Jahren kündigten ein Positionspapier zu Qualität an.

Abschließend wies die Vorsitzende der BAG BEK e.V., Prof. Dr. Petra Strehmel, auf die Herbsttagung hin, die am 13.-15.11.2019 in Kassel stattfinden und einer breiten Diskussion über die Zukunft unseres Systems der Bildung, Erziehung und Betreuung Raum bieten wird. Ziel ist es, möglichst viele Akteur*innen aus allen Bereichen des Systems miteinander kreativ ins Gespräch zu bringen.

 

 

Frühjahrstagung der BAG BEK e.V.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Bildung und Erziehung in der Kindheit e.V. (BAG-BEK e.V.) ist ein wachsendes Netzwerk von Akteur*innen und Institutionen aus dem System der Kindertagesbetreuung. Sie bietet eine Plattform, Informationen auszutauschen, Initiativen aufzugreifen und gegebenenfalls Positionen zu aktuellen Entwicklungen zu formulieren. Diese Vernetzung auf inhaltlicher, struktureller und bildungspolitischer Ebene hat die Professionalisierung und Weiterentwicklung des Feldes und deren Akteur*innen sowie die Herstellung von Transparenz in einer hoch differenzierten ausbildungs- und fachpolitischen Landschaft zum Ziel.

Die BAG-BEK führt halbjährlich (im Frühjahr und im Herbst) Tagungen durch – wechselnd an verschiedenen Standorten von Mitgliedern in Kooperation mit dem Vorstand organisiert. Auf den Frühjahrstagungen liegt der Schwerpunkt auf der Arbeit in den Arbeitsgruppen. Auf den Herbsttagungen finden traditionell die Mitgliederversammlungen statt, es werden Informationen aus den Bundesländern ausgetauscht und interessante Impulse und Beiträge über aktuelle Entwicklungen im Feld zur Diskussion gestellt.

Die diesjährige Frühjahrstagung findet am 21. und 22. März 2019 in München an der Katholischen Stiftungshochschule statt. Sobald das Programm veröffentlicht ist, finden Sie hier weitere Informationen: http://www.bag-bek.eu/startseite/

Informationen aus der Politik und Öffentlichkeit

Im Folgenden haben wir für Sie Wissenswertes aus Politik und Öffentlichkeit zusammengestellt. Dabei finden Sie sowohl landesspezifische Informationen für Sachsen-Anhalt, als auch Hinweise zum bundesweiten Geschehen im Bereich der Bildung, Betreuung und Erziehung im Hort.

Dokumentation zur Fortbildungsreihe „Gelingende Gestaltung des Übergangs von der Kita in die Grundschule“ veröffentlicht

Der Übergang von der Kita in die Grundschule prägt die Bildungsbiographie jedes Kindes. Gelingt dieser und wird positiv besetzt, fördert das den weiteren Bildungsprozess des Kindes. Zudem können spätere Übergänge - z.B. von der Grundschule in die weiterführende Schule - angstfreier und erfolgreicher gemeistert werden.1 Voraussetzung für einen gelingenden Übergang ist, dass Kinder, Eltern, Schule, Kita, Hort und Schulsozialarbeit Hand in Hand arbeiten. Einen Anstoß dazu gab die landesweite Koordinierungsstelle Schulerfolg sichern mit der multiprofessionellen Fortbildungsreihe „Gelingende Gestaltung des Übergangs von der Kita in die Grundschule“, die im Oktober 2016 erstmalig stattfand.

Relevante Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Fortbildungsreihe sind in der Dokumentation „GELINGENDE GESTALTUNG DES ÜBERGANGS VON DER KITA IN DIE GRUNDSCHULE – Eine Fortbildungsreihe der landesweiten Koordinierungsstelle Schulerfolg sichern für pädagogische Leitungskräfte aus Schule, Hort und Kita sowie Fachkräfte der Schulsozialarbeit aus Sachsen-Anhalt“ aufbereitet. Fachliche Expertisen und Beispiele aus der Praxis geben einen Einblick in eine erfolgreiche Übergangsgestaltung.

Im Folgenden können Sie sich die Dokumentation als pdf herunterladen:

GELINGENDE GESTALTUNG DES ÜBERGANGS VON DER KITA IN DIE GRUNDSCHULE

Einstimmiger Beschluss zur Hortbetreuung im Landesjugendhilfeausschuss

Die Mitglieder des Landesjugendhilfeausschusses (LJHA) stimmten in der Sitzung am 23.04.2018 geschlossen dem Antrag zum Sachstand und Bedarfe der Horte in Sachsen-Anhalt zu. Damit empfiehlt der LJHA auf Grundlage der vorgelegten Forschungsergebnisse dem Ministerium für Bildung und dem Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration in den jeweiligen Novellierungen des Schulgesetzes und des Kinderförderungsgesetzes die Belange der Horte stärker in den Blick zu nehmen.

Den vollständigen Beschluss zum Antrag finden Sie hier:

Festlegungen und Beschlüsse aus der Sitzung des LJHA am 23.04.2018

Zur Situation in den Horten Sachsen-Anhalts aus der Sicht der pädagogischen Fachkräfte

Die im Rahmen des Projektes durchgeführten Arbeitskreise ermöglichen, neben der Vernetzung und Kooperation der pädagogischen Fachkräfte, vielfältige Diskussionen zur aktuellen Lage der Horte. Die ersten Diskussionen konnten bereits wissenschaftlich analysiert und ausgewertet werden und geben einen aktuellen Überblick der momentanen Situation und Bedarfe der Horte in Sachsen-Anhalt aus Sicht der pädagogischen Fachkräfte.

Unter welchen Rahmenbedingungen Bildungsarbeit im Hort gerade stattfindet, welche Herausforderungen im Raum stehen und was künftig für eine gute Bildung, Erziehung und Betreuung im Hort gebraucht wird, erfahren Sie hier:

Präsentation zur Situation der Horte in Sachsen-Anhalt - Prof. Dr. Frauke Mingerzahn

Arbeitskreis Halle/Saale

12.06.2019 - Sechster Arbeitskreis

Am 12.06.2019 nahmen 11 Studierende des Studiengangs „Kindheitspädagogik- Praxis, Leitung, Forschung“ im Rahmen ihres Projektstudiums „Gute Qualität im Hort sichtbar machen“ am 6. Treffen des Hort-Arbeitskreises im Raum Halle (Saale) teil. Sie erfuhren Anregungen für die Umsetzung ihres Projektvorhabens. Diese besteht darin, Informationsmaterialien zu erstellen, die die hochqualitative Arbeit in den Horten in Sachsen-Anhalt verdeutlichen und das Image des Hortes nachhaltig fördern sollen. Die Studierenden bekamen Einblicke in die Praxis und Informationen über Entwicklungen auf der politischen und fachpolitischen Ebene. In einem Offenen Brief an die Politik zur Novellierung des Kinderförderungsgesetzes wurde deutlich, dass durch die bisherigen geplanten Änderungen der Hort weiterhin „Stiefkind“ der Kinder- und Jugendhilfe bleibt und noch unattraktiver als Arbeitsort für pädagogische Fachkräfte wird. Außerdem wurde der Entwurf eines Positionspapiers „Qualität im Hort“ vorgestellt und diskutiert. Dieser Entwurf wurde in der Arbeitsgruppe „Kinder zwischen 6 -12 Jahren“ der Bundesarbeitsgemeinschaft für Bildung und Erziehung in der Kindheit (BAG-BEK) erarbeitet und wird nun in den Bundesländern diskutiert. Er soll die politische Diskussion um den Ganztagsanspruch für Kinder im Grundschulalter auf Bundesebene, der im Koalitionsvertrag versprochen wurde, aus Sicht von Wissenschaft und Praxis kritisch begleiten. Im Anschluss des Arbeitskreises ermöglichten sechs Hortleitungen den Studierenden eine Hospitation in ihren Einrichtungen. Daran beteiligt waren der Hort der Montessori-Schule Halle, Hort Erste Kreativitätsschule S.-A. e.V. in Halle/S. (Krea e.V.), Kinderhort August Hermann Franke, Hort Büschdorf EB Kita, Hort Frohe Zukunft BuK e.V. und Hort am Ludwigsfeld e.V.

Protokoll des Sechsten Arbeitskreis

Offener Brief

"Qualität im Hort"

 

29.03.2019 - Fünfter Arbeitskreis

Im Rahmen des Fünften Arbeitskreis für die Horte im Raum Halle (Saale) kamen die Mitglieder erneut am 29.03.2019 im EBG Halle zusammen.
Anhand des Imagefilms "Bedürfnisdiplomaten" wurden die Verwendungsmöglichkeiten diskutiert. Der Filmproduzent Sebastian Schmidt war als Ansprechpartner vor Ort. Prof. Dr. Mingerzahn berichtete von den aktuellen Entwicklungen auf der Bundes- und Landesebene und über die Frühjahrstagung in München der Bundesarbeitsgemeinschaft für Bildung und Erziehung in der Kindheit.

Protokoll des Fünften Arbeitskreis

Pressemitteilung zum Arbeitskreis

Hier geht es zum Film "Bedürfnisdiplomaten"

07.12.2018 - Vierter Arbeitskreis

Der Vierte Arbeitskreis für die Horte im Raum Halle (Saale) kam erneut am 07.12.2018 im EBG Halle zusammen und besprach die Änderungen des Kinderförderungsgesetz und das Gesetz zur Qualität in Kitas und deren Auswirkungen auf die Horte.

Protokoll des Vierten Arbeitskreis

26.04.2018 - Dritter Arbeitskreis

Der dritte Arbeitskreis für die Horte im Raum Halle/Saale kam am 26.04.2018 im EBG in Halle zusammen. Anhand eines Good-Practice-Beispiels diskutierten die Anwesenden intensiv über Gelingensbedingungen und Herausforderung in der Zusammenarbeit von Hort und Grundschule. Im Folgenden können Sie sich das Protokoll und die Präsentation zum Dritten Arbeitskreis in Halle/Saale als pdf herunterladen.

Pressemitteilung zum Arbeitskreis

Protokoll des Dritten Arbeitskreis

Präsentation zur Zusammenarbeit zwischen Schule und Hort - Frau Sadlo & Frau Spittel

23.01.2018 - Zweiter Arbeitskreis

Der zweite Arbeitskreis für die Horte im Raum Halle/Saale fand am 23.01.2018 in den Räumlichkeiten der „Jugendwerkstatt Frohe Zukunft“ statt. Prof. Dr. Frauke Mingerzahn präsentierte anhand ihrer Forschungsergebnisse aus den ersten Arbeitskreisen einen aktuellen Überblick zur momentanen Situation und Bedarfe der Horte in Sachsen-Anhalt. Im Folgenden können Sie sich das Protokoll und die Präsentation zum Zweiten Arbeitskreis in Halle/Saale als pdf herunterladen.

Protokoll des Zweiten Arbeitskreises

Präsentation zur Situation der Horte in Sachsen-Anhalt - Frauke Mingerzahn

14.11.2017 - Erster Arbeitskreis

Am 24.11.2017 fand der erste Arbeitskreis der Horte im Raum Halle/Salle in der Jugendwerkstatt „Frohe Zukunft“ statt. Im Folgenden können Sie sich das Protokoll als pdf herunterladen.

Protokoll des Ersten Arbeitskreises

Arbeitskreis Magdeburg

15.03.2018 - Zweiter Arbeitskreis

Der zweite Arbeitskreis für die Horte im Raum Magdeburg fand am 15.03.2018 in den Räumlichkeiten der Hochschule Magdeburg-Stendal auf dem Magdeburger Campus statt. Prof. Dr. Frauke Mingerzahn präsentierte anhand ihrer Forschungsergebnisse aus den ersten Arbeitskreisen einen aktuellen Überblick zur momentanen Situation und Bedarfe der Horte in Sachsen-Anhalt. Im Folgenden können Sie sich das Protokoll und die Präsentation zum Zweiten Arbeitskreis als pdf herunterladen.

 

Protokoll des Zweiten Arbeitskreises

Präsentation zur Situation der Horte in Sachsen-Anhalt - Frauke Mingerzahn

12.12.2017 - Erster Arbeitskreis

Am 12.12.2017 kam der erste Arbeitskreis der Horte im Raum Magdeburg in der Geschäftsstelle der Stiftung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis in Magdeburg zusammen. Im Folgenden können Sie sich das Protokoll als pdf herunterladen.

 

Protokoll des Ersten Arbeitskreises

Arbeitskreis Stendal

08.05.2019 - Vierter Arbeitskreis

Am 08.05.2019 wurde auch dem Arbeitskreise der Horte im Raum Stendal der Film Bedürfnisdiplomaten durch den Kindheitspädagogen und Filmproduzenten Sebastian Schmidt vorgestellt. Hier geht es zum Film. Prof. Dr. Mingerzahn berichtete von den aktuellen Entwicklungen auf der Bundes- und Landesebene und über die Frühjahrstagung in München der Bundesarbeitsgemeinschaft für Bildung und Erziehung in der Kindheit. Studierende des Studiengangs Kindheitspädagogik-Praxis Leitung Forschung stellten ihr geplantes Forschungsprojekt „Gute Qualität sichtbar machen“. Dieses besteht darin, Informationsmaterialien zu erstellen, die die hochqualitative Arbeit in den Horten in Sachsen-Anhalt verdeutlichen und das Image des Hortes nachhaltig fördern sollen.

Protokoll des Vierten Arbeitskreises

12.09.2018 - Dritter Arbeitskreis

Am 12.09.2018 kamen die Teilnehmenden des Arbeitskreises für die Horte im Raum Stendal erneut auf dem Campus der Hochschule zusammen. Inhaltlich widmete sich der Arbeitskreis diesmal verschiedensten Fragen rund um das Thema Hausaufgaben(begleitung) im Hortalltag: Wie sehen die rechtlichen Rahmenbedingungen zur Durchführung/Betreuung der Hausaufgaben in Sachsen-Anhalt aus? Wie wird in der alltäglichen Hort-Praxis damit umgegangen und was brauchen pädagogische Fachkräfte dafür? Was hat sich dabei bewehrt und wo existieren Schwierigkeiten und Hürden? Den Verlauf der spannenden Diskussion und ihre Ergebnisse können Sie dem untenstehenden Protokoll entnehmen, welches als pdf zum Download bereitsteht.

 

Protokoll des Dritten Arbeitskreises

14.03.2018 - Zweiter Arbeitskreis

Der zweite Arbeitskreis für die Horte im Raum Stendal fand am 14.03.2018 in den Räumlichkeiten der Hochschule Magdeburg-Stendal auf dem Stendaler Campus statt. Prof. Dr. Frauke Mingerzahn präsentierte anhand ihrer Forschungsergebnisse aus den ersten Arbeitskreisen einen aktuellen Überblick zur momentanen Situation und Bedarfe der Horte in Sachsen-Anhalt. Im Folgenden können Sie sich das Protokoll und die Präsentation als pdf herunterladen.

 

Protokoll des Zweiten Arbeitskreises

Präsentation zur Situation der Horte in Sachsen-Anhalt - Frauke Mingerzahn

29.11.2017 - Erster Arbeitskreis

Am 29.11.2017 kam der erste Arbeitskreis der Horte im Raum Stendal in der Hochschule Magdeburg-Stendal auf dem Stendaler Campus zusammen. Im Folgenden können Sie sich das Protokoll des Treffens als pdf herunterladen.

 

Protokoll des Ersten Arbeitskreises in Stendal

Kontakt

Projektleitung
Prof. Dr. Frauke Mingerzahn

Projektmitarbeit
Britta Wiese

Tel.: (03931) 2187 48 37
Fax: (03931) 2186 48 70

E-Mail: britta.wiese@h2.de

Termine

regionaler Hort-AK im Raum der Hansestadt Stendal am 06.11.2019 ab 09:30 Uhr

(Hochschule Magdeburg-Stendal /Standort Stendal / Raum wird noch bekannt gegeben)

 

regionaler Hort-AK im Raum Halle/Saale am 13.12.2019 ab 09:30 Uhr
    (FBZ des EBG in Halle)

 

 

Hintergrund Bild