h2-Science-Days: Forschen in einer digitalen Gesellschaft

25. November 2020 // 27. Januar 2021 // jeweils ab 15 Uhr, digital

Was bewegt uns? Was treibt uns an? Die h2-Science-Days laden alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Hochschule, Mitarbeitende in der Verwaltung, Studierende und Externe zum Austauschen und Entdecken ein. Dabei widmen sich die Tage jeweils einem Leitthema; den Schwerpunkt in diesem Jahr und im Januar 2021 bildet das Thema Digitalisierung, insbesondere Open Science.

Interessierte sind am 25. November 2020 und am 27. Januar 2021 herzlich eingeladen, sich über aktuelle Forschungsthemen, -projekte und -entwicklungen an der Hochschule Magdeburg-Stendal auszutauschen und eigene Impulse zu setzen. Am h2-Science-Day im November erscheint zudem die neue Ausgabe der treffpunkt forschung.

Die Veranstaltungen finden von 15 bis 17 Uhr digital statt. Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten.

Programm h2-Science-Days: Forschen in einer digitalen Gesellschaft

25. November 2020

Das Programm am 25. November 2020 im Überblick:

  • 15.00 Uhr | Grußwort, Prof. Dr. Anne Lequy, Rektorin der Hochschule Magdeburg-Stendal
  • 15.10 Uhr | Grußwort, Prof. Dr.-jur. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt
  • 15.20 Uhr | Eröffnung, Prof. Dr. Kerstin Baumgarten, Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Transfer der Hochschule Magdeburg-Stendal
  • 15.30 Uhr | Impulsvortrag "Open Access", Maxi Kindling, Open Access Büro der Freien Universität Berlin
  • 16.00 Uhr | Vergabe der Nachwuchswissenschaftlerpreise und des Forschungspreises,
    Prof. Dr. Kerstin Baumgarten
  • 16:45 Uhr | Ausklang und Ausblick, Prof. Dr. Kerstin Baumgarten

Die Veranstaltung wird moderiert von Rieke Smit und Katharina Gebauer, Moderatorinnen des Transfer-Formats SCIENCE TALK.


15.00 Uhr | Grußworte und Eröffnung

Der h2-Science-Day findet 2020 aufgrund der Corona-Pandemie erstmals komplett digital statt. In das Leitthema "Forschen in einer digitalen Gesellschaft" führen die Rektorin der Hochschule Magdeburg-Stendal, Prof. Dr. Anne Lequy, und der Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr.-jur. Armin Willingmann, mit zwei Grußworten ein. Anschließend wird das virtuelle Format durch die Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Transfer, Prof. Dr. Kerstin Baumgarten, eröffnet.

15.30 Uhr | Impulsvortrag "Open Access"

Über aktuelle Entwicklungen im Bereich Open Access berichtet Maxi Kindling vom Open-Access-Büro der Freien Universität Berlin. Eines der gesetzten Ziele des Büros ist es, den Anteil der Open-Access-Publikationen in Zeitschriften von wissenschaftlichen Institutionen im Großraum Berlin auf 60 Prozent zu erhöhen. Auch Monografien und Sammelbände sollen vorwiegend im Open Acess Format verfügbar gemacht werden.

16.00 Uhr | Verleihung des Forschungspreises und der Nachwuchswissenschaftlerpreise

Der jährliche Forschungspreis und die Preise für den wissenschaftlichen Nachwuchs werden durch die Prorektorin Prof. Dr. Kerstin Baumgarten verliehen und ist mit 2.000 Euro dotiert. Die Preise für besonderes Engagement des wissenschaftlichen Nachwuchses in den vier Kategorien Student/in, Absolvent/in, Promovierte/r und beste Teamleistung (Forschungsgruppe) werden mit jeweils 500 Euro honoriert. Die Preisübergaben wurden aufgrund der virtuellen Veranstaltungsvariante im Vorfeld filmisch unter Einhaltung der bestehenden Abstands- und Hygieneregeln dokumentiert und werden bei der Veranstaltung eingespielt.


Nachwuchswissenschaftlerpreis Kategorie Student*in

Nachwuchswissenschaftlerpreis Kategorie Absolvent*in

Nachwuchswissenschaftlerpreis Kategorie Promovierte*r

Nachwuchswissenschaftlerpreis Kategorie Beste Teamleistung

Forschungspreis


Science-Day-Quiz in Actionbound

Wir laden Sie herzlich zu einem Science-Day-Quiz in Actionbound ein.

Lösen Sie allein oder in der Gruppe die Fragen rund um die Forschungsaktivitäten an der Hochschule. Sollten Sie die Antwort mal nicht wissen, können Sie raten oder in den Materialien zum Science Day nachsehen. Beachten Sie bei Ihrer Entscheidung, dass Sie die letzte Frage nur angezeigt bekommen, wenn Sie mindestens 2.000 Punkte erreicht haben.

Sie benötigen: Handy oder Tablet mit der Actionbound App

Ein weiteres Gerät zum Aufrufen der Materialien von der Hochschulwebsite (treffpunkt forschung, SCIENCE TALK MAGAZIN, SCIENCE TALK – Der Podcast, Aufzeichnungen der Preisverleihung). Durch die Nutzung des zweiten Geräts müssen Sie nicht immer zwischen dem Bound und der Website wechseln. Nützlich sind außerdem Papier und Stift (alternativ eine entsprechende digitale Lösung).

Viel Spaß bei der Beantwortung der Fragen wünscht
Ihr Actionbound-Team für den h2-Science-Day 2020
Susanne Führer, Anja Funke und Kristina Oelze

Hier geht es zum Actionbound Science Day 2020

Datenschutzhinweis:

Actionbound ist eine App aus Deutschland und die Daten werden auf deutschen Rechenzentren in Karlsruhe und Frankfurt am Main gespeichert. Die Unterauftragnehmer sind vertraglich zur Auftragsverarbeitung im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verpflichtet.

Die Ergebnisse des Bounds sind für die Autorinnen des Bounds zugänglich. Bitte beachten Sie dies schon zu Beginn des Bounds bei der Eingabe des frei festlegbaren Namens. Am Ende des Spiels entscheiden Sie, ob Sie Ihr Einverständnis zur Übermittlung der Daten geben. Die übermittelten Daten werden von den Autorinnen zur Auswertung des Bounds sowie zur Qualitätsverbesserung genutzt und anschließend gelöscht. Nach dem Löschen sind sie auch für die Autorinnen des Bounds nicht mehr aufrufbar.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter https://actionbound.com/agb sowie unter www.h2.de/datenschutz.

27. Januar 2021

Das Programm am 27. Januar 2021 im Überblick:

  • 15.00 Uhr - 16.00 Uhr | Themeninsel 1 und 2 parallel
  • 16.00 Uhr - 17.00 Uhr | Themeninsel 3 und 4 parallel

15.00 Uhr | Science Forum

Das Format Science Forum bietet Raum, um aktuelle Themen im Bereich Forschung und Transfer aufzugreifen und zu diskutieren. In vier einstündigen Themeninseln steht der Austausch zwischen den Teilnehmenden im Mittelpunkt.

Themeninsel 1: Das h2-Forschungsinformationssystem

Forschungsinformationssysteme (FIS) sind webbasierte Datenbankanwendungen, die Informationen zu Forschungsaktivitäten sowie entsprechende Kontextinformationen zusammenführen. An der Hochschule Magdeburg-Stendal wird nun ein solches System implementiert. Der Workshop wird den bisherigen Arbeitsstand vorführen und folgende Fragen beantworten: Welche Mehrwerte werden im Allgemeinen durch ein Forschungsinformationssystem erwartet? Wie kann ein FIS eine langfristige Arbeitserleichterung für Forschern und Forscherinnen bieten?

Impuls und Moderation: Christian Schache, Digitalisierungsmanager im Verbundprojekt TransInno_LSA

Themeninsel 2: Aktuelle Entwicklungen im Projekt- und Antragsservice

Der Projekt- und Antragsservice an der Hochschule Magdeburg-Stendal, koordiniert durch das Technologie- und Wissenstransferzentrum (TWZ), bietet den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller fünf Fachbereiche eine fachkundige Beratung und Unterstützung bei der Beantragung von Drittmitteln. Hierbei gibt es vielfältige Fragestellungen im Zuge einer Projektantragstellung zu beantworten. Im Workshop werden erste Ergebnisse vorgestellt und Erfahrungen bei der Zusammenarbeit mit den Forschenden und beteiligten Akteurinnen und Akteuren aus dem Projekt- und Antragsservice sowie der Verwaltung diskutiert.

Impuls und Moderation: Beatrice Manske und Peter Rauschenbach

Themeninsel 3: Open-Access-Publizieren

Open Access, also der entgeltfreie Zugang zu wissenschaftlichen Wissen, steht seit nunmehr fast zwei Jahrzehnten auf der Agenda der Wissenschaftspolitik. Die Hochschule Magdeburg-Stendal intensiviert die Diskussionen um die Potenziale von Open Access. In dem Workshop sollen nicht nur die Strategien des sogenannten "grünen Weges" und "goldenen Weges" des Open-Access-Publizierens behandelt, sondern auch die Fragen nach "Open Data" und davon ausgehend generell Herausforderungen von Open Science erörtert werden, die für Forschung und Lehre gleichermaßen wichtig sind. Eingebettet wird diese Thematik in die Auseinandersetzung um "gute wissenschaftliche Praxis".

Impuls und Moderation: Prof. Dr. Günter Mey

Themeninsel 4: EU-Forschungsförderung

Die Europäische Union stellt der wissenschaftlichen Gemeinschaft mit „Horizon Europe“ eines der weltweit umfangreichsten Forschungsrahmenprogramme zur Verfügung. Mit einem Budget von ca. 80 Mrd. Euro wird das 2021 beginnende Programm die europäische Forschungslandschaft in den kommenden Jahren maßgeblich prägen.

Der Workshop wirft einen Blick auf aktuelle Entwicklungen in der europäischen Forschungsförderung und erörtert Beteiligungsmöglichkeiten, Unterstützungsstrukturen und relevante Informationsquellen für Forschende der Hochschule Magdeburg-Stendal. Ein besonderer Fokus wird auf Institutionen und Netzwerke der EU-Forschungsförderung gelegt. Innerhalb eines Gastbeitrags wird ein Mitarbeiter aus dem EU-Hochschulnetzwerk-Sachsen Anhalt einen Überblick über die Institution und ihre Serviceangebote geben.

Impuls und Moderation: Markus Lippmann

Anmeldung

  1. Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten für die Veranstaltungsorganisation erhoben und mittels automatisierter EDV verarbeitet werden. Die Hochschule wird alle gewonnenen Daten ausschließlich für diesen Zweck nutzen und nicht an Dritte weitergeben. Meine Einverständniserklärung kann ich jederzeit in schriftlicher Form widerrufen. Meine Daten werden in diesem Fall umgehend gelöscht.

Archiv

h2-Science-Day am 4. Dezember 2019

Nachhaltig forschen und austauschen

Der Zukunft verpflichtet

Im SCIENCE TALK berichteten Sven Lattek, Prof. Dr.-Ing. Ulrike Ahlers und Carol Lentze über aktuelle Entwicklungen im Hochwasserschutz und der Bauwerksicherheit. (Foto: Catherina Stuckmann)

Forschung für nachhaltige Entwicklung erarbeitet Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit und bereitet Entscheidungsgrundlagen für zukunftsorientiertes Handeln vor. Nachhaltigkeit im Forschungskontext bezieht sich neben der Bearbeitung von Nachhaltigkeitsthemen aber auch auf eine nachhaltige Gestaltung des Forschungsprozesses. Beide Dimensionen wurden am h2-Science-Day am 4. Dezember 2019 berücksichtigt: Während in den Themeninseln der Forschungsprozess im Fokus stand, wurden im Science Slam und SCIENCE TALK Forschungsprojekte im Bereich Nachhaltigkeit unterhaltsam präsentiert.

Text: Diana Doerks

Veröffentlicht am: 9. Dezember 2019

Am h2-Science-Day erschien passend zum Leitthema die zweite Ausgabe der "treffpunkt forschung" mit dem Titel "Nachhaltig forschen, gemeinsam wachsen".

Tag für Forschung, Entwicklung und Transfer am 5. Dezember 2018

Strategien, Strukturen und Zukunftsperspektiven

„Gute Ideen entstehen durch Kommunikation“

Dr. Karim Khakzar, Präsident der Hochschule Fulda, sprach über Strategien, Strukturen und Zukunftsperspektiven von Forschung an Hochschulen für angewandte Wissenschaften (Foto: Matthias Piekacz).

Dem Motto des diesjährigen Tages für Forschung, Entwicklung und Transfer an der Hochschule Magdeburg-Stendal „Innovativ forschen, Initiative ergreifen!“ folgten am 5. Dezember 2018 über 100 Mitarbeitende ins Hörsaalzentrum auf den Magdeburger Campus. In diesem Jahr standen die Forschenden und Schlüsselakteurinnen und -akteure aus der Verwaltung in einem partizipativen Austausch über das Selbstverständnis von Forschung, das Drittmitteleinkommen, die Unterstützungsstrukturen, den wissenschaftlichen Nachwuchs und Transferleistungen.

Text: Diana Doerks

„Dieser Tag ist wichtig, um den Blick über den Tellerrand der eigenen Fachbereiche zu werfen, sich interdisziplinär zu vernetzen und ins Gespräch zu kommen, denn die Hochschule ist mehr als die Summe ihrer Teile“, betonte Rektorin Prof. Dr. Anne Lequy bei ihrer Begrüßung.

In seinem kurzweiligen Impulsvortrag schilderte der Hochschulmanager des Jahres 2018, Prof. Dr. Karim Khakzar, Präsident der Hochschule Fulda, Strategien, Strukturen und Zukunftsperspektiven von Forschung an Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW). Der HRK-Vizepräsident für Schnittstellen im Hochschulsystem und Sprecher der Mitgliedergruppe der Fachhochschulen in der HRK zeigte sich beeindruckt von der Campusanlage und vom neuen Format „SCIENCE TALK“ des Verbundprojektes TransInno_LSA, bei dem Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler Einblicke in ihre Arbeitswelt gaben: „Wir sind auch immer auf der Suche nach frischen, innovativen Ideen, unsere Forschungs- und Transferaktivitäten sichtbarer zu machen; ich fahre mit vielen Impulsen wieder nach Hause zurück“, versicherte er.

In der anschließenden Podiumsdiskussion kamen Forschende und Stakeholder der Hochschule zu Wort. Nach 250 Tagen im Amt möchte Prof. Dr. Kerstin Baumgarten, Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Transfer, zukünftig die Unterstützungsstrukturen für Forschung und Transfer an der Hochschule stärken sowie den wissenschaftlichen Nachwuchs besser miteinander vernetzen, denn gute Ideen entstünden durch Kommunikation. Prof. Dr. Michael Herzog vom Fachbereich Wirtschaft betonte ebenso wie Prof. Dr. Przemyslaw Komarnicki vom Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Industriedesign, wie wichtig das persönliche Engagement und Durchhaltevermögen ist. „Forschen ist lernen. Auch wenn ein Antrag mal nicht erfolgreich war, müssen wir es immer weiter probieren“, ermutigte er die Anwesenden.  

Zum Abschluss standen in fünf Workshops aktuelle Herausforderungen im Bereich Forschung, Entwicklung und Transfer im Mittelpunkt. Bei der anschließenden Verleihung der Forschungs- und Nachwuchswissenschaftlerpreise konnten die Gäste den Tag gemeinsam ausklingen lassen.

veröffentlicht am 7. Dezember 2018

Erstmals erschien am Tag für Forschung, Entwicklung und Transfer das Forschungsmagazin „treffpunkt forschung“ mit dem Leitthema „Forschungsgeist für die Region“.

Kontakt

Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Transfer
Prof. Dr. Kerstin Baumgarten

Tel.: (0391) 886 41 05
Fax: (0391) 886 47 09
E-Mail: pro_forschung@hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Haus 3, Raum 1.06

Leiterin Technologie- und Wissenstransferzentrum
Beatrice Manske

Tel.: (0391) 886 44 21
Fax: (0391) 886 44 23
E-Mail: beatrice.manske@hs-magdeburg.de

Besucheradresse: FEZ, Raum 1.09

Referentin für Forschung, Entwicklung und Transfer
Diana Doerks, M.A.

Tel.: (0391) 886 41 56
Fax: (0391) 810 71 11
E-Mail: diana.doerks@h2.de

Besucheradresse: FEZ, Raum 1.02

Dem h2-Science-Day am 25. November 2020 ab 14.30 Uhr beitreten:

hs-magdeburg.zoom.us/j/87561042342
Meeting-ID: 875 6104 2342



Am h2-Science-Day 2020 geht der Podcast des Transfer-Formates SCIENCE TALK erstmals an den Start. Das Format ist eine Initiative des Verbundprojektes "TransInno_LSA", gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) aus der Richtlinie "Innovative Hochschule".


Hintergrund Bild