Gründungsidee? Überzeugt!

Um Ausgründungen aus der Wissenschaft zu fördern, soll die Gründerkultur an der Hochschule intensiviert und für das Thema Selbstständigkeit sensibilisiert werden. Dies soll unter anderem durch die passgenaue Integration betriebswirtschaftlicher Studieninhalte in die Curricula und die Durchführung von Veranstaltungen zu gründungsrelevanten Themen realisiert werden.

Erste Gründerwoche an der Hochschule Magdeburg-Stendal begeisterte mit abwechslungsreichem Programm

Vom 12. bis 16. Juni 2017 verwandelte das Team der Gründer- und Transferförderung an der Hochschule Magdeburg-Stendal den Campus vor der Herrenkrug-Mensa in ein Gründer-Areal: An fünf Tagen wurde beraten, Vorträgen gelauscht, geredet, entspannt, gesprayt und gekickert.

Impressionen der Gründerwoche finden Sie hier.

„Mit der Gründerwoche wollen wir die Projektarbeit auf dem Campus sichtbarer machen und für das Thema Existenzgründung sensibilisieren“, so Prof. Dr. Christian Meisel, Leiter des Projekts Gründer- und Transferförderung an der Hochschule Magdeburg-Stendal und Professor für Ökonomie kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie Existenzgründung am Standort Stendal. Dafür verlagerte das vierköpfige Team seine Büroarbeit in ein Pavilion vor die Herrenkrug-Mensa; die Gründungs- und Transferscouts Birgit Sinhuber und Christian Kruse empfingen die Gründungsinteressierten bei strahlendem Sonnenschein in ihrem Freiluft-Büro. Besonders in den Pausen zwischen den Lehrveranstaltungen füllte sich die Campuswiese mit Studierenden, die es sich auf den hochschuleigenen Liegestühlen bequem machten. Johanna Gill (22), Studentin des Bachelor-Studiengangs Journalismus, war von dem abwechslungsreichen Programm begeistert: „Ob Yoga, Fachvorträge oder die verschiedenen Netzwerkveranstaltungen am Abend – es war für jeden etwas Passendes dabei.“

Die Gründerwoche startete mit einem Workshop zum Guerilla-Marketing: Petra Owen, Co-Autorin des Buchs "New Guerrilla - Mehr Kunden durch innovatives Online-Marketing", referierte im Gründerpavillion über Marketingmaßnahmen fernab von ausgetretenen Pfaden. Am Dienstag kamen junge Start-ups der Hochschule bei dem Format „Experience & Beer“ ins Gespräch; die Generation Selbstständig e.V. bereicherte die Veranstaltung durch das „Rote Sofa“. Wer es aktiver mochte, war bei Franziska Gebhard, freiberufliche Life-Kinetik-Trainerin, richtig aufgehoben; sie gab auf der Gründerwoche einen Einblick in das Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung. Bei einer „Lunch Lecture“ zum Thema „Upcycling“ berichtete der Industriedesigner und Wahl-Berliner Olaf Maurer über den Trend alten Produkten neues Leben einzuhauchen.  

„Das Experiment Gründerwoche ist durchaus gelungen“, resümiert die Rektorin Prof. Dr. Anne Lequy bei der Auktion der Graffiti-Arbeiten am Donnerstag, dem 15. Juni 2017, die sie gemeinsam mit dem Staatssekretär für Wissenschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Jürgen Ude, und dem Geschäftsführer der Investitionsbank Sachsen-Anhalt, Manfred Maas, durchführte. 1.000 Euro konnten an dem Abend gesammelt werden, die dem Kinderhospiz Magdeburg und der Kinderstadt Elberado e.V. zu Gute kommen. Der Graffiti-Contest bot zwölf Künstlerinnen und Künstlern die Chance, ihr Talent legal auf die Trockenbauwände zu bringen, die durch die Spoma GmbH zur Verfügung gestellt wurden. Zum Abschluss traten am Freitag beim Kicker-Turnier zehn Teams im WM-Modus gegeneinander an, darunter auch die Hochschulleitungen der Otto-von-Guericke-Universität und der Hochschule Magdeburg-Stendal. Es ist geplant, das Veranstaltungsformat im nächsten Jahr fortzuführen.


Mit Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt und kofinanziert mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds für Deutschland (ESF) setzt die Hochschule Magdeburg-Stendal ein Programm zur Gründungs- und Transferförderung um.

Kontakt

Referent Forschung, Gründung und Transfer
Mathias Schulz

Tel.: (0391) 886 41 92
Fax: (0391) 810 71 11
E-Mail: mathias.schulz@hs-magdeburg.de

Besucheradresse: FEZ, Raum 2.03

    Hintergrund Bild