Bundesministerin Johanna Wanka besuchte die Hochschule

Martina Regina Findling (Inflotec), Prof. Dr.-Ing. Christian-Toralf Weber, Tino Sorge, Rektorin Prof. Dr. Anne Lequy, Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka, Martin Drewes (inflotec) (v.l.). Foto: Matthias Piekacz

Am 29. August informierte sich Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, auf dem Campus Magdeburg über ausgewählte Gründerprojekte der Hochschule Magdeburg-Stendal und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

An dem Gedankenaustausch nahmen neben Wissenschaftlern beider Hochschulen auch Landtagsabgeordnete sowie der Bundestagsabgeordnete Tino Sorge teil. In den Gesprächen ging es unter anderem um die Schwierigkeiten von Start ups, etwa bürokratische Hemmnisse und Finanzierungsprobleme.

Aus der Hochschule heraus entstand die Idee für das Unternehmen Inflotec UG (haftungsbeschränkt) i. G., das die Produktion autonomer Systeme zur Trinkwassergewinnung anstrebt. Die mobile Wasseraufbereitungsanlage des Unternehmens, die bereits patentiert ist, ermöglicht Menschen den Zugang zu sauberem Trinkwasser, ohne Eingriffe in die Natur vorzunehmen. Das ist besonders für entlegene Regionen interessant. Die Anlage kann Trinkwasser für bis zu 2.000 Menschen liefern und ist durch ihren einfachen Aufbau schnell einsatzfähig, was vor allem im Katastrophenfall entscheidend wäre.

Die Gründer Martin Drewes und Martina Regina Findling sind Alumni der Hochschule Magdeburg-Stendal. Mentor des Unternehmens ist Prof. Dr.-Ing. Christian-Toralf Weber vom Institut für Maschinenbau der Hochschule in Magdeburg, der federführend an der Primärforschung und Geschäftsmodellentwicklung beteiligt ist. Für diese innovative Idee einer Aufbereitungsanlage für Trinkwasser hat das Team den Landeswettbewerb BESTFORM 2017 gewonnen.

Kontakt

Pressesprecher
Norbert Doktor

Tel.: (0391) 886 41 44
Fax: (0391) 886 41 45
E-Mail: pressestelle@hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Haus 4, Raum 1.06.2

Kontakt und Anfahrt

Hintergrund Bild