Coronavirus: Hochschule seit 23. März im Notbetrieb – Online-Lehrangebote ab 6. April

Foto: Matthias Piekacz

NEU AM 26.3.2020: „Online-Probelehrbetrieb“ ab 6. April

Per Anordnung des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt und in Abstimmung mit allen Hochschulen des Landes wurden ab 13. März 2020 der Präsenz-Lehrbetrieb und die Durchführung von Hochschulprüfungen ausgesetzt. Der Beginn der Präsenz-Lehrveranstaltungen des Sommersemesters wird landesweit auf den 20. April 2020 verschoben.

Die dynamische Entwicklung stellt auch die Hochschule vor besondere Herausforderungen. Für den Fall, dass die Präsenzlehre auch nach dem 20.4.2020 nicht möglich sein sollte, werden bereits jetzt Vorkehrungen getroffen, um ab dem 20.4.2020 ein möglichst attraktives und anspruchsvolles Lehrangebot anbieten zu können. 

Die Hochschulleitung plant folgende Schritte:

1. Geplante Projektarbeiten/Abschlusskolloquien werden nach Möglichkeit im Onlinemodus noch im Monat März erledigt.

2. Am 1.4.2020 gibt die Rektorin in einer Videobotschaft aktuelle Informationen zum neuen Semester.

3. Ab 6.4.2020 findet ein „Online-Probelehrbetrieb“ statt. Dabei steht der systematische Aufbau eines tragfähigen Online-Angebots im Vordergrund; Studierende und Lehrende sollen neben dem bewährten Moodle-Tool auch andere Onlinetools/Online-Lehrmethotik/Modalitäten testen und die jeweils passendste Form herausfinden. Sie werden dabei von Teams des ZHH, des ZKI usw. unterstützt. Über das konkrete Angebot werden Studierende rechtzeitig auf den Webseiten der entsprechenden Fachbereiche informiert.

4. Ab 20.4.2020 läuft der „Regelbetrieb unter besonderen Bedingungen“ (für den Fall, dass die Präsenzlehre immer noch nicht möglich ist) nach einem studiengangspezifischen, koordinierten Stundenplan. Nicht auszuschließen sind das Verschieben/Vorziehen bestimmter Module aus dem/in das Wintersemester 2020. Denkbar wären auch praxisbezogene Projekte, bei denen nicht nur Lehrinhalte vermittelt werden, sondern auch ein Beitrag zur Überwindung der Krise im Land geleistet werden kann.

Studierende und Lehrende sind darüber am 25.3.2020 ausführlich per E-Mail durch die Hochschulleitung informiert worden. Weitere Informationen unter: www.h2.de/coronavirus-studierende sowie unter www.h2.de/coronavirus-lehrende


19.3.2020: Notbetrieb beschlossen

Die Hochschulleitung der Hochschule Magdeburg-Stendal hat beschlossen, die Hochschule ab Montag, 23. März bis voraussichtlich 19. April 2020 in den Notbetrieb zu überführen. Zu diesem Zweck wird für alle Beschäftigten Homeoffice angeordnet. Ausgenommen hiervon sind die Beschäftigten, die für die Funktionsfähigkeit des Basisbetriebs erforderlich sind.

Die konkreten Personen werden vom Krisenstab informiert und zentral erfasst. Hierzu gehören beispielsweise Beschäftigte

  •   im Support zur Aufrechterhaltung der digitalen Lehre, 

  •   in den Kernvorgängen in der Verwaltung,
  •   zur Sicherung der Anlagen und notwendiger Bauvorhaben,
  •   in der Postverteilung und -bearbeitung,
  •   zur Gewährleistung der Kommunikation und Informationsverarbeitung.


Die Mensa und die Bibliothek sind per Verordnung der Landesregierung Sachsen-Anhalts vom 17. März  geschlossen.

Erläuterungen über Zugangsregelungen und über Pflichten im Home Office gibt es unter: www.h2.de/coronavirus-beschäftigte


Koordinationsgruppe an der Hochschule

Das Robert Koch-Institut geht davon aus, dass mit weiteren Fällen, Infektionsketten und Ausbrüchen des Coronavirus gerechnet werden muss. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, bittet die Hochschule um besondere Aufmerksamkeit und Einhaltung der Anordnungen. Eine Koordinationsgruppe, bestehend aus Hochschulleitung (Kanzlerin), Pressesprecher, Personalrat, Vertreterinnen und Vertretern der Dezernate II, III und IV sowie dem Arbeits-, Brand- und Umweltschutzbeauftragten sondiert täglich die Situation und informiert Studierende, Beschäftigte und Lehrende über notwendige Vorsichtsmaßnahmen.

Aktuelle Informationen zum Schutz sowie Vorgehensweisen im Falle eines Infektionsverdachts finden Sie unter: www.h2.de/coronavirus

Kontakt

Pressesprecher Norbert Doktor

Pressesprecher
Norbert Doktor

Tel.: (0391) 886 41 44
Fax: (0391) 886 41 45
E-Mail: pressestelle@h2.de

Besucheradresse: Haus 4, Raum 1.06.1

Kontakt und Anfahrt

Hintergrund Bild