DAAD-Preis 2017 an Mohammad Zayed aus Jordanien verliehen

DAAD-Preisträger Mohammad Zayed (m.) mit Prof. Dr. Michael Hoffmann, Prorektor für Studium, Lehre und Internationales, und Siyana Dimitrova, DAAD-Preisträgerin 2015 und Werbebotschafterin der Hochschule Magdeburg-Stendal in Bulgarien. Foto: Matthias Piekacz

Im Rahmen der Immatrikulationsfeier der Hochschule Magdeburg-Stendal wurde Mohammad Zayed mit dem diesjährigen DAAD-Preis ausgezeichnet. Der 24-jährige Jordanier studiert im siebenten Semester den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen. Mit der Verleihung des mit 1.000 Euro dotierten Preises würdigt die Hochschule Magdeburg-Stendal sein besonderes Engagement sowohl im Studium als auch außerhalb des akademischen Bereichs.

Mohammad Zayed begann sein Studium an der German-Jordanien University, die auf dem Konzept deutscher Fachhochschulen basiert und deren Projektsteuerung auf deutscher Seite der Hochschule Magdeburg-Stendal obliegt. 2015 absolvierte er ein Auslandssemester an der Hochschule Magdeburg-Stendal und ein anschließendes Auslandspraktikum bei der Airbus Operations GmbH. Um weitere akademische und berufliche Erfahrungen in Deutschland sammeln zu können, absolvierte er einen Deutschintensivsprachkurs und verlagerte sein Wirtschaftsingenieurwesen-Studium an die Hochschule Magdeburg-Stendal. „Normalerweise mag ich große Städte wie Hamburg, in der ich zeitweise lebe, aber in Magdeburg fühle ich mich am wohlsten“, verriet der Preisträger während seiner Rede auf der Seebühne.

Seine Erfahrungen teilt er u. a. mit jordanischen Studierenden, die er bei der Orientierung und beim Kennenlernen der Hochschule und der Landeshauptstadt unterstützt. Bereits seit seiner Kindheit hegt er eine große Leidenschaft für Flugzeuge. Seit 2016 arbeitet er daher neben dem Studium als Werkstudent bei Airbus und konnte sich dadurch einen Kindheitstraum erfüllen. Darüber hinaus nahm er während des No-Border-Festivals an verschiedenen Workshops teil und setzte sich für ein weltoffenes und tolerantes Magdeburg ein. Schon in Jordanien war Mohammad Zayed ehrenamtlich tätig: Unter anderem half er internationalen Studierenden beim Lernen der arabischen Sprache, organisierte Spendenaktionen im Ramadan und engagierte sich im Zaatari-Flüchtlingscamp.

Nach dem Abschluss seines Bachelor-Studiums strebt Mohammad Zayed ein Master-Studium in Deutschland an. Darüber hinaus verfolgt er eine eigene Geschäftsidee, bei deren Umsetzung ihm die Scouts der Gründer- und Transferförderung der Hochschule Magdeburg-Stendal beratend zur Seite stehen.

„Die Studierenden, die einen solchen Preis erhalten, stehen für ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen aus der ganzen Welt und zeigen, welche Bereicherung ausländische Studierende und Doktoranden für die Hochschulgemeinschaft darstellen“, erklärte Prof. Dr. Michael Hoffmann, Prorektor für Studium, Lehre und Internationales, in seiner Rede während der Immatrikulationsfeier. Der DAAD-Preis, der vom Deutschen Akademischen Austauschdienst seit mehr als zehn Jahren vergeben wird, würdigt die Leistungen und das Engagement ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen. Er ist mit 1.000 Euro dotiert und soll dazu beitragen, den großen Zahlen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen Gesichter zu geben und ihre Geschichten sichtbar zu machen.

Fragen zur Bewerbung für den DAAD-Preis beantwortet Julia Krumm vom International Office telefonisch unter (0391) 886 41 19 oder per E-Mail unter julia.krumm@hs-magdeburg.de

Kontakt

Pressesprecher
Norbert Doktor

Tel.: (0391) 886 41 44
Fax: (0391) 886 41 45
E-Mail: pressestelle@hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Haus 4, Raum 1.06.2

Kontakt und Anfahrt

Hintergrund Bild