Das Spiel ist aus? Fußball zwischen Kommerz und Fankultur

Die Fußball-Weltmeisterschaft naht und mit ihr – nun schon traditionell – eine passende Vortragsreihe an der Hochschule Magdeburg-Stendal, die sich an die interessierte Öffentlichkeit richtet. Ihr Titel: „Das Spiel ist aus? Fußball zwischen Kommerz und Fankultur“.

An sechs Tagen vom 19. April bis zum 7. Juni geben Gäste aus dem Sportjournalismus, der Politik, der Sozialarbeit und dem Fußball Auskunft über die Schwierigkeiten moderner Berichterstattung, über Kommerz in den Vereinen und Medien. Es geht aber ebenso um Publikum, Provokationen und Protest. Was mit einem Begriff zu umschreiben ist, der besonders in Magdeburg Konjunktur hat: Es geht um Fankultur. Organisatoren der Reihe sind das Institut für Journalismus sowie die Pressestelle der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Erster Gast ist am Abend des 19. April, ab 18 Uhr Philipp Köster, Chefredakteur von 11Freunde, dem Magazin für Fußballkultur. Das Magazin ist für seine etwas andere Form der Fußballberichterstattung bekannt und widmet sich auch gern Drittligavereinen. Köster ist in Bielefeld aufgewachsen, war erst Fan des VfB Stuttgart, um dann doch der heimischen Arminia den Vorzug zu geben. Die verschiedenen Facetten des  Fandaseins sind ihm nicht fremd, wovon eine Strafanzeige wegen des Einreißens eine Zauns kündet oder das von ihm mitgegründete Arminia-Fanzine.

Ihn bewegt die atemberaubende Entwicklung des Volkssport Fußballs während der letzten 25 Jahre. Aus dem Wochenendvergnügen lokal orientierter Stadionbesucher wurde ein milliardenschwerer Zweig der Entertainmentbranche, aus eingetragenen Vereinen globale Konzerne. Marktanteile in Indonesien sind wichtig, Anstoßzeiten werden am chinesischen Publikum ausgerichtet. Ronaldo und Messi sind globale Popstars, deren Gehälter in dreistelligen Millionensummen zu messen sind. Doch die Boombranche Fußball scheint in Gefahr. Die Bundesliga leidet unter der Dominanz des FC Bayern, die Distanz zwischen den Spielern und den Fans wächst, der völlig überfüllte Spielplan sorgt für Übersättigung bei den Zuschauern. Köster antwortet in der Cafeteria auf dem Campus am Herrenkrug auf folgende Fragen: Wohin steuert der Fußball? Wo und wie werden wir in Zukunft die Spiele schauen? Braucht der Sport neue moralische Grundsätze? Spielen die großen deutschen Klubs bald in einer Weltliga? Und werden die Anhänger in den Stadien immer unwichtiger?

Es folgen an den weiteren Abenden Themen wie Kosten der Rechte für Fußballübertragungen, Fußballjournalismus im Dilemma sowie das fehlende Zeugnisverweigerungsrecht in der Sozialen Arbeit mit Fußballfans. Alle Veranstaltungen sind öffentlich.

Alle Termine und Gäste auf einen Blick
Ort: Cafeteria, Beginn: jeweils 18 Uhr

19. April
Philipp Köster, Chefredakteur von 11Freunde, Magazin für Fußballkultur

26. April
Wolf-Dieter Jacobi, Programmdirektor beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR)

17. Mai
Harald Stenger, ehemaliger Pressesprecher der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und
Peter Ahrens, Sportredakteur bei SPIEGEL ONLINE

24. Mai
Omid Nouripour, außenpolitischer Sprecher der grünen Bundestagsfraktion,
Vorsitzender des Eintracht-Frankfurt-Fanclubs im Deutschen Bundestag

31. Mai
Prof. Dr. Titus Simon, ehemals an der Hochschule Magdeburg-Stendal und
Stefan Roggenthin, Fanprojekt Magdeburg e.V.

7. Juni
Mario Kallnik, Geschäftsführer 1. FC Magdeburg Spielbetriebs GmbH (angefragt)

Kontakt

Pressesprecher
Norbert Doktor

Tel.: (0391) 886 41 44
Fax: (0391) 886 41 45
E-Mail: pressestelle@h2.de

Besucheradresse: Haus 4, Raum 1.06.2

Kontakt und Anfahrt

Hintergrund Bild