Deutschlandstipendium: Zeit für Spitzenleistungen

34 Studentinnen und Studenten erhielten für ihre guten Studienleistungen und ihr besonderes Engagement im Rahmen des Tages der Forschung ein Stipendium. Foto: Matthias Piekacz

Mit dem Ziel, die angewandte Forschung zu unterstützen und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern, vergibt die Hochschule Magdeburg-Stendal jährlich das Deutschlandstipendium an besonders leistungsfähige und engagierte Studierende. Zum Wintersemester 2017/18 konnten sich mit 34 verliehenen Stipendien zehn Studierende mehr über die Förderung freuen.

Das monatliche Stipendium in Höhe von 300 Euro dient nicht nur der Studienfinanzierung, sondern soll auch Anreize für Spitzenleistungen setzen. Finanziert wird das Stipendium zur Hälfte vom Bund und von privaten Stiftern bzw. Unternehmen. In diesem Jahr beteiligen sich 24 Unternehmen wie die Stadtsparkasse Magdeburg, die STRABAG AG oder die FI Test- und Messtechnik GmbH. „Mit dem Deutschlandstipendium schenken die Unternehmen Zeit, die die Studierenden zum Beispiel für ihr Studium und ihre Persönlichkeitsentwicklung nutzen können“, erläuterte Rektorin Prof. Dr. Anne Lequy bei der Übergabe der Stipendien im Rahmen des Tages der Forschung.

Um die Stipendiaten und Unternehmen noch enger in Kontakt zu bringen, hat die Hochschule Magdeburg-Stendal erstmals auch zwei Kombi-Stipendien überreicht. Das Kombi-Stipendium vereint das Deutschlandstipendium und eine Beschäftigung der Stipendiaten als Minijobber. „Den Unternehmen wird so ermöglicht, eine engere Bindung zu den Stipendiaten herzustellen“, erklärt Beatrice Manske, Leiterin des Technologie- und Wissenstransferzentrums, die Vorzüge des Kombi-Stipendiums. Unternehmen könnten so frühzeitig zukünftige Fachkräfte begleiten und qualifizieren. Mitinitiiert wurde das Kombi-Stipendium unter anderem von den Städtischen Werken Magdeburg (SWM). Bereits seit Juni unterstützen sie Bauingenieurwesen-Student Mahmoud Homsi, der vor zwei Jahren aus seiner Heimatstadt Aleppo flüchtete, um in Deutschland zu studieren und zu arbeiten. Ein weiteres Kombi-Stipendium erhält Wahid Bastanalam. Der 28-jährige Iraner studiert Elektrotechnik und wird seit Oktober ebenfalls von den SWM gefördert.

Mehr Informationen: www.hs-magdeburg.de/deutschlandstipendium

Kontakt

Pressesprecher
Norbert Doktor

Tel.: (0391) 886 41 44
Fax: (0391) 886 41 45
E-Mail: pressestelle@hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Haus 4, Raum 1.06.2

Kontakt und Anfahrt

Hintergrund Bild