Dr. Jürgen Bennies mit Lehrpreis 2019 ausgezeichnet

Bei der Verleihung des Lehrpreises 2019: Rektorin Prof. Dr. Anne Lequy und Preisträger Dr. Jürgen Bennies. Foto: Matthias Piekacz

Seit 2013 würdigt die Hochschule Magdeburg-Stendal ihre besten Lehrenden. Im Rahmen des Tages für Studium und Lehre 2019 überreichte Rektorin Prof. Dr. Anne Lequy den mit 2.000 Euro dotierten Lehrpreis an Dr. Jürgen Bennies, Dozent für Wirtschaftsmathematik und Statistik am Fachbereich Wirtschaft. Daneben wurden auch die besten Abschlussarbeiten ausgezeichnet.

Mit dem Lehrpreis 2019 wurde Dr. Jürgen Bennies, Dozent am Fachbereich Wirtschaft, für seine „hochgelobte“ Vorlesung Wirtschaftsmathematik sowie für die Begleitung von Tutorien geehrt. „Seine Konzepte“, so Rektorin Prof. Dr. Anne Lequy in ihrer Laudatio, „zeichnen sich durch eine wissenschaftlich fundierte Analyse sowohl der zu erwerbenden spezifischen Mathematikkompetenzen als auch der fachlichen, kognitiven und emotional-motivationalen Lernproblematiken der Studienanfängerinnen und -anfänger in der Wirtschaftsmathematik aus.“ Über mehrere Jahre hat Dr. Jürgen Bennies ein didaktisches Szenario auf der Basis von studentischen Rückmeldungen entwickelt, das auf heterogene Gruppen abgestimmt und durch spezifische Tutorien begleitet wird. Sein Lehr-Lern-Szenario entspräche dem hochschuldidaktischen „State of the Art“, so die Begründung. Weiter hieß es: „Der diesjährige Lehrpreisträger konnte deutlich machen, dass ein kontinuierliches Engagement zur stetigen Qualitätsverbesserung in der Lehre führt und – verbunden mit der Nutzung hochschuldidaktischer Weiterbildung – sogar erhebliche Effekte hat.“ Dr. Bennies hat sich im Sinne des sogenannten ‚Scholarship of Teaching and Learning‘ intensiv mit Forschungsergebnissen zu spezifischen Fragestellungen seiner Lehre auseinandergesetzt. Dafür habe er im Rahmen des hochschuldidaktischen Zertifikatsprogramms, in dem er sich stetig weiterbildet, eine eigene empirische Untersuchung in seiner Lehre durchgeführt und die Ergebnisse in einer hochkarätigen hochschuldidaktischen Fachzeitschrift publiziert.

Bis zum 19. Juli 2019 hatten die Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal Gelegenheit, die ihrer Meinung nach besten Lehrenden bzw. Lehrveranstaltungen für die Auszeichnung vorzuschlagen. Insgesamt wurden von 216 Studierenden 100 Lehrpersonen und 86 Lehrveranstaltungen nominiert. 29 Lehrende hatten daraufhin ihre didaktischen Konzepte eingereicht, die von einer Jury bewertet wurden. Kriterien, die bei der Entscheidung zugrunde lagen, waren die Unterstützung des Theorie-Praxis-Transfers in die Region, die didaktisch angemessene, zielgruppenorientierte und inhaltlich zielführende Lehrpraxis sowie die hervorragende Nutzung innovativer Lehr-Lern-Elemente.

Darüber hinaus hat die Hochschule neun Absolventinnen und Absolventen für die beste Abschlussarbeit ausgezeichnet. Geehrt wurden:

  • Daniel Binde, Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre, „Krisenmanagement im deutschen Mittelstand - Analyse eines Sanierungs- und Restrukturierungsprozesses am Beispiel eines internationalen Automobilzulieferers“
  • Bo Simon Walch, Bachelor-Studiengang Recycling und Entsorgungsmanagement, „Qualitative listing of waste streams emerging from the onshore dismantling of offshore production platforms for oil and gas“
  • Denny Heinemann, Master-Studiengang Maschinenbau, „Projektierung und Entwicklung eines stationären Waggonbeladungssystems für den Schüttgutumschlag“
  • Maike Zwergel, Bachelor-Studiengang Gesundheitsförderung und -management, „Buurtzorg: ein innovatives Pflegemodell in der ambulanten Pflege in den Niederlanden – Perspektiven für die Pflegeversorgung in Deutschland“
  • Kathleen Leps, Bachelor-Studiengang Gesundheitsförderung und -management, „Gründe für die Beendigung der Teilnahme an Suchtselbsthilfegruppen: Ein Vergleich von alkoholabhängigen Kurz- und Langzeitteilnehmenden“
  • Lena Stolle, Master-Studiengang Rehabilitationspsychologie, „Berufsfeld medizinische Rehabilitation von Abhängigkeitserkrankungen. Eine qualitative Inhaltsanalyse von Interviews mit (Reha-)Psychologinnen und (Reha-)Psychologen“
  • Melanie Meerkötter und Toni Eickert, Master-Studiengang Rehabilitationspsychologie, „Chancen und Risiken der Digitalisierung in der beruflichen Rehabilitation“
  • Malu Perlow, Master-Studiengang Rehabilitationspsychologie, „Qualitative Forschung im fremden Feld: Zwischen Begeisterung und Sinnkrise. Eine Grounded-Theory-Studie zur Subjektivität und Selbstreflexivität studentischer Forschender in Nepal“

„Die Absolventinnen und Absolventen zeigen, wie gut die Lehre an der Hochschule ist. Sie sind Botschafter der Qualität der akademischen Bildung in Sachsen-Anhalt. Ihre Abschlussarbeiten weisen neben der wissenschaftlichen Güte umfangreiche Praxisbezüge auf, sodass sie für die Hochschule auch einen Beitrag zur Entwicklung der Region und zur Internationalisierung leisten“, würdigte Peter-Georg Albrecht, Referent im Prorektorat für Studium, Lehre und Internationales, die Alumni. Die Auszeichnungen sind verbunden mit einer Geldprämie zwischen 125 und 500 Euro. Der Festakt wurde vom Pro FH e. V., dem Förderverein der Hochschule Magdeburg-Stendal, gefördert.

Der Tag für Studium und Lehre steht alljährlich ganz im Zeichen des hochschulweiten Austauschs. In diesem Jahr wurden Fragen diskutiert wie: Was macht gute Lehre aus? Welche Methoden eignen sich, wie können sich Studiengänge weiterentwickeln, wie Lehre kompetenzorientiert, digital und international ausgerichtet werden und wie gelingt letztlich der Transfer in die Praxis?

Impressionen vom Tag für Studium und Lehre auf flickr

Kontakt

Pressesprecher
Norbert Doktor

Tel.: (0391) 886 41 44
Fax: (0391) 886 41 45
E-Mail: pressestelle@h2.de

Besucheradresse: Haus 4, Raum 1.06.2

Kontakt und Anfahrt

Hintergrund Bild