Spitzenleistungen: Ingenieure für Abschlussarbeiten geehrt

Für ihre herausragenden Abschlussarbeiten im Bereich der Ingenieurökologie und des Brandschutzes sind die Absolventen der Hochschule Magdeburg-Stendal Andreas Meyer und Patrick Sudhoff in Magdeburg und Braunschweig ausgezeichnet worden.

Anlässlich der 23. Tagung Siedlungsabfallwirtschaft Magdeburg (TASIMA) wurde die beste Abschlussarbeit zum Thema „Nachhaltigkeit & Kreislaufwirtschaft“ gekürt. Zur Veranstaltung hatten das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalt, die Otto-von-Guericke-Universität, die Hochschule Magdeburg-Stendal und die MHKW Rothensee GmbH eingeladen. Den mit 500 Euro dotierten Preis nahm Andreas Meyer für seine Masterarbeit im Studiengang Ingenieurökologie „Dezentrale Energieversorgung für das Urban Farming – Energieversorgung und Speicherung für ein Aquaponiksystem“ entgegen. Ziel war es, das Potenzial für eine dezentrale und damit nachhaltige Energieversorgung für Aquaponikanlagen in Magdeburg zu ermitteln. Aquaponik ist eine Form der Tierhaltung im Stadtgebiet und verbindet Techniken der Aufzucht von Fischen in Aquakultur mit der Kultivierung von Nutzpflanzen in Hydrokultur. Beides wird in einem geschlossenen Wasser- und Nährstoffkreislauf bewirtschaftet. Im Fokus seiner Arbeit stand eine nicht mehr in Betrieb befindliche Gärtnerei in der Leipziger Straße sowie ein geplanter Gebäudekomplex des Magdeburger Zoos. Besonderes Augenmerk galt der Untersuchung hinsichtlich der Eignung erneuerbarer Energiesysteme wie Solarthermie, Photovoltaik, Windkraft, Geothermie sowie geeignete Strom- und Wärmespeicher, die im urbanen Bereich eingesetzt werden können.

„Die Masterarbeit bildete einen Teil der Pilotarbeiten für unsere Aktivitäten im Themenfeld Urban Farming, die wir im Masterstudiengang Ingenieurökologie verfolgen“, berichtet Prof. Dr. Petra Schneider, die die Arbeit mit der Note 1,3 bewertete. „Die Entwicklung und Implementierung nachhaltiger Bewirtschaftungs- und Erzeugungskonzepte im Bereich der urbanen Landwirtschaft knüpft direkt an die Ziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen an. Neue Konzepte zur Energieversorgung, Ernährung, Urbanisierung und CO2-Emissionsminderung sind auch Bestandteil der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie“, erläutert sie die Relevanz des Themas.

Nach Bestehen seines Studiums blieb Andreas Meyer der Hochschule als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Projektgruppe um Prof. Dr. Petra Schneider erhalten. Aktuell promoviert er zum Thema „Scenario analysis for Natech risk management of mining facilities in the frame of transboundary water management“.

Zudem wurde bereits am 19. und 20. September Patrick Sudhoff, Absolvent des Bachelor- und Master-Studiengangs Sicherheit und Gefahrenabwehr bei den 32. Braunschweiger Brandschutztagen für seine Abschlussarbeit mit dem Dietmar-Hosser-Preis geehrt. Der 25-Jährige, der inzwischen als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Magdeburg-Stendal tätig ist und zur Entwicklung eines mehrgeschossigen Holzbaus in Baden-Württemberg forscht, bestimmte in seiner Arbeit die CO-Freisetzung schwelender Holzfaserdämmplatten und entwarf hierfür ein Pyrolysemodell. Die Braunschweiger Brandschatztage sind Deutschlands größte Tagung im Brandschutz und Treffpunkt für Ingenieure aus Bauaufsichtsbehörden, Feuerwehren, Versicherungen, Ingenieurbüros, Industrie, Prüfanstalten und Forschungseinrichtungen.

Kontakt

Pressesprecher
Norbert Doktor

Tel.: (0391) 886 41 44
Fax: (0391) 886 41 45
E-Mail: pressestelle@hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Haus 4, Raum 1.06.2

Kontakt und Anfahrt

Hintergrund Bild