30 Jahre

Connect You und Altmärkische Netzwerkkonferenz

Am 4. November 2020 finden die 9. Connect You und die 7. Altmärkische Netzwerkkonferenz aufgrund der aktuellen Situtation erstmals digital statt.

Testen Sie mit uns gemeinsam, wie sich die Suche nach Praktikant*innen, Projektunterstützer*innen und Fachkräften für Ihre Einrichtung oder Ihr Unternehmen im Rahmen der diesjährigen Connect You – Regionale Messe der Sozialwirtschaft und Wirtschaft digital umsetzen lässt.

Um den Austausch zu aktuellen Fragen der Altmark geht es anschließend bei der ersten digitalen Altmärkischen Netzwerkkonferenz.

 

Programm

9. Connect You – Regionale Messe der Sozialwirtschaft und Wirtschaft

Die Messe bietet Ihnen die Möglichkeit Vertreter*innen regionaler Unternehmen und Organisation zu treffen.

Veranstaltungsdatum: 04. November 2020
Veranstaltungszeit: 09:30 - 13:00 Uhr
Veranstaltungsort: ZOOM

Die Zugangsdaten zu den ZOOM-Meetings finden Sie unter dem jeweiligen Programmpunkt im ausführlichen Programm.

Fragen zur Veranstaltung und zur Anmeldung können Sie gern an Anja Funke, connectyou@h2.de richten.

Zum ausführlichen Programm

 

ZeitProgrammpunkt
09:30 - 10:15 Uhr

Eröffnung mit Auslobung des Studierendenpreises des Landkreises Stendal

10:15 - 10:45 UhrVorträge zu studiengangsrelevanten Themen
10:45 - 11:15 UhrFinanzieren - Therapieren - Partizipieren
Studiengangsforum der Scouts und Mentor*innen
10:45 UhrAlumni-Gespräche
ab 10:45 Uhr10minütige Unternehmensvorstellungen
11:15 - 12:15 Uhr Woran muss ich beim Berufseinstieg denken?
Informationsangebot der DGB-Jugend
ab 11:20 UhrIndividuelle Chats der Unternehmen zu verschiedenen Themen
11:45 - 12:15 UhrVorstellung offenes Kursprogramm Studium Generale
ab 11:50 UhrSpeed-Dating mit Unternehmen (Anmeldung erforderlich)
12:00 - 12:30 UhrBeratung des Büros für regionale Zusammenarbeit (Praxisamt)
zur Durchführung von Praktika, Projekten und Forschungsvorhaben
12:30 - 13:00 UhrBeratung des International Office zu Auslandsaufenthalten im Studium
12:30 - 13:00 Uhr

Vorstellung des Jobportals der Hochschule Magdeburg-Stendal durch das Career Center der Hochschule

12:30 - 13:00 UhrVereinbarkeit von Familie und Studium mit dem KomPass

 

 

7. Altmärkische Netzwerkkonferenz und 2. Regionale Bildungskonferenz

In diesem Jahr laden wir Sie erstmals recht herzlich zu einer digitalen Variante der Altmärkischen Netzwerkkonferenz ein. Freuen Sie sich mit uns gemeinsam auf interessante Impulse und Diskussionen im Rahmen der 7. Altmärkischen Netzwerkkonferenz und der 2. Regionalen Bildungskonferenz.

Das Teilprojekt ‚Bildungslandschaften in ländlichen Räumen (BLR)‘ des Verbundprojektes ‚Transfer- und Innovationsservice im (Bundes-)Land Sachsen-Anhalt‘ beschäftigt sich mit der Erneuerung der ländlichen Bildungslandschaften in der Region Altmark und hat daher auch in diesem Jahr die ‚Regionale Bildungskonferenz‘, die die Akteur*innen auf dem Weg zur Bildungsgerechtigkeit zusammenbringen soll, in das Programm der ‚Altmärkischen Netzwerkkonferenz‘ integriert.

Die Altmärkische Netzwerkkonferenz findet per ZOOM statt. Nach der Anmeldung erhalten Sie den Link zur Eröffnungsveranstaltung sowie zum jeweiligen Workshop.

Veranstaltungsdatum: 04. November 2020
Veranstaltungsbeginn: 14:00 Uhr
Veranstaltungsort: ZOOM

Fragen zur Veranstaltung und zur Anmeldung können Sie gern an Anja Funke, connectyou@h2.de richten.

 

14.00 Uhr

Eröffnungsveranstaltung

Eröffnungsvortrag

Sorgearbeit: Was sie umfasst und warum sie systemrelevant ist - Feministisch-ökonomische Perspektiven für einen sozialen und ökologischen Wandel

Prof. Dr. Christine Bauhardt - Humboldt-Universität zu Berlin, Fachgebiet Gender und Globalisierung

Zur Eröffnungsveranstaltung (per ZOOM)

 

15.00 Uhr

Workshopphase

1.     Partizipation in Kitas im ländlichen Raum

2.     Diskriminierungsschutz an meiner Schule voranbringen –
        ein Workshop für Fachkräfte in Schulen und interessierte
        Schüler*innen

3.     „Jugend + Beruf – im Landkreis Stendal"

4.     Solidarität in der (Corona-)Krise: Chancen und Herausforderungen für
        das gesellschaftliche Miteinander

5.     Chancengleichheit = Luxus?! - Zukunft FAIRhandeln +++ ABGESAGT +++

6.     Nach der Welle ist vor der Welle: Chancen und Risiken der Corona
        Krise für die regionale Wirtschaft     zum Workshop (per ZOOM)

7.     Crowdfunding: Zielgruppenentwicklung und Betrachtung der
        Adressaten

8.     Von improvisierten Selbstversuchen zu nachhaltigem Leben und
        Gärtnern - Ein Buch zur möglichen Apokalypse und seine Umsetzung
        in 2020    zum Workshop (per ZOOM)

Workshopbeschreibungen

Workshopübersicht

 

Es wird um vorherige Anmeldung gebeten.

Online-Anmeldung

Connect You 2020

Teilnehmende Einrichtungen und Unternehmen

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

11:15 - 11:45 Uhr                   Unternehmensvorstellung

11:50 - 12:10 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang I.1 (Allgemein)

12:15 - 12:35 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang I.2 (Allgemein)

 

Bosch Service Solutions GmbH Magdeburg

10:45 - 11:15 Uhr                   Unternehmensvorstellung

11:50 - 12:10 Uhr                   Individueller Gesprächsraum

12:40 - 13:00 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang III (Allgemein)

 

COMAN Software GmbH

11:15 - 11:45 Uhr                   Unternehmensvorstellung

11:50 - 12:10 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang II.1 (Allgemein + Praktika + Ehrenamt)

12:15 - 12:35 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang II.2 (Allgemein + Praktika + Ehrenamt)

12:40 - 13:00 Uhr                   Individueller Gesprächsraum: Make it in Saxony-Anhalt – Ein BWL-Alumni berichtet

 

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gGmbH

11:50 - 12:10 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang I.1 (Allgemein + Projekt + Ehrenamt)

12:15 - 12:35 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang I.2 (Allgemein + Projekt + Ehrenamt)

 

DRK Kurklinik Arendsee +++ ABGESAGT +++

10:15 – 10:45 Uhr                  Vortrag

10:45 – 11:15 Uhr                  Alumni-Gespräche

 

F & S Feuerfestbau GmbH & Co. KG

10:45 – 11:15 Uhr                  Unternehmensvorstellung

Stellenangebot im Jobportal Nachwuchsmarkt (www.nachwuchsmarkt.de)

 

GPP Treuhandgesellschaft Ost mbH

11:15 - 11:45 Uhr                   Unternehmensvorstellung

11:50 - 12:10 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang II.1 (Allgemein + Praktika)

12:15 - 12:35 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang II.2 (Allgemein + Praktika)

Stellenangebote im Jobportal Nachwuchsmarkt (www.nachwuchsmarkt.de)

 

Gründer- und Transferförderung Hochschule Magdeburg-Stendal

12:40 - 13:00 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang III (Projekte + Forschungsvorhaben)

 

GSM Training und Integration GmbH

10:45 - 11:15 Uhr                   Unternehmensvorstellung

11:50 - 12:10 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang I.1 (Allgemein + Praktika)

12:15 - 12:35 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang I.2 (Allgemein + Praktika)

Stellenangebot im Jobportal Nachwuchsmarkt (www.nachwuchsmarkt.de)

 

Horizont Ambulante Hilfen Salzwedel

10:45 - 11:15 Uhr                   Unternehmensvorstellung

11:20 - 11:40 Uhr                   Individueller Gesprächsraum

11:50 - 12:10 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang I.1 (Allgemein + Praktika)

12:15 - 12:35 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang I.2 (Allgemein + Praktika)

12:40 - 13:00 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang III (Projekte + Forschungsvorhaben)

 

Institut für Berufliche Bildung AG in Stendal

11:15 - 11:45 Uhr                   Unternehmensvorstellung

11:50 - 12:10 Uhr                   Individueller Gesprächsraum: Akademikercoaching (gefördert nach § 45 SGB
                                               III), Individuelle Bewerbungsunterstützung (für Selbstzahler),
                                               Einstellung von Rehapsychologen

12:40 - 13:00 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang III (Projekt)

 

Kinder- und Jugendhilfezentrum Groß Börnecke

10:45 - 11:15 Uhr                   Unternehmensvorstellung

11:20 - 11:40 Uhr                   Individueller Gesprächsraum: Wie bekomme ich mein persönliches Hobby in
                                               den beruflichen Alltag integriert?

11:50 - 12:10 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang I.1 (Allgemein + Praktika)

12:15 - 12:35 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang I.2 (Allgemein + Praktika)

12:40 - 13:00 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang III (Projekte + Forschungsvorhaben)

 

KinderStärken e.V.

10:45 – 11:15 Uhr                  Alumni-Gespräche

 

Kita "Regenbogenland" Berkau

10:45 – 11:15 Uhr                  Alumni-Gespräche

 

Mineral Minds Deutschland GmbH

10:45 - 11:15 Uhr                   Unternehmensvorstellung

11:50 - 12:10 Uhr                   Individueller Gesprächsraum: Für unseren Standort in Stuttgart suchen wir
                                               zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Pflichtpraktikanten (m/w/d) im Sales.

 

MLP Finanzberatung SE

11:15 - 11:45 Uhr                   Unternehmensvorstellung

11:50 - 12:10 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang II.1 (Allgemein)

12:15 - 12:35 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang II.2 (Allgemein)

12:40 - 13:00 Uhr                   Individueller Gesprächsraum: Selbstständigkeit mit Leitplanken –
                                               Dein sicherer Einstieg ins Unternehmertum

Stellenangebot im Jobportal Nachwuchsmarkt (www.nachwuchsmarkt.de)

 

profil² personalmanagement GmbH

11:15 - 11:45 Uhr                   Unternehmensvorstellung

11:50 - 12:10 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang II.1 (Allgemein + Praktika)

12:15 - 12:35 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang II.2 (Allgemein + Praktika)

 

Rühlmann-Bau GmbH

10:45 - 11:15 Uhr                   Unternehmensvorstellung

Stellenangebote im Jobportal Nachwuchsmarkt (www.nachwuchsmarkt.de)

 

TauRes Gesellschaft für Investmentberatung mbH

10:45 - 11:15 Uhr                   Unternehmensvorstellung

11:50 - 12:10 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang II.1 (Allgemein + Praktika)

12:15 - 12:35 Uhr                   Speed-Dating - Durchgang II.2 (Allgemein + Praktika)

12:40 - 13:00 Uhr                   Individueller Gesprächsraum

Stellenangebote im Jobportal Nachwuchsmarkt (www.nachwuchsmarkt.de)

Die Zugangsdaten zu den ZOOM-Meetings finden Sie unter dem jeweiligen Programmpunkt.

09:30 - 10:15 Uhr - Eröffnung

Grußworte und Auslobung des Studierendenpreises des Landkreises Stendal

Prof. Dr. Anne Lequy - Rektorin der Hochschule Magdeburg-Stendal

Thomas Lötsch - zweiter Beigeordneter des Landkreises Stendal

Axel Kleefeldt - stellvertretender Oberbürgermeister der Hansestadt Stendal

N.N. - Förderkreis für den Standort Stendal der Hochschule Magdeburg-Stendal e.V.

 

Zum ZOOM-Meeting

10:15 - 10:45 Uhr - Vorträge zu studiengangsrelevanten Themen

Welche Rolle spielt das Risikomanagement in Krisensituationen, wie wir sie gerade erleben?

Dr. Jürgen Bennies, Studiengangleitung für den Master Risikomanagement - Management von unternehmerischen Risiken an der Hochschule Magdeburg-Stendal, gibt in seinem Input einen Einblick, wie das Risikomanagement in der Wirtschaft und auch in der Gesellschaft im Allgemeinen eine immer höhere Bedeutung gewinnt. Waren vor einigen Jahrzehnten Risikomanager vornehmlich in Banken und Versicherungen tätig, so sind sie heute bei Großunternehmen in allen Branchen unersetzlich und werden auch in kleinen und mittelständigen Unternehmen benötigt. Aktuell verdeutlicht die Corona-Krise, dass Risikokompetenz nicht nur im betriebs- und volkswirtschaftlichen Sinne gefragt ist sondern gleichzeitig auch im gesundheitlichen Bereich.

Zum ZOOM-Meeting

Schulerfolg, Berufsorientierung und Diskriminierung

Der Input von Maike Simla, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt TransInno_LSA an der Hochschule Magdeburg-Stendal, beleuchtet, welche Auswirkung Diskriminierung auf Schulerfolg und Berufsorientierung junger Menschen haben kann. Im Input werden strukturelle Hürden herausgestellt, die sich negativ auf Bildungswege auswirken können und Handlungsoptionen für (zukünftige) Fachkräfte aufgezeigt.

Zum ZOOM-Meeting

Kita in Zeiten von Corona: Zur aktuellen Situation in Kindertageseinrichtungen in Sachsen-Anhalt

In diesem Input gibt Ruben Wendrock, Mitarbeiter des Kompentenzzentrum Frühe Bildung (KFB) der Hochschule Magdeburg-Stendal, einen Einblick in die momentane Situation in Sachsen-Anhalts Kitas. Er berichtet über aktuelle Herausforderungen und neue Chancen für pädagogische Fachkräfte und greift auf Basis eines aktuellen KFB-Forschungsprojektes auch die Perspektiven von Kindern auf Corona auf.

Zum ZOOM-Meeting

Vorstellung des Berufsfeldes einer Mutter–Kind Kurklinik am Beispiel der DRK Kurklinik Arendsee +++ ABGESAGT +++

In diesem Input geben Dana Mäß und Anne Wolf, Mitarbeiterinnen der psychosozialen Abteilung der DRK Kurklinik Arendsee einen Einblick in das Arbeitsfeld einer Kurklinik für Mütter/Väter und ihren Kindern. Sie berichten über das Klinikkonzept, den Ablauf einer Kurbeantragung, die verschiedenen Aufgabenbereiche und im Besonderen das therapeutische Arbeiten mit Erwachsenen und ihren Kindern.

10:45 - 11:15 Uhr - Studiengangsvorstellung

Besonderheiten und Unterschiede in den Studiengangsangeboten

Finanzieren - Therapieren – Partizipieren

BWLer*innen studieren das nur, weil sie sonst nicht wussten, was sie tun sollen.
Kindheitspädagog*innen machen den ganzen Tag Fingerspiele.
Rehapsycholog*innen können nur in Rehakliniken arbeiten.
Kindheitswissenschaftler*innen sind unterqualifizierte Sozialarbeiter*innen.

Haben Sie das auch schon öfter gehört und möchten gern wissen, wieviel mehr wir mitbringen? Dann nehmen Sie an unserem Studiengangsforum teil und wir räumen mit den Vorurteilen auf.

Die Scouts und Mentor*innen der vier grundständigen Studiengänge

Zum ZOOM-Meeting

ab 10:45 Uhr - Unternehmensvorstellungen

Lerne die teilnehmenden Unternehmen und Einrichtungen in 10minütigen Unternehmensvorstellungen kennen.

 

10:45 - 11:15 Uhr - Unternehmensvorstellung I
Horizont Ambulante Hilfen Salzwedel, Kinder- und Jugendhilfezentrum Groß Börnecke, GSM Training und Integration GmbH

Zum ZOOM-Meeting

10:45 - 11:15 Uhr - Unternehmensvorstellung II
Bosch Service Solutions GmbH Magdeburg, Mineral Minds Deutschland GmbH, TauRes Gesellschaft für Investmentberatung mbH

Zum ZOOM-Meeting

10:45 - 11:15 Uhr - Unternehmensvorstellung III
Rühlmann-Bau GmbH, F & S Feuerfestbau GmbH & Co. KG

Zum ZOOM-Meeting

11:15 - 11:45 Uhr - Unternehmensvorstellung IV
AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., profil² personalmanagement GmbH, Institut für Berufliche Bildung AG in Stendal (IBB)

Zum ZOOM-Meeting

11:15 - 11:45 Uhr - Unternehmensvorstellung V
COMAN Software GmbH, GPP Treuhandgesellschaft Ost mbH, MLP Finanzberatung SE

Zum ZOOM-Meeting

10:45 - 11:15 Uhr - Unternehmensvorstellung I

Horizont Ambulante Hilfen Salzwedel, Kinder- und Jugendhilfezentrum Groß Börnecke, GSM Training und Integration GmbH

Zum ZOOM-Meeting

Horizont Ambulante Hilfen Salzwedel

Horizont bietet für Menschen mit psychischen Erkrankungen eine Vielfalt von ambulanten Hilfen an:

Ambulant Betreutes Wohnen…
Begleitung und Unterstützung – in eine Balance kommen – wieder mehr Antrieb finden……in eigenem Wohnraum…….als Leistung der Eingliederungshilfe über das Sozialamt finanziert

Ambulante Gruppenmaßnahmen….
Zusammen kochen, etwas unternehmen, kreativ sein, reden, spielen, Sport treiben….unter Menschen sein – aktiver werden – am Leben teilhaben – Verabredungen treffen………als Leistung der Eingliederungshilfe über das Sozialamt finanziert  

Ambulante Soziotherapie
Als Alternative zum Krankenhaus – koordinierte Hilfen – kleine Schritte planen und umsetzen…………verordnet durch Psychotherapeut*innen oder Fachärzte, finanziert über die Krankenkassen

Spezialisierte Familienhilfe für Eltern mit psychischen Erkrankungen
die ganze Familie im Blick – Ressourcen entdecken- Stärken erkennen- Erziehungskompetenz verbessern…Resilienz der Kinder stärken………finanziert über das Jugendamt

Erziehungsbeistandschaft
Kinder psychisch kranker Eltern stärken….Schulerfolg sichern….soziale Beziehungen verbessern….eigenen Interessen verfolgen….finanziert über das Jugendamt

GSM Training und Integration GmbH

Wir sind Mutmacher, Wegbegleiter und Hoffnungsträger. In ganz Deutschland aktivieren wir Menschen nachhaltig, indem wir durch intensive, persönliche Betreuung, individuell unterstützen und stärken. Wir sehen uns als Teil des sozialen Hilfesystems und arbeiten, als zertifizierter Dienstleister, Hand in Hand mit unseren Auftraggebern und stehen mit ihnen im engen Austausch. Wir entwickeln unsere Angebote stetig weiter und bieten dadurch passgenaue Konzepte für unsere Zielgruppe. Unser Projektangebot ist genauso individuell, wie unsere Teilnehmenden. Sowohl arbeitsmarkt- als auch sozialintegrative Projekte füllen das Spektrum unserer täglichen Arbeit.

10:45 - 11:15 Uhr - Unternehmensvorstellung II

Bosch Service Solutions GmbH Magdeburg, Mineral Minds Deutschland GmbH, TauRes Gesellschaft für Investmentberatung mbH

Zum ZOOM-Meeting

Bosch Service Solutions GmbH Magdeburg

Ihre zukünftige Arbeitswelt

Möchten Sie Ihre Ideen in nutzbringende und sinnvolle  Technologien verwandeln? Ob im Bereich Mobility  Solutions, Consumer Goods, Industrial Technology oder  Energy and Building Technology – mit uns verbessern Sie  die Lebensqualität der Menschen auf der ganzen Welt.

Willkommen bei Bosch.

Mineral Minds Deutschland GmbH

Wir sind ein junges, energetisches Start-Up, das Bauunternehmen und Entsorger einfach, schnell und sicher zusammenbringt. Unser Ziel ist es Win-Win-Situationen zu kreieren und mit der selbst entwickelten Plattform und namenhaften Kunden eine gravierende Veränderung in der deutschen Bauindustrie hervorzurufen.

TauRes Gesellschaft für Investmentberatung mbH

Partnerschaftlichkeit, Ehrlichkeit und Kompetenz – dafür stehen die TauRes GmbH mit all ihren Mitarbeitenden. Die Identität der TauRes basiert auf drei essenziellen, alles prägenden Markenwerten und auf unserer sogenannten Freudemission. Mit dem Anspruch, bei den Menschen Freude an ihren eigenen Finanzen zu wecken, verändern wir die Branche.

TauRes hat eine Vision, die am Markt einen entscheidenden Unterschied macht und in jeder Entscheidung, jeder Entwicklung und in jeder Phase erlebbar wird. Seit Gründung im Jahr 2002 sind wir auf stetigem Wachstumskurs und bleiben unseren Werten und Überzeugungen dabei treu.

Bewusst haben wir uns entschieden, unsere Beratungsleistung auf Privathaushalte auszurichten und den Menschen rund um Versicherungen, Vorsorge und Kapitalanlage zur Seite zu stehen.

10:45 - 11:15 Uhr - Unternehmensvorstellung III

Rühlmann-Bau GmbH, F & S Feuerfestbau GmbH & Co. KG

Zum ZOOM-Meeting

Rühlmann-Bau GmbH

Unser Familienunternehmen besteht bereits in der 2. Generation. 1987 wurde der Grundstein gelegt und seitdem finden sich unsere Kernkompetenzen in den Bereichen Kabel- und Rohrleitungsbau sowie im Kanalbau wieder.

Wir scheuen keine Herausforderung und sind stolz auf unsere Mitarbeiter, ohne die diese Leistung nicht zu schaffen wäre.

Ob Windparkverkabelung für die großen Energieversorger, Erschließung von Wohngebieten, Arbeiten in den Bereichen Gas/Wasser/Strom, Wärmenetze und Biogasanlagen oder nur eine Kleinkläranlage für den Privatbürger.  Das Leistungsspektrum ist groß und dank der qualifizierten Mitarbeiter und dem modernen Maschinen- und Gerätepark ist die Rühlmann-Bau GmbH diesen Herausforderungen gut gewachsen.

 

 

F & S Feuerfestbau GmbH & Co. KG

Die F&S Feuerfestbau GmbH & Co. KG ist ein Spezialbauunternehmen mit den Tätigkeitsbereichen Feuerfest- und Schornsteinbau sowie Betonsanierung. Wir sind Deutschland- und Europaweit für unsere Kunden im Einsatz.
Wenn Sie ein Mitglied unseres Teams werden möchten, dann würden wir Sie gerne kennen lernen.

 

 

11:15 - 11:45 Uhr - Unternehmensvorstellung IV

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., profil² personalmanagement GmbH, Institut für Berufliche Bildung AG in Stendal (IBB)

Zum ZOOM-Meeting

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

„Creating a more just and peaceful world!“ heißt es in der Grundsatzerklärung von AFS. Die internationale gemeinnützige Organisation blickt auf über 70 Jahre Geschichte im Jugendaustausch zurück. Für zukünftige Teilnehmer*innen zahlt die sich nicht nur in Erfahrung sondern auch in einem einzigartigen Netzwerk aus über 500.000 Alumni weltweit aus.

Neben dem Schüleraustausch zwischen sechs Wochen und einem Schuljahr bietet AFS auch Freiwilligendienste und Ferienprogramme an. Über 1.000 Jugendliche und junge Erwachsene machen jährlich in über 50 Ländern weltweit ihre Auslandserfahrung mit AFS. Enge Betreuung und Sicherheit ist AFS besonders wichtig: Deshalb gibt es eine Notfallnummer für Eltern und Schüler*innen, die 24 Stunden erreichbar ist. Außerdem setzt AFS auf sorgfältige Vor- und Nachbereitungen.

In der Regel leben Programmteilnehmer*innen in Gastfamilien und lernen so nicht nur sehr schnell die Sprache sondern auch die Kultur des Gastlandes kennen. Exzellente Bildung, langjährige Erfahrung, ein großes Netzwerk und leidenschaftlicher Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden: AFS inspiriert – ein Leben lang.

profil² personalmanagement GmbH - Teil der Intelligence Unit Consulting GmbH

 

Die i-unit group ist seit 20 Jahren effizienter Berater, Problemlöser und Sparringspartner für den Mittelstand. An den Standorten in Hannover, Magdeburg, Berlin und Hong Kong sowie dem Unternehmens-Hauptsitz in Braunschweig werden über 70 Mandanten in Mittel- und Norddeutschland langfristig und umfassend begleitet.

Unter dem Dach der i-unit group haben sich im Laufe der Zeit weitere Gesellschaften mit unterschiedlichen Spezialisierungen gebildet. So erhalten Mandanten ihre individuelle Beratung durch Experten, die Hand in Hand zusammenarbeiten.

Institut für Berufliche Bildung AG in Stendal (IBB)

Als einer der größten privaten Bildungsträger deutschlandweit bieten wir Ihnen professionelle Begleitung beim Start ins Berufsleben. Mit unserer Unterstützung verfügen Sie über moderne Bewerbungsunterlagen, sind für verschiedene Assessment-Center gewappnet und auf das Vorstellungsgespräch gut vorbereitet. Sie können ebenfalls aus hunderten von zertifizierten Qualifizierungsangeboten wählen. Keine Hilfe notwendig? Dann unterstützen Sie doch uns! Für geförderte Projekte suchen wir für unser Team immer wieder engagierte Psychologen! Sprechen Sie uns an!

11:15 - 11:45 Uhr - Unternehmensvorstellung V

COMAN Software GmbH, GPP Treuhandgesellschaft Ost mbH, MLP Finanzberatung SE

Zum ZOOM-Meeting

COMAN Software GmbH

„Think big“ – Ist zwar nicht das Motto des Stendaler Software-Startups COMAN, aber beschreibt überraschend gut die Vision des Hidden Champions. Erst 2018 gegründet, bietet das junge Unternehmen eine Software für den automobilen Anlagenbau und unterstützt große Konzerne wie Volkswagen, Daimler und BMW beim Um- und Aufbau ihrer Produktionslinien. Man muss allerdings kein Nerd sein, um sich mit Software zu beschäftigen – auch wenn es bei dem ebenso jungen wie dynamischen Team sicher oft hilfreich ist. Ob in der Kundenbetreuung, im Marketing oder bei der Produktentwicklung. Das Startup bietet Möglichkeiten für interessante Abschlussarbeiten, Werkstudenten-Jobs oder auch die erste Festanstellung nach dem Studium. Join our team!

GPP Treuhandgesellschaft Ost mbH

Digitale WP-Praxis an den Standorten Chemnitz und Potsdam

Wir sind eine der führenden mittelständischen Prüfungs- und Beratungsgesellschaften für die öffentliche Hand sowie eine der ersten digitalen WP-Kanzleien in Deutschland.

Unsere Mandanten sind Bundesländer, Städte, Landkreise und Gemeinden und deren Unternehmen sowie gemeinnützige Einrichtungen. Wir führen betriebswirtschaftliche Prüfungen durch und beraten unsere Mandanten in betriebswirtschaftlichen und steuerlichen Angelegenheiten.

MLP Finanzberatung SE

MLP ist der Gesprächspartner in allen Finanzfragen – vom Vermögensmanagement über die Altersvorsorge bis zu Versicherungen. Ausgehend von den Vorstellungen unserer Kunden stellen wir ihre Optionen in den Bereichen Versicherungen, Vorsorge, Finanzierung, Immobilien, Geldanlage, Banking uvm. nachvollziehbar dar. So können sie selbst die passenden Entscheidungen treffen. Statt auf eigene Produkte greifen wir bei der Umsetzung auf die Angebote aller relevanten Anbieter zurück. Zudem können Kunden alle wichtigen Bankgeschäfte bei MLP tätigen. Wir verbinden dabei erfolgreiches Unternehmertum mit sozialem und gesellschaftlichem Engagement.

ab 10:45 Uhr - Alumni-Gespräche

Einblicke in den Berufseinstieg ehemaliger Student*innen der Hochschule

10:45 - 11:15 Uhr - Alumni-Gespräche I

Katrin Becker und Jennifer Beder

Zum ZOOM-Meeting

Katrin Becker (Leiterin der Kindertagesstätte Regenbogenland in Berkau)

Katrin Becker hat Bildung, Erziehung, Betreuung, Leitung von Kindertragesstätten im Jahrgang 2009 studiert. Dieses Studium war berufsbegleitend. Vor und während des Studiums hat Frau Becker in einer Kindertagesstätte in Bismark gearbeitet. Sie ist dort die Leiterin und hat durch dieses Studium sehr viel Neues in Theorie und Praxis aufgreifen und umsetzen können. Ihr Hauptanliegen nach dem Studium war die Partizipation der Kinder im Tagesablauf einer Kita. Der Einfluß des Studiums mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Kindheitspädagogik, bedingt täglich neue Überlegeungen in der Arbeit mit den Kindern, Erziehern und den Eltern der Kita. Auch ein Aufbau eines Netzwerkes von verschiedenen Branchen in der ländlichen Gegend der Kita ist ein Schwerpunkt der Arbeit geworden! Dies soll zur Erweiterung der Erfahrungen für die Kinder in ihrer Lebenssituation auf dem Lande beitragen!

Infos und Kontakt: kita-berkau@t-online.de

Jennifer Beder (Projektkoordinatorin für ein Berufsorientierungsprojekt bei KinderStärken)

Jennifer Beder studierte von 2012 bis 2015 Angewandte Kindheitswissenschaften, nachdem sie 2 Ausbildungen abgebrochen hatte. Im Anschluss arbeitete sie 4 Jahre beim Bildungsträger DAA GmbH im Landkreis Prignitz (Brandenburg). Hier war sie als Sozialpädagogin für Jugendliche und junge Erwachsene in verschiedenen Berufsvorbereitungs- und Ausbildungsmaßnahmen der Agentur für Arbeit tätig. Seit Januar 2020 arbeitet sie bei KinderStärken e.V. als Projektkoordinatorin für ein Berufsorientierungsprojekt für junge Menschen zwischen 9 und 14 Jahre im Landkreis Stendal.

11:15 - 11:45 Uhr - Alumni-Gespräche II

Benjamin Ollendorf

Zum ZOOM-Meeting

Benjamin Ollendorf (Geschäftsführung KinderStärken e.V. sowie der neu gegründeten SozialStärken gGmbH)

Benjamin Ollendorf hat Angewandte Kindheitswissenschaften im Jahrgang 2007 studiert. Nach seinem Auslandssemester in Schweden arbeitete er im Kinderschutzbund Stendal, Kreis-Kinder- und Jugendring, der Agentur für Arbeit Stendal und bei KinderStärken e.V.. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Partizipation und Jugendengagement. Seit 2010 arbeitet er in Projekten zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen und ist heute Geschäftsführung des Hochschulinstituts KinderStärken e.V. sowie der neu gegründeten SozialStärken gGmbH. Infos und Kontakt unter: www.kinderstaerken-ev.de/team

12:40 - 13:00 Uhr - Alumni-Gespräch im individuellen Gesprächsraum III

Mats-Milan Müller

Zum ZOOM-Meeting

Mats-Milan Müller (Marketingabteilung des Software-Startups COMAN)

Ein ehemaliger BWL-Student der Hochschule berichtet über sein Studium und die ersten Berufserfahrungen danach. Ein kurzer Blick über den Tellerrand und spannender Input für all jene, die noch nicht recht wissen, was sie später machen wollen oder was hier so alles geht.

Mats-Milan Müller ist Betriebswirt B.Sc., 30 Jahre alt und trägt Verantwortung für die Marketingabteilung des Software-Startups COMAN. Durch die Arbeit ist er regelmäßig international unterwegs und greift täglich auf viele Basics des Studiums zurück. Du weißt nicht, wofür du welchen Kurs später mal brauchst? Er sagt’s dir!

Triff Mats-Milan Müller ab 12:40 Uhr im individuellen Gesprächsraum III.

ab 11:15 Uhr - Woran muss ich beim Berufseinstieg denken?

Informationsangebot der DGB-Jugend

11:15 - 11:45 Uhr     Vortrag
11:45 - 12:15 Uhr     Offene Fragerunde

Zum ZOOM-Meeting

ab 11:20 Uhr - Individuelle Gesprächsräume

Unternehmen informieren zu konkreten Angeboten und sind für Rückfragen ansprechbar

11:20 - 11:40 Uhr - Individuelle Gesprächsräume I

Horizont Ambulante Hilfen Salzwedel und Kinder- und Jugendhilfezentrum Groß Börnecke

Zum ZOOM-Meeting

  • Horizont Ambulante Hilfen Salzwedel

Wir sind gern für Rückfragen ansprechbar.

  • Kinder- und Jugendhilfezentrum Groß Börnecke

Thema: Wie bekomme ich mein persönliches Hobby in den beruflichen Alltag integriert?

11:50 - 12:10 Uhr - Individuelle Gesprächsräume II

Institut für Berufliche Bildung AG in Stendal, Mineral Minds Deutschland GmbH und
Bosch Service Solutions GmbH Magdeburg

Zum ZOOM-Meeting

  • Institut für Berufliche Bildung AG in Stendal

Thema: Akademikercoaching (gefördert nach § 45 SGB III), Individuelle Bewerbungsunterstützung (für Selbstzahler), Einstellung von Rehapsychologen

Als einer der größten privaten Bildungsträger deutschlandweit bieten wir Ihnen professionelle Begleitung beim Start ins Berufsleben. Mit unserer Unterstützung verfügen Sie über moderne Bewerbungsunterlagen, sind für verschiedene Assessment-Center gewappnet und auf das Vorstellungsgespräch gut vorbereitet. Sie können ebenfalls aus hunderten von zertifizierten Qualifizierungsangeboten wählen.
Keine Hilfe notwendig? Dann unterstützen Sie doch uns! Für geförderte Projekte suchen wir für unser Team immer wieder engagierte Psychologen!
Sprechen Sie uns an!

  • Mineral Minds Deutschland GmbH

Thema: Für unseren Standort in Stuttgart suchen  wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Pflichtpraktikanten (m/w/d) im Sales.

  • Bosch Service Solutions GmbH Magdeburg

Wir sind gern für Rückfragen ansprechbar.

12:40 - 13:00 Uhr - Individuelle Gesprächsräume III

TauRes Gesellschaft für Investmentberatung mbH, AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., MLP Finanzberatung SE und COMAN Software GmbH

Zum ZOOM-Meeting

  • TauRes Gesellschaft für Investmentberatung mbH

Wir sind gern für Rückfragen ansprechbar.

  • AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

Wir sind gern für Rückfragen ansprechbar.

  • MLP Finanzberatung SE

Thema: Selbstständigkeit mit Leitplanken – Dein sicherer Einstieg ins Unternehmertum

Die klassische Position als Angestellter ist nicht für jeden was.
Viele Absolventen suchen nach Entfaltungsmöglichkeiten, Planungsfreiheit und freier Zeiteinteilung.
Inwieweit dir die Selbstständigkeit bei MLP genau das bieten kann, ohne dass du auf ein starkes Team, einen sicheren Arbeitsplatz und finanzielle Unterstützung verzichten musst, besprechen wir im Videochat.

  • COMAN Software GmbH

Thema: Make it in Saxony-Anhalt – Ein BWL-Alumni berichtet

Ein ehemaliger BWL-Student der Hochschule berichtet über sein Studium und die ersten Berufserfahrungen danach. Ein kurzer Blick über den Tellerrand und spannender Input für all jene, die noch nicht recht wissen, was sie später machen wollen oder was hier so alles geht.

Mats-Milan Müller ist Betriebswirt B.Sc., 30 Jahre alt und trägt Verantwortung für die Marketingabteilung des Software-Startups COMAN. Durch die Arbeit ist er regelmäßig international unterwegs und greift täglich auf viele Basics des Studiums zurück. Du weißt nicht, wofür du welchen Kurs später mal brauchst? Er sagt’s dir!

11:45 - 12:30 Uhr - Lust auf mehr? – Bessere ZukunftsChancen!

Informationen vom Team Weiterbildung am Fachbereich Wirtschaft

Mit einem berufsbegleitenden Studium eröffnen Sie sich neue Möglichkeiten

- interessantere Aufgaben

- Entscheidungskompetenzen

- höheres Gehalt

Trauen Sie sich – wir machen Sie fit für Ihren Karrieresprung!

 

Beratung hier:

Zum ZOOM-Meeting

Detailfragen gern im Anschluß auch per Telefon (04. Nov., 13-14 Uhr):

0391-886 4371

 

Wir freuen uns auf Sie!

Das Team Weiterbildung am Fachbereich Wirtschaft

11:45 Uhr - Heute schon an morgen denken. +++ABGESAGT+++

Welche Unterstützungsmöglichkeiten bietet die Agentur für Arbeit beim Berufseinstieg?

11:45 - 12:15 Uhr - Studium Generale - Darf es ein bisschen mehr sein?

Vorstellung der Kursangebote zur individuellen Weiterbildung

Ilona Darius vom Zentrum für Weiterbildung der Hochschule Magdeburg-Stendal stellt das aktuelle Studium Generale Kursangebot und die Onlineanmeldung vor.
Auch in diesem Semester haben Sie die Möglichkeit zur Teilnahme an Kursen aus den Bereichen Bewerbung und Berufsstart (z.B. Bewerbungsstrategien und Gehaltsverhandlung – Verkaufen Sie sich nicht unter Wert), Methoden und Werkzeuge für die digitale Arbeitswelt (z.B. Agiles Projektmanagement – flexibler und schneller reagieren), Sprachen (Englisch, Französisch, Italienisch) und übergreifenden Bereichen (z.B. Spielen auf der Ukulele erlernen – Grundkurs).

Zum ZOOM-Meeting

ab 11:50 Uhr - Speed-Dating

Kennen wir uns schon? Ihr Raum für neue Kontakte

12:00 - 12:30 Uhr - Büro für regionale Zusammenarbeit (Praxisamt)

Informationen für die Suche nach Partner*innen für Praktika, Projekte, Abschlussarbeitsthemen und Jobs

Doreen Falke-Schröder gibt einen kurzen Überblick über die Verwaltungsseite des Praktikums - Formulare, Versicherung, Fristen, Pflichtpraktikumsbescheinigung.

Zum ZOOM-Meeting

12:30 - 13:00 Uhr - Nachwuchsmarkt - kompetent, karrierefördernd und kostenlos.

Das Jobportal für Studierende, Absolvent*innen und Unternehmen.

Katrin Gruschka vom Career Center der Hochschule Magdeburg-Stendal stellt das Jobportal "Nachwuchsmarkt" vor und beantwortet Fragen zur Nutzung. Lassen Sie sich einen Überblick geben, wie Sie in den Stellenangeboten nach Ihrem Traumjob suchen oder ein eigenes Profil anlegen, um so von den Unternehmen gefunden zu werden.

Zum ZOOM-Meeting

Aktuelle Stellenangebote im Nachwuchsmarkt

Alle Informationen zu den Stellen finden Sie unter www.Nachwuchsmarkt.de

 

F & S Feuerfestbau GmbH & Co. KG Praktikum in der Projektleitung
GPP Treuhandgesellschaft Ost mbH Prüfer und Berater (m/w/d)
GPP Treuhandgesellschaft Ost mbH Praktikum in der Steuerabteilung
GPP Treuhandgesellschaft Ost mbH Praktikum in der Prüfungsabteilung
GSM Training & Integration GmbH Engagierte Sozialpädagogen (m/w/d) für Pritzwalk und Wittenberge
MLP Finanzberatung SE Finanzberater (m/w/d) - Hochschulabsolventen willkommen
Rühlmann-Bau GmbH Bauleiter
Rühlmann-Bau GmbH Praktikum Bauleiter
TauRes Gesellschaft für Investmentberatung mbH Praktikum
TauRes Gesellschaft für Investmentberatung mbH Werkstudent / Managementtrainee (m/w), studienbegleitend
TauRes Gesellschaft für Investmentberatung mbH Management Praktikum

 

 

12:30 - 13:00 Uhr - Servicebereich für Chancengleichheit

Vereinbarkeit von Familie und Studium mit dem KomPass

Ihr studiert an der Hochschule Magdeburg-Stendal, habt Kinder oder seid gerade schwanger, ihr habt eine gesundheitliche Beeinträchtigung (chronische Erkrankungen und/oder Behinderungen) oder betreut neben dem Studium ein pflegebedürftiges Familienmitglied -dann beantragt den KomPass. Dieser ist ein hochschulweites Instrument, um Flexibilisierung im Studienverlauf zu gewährleisten. Er dient dazu Nachteile im Studienalltag kompensieren zu können und hilft somit die persönliche und familiäre Lebenssituation zu verbessern. Die Hochschule Magdeburg-Stendal erkennt die heterogenen Lebenswelten der Studierenden an und trägt seit 2010 das audit familiengerechte hochschule. Zudem erfahrt ihr, welche Angebote die Hochschule Magdeburg-Stendal bietet, um Lern- und Studienbedingungen familiengerecht zu gestalten.

Weiterführende Informationen findet ihr unter:

https://www.hs-magdeburg.de/hochschule/beratung-und-services/familie-und-soziales.html

Carolin Flux (Referentin für Chancengleichheit)

Zum ZOOM-Meeting

12:30 - 13:00 Uhr - Auslandserfahrung wünschenswert...

Informationen vom International Office der Hochschule Magdeburg-Stendal für Studierende

Mandy Mattke vom International Office der Hochschule Magdeburg-Stendal gibt einen Einblick, mit welchen internationalen Einrichtungen und Unternehmen die Hochschule zusammenarbeitet und wie Studierende bei der Suche nach geeigneten Auslandspraktika und Partnerhochschulen im Ausland unterstützt werden können.

Zum ZOOM-Meeting

Veranstaltungslounge

Treffpunkt für spontane Gespräche

Sie lernen während der Veranstaltung jemanden kennen und möchten Ihr Gespräch innerhalb des Veranstaltungsrahmens fortführen? Dann kommen Sie in die Veranstaltungslounge und nutzen hier einen persönlichen Gesprächsraum.

Zum ZOOM-Meeting

Auflockerung

Aktivierung der Oberkörpermuskulatur

>>>>> Zum Video <<<<<

Durchblutung der Hals- und Nackenmuskulatur

>>>>> Zum Video <<<<<

Beweglichkeit und Kräftigung des Bewegungsapparats

>>>>> Zum Video <<<<<

Altmärkische Netzwerkkonferenz

In diesem Jahr laden wir Sie erstmals recht herzlich zu einer digitalen Variante der Altmärkischen Netzwerkkonferenz ein. Freuen Sie sich mit uns gemeinsam auf interessante Impulse und Diskussionen im Rahmen der 7. Altmärkischen Netzwerkkonferenz und der 2. Regionalen Bildungskonferenz.

Das Teilprojekt ‚Bildungslandschaften in ländlichen Räumen (BLR)‘ des Verbundprojektes ‚Transfer- und Innovationsservice im (Bundes-)Land Sachsen-Anhalt‘ beschäftigt sich mit der Erneuerung der ländlichen Bildungslandschaften in der Region Altmark und hat daher auch in diesem Jahr die ‚Regionale Bildungskonferenz‘, die die Akteur*innen auf dem Weg zur Bildungsgerechtigkeit zusammenbringen soll, in das Programm der ‚Altmärkischen Netzwerkkonferenz‘ integriert.

Die Altmärkische Netzwerkkonferenz findet per ZOOM statt. Nach der Anmeldung erhalten Sie den Link zur Eröffnungsveranstaltung sowie zum jeweiligen Workshop.

Veranstaltungsdatum: 04. November 2020
Veranstaltungsbeginn: 14:00 Uhr
Workshopbeginn: 15:00 Uhr
Veranstaltungsort: ZOOM

Online-Anmeldung

14:00 Uhr - Eröffnungsveranstaltung

Grußwort und Eröffnungsvortrag

Eröffnungsvortrag: Sorgearbeit: Was sie umfasst und warum sie systemrelevant ist. Feministisch-ökonomische Perspektiven für einen sozialen und ökologischen Wandel

Prof. Dr. Christine Bauhardt - Humboldt-Universität zu Berlin, Fachgebiet Gender und Globalisierung

Sorgearbeit ist gesellschaftlich notwendige Arbeit, sie findet bezahlt in den Sektoren von Erziehung, Bildung und Pflege und unbezahlt in der Privatsphäre des Haushalts statt. Sie widmet sich den unmittelbaren Lebensbedürfnissen von Menschen in ihrer Abhängigkeit von anderen Menschen und ist eingebettet in die natürlichen Lebenskreisläufe. Während des Lockdowns hat sich gezeigt, dass die Lebenssorge nach wie vor beziehungsweise wieder erneut in die Verantwortung von Frauen verwiesen wird. Sie wurde in der Corona-Krise plötzlich als systemrelevant erkannt, aber es scheint so, als ob diese Erkenntnis nur von kurzer Dauer war.

Zur Eröffnungsveranstaltung per ZOOM

15:00 Uhr - Workshopphase

Bildungskonferenz

Workshop I: Partizipation in Kitas im ländlichen Raum

Prof. Dr. Katrin Reimer-Gordinskaya und Britta Wiese – Hochschule Magdeburg-Stendal, Kompetenzzentrum Frühe Bildung (KFB) sowie Dr. Myriam Schwarzer und Dr. Friederike Heller – DisKurs e.V.

Zum Hintergrund

Kindertageseinrichtungen stellen eine zentrale soziale Infrastruktur für Familien im ländlichen Raum und den ersten außerfamiliären Bildungsort für Kinder dar. Im Sinne des Gedankens der ,Bildung von Anfang an’ hat sich in den vergangenen 15 Jahren die Erkenntnis durchgesetzt, dass auch Demokratie als Lebensweise ,von Anfang an’ gestaltet werden kann und muss. Dabei geht es darum, Teilhabe und Partizipation von Kindern, Eltern und Fachkräften zu ermöglichen. Durch ihre Potenziale und Ressourcen kommt Kindertageseinrichtungen insbesondere im (strukturschwachen) ländlichen Raum hierbei eine besondere Bedeutung. Im Workshop werden unterschiedliche Handlungsstrategien zur Initiierung und Weiterentwicklung von ,Partizipation’ in Einrichtungen im ländlichen Raum vorgestellt und in Kleingruppen miteinander vertieft.

Zur Veranstaltung

Einen Ansatz der Organisationentwicklung veranschaulichen Dr. Myriam Schwarzer und Dr. Friederike Heller am Beispiel des Projekts „mitgemacht-Partizipationswerkstatt Kita“. Das durch die Robert Bosch Stiftung geförderte Projekt führt thüringenweit Fortbildungen und Prozessbegleitungen für Kindertagesstätten-Teams zum Thema ,Partizipation’ durch. Mittels einer systemisch-partizipativen Arbeitsweise werden hierdurch Professionalisierungs- und Organisationsentwicklungsprozesse in Kitas unterstützt.

Anschließend stellt Britta Wiese Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Begleitung dieses Projekts vor. Dabei geht es um Vorstellungen von Partizipation und partizipativen Entscheidungsprozessen aus unterschiedlichen Perspektiven (Kinder, Fachkräfte, Eltern). Zudem wird der Einbezug der einzelnen Akteure in die Abläufe und Entscheidungsprozesse dargestellt. Insgesamt kann so Einblick in die Wahrnehmung von Partizipationsmöglichkeiten, Herausforderungen und Gelingensbedingungen für Organisationsentwicklungen gegeben werden.

Prof. Dr. Katrin Reimer-Gordinskaya gibt Einblick in generationale Machtverhältnisse/Adultismus und die Methode ,Wahrnehmen-Deuten-Handeln’, die im Bundesmodellprojekt "KiWin – Mit Kindern in die Welt der Vielfalt hinaus" entwickelt wurde. Ausgehend von konkreten Alltagssituationen (Wahrnehmen) kann miteinander überlegt werden, in welcher Weise die Situationen mit ,Partizipation’ zu tun haben (Deuten) und wie Beteiligungsrechte von Kindern erweitert werden können (Handeln).

Im Anschluss an die Inputs folgt eine Workshopphase, in der die Teilnehmenden die vorgestellten Inhalte gemeinsam mit den Workshopleiterinnen vertiefen und diskutieren können. Gemeinsam wollen wir über aktuelle Entwicklungen, bereits vorhandene Erfahrungen und Zukunftsperspektiven diskutieren: Welche Rahmenbedingungen brauchen partizipative Prozesse? Welche Erwartungen haben pädagogische Fachkräfte und Trägervertretungen im Rahmen von Organisationsentwicklungen in Hinblick auf Partizipation? Wie kann Partizipation niedrigschwellig und alltagsnah umgesetzt werden? Welche Herausforderungen bestehen insbesondere für den ländlichen Raum und wie kann eine Umsetzung gelingen?

Neben dem Erfahrungsaustausch steht auch, in bekannter Tradition der Altmärkischen Netzwerkkonferenz, die Vernetzung untereinander und das gemeinsame Entwickeln von Ideen im Zentrum der Veranstaltung.

Workshop II: Diskriminierungsschutz an meiner Schule voranbringen – ein Workshop für Fachkräfte in Schulen und interessierte Schüler*innen

Janine Weidanz, Antidiskriminierungsstelle Sachsen-Anhalt und Maike Simla, WiMi im Teilprojekt Bildungslandschaften im ländlichen Raum (TransInno_LSA) und Koordinatorin Netzwerk RESPEKT. Für Teilhabe und gegen Diskriminierung im Landkreis Stendal

Diskriminierung in der Schule lässt sich von der Einschulung bis hin zum Abschluss beobachten – von offenen Pöbeleien und Ausgrenzung bis zu schlechteren Bildungschancen. Oft fehlt es aber noch an Handlungssicherheit, wie mit dem Thema als Fachkraft umzugehen ist. Im letzten Jahr gab es bereits einen Workshop, in dem wir uns mit der Rolle von Fachkräften in Schulen bezogen auf das Thema Diskriminierung auseinandergesetzt und gemeinsam Bedarfe herausgearbeitet haben. Dieses Jahr wollen wir das Thema noch konkreter angehen und herausarbeiten, wie Fachkräfte – aber auch Schüler*innen, das Thema Diskriminierungsschutz in ihrer Schule, bei Kolleg*innen und (Mit-)Schüler*innen voranbringen können. Folgende Fragen sollen u.a. behandelt werden: Was können erste Schritte sein, um Diskriminierungsschutz in meiner Schule zum Thema zu machen? Mit wem könnte ich Allianzen eingehen und wo kann ich dafür Unterstützung finden? Und wie kann ich bereits vorhandene Angebote zu Antidiskriminierung mit meiner Praxis verbinden? Es wird auch Platz für Fragen sein, die Sie zur Thematik mitbringen.

Der Workshop richtet sich primär an Lehrer*innen und Schulsozialarbeiter*innen. Aufgrund der aktuellen Situation können externe Träger aktuell keine Anerkennungen von Fortbildung weiterer Träger für Lehrkräfte in Sachsen-Anhalt beantragen. Auf Wunsch stellen wir Ihnen jedoch im Anschluss eine Teilnahmebescheinigung aus. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten vom Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA). Schüler*innen und weitere Interessierte sind ebenfalls herzlich willkommen.

Eine Teilnahme am vorherigen Workshop ist keine Voraussetzung.

Workshop III: „Jugend + Beruf – im Landkreis Stendal“

Gino Krebs und Jennifer Beder – Projekt „Meine Zukunft! – Jugend + Beruf im Landkreis Stendal“, Benjamin Ollendorf – KinderStärken e.V.

Um den Übergang Schule-Beruf gelingend gestalten zu können, müssen sich junge Menschen eigene Antworten auf die Fragen erarbeiten - Wer bin ich? Was will ich? Wie komme ich dahin? Ein Zusammenschluss aus Agentur für Arbeit, Jobcenter, Jugendamt, Amt für Wirtschaftsförderung, Sozialverbänden, Wirtschaftsunternehmen des Landkreises Stendal hat ein umfassendes Konzept „Jugend + Beruf“ entwickelt, um junge Menschen der Region dabei intensiv zu unterstützen. ESF finanziert begleiten 10 zusätzliche Jugendarbeiter*innen Jugendliche und Eltern in allen Gemeinden des Landkreises bei ihrer Lebenswegplanung und Berufsorientierung.

Auf dem Workshop „Jugend + Beruf – Wer passt hier nicht zu wem?“ der Altmärkischen Netzwerkkonferenz 2019 haben die Beteiligten aus Sozial- und Wirtschaftsunternehmen, Schulen, Verwaltungsmitarbeitenden, u.v.m. gemeinsam eine Befragung von Schüler*innen ausgewertet und gemeinsam Hinweise zum Aufbau des Projektes „Meine Zukunft! – Jugend + Beruf im Landkreis Stendal“ abgeleitet.

In diesem Jahr sind die Beteiligten (damalige und sehr gerne neue Personen) erneut eingeladen das Projekt weiterzuentwickeln. Dazu werden zunächst die Ergebnisse aus einem Jahr Projektlaufzeit vorgestellt. Anschließend werden gemeinsam Hinweise zum Netzwerkkonzept erarbeitet. Dazu wird die Frage diskutiert: „Wer muss mit wem im Landkreis Stendal zusammenarbeiten, um beste Voraussetzungen in der Region zu schaffen, damit Schüler*innen den Übergang Schule-Beruf individuell gestalten und gelingend bewältigen können?“

Workshop IV: Solidarität in der (Corona-)Krise: Chancen und Herausforderungen für das gesellschaftliche Miteinander

Simone Kreutz - Community Organizing Projekt Stendal Stadtsee, Melanie Märtens - Stendaler Tafel, Monique Reimer - Freiwilligen-Agentur Altmark e.V. / engagierte menschen und Rudaba Badakhshi - #unteilbar

Die Covid-19-Pandemie hat die multiplen Krisen weltweit verstärkt, das Ausmaß ist bisher nur zu erahnen. Doch von den Folgen der Pandemie sind nicht alle gleichermaßen betroffen, insbesondere Personen aus prekarisierten Verhältnissen oder migrantisierte Menschen erleben diese besonders stark. Gleichzeitig zeigen sich viele Menschen solidarisch - bundesweit wurden Nachbarschaftsinitivativen gegründet und Hilfsnetzwerke ins Leben gerufen. Doch nun gilt es Strukturen zu schaffen, welche den Folgen der Pandemie auch langfristig begegnen und solidarische Antworten geben können.

Im Zuge des (Online-)Workshops sollen Chancen und Herausforderungen für die Entwicklung langfristiger und inklusiver Strukturen, deren Bedeutung für ein solidarisches Miteinander und die Frage nach emanzipativen Ansätzen diskutiert werden. Dabei soll es auch um die Frage gehen, was Solidarität bedeutet und wie dies auf unterschiedlichen Ebenen umgesetzt werden kann. Wir freuen uns über die Teilnahme von Menschen aus Stendal und Umgebung.

Netzwerkkonferenz

+++ABGESAGT+++ Workshop V: Chancengleichheit = Luxus?! - Zukunft FAIRhandeln

Prof. Dr. Susanne Borkowski, Prof. Dr. Matthias Morfeld und Prof. Dr. Steffi Zander – Hochschule Magdeburg-Stendal

Unter diesem Titel fand bereits 2017 erstmals ein Austausch im Rahmen der Altmärkischen Netzwerkkonferenz statt. Die Corona-Pandemie hat viele der damals thematisierten Ungleichheiten und damit die Benachteiligung bestimmter gesellschaftlich marginalisierter Gruppen verschärft. Diese werden im gesundheitlichen Bereich im Sinne erhöhter Erkrankungsrisiken und schwerer Verläufe deutlich. Homeschooling legt die Verminderung von Chancengleichheit im Bildungsbereich offen und es deuten sich langfristige negative Effekte mit Blick auf die Bildungsbiografien an. Im sozialen Bereich wird erkennbar, dass eine differenzierte öffentliche soziale Infrastruktur für zahlreiche Kinder, Jugendliche und Erwachsene unverzichtbar ist. Besondere Verschärfung erfahren all diese Probleme, nimmt man die Familien in den Blick, die sich nicht nur in sozioökonomisch prekären Situationen befinden, sondern darüber hinaus besonderen Bedarf aufweisen, weil Kinder mit Behinderung im Haushalt leben.

Um Chancengleichheit zu gewährleisten, ist ein komplexer Ansatz notwendig, der Menschen in belasteten Lebenslagen gerade in Krisensituationen Unterstützung, Begegnung und Begleitung bietet. Im Workshop sollen Erfahrungen aus den Bereichen Bildung, Soziales, Gesundheit und Rehabilitation in der Altmark während der Krisenzeit reflektiert werden. Gleichzeitig soll mit dem Workshop ein langfristiges Arbeitsthema angestoßen werden. Ziel ist es, über die einzelnen Leistungsbereiche hinweg einen Austausch von Ideen für ein gesundes Aufwachsen und die Sicherung von Teilhabe zu ermöglichen und Versorgungsqualität sowie Versorgungssicherheit langfristig (weiter) zu entwickeln.

Workshop VI: Nach der Welle ist vor der Welle: Chancen und Risiken der Corona Krise für die regionale Wirtschaft

Prof. Dr. Volker Wiedemer und Prof. Dr. Michael Herzog – Hochschule Magdeburg-Stendal

Die erste Pandemiewelle mit ihren sehr drastischen, sehr einschneidenden Maßnahmen hat die deutsche sowie die regionale Wirtschaft entsprechend hart getroffen – etwa um 10 Prozent soll sich die Wirtschaftsleistung reduzieren. Allerdings fallen die Auswirkungen und insbesondere die Härte des Einschnitts unterschiedlich aus je nach Branche, auch je nach Region. Auch zeichnet sich für manche Bereiche wie z.B. den Event-/Veranstaltungsbereich immer noch keine Erholung ab, während manche Bereiche des Handels sogar Zuwächse (auch während des Shutdowns) zu verzeichnen haben. Die Unternehmensstrategien – durchaus auch als Überlebensstrategien zu bezeichnen - sind innerhalb und kurz nach der Pandemiewelle unterschiedlich. Insgesamt gilt, dass digitale Lösungen an Bedeutung gewinnen. Was bedeutet das konkret für die Wirtschaft (der Altmark)? Welche Strategien sind auch in Zukunft, die auch das Risiko einer erneuten Verschärfung der Hygienevorschriften beinhaltet, die „richtigen“? Diesen Fragen soll innerhalb des Workshops (nach einem Impulsvortrag von Prof. Wiedemer) nachgegangen werden. Wir freuen uns über die Teilnahme von interessierten Menschen aus Stendal und Umgebung und freuen uns insbesondere über die Teilnahme von Unternehmensvertreter*innen.

Zum ZOOM-Meeting

Workshop VII - Crowdfunding: Zielgruppenentwicklung und Betrachtung der Adressaten

Stephan Popp - Crowdfunding Campus GmbH, Gründer- und Transferförderung an der Hochschule Magdeburg-Stendal

Das Thema Existenzgründung nimmt eine große volkswirtschaftliche Bedeutung ein, da der Wettbewerb belebt und Innovationen einen strukturellen sowie technologischen Wandel stützen. Crowdfunding kann bei Gründungsprozessen als Proof of Concept und Multifunktionstool hilfreich eingesetzt werden.
In diesem Workshop wird die Zielgruppenentwicklung mittels Crowdfunding-Kampagnen erarbeitet und die Zielgruppe analysiert: Wie findet sich für ein Projekt die geeignete Zielgruppe? Über welche Kanäle werden diese erreicht? Welche Botschaften sind dabei wichtig?
Um die Zielgruppe mit einer Idee zu erreichen, sollte diese genau gekannt werden. Die Teilnehmenden bekommen Methoden vermittelt, mit deren Hilfe konkrete Aufgaben bearbeitet werden. Dabei wird fiktiv eine Kampagne behandelt, um mögliche Anspruchsgruppen anhand von Personen-Empathie-Karten zu erstellen und potentielle Unterstützer*innen zu erreichen. Die Adaption auf das eigene Projekt/ Vorhaben ist dabei fließend gegeben.

Ergänzend zu diesem Workshop findet am 05.11.2020 von 16.00 bis 19.00 Uhr ein weiterer Onlinekurs zum Storytelling anhand der entwickelten Zielgruppe mit Blick auf ein Pitch-Video statt. Interessierte sind herzlich willkommen.

Workshop VIII: Von improvisierten Selbstversuchen zu nachhaltigem Leben und Gärtnern – Ein Buch zur möglichen Apokalypse und seine Umsetzung in 2020

Marcel Böge - Love Foundation e.V. und Masterstudent des Wirtschaftsingenieurwesens Maschinenbau der OvGU, Jürgen Brekenkamp und Prof. Dr. Manuela Schwartz - Hochschule Magdeburg-Stendal, Julia Zigann - Masterstudentin der Ingenieursökologie der HS MD-SDL

„Apokalypse Jetzt! Wie ich mich auf eine neue Gesellschaft vorbereite. Ein Selbstversuch“ ist ein Buch der Journalistin Greta Taubert. Mit einem experimentell-anpackenden Konzept rund um dieses Buch hat die Hochschule Magdeburg-Stendal in diesem Jahr den Wettbewerb „Eine Uni ein Buch“ des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft gewonnen. Tauberts diverse Selbstversuche stoßen eigenes Nachdenken und Handeln an: immer im Hinblick auf eine „Apokalypse“, mögliche Bedrohungs- und Krisenszenarien, die es auch jenseits der aktuellen Pandemieentwicklung gibt.

Der Workshop zielt daher darauf ab, anhand des 5. Kapitels zum Thema "Anbauen. Gemüse für Großstadtgärtner" eigene Erfahrungen, aktuelle Entwicklungen und regionale Besonderheiten im Raum Stendal bzw. für die Altmark zu diskutieren. Mit einem Referenten der sozial orientierten Love Foundation (love-foundation.org, nicht zu verwechseln mit der christlich orientierten Stiftung gleichen Namens ohne Bindestrich) ist vorgesehen, das Thema des Kapitels weiter zu entwickeln und aktuelle Ideen und Perspektiven zu liefern. Das 5. Kapitel wird allen TN des Workshops vorab zugänglich gemacht.

Zum ZOOM-Meeting

Kontakt

Prof. Dr. Matthias Morfeld

Tel.: (03931) 2187 48 47
Fax: (03931) 2187 48 70
E-Mail: connectYou@h2.de

Anja Funke

Anja Funke

Tel.: (03931) 2187 48 94
Fax: (03931) 2187 48 70
E-Mail: connectYou@h2.de

Hintergrund Bild