8. Konstruktionswettbewerb zur Langen Nacht der Wissenschaft: Der KRAN von Magdeburg

Seit jeher wollten die Menschen große Lasten heben und verladen sowie hohe Bauwerke errichten. Dazu haben sie, inspiriert durch den Kranich, Ausleger-Krane erfunden. Bald jedoch wurden Krane unterschiedlichster Bauart entwickelt. Die Besonderheit eines KRANs im Vergleich zum Hebezeug ist die Möglichkeit, mit seiner Hilfe die Lasten dreidimensional zu bewegen.

Austragungsort und Termin:

  • Campus der Hochschule Magdeburg-Stendal
  • 14. Lange Nacht der Wissenschaft: 25. Mai 2019, 18.30 Uhr

Anmeldung

Anmeldung bis zum 20. Mai 2019 unter Angabe von Teamname und Kranbezeichnung beim mmb Magdeburger Maschinenbau e. V. unter Tel. (0391) 532 94 22 oder per E-Mail klaus@gwm-magdeburg.de

Der mmb Magdeburger Maschinenbau e. V. unterstützt Konstruktionsteams öffentlicher und privater Bildungseinrichtungen mit einem Materialkosten-Fond von bis zu 75 Euro gegen Quittungsvorlage.

Aufgabenstellung und Ablauf

Die Aufgabe besteht darin, einen Mechanismus zu konstruieren und zu bauen, mit dem möglichst viel Gewicht möglichst schnell gehoben und auf ein Podest abgestellt werden kann. Dieser KRAN kann durch Muskelkraft sowie unterstützt durch potenzielle Energie betrieben werden, er darf die festgelegte Abmessung der Stellfläche nicht überschreiten.

Ablauf

  • Zwei Team-Mitglieder stellen den KRAN in einer Zeit von etwa zwei Minuten auf die vorgegebene Fläche.
  • Ab Startsignal müssen die Eimer mithilfe des KRANs gehoben und auf das Podest abgesetzt werden.
  • Wenn alle fünf Eimer auf dem Podest stehen, wird die Zeit genommen bzw. nach fünf Minuten wird der Wettbewerb gestoppt.
  • Gewertet wird die erzielte Hubleistung. Diese wird ermittelt aus dem Verhältnis der Hubarbeit, d. h. den Litern Wasser, die sich in den Eimern auf dem Podest befinden, zu der benötigten Zeit.
  • Für den Abbau des Krans stehen wieder etwa zwei Minuten zur Verfügung, wobei hier gern auch mehrere Helfer mitwirken können.

Bewertung und Preise

Bewertung:

  • größte Hubleistung
  • beste technische Lösung
  • originellste Methode

 

Preise:

ZeitpreiseBewertungspreise
1. Zeitpreis 500€Technikpreis 400€
2. Zeitpreis 300€Originalitätspreis 400€
3. Zeitpreise 200€Zuschauerpreis 100€

Konstruktionsbedingungen

  • Das Wettkampfteam kann aus mehreren Personen bestehen, maximal zwei Personen dürfen den KRAN aufstellen.
  • Der KRAN darf nicht mit dem Untergrund, einer Rasenfläche, verankert werden.
  • Die Bedienung des KRANs muss vom Boden aus erfolgen, wobei auch dabei maximal zwei Personen zeitgleich agieren dürfen.
  • Der Standort des aufzustellenden KRANs ist festgelegt, seine Aufstellfläche darf maximal zwei Meter mal zwei Meter betragen.
  • Das Material für den Bau des KRANs ist beliebig.
  • Das Podest hat eine Höhe von drei Metern, eine Fläche von einem Meter mal einem Meter und steht einen Meter von der Aufstellfläche des KRANs entfernt und parallel dazu.
  • Die zu hebenden Gewichte sind fünf Eimer, die je mit fünf Liter Elb-Wasser gefüllt sind. Beim Start stehen die Eimer in einer Reihe in einem Abstand von einem Meter neben der Aufstellfläche des KRANs in entgegengesetzter Richtung des Podestes. Die Henkel der Eimer sind senkrecht nach oben arretiert und parallel zur Kranaufstellfläche ausgerichtet.
  • Die Eimer bestehen aus Kunststoff und haben folgende Abmessungen (circa): Durchmesser 25 cm, Höhe 20 cm, Gesamthöhe (mit Henkel) 35 cm.
  • Die Eimer dürfen während des gesamten Wettbewerbs nicht von Hand berührt werden. Die Vorgänge Anhängen, Heben, Schwenken/Verschieben und Absetzen der Eimer muss also ausschließlich über die Bedienung des KRANs erfolgen.
  • Der KRAN soll durch Muskelkraft angetrieben werden. Die Vorgänge dürfen jedoch durch potenzielle Energie (Federn, Gewichte) unterstützt werden.

Kontakt

Fragen zur Vereinbarkeit der Konstruktion mit den Vorgaben bzw. zu den Regeln bitte richten an Michael.Markworth@HS-Magdeburg.de oder (0391) 886 46 49

Archiv

Eine Übersicht über die Konstruktionswettbewerbe der vergangenen Jahre finden sie im

Archiv des Konstruktionswettbewerbs

Hintergrund Bild