Gründungsprojekt tacpic

"tacpic" steht für tactile pictures, fühlbare Bilder. Das Projekt, gefördert aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), entwickelt seit dem 15. März 2018 eine Onlineplattform, die es ermöglichen soll, taktile Grafiken für blinde und sehbehinderte Menschen zu erstellen.


Bilder für blinde Menschen: Studierende entwickeln eine Onlineplattform für taktile Grafiken

Bilder für Menschen mit Sehbehinderung ertastbar zu machen – dieses Ziel haben sich die drei Studierenden des Master-Studiengangs Interaction Design der Hochschule Magdeburg-Stendal Florentin Förschler (29), Laura Evers (28) und Robert Wlcek (29) gesetzt.

Welche Möglichkeiten haben Menschen, deren Augenlicht erloschen ist, bildhafte Informationen aufzunehmen und sie mit ihren Freunden zu teilen? Eine Antwort auf diese Frage liefern Florentin Förschler, Laura Evers und Robert Wlec mit ihrer Online-Plattform, die es einem breiten Publikum ermöglichen wird, taktile Grafiken zu finden, zu gestalten, zu teilen und zu bestellen. Mit tacpic (kurz für „tactile pictures“) möchten sie ihr eigenes Start-up gründen.

Entstanden ist das Vorhaben im Rahmen eines Semesterprojektes zum Thema „Konfigurator“ unter Leitung vom Prof. Dominik Schumacher im Master-Studiengang Interaction Design an der Hochschule Magdeburg-Stendal, in dem Studierende mit diversen Erfahrungshintergründen interdisziplinär an Lösungen im Bereich der Mensch-Maschine-Interaktion arbeiten. Auch das Gründungsteam hatte zuvor ein Studium in unterschiedlichen Fachrichtungen abgeschlossen: Laura Evers studierte visuelle Kommunikation, Florentin Förschler Industriedesign und Robert Wlcek Computervisualistik.

An Gründung haben sie zu dieser Zeit nicht gedacht. „Wir waren zunächst etwas überrascht als uns das gründet-Team nach der Projektpräsentation fragte, ob wir uns vorstellen könnten, unsere Idee tatsächlich zu realisieren“, erinnert sich Laura.

Seitdem wird das Team auf seinem Weg zur Gründung intensiv durch das Team der Gründer- und Transferförderung an der Hochschule begleitet. Im Rahmen der Förderphase durch das Programm ego.-Gründungstransfer, welches gemeinsam mit dem gründet-Projekt beantragt wurde, entwickelte das Projektteam ihre Gründungsidee ohne finanziellen Druck weiter. „Kernstück der Onlineplattform wird ein Editor sein, der die Gestaltung von Vorlagen für die Produktion taktiler Grafiken ermöglichen wird“, erklären die drei Projektmitarbeitenden.

„Taktile Grafiken sind Reliefbilder, die von blinden und sehbehinderten Menschen mit ihrem Tastsinn erfasst werden können, wobei ganz besondere kognitive und wahrnehmungspsychologische Rahmenbedingungen gelten“ beschreibt das junge Team.

Aus diesem Grund unterliegen die grafischen Bearbeitungsfunktionen dabei Beschränkungen und Optimierungen, die von den Möglichkeiten und Grenzen des Tastsinns abgeleitet sind und aus fachbereichsüblichen Richtlinien stammen. „Im Rahmen dessen folgen die erstellten Grafikvorlagen einem bestimmten Standard, die es sehbehinderten und blinden Menschen leichter machen soll, einen Zugang zu den taktilen Grafiken zu finden. Die Anwendung unterstützt den Nutzer bei bestimmten Aufgaben und leitet ihn an“ betonen die Gründungsmitglieder.

Die Ausgabe einer fertigen Grafikvorlage kann in den jeweils benötigten Formaten für verschiedene Medien erfolgen, da von der Anwendung zwei Datenebenen angelegt werden. So werden zum einen grafische Elemente auf dem angedachten Schwellpapier sichtbar und zum anderen Informationen fühlbar, die entsprechend der Reliefinformationen mit einem Laser erhitzt und aufgeschwellt werden. Der Clou dabei ist, dass „das Rohformat auch als Basis für die Produktion von Thermoplastiken mit Matrizen aus dem 3D-Drucker oder Schnittcollagen dienen kann“ verraten Laura, Robert und Florentin.

Tacpic hat es sich zusätzlich zum Ziel gesetzt, eine Sammlung hochwertiger Grafiken im Rahmen der Onlineplattform in einem öffentlichen Katalog bereitzustellen. Je nach Ermessen der Gestaltenden können Anwender auf die Arbeit der Community zurückzugreifen und diese qualitativ zu verbessern, um das mehrfache Erstellen identischer Grafiken an verschiedenen Standorten und den damit verbundenen Aufwand zu verringern.

„Mit Vertretern der Zielgruppe und unter Zuhilfenahme eines funktionalen Prototyps soll die Tauglichkeit des Konzeptes sichergestellt werden“ berichtet das Gründungsteam über die nächsten Arbeitsschritte.

Weitere Informationen zum Gründungsvorhaben gibt es unter www.tacpic.de.

 


Die Hochschule Magdeburg-Stendal erhält zur Förderung des Gründungstransfers Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Kontakt

Gründungsprojekt "tacpic"
Florentin Förschler

Tel.:  0176 43486710
E-Mail: florentin@tacpic.de

Besucheradresse: FEZ, Raum 3.13

www.tacpic.de

    Kontakt

    Gründungsprojekt "tacpic"
    Laura Evers

    Tel.:  0176 43486710
    E-Mail: laura@tacpic.de

    Besucheradresse: FEZ, Raum 3.13

    www.tacpic.de

      Kontakt

      Gründungsprojekt "tacpic"
      Robert Wlcek

      Tel.:  0176 43486710
      E-Mail: robert@tacpic.de

      Besucheradresse: FEZ, Raum 3.13

      www.tacpic.de

        Kontakt

        Prof. Dominik Schumacher
        Mentor "tacpic"

        Tel.: (0391) 886 4294
        E-Mail: dominik.schumacher@h2.de

        Besucheradresse: Haus 9, Raum 0.12

          Hintergrund Bild