GJU trifft Gründergeist: Zwei angehende Start-ups beeindrucken jordanische Partnerhochschule

Zu Semesterbeginn empfing die Hochschule Magdeburg-Stendal eine Delegation der German Jordanien University (GJU), um ihren partnerschaftlichen Austausch zu intensivieren. Die neunköpfige Delegation, darunter die Präsidentin der Universität, Dr. Manar Fayyad, der Vizepräsident Prof. Dr. Atef Kharabsheh sowie einige Dekane, besuchte auch das Projekt Gründer- und Transferförderung – kurz gründet – unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Meisel. Neben der Besichtigung des Co-Working-Space im Forschungs- und Entwicklungszentrum (FEZ) stand der Erfahrungsaustausch mit zwei angehenden Start-ups im Mittelpunkt des gemeinsamen Austauschs.

Die drei Studierenden des Masterstudiengangs Interaction Design der Hochschule Magdeburg-Stendal Florentin Förschler, Laura Evers und Robert Wlcek entwickeln mit „tacpic“ (kurz für „tactile pictures“) einen Fotoservice für Menschen mit Sehbehinderung. Christian Bremer, Student des Studiengangs Sicherheit und Gefahrenabwehr, beeindruckte die Delegation mit seiner Gründungsidee „VR-Safe“, einer Virtual- Reality-App zur Unterstützung der operativen Ausbildung bei der Feuerwehr.

Mit dem Aufbau und der Entwicklung der German-Jordanian University (GJU) in Amman gestaltet die Hochschule Magdeburg-Stendal eines der wichtigsten Projekte der Außenwissenschaftspolitik Deutschlands mit. Seit ihrer Gründung im Jahr 2006 ist die GJU eine zentrale Brücke zwischen Deutschland und dem arabischen Raum. Als Trägerin dieses Projekts konnte die Hochschule Magdeburg-Stendal in den letzten 13 Jahren entscheidend zur Erfolgsgeschichte der GJU beitragen. 30 Studienfächer gibt es aktuell an der GJU, die als staatliche jordanische Universität konzipiert ist, sich aber stark am Modell der deutschen Fachhochschulen orientiert. Die 4.400 Studierenden erlernen während des Studiums die deutsche Sprache und absolvieren ein Semester in Deutschland.

Mit Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt und kofinanziert mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds für Deutschland (ESF) setzt die Hochschule Magdeburg-Stendal ein Programm zur Gründungs- und Transferförderung um.

Kontakt

Projektassistenz und Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Meißner

Tel.: (0391) 886 41 92
Fax: (0391) 810 7111
E-Mail: claudia.meissner@hs-magdeburg.de

Besucheradresse: FEZ, Raum 2.03

Hintergrund Bild