Büro für regionale Zusammenarbeit

Das Büro für regionale Zusammenarbeit führt Studierende, Lehrende und Unternehmen im Inland durch die Vermittlung von Praktika, Abschlussarbeitsthemen und Stellen zusammen. Dabei kooperiert das Büro für regionale Zusammenarbeit eng mit dem Career Center und dem Technologie- und Wissenstransferzentrum am Hochschulstandort Magdeburg.

Das Büro für regionale Zusammenarbeit beantwortet zudem Anfragen zur Arbeit der Beiräte sowie zum Girl´s Day und zum Probestudium an den Fachbereichen Angewandte Humanwissenschaft und Wirtschaft. Anfragen in Bezug auf Campus- und Museumsführungen auf dem Stendaler Campus richten Sie bitte ebenfalls an das Büro für regionale Zusammenarbeit.

Services für Studierende

Über 1.000 Adressen von Einrichtungen und Firmen aus allen Branchen stehen Studierenden aller Studiengänge am Standort Stendal zur Verfügung, wenn sie sich um Praktika, Bachelor- und Masterarbeitsthemen sowie Stellen bewerben möchten.

Das Büro für regionale Zusammenarbeit - hier als Praktikantenamt - ist Ansprechpartner für Studierende am Standort Stendal in Bezug auf die Vermittlung

  • von Praktikumsstellen,
  • von Themen für wissenschaftliche Abschlussarbeiten,
  • von Stellenangeboten und,
  • Nebenjobs für Studierende.

Nachdem die Studierenden ihre Pflichtpraktikumszeiten absolviert haben, prüft das Büro für regionale Zusammenarbeit die dazugehörigen Unterlagen, wie Praktikumsbericht, das Praktikumszeugnis, den Praktikumsvertrag sowie den Laufzettel und leitet diese Daten an das Prüfungsamt zur credit-Vergabe weiter. Die betreffenden Formulare sowie Informationen zum Stand der Vergabe der Credits für die Pflichtpraktika werden im Büro für regionale Zusammenarbeit ausgegeben.

Praktikumsstellen

Stellenangebote

AHW - Rehabilitationspsychologie, Honorarkraft in Tangermünde

Die Regionale Netzwerkstelle für die Schulsozialarbeit im Landkreis Stendal plant ein "Bildungsbezogenes Angebot" an der Förderschule mit Ausgleichsklassen in Tangermünde. Dafür wird eine männliche Honorarkraft für 12 Stunden in der Woche (20 Euro pro Stunde) ab dem 01.08.2017 aus dem Bereich der Rehabilitationspsychologie gesucht.

Das Modellprojekt an der Förderschule mit Ausgleichsklassen beinhaltet:

- die Beratung von jungen Menschen (Einzelfallhilfe);

- die Zusammenarbeit und Unterstützung mit/von Elternhäusern;

- die Zusammenarbeit mit Lehrkräften, Schulleitung und regionalen Akteuren;

- Netzwerkarbeit.

Ziel des Projektes ist es, den hohen Unterstützungsbedarf der Förderschule im Hinblick auf den Bildungserfolg der Schülerinnen und Schüler aufzuzeigen und, sobald Fördermittel beantragt werden können, an dieser Schule einen Schulsozialarbeiter zu etablieren.

Die Förderschule mit Ausgleichsklassen Tangermünde wird von Schülerinnen und Schülern besucht, die einen sonderpädagogischen Förderbedarf in der emotionalen und sozialen Entwicklung haben. Das Anliegen der Schule bzw. die Aufgabe besteht darin, den Kindern und Jugendlichen mit dem sonderpädagogischen Schwerpunkt der emotionalen und sozialen Entwicklung, Entfaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten zu geben, die eine bestmögliche schulische und soziale Wiedereingliederung ermöglichen. Viele Schülerinnen und Schüler können aufgrund von emotionalen und sozialen Entwicklungsstörungen ihr vorhandenes Lern- und Leistungsvermögen nicht ausschöpfen. Folgende Entwicklungsbeeinträchtigungen sind vorhanden:

- Konzentrationsschwierigkeiten,

- aggressive/autoaggressive Verhaltensweisen verbaler und körperlicher Art,

- psychische Störungen.

Interessierte Studierende der Rehabilitationspsychologie kommen bitte zu mir.

Doreen Falke, 24.03.2017

Wirtschaft - Sachbearbeiter/in Personalmanagement Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt

In der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt ist (unter dem Vorbehalt des Vorliegens der stellen- und haushaltsrechtlichen Voraussetzungen) zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Zentrale in Magdeburg die Stelle des/der Sachbearbeiters/in Personalmanagement befristet bis voraussichtlich 26.08.2018 zu besetzen (Elternzeitvertretung).

Aufgabenschwerpunkte:

- Bearbeitung von Einzelpersonalangelegenheiten der Beschäftigten und Auszubildenden der Landesstraßenbaubehörde

Hierzu gehören u.a.

. Erledigung sämtlicher anfallender Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Begründung, dem Bestand und der Beendigung von Arbeits- und Ausbildungsverhältnissen (Einstellungen, Versetzungen, Umsetzungen, Abordnungen, Höher- und Rückgruppierungen, Übertragung höherwertiger Tätigkeiten, Altersteilzeit, Abmahnungen, Sonderurlaub, Nebentätigkeiten, Betriebliches Eingliederungsmangement usw.)

. Zusammenarbeit mit der Bezügestelle in allen Entgeltangelegenheiten

. Schadensersatz- und Regressangelegenheiten

. Bearbeitung von Stellungnahmen zu Anfragen der Personalvertretung

. Vorbereitung von Berichten an das Ministerium

. Koordinierung und Überwachung von Tauglichkeitsuntersuchungen

. Veranlassung von weiteren ärztlichen Untersuchungen im Zusammenhang mit gesundheitlichen Problemen der Beschäftigten

Interessierte Studierende der Betriebswirtschaftslehre bekommen die komplette Ausschreibung bei mir.

Doreen Falke, 07.03.2017

Wirtschaft - Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt

In der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt ist, vorbehaltlich des Vorliegens der stellen- und haushaltsrechtlichen Voraussetzungen, voraussichtlich zum 01.05.2017 im Regionalbereich Süd, in Halle die Stelle einer/eines Sachbearbeiterin/Sachbearbeiters

Grunderwerbs- und Liegenschaftsangelegenheiten befristet bis voraussichtlich 05.03.2018 (Elternzeitvertretung) zu besetzen.

Aufgabenschwerpunkte:

 

- Vorbereitung und Abschluss von Verträgen

 

- Mitwirkung an Besitzeinweisungs-, Entschädigungsfeststellungs- und Enteignungs- verfahren

 

- Mitwirkung an Flurbereinigungsverfahren

 

- Durchführung der Liegenschaftsverwaltung, Bearbeitung von Katasterangelegenheiten, Abschluss von Nutzungsverträgen

 

 Voraussetzungen:

 

- Dipl.-Verwaltungswirt/in (FH), Dipl.-Betriebswirt/in (FH), Bachelor of Arts – Fachrichtung Öffentliche Verwaltung oder Betriebswirtschaftslehre oder ein vergleichbarer Bildungsabschluss

 

Wünschenswert sind darüber hinaus fundierte Kenntnisse der einschlägigen Gesetze, Richt-linien und Vorschriften wie z.B. FStrG, StrG LSA, ODR, BHO, LHO, VLärmSchR 97 sowie mehrjährige Berufserfahrung in der Straßenbauverwaltung.

Erwartet werden ferner Belastbarkeit, Teamgeist, engagiertes und verantwortungsbewusstes Auftreten sowie selbständiges Arbeiten.

Es wird ein Entgelt der Entgeltgruppe 9 TV-L entsprechend der Entgeltordnung zum TV-L gewährt.

 

Interessierte Studierende bekommen die Bewerbungsadresse von mir.

 

Doreen Falke, 26.01.2017

 

 

Nach dem Login finden Sie hier Stellenangebote für die Fachbereiche Angewandte Humanwissenschaften und Wirtschaft.

Studentenjobs

AHW und Wirtschaft - Studentische Hilfskraft für das Dekanat des Fachbereiches Wirtschaft

Das Dekanat des Fachbereiches Wirtschaft an der Hochschule Magdeburg-Stendal sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Standort Stendal eine studentische Hilfskraft zur Unterstützung der im Dekanat anfallenden Arbeiten.

Der monatliche Umfang für die Stelle ist mit ca. 20 Stunden geplant. Eine Anpassung des monatlichen Stundenumfanges ist nach Absprache möglich. Die Stelle ist zunächst bis zum Ende des Sommersemesters 2017 (30.09.2017) zu besetzen.

Die Arbeitszeiten können flexibel vereinbart werden. Der Einsatzort ist in der Regel der Campus Stendal. In Ausnahmefällen kann die Erledigung von Aufgaben vom Wohnsitz der studentischen Hilfskraft erfüllt werden.

Aufgaben:

- Unterstützung bei den im Dekanat anfallenden Aufgaben

- Mitarbeit bei wissenschaftlichen Tätigkeiten

- Übernahme von Recherchetätigkeiten

- Datenbankpflege

- Unterstützung der Scouts und Mentoren

- Kommunikation mit Akteuren innerhalb der Hochschule

Voraussetzungen:

- Student/in an der Hochschule Magdeburg-Stendal (BA oder MA), vorzugsweise am Standort Stendal

- selbständige, zuverlässige und gründliche Arbeitsweise

- Begeisterung für wissenschaftliche Aufgabenstellungen aus dem wirtschaftlichen Bereich

- gute Englischkenntnisse

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung als pdf-Dokument - bestehend aus Anschreiben (das sowohl auf die geforderten Voraussetzungen als auch auf die Motivation der Bewerbung eingehen sollte) und Lebenslauf - bis spätestens 13.04.2017 an Theresia Laske: theresia.laske@hs-magdeburg.de.

Für Rückfragen steht Frau Laske unter 03931/21874832 zur Verfügung.

09.03.2017, Doreen Falke

AHW und Wirtschaft - Wissenschaftliche Hilfskraft (BA/MA) im Projekt "Qualitätspakt Lehre"

Das vom BMBF geförderte QPL-Projekt "Qualität_h2", verantwortet vom Prorektorat für Studium und Lehre, gibt Impulse zur Weiterentwicklung der Lehrqualität und zur Professionalisierung der Lehre.

Gesucht wird eine Wissenschaftliche Hilfskraft (BA/MA) im Teilprojekt "Inhouse-Fortbildung und Lehrweiterentwicklung" für 25 h/Monat.

Arbeitsaufgaben:
- Übernahme von organisatorischen Aufgaben bei Veranstaltungen, Workshops u.Ä.

- Unterstützung bei der Kommunikation mit studentischen/wissenschaftlichen Mitarbeiter_innen und studentischen Vertretungen (z.B. in der Vorbereitung des Tages für Studium und Lehre 2017)

- Unterstützung bei der Durchführung von empirischen Erhebungen (z.B. Interviews, Gruppendiskussionen)

- Transkription und Auswertung von Audiodaten

- Aufbereitung von quantitativen Daten in SPSS

Erwartungen:

- Interesse an Themen von Studium und Lehre

- Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten und Teamfähigkeit

- Kenntnisse in der qualitativen Sozialforschung - Erfahrungen erwünscht, aber nicht notwendig

- Interesse am Umgang mit Transkriptions- und QDA-Software (z.B. f4-transkript, MAXQDA)

- Erfahrung mit Open/Libre oder Microsoft Office

Geboten wird:

- Einblicke in das hochschulweite Projekt "Qualitätspakt Lehre"

- vertiefende Erfahrungen in Erhebungs- und Auswertungsmethoden der qualitativen Sozialforschung (sehr gute Vorbereitung auf empirische BA-/MA-Abschlussarbeiten)

- flexible Arbeitszeiten und langfristige Beschäftigung

Ihre Kurzbewerbung senden Sie bitte bis zum 01.04.2017 per email an heike.kanter@hs-magdeburg.de.

Kontakt:

Projekt Qualität_2, Teilprojekt "Inhouse-Fortbildung und Lehrweiterentwicklung"

Prof. Dr. Günter Mey, Dr. Heike Kanter

03.03.2017, Doreen Falke

AHW und Wirtschaft - Job in der Spargelernte

Gesucht werden motivierte Spargelstecher/-stecherinnen für die Spargelernte ab ca. 02.05.2017 im Minijob bei einer Arbeitszeit von 07.00 - 10.00 Uhr.

Der Einsatzort ist 300 m vom Bahnhof Demker entfernt. Der Job ist befristet auf 2 Monate.

Interessierte Studierende kommen bitte zu mir. Doreen Falke, 11.01.2017

AHW und Wirtschaft - Hotel Schloss Tangermünde, Aushilfe auf Honorarbasis

An einem Nebenjob im Hotel Schloss Tangermünde interessierte Studierende, die motiviert, aufgeschlossen und an Teamarbeit interessiert sind, melden sich bitte bei Felix Niecke - f.niecke@schloss-tangermuende.de (0176/23764874).

Der Einsatzbereich innerhalb des Hauses (Service, Housekeeping, Hausmanagement ...) erfolgt nach kurzer Einarbeitung in Absprache.

 

 

Services für Unternehmen und Institutionen

Das Büro für regionale Zusammenarbeit ist Ansprechpartner für alle externen Anfragen an den Hochschulstandort in Stendal in Bezug auf:

  • die Publikation von Praktikumsstellen für unsere Studierenden,
  • die Weiterleitung von Projektanfragen an die Hochschullehrenden,
  • die Weiterleitung von praxisbezogenen Themen für Bachelor- und Masterarbeiten,
  • die Zuordnung und Weiterleitung von Anfragen an die Professorinnen und Professoren der Fachbereiche Angewandte Humanwissenschaft und Wirtschaft,
  • die Vermittlung von studentischen Jobs.

In enger Kooperation mit dem Career Center der Hochschule vermittelt das Büro für regionale Zusammenarbeit Hochschulabsolventinnen und -absolventen in die Unternehmen, Betriebe und Einrichtungen.

Ferner besetzt Doreen Falke das Büro im IGZ BIC Salzwedel und informiert hier monatlich Unternehmerinnen und Unternehmer zu Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Studieninteressierte in Bezug auf das Studienangebot der Hochschule.

Wann nehme ich Kontakt zur Hochschule auf, wenn ich ein Praktikum oder ein Thema für eine wissenschaftliche Abschlussarbeit anbieten möchte?

Besonders in den Herbst- und Frühlingsmonaten suchen Studierende Praktika, um sie in der vorlesungsfreien Zeit im März und im August/September im Unternehmen durchzuführen.

Am Ende von sechs Semestern Bachelorstudium schreiben die Studierenden normalerweise während eines Zeitraumes von neun Wochen ihre Bachelorarbeit. Vorrangig werden in den Herbst- und Wintermonaten Themen gesucht. Für die Studierenden bedeutet es eine zusätzliche Motivation, wenn die Ergebnisse ihrer Analyse nachhaltig in den Geschäfts- und Betriebsprozess einfließen können.

Wie läuft die Zusammenarbeit mit Studierenden ab?

Die Art der Zusammenarbeit während der Abschlussarbeit erfolgt individuell: Unternehmen können vor der eigentlichen Schreibphase ein mehrwöchiges Praktikum für die Studierenden anbieten, um Organisationsprozesse kennenzulernen oder um eine empirische Forschungsmethode vorzubereiten. Die Studierenden schreiben die Arbeit dann z. B. am eigenen Schreibtisch und halten in dieser Phase Rücksprache mit dem Betreuenden im Unternehmen und dem betreuenden Lehrenden an der Hochschule.

Welche weiteren Formen der Zusammenarbeit gibt es?

Das Büro für regionale Zusammenarbeit koordiniert zahlreiche Veranstaltungen und die Arbeit der Beiräte der Hochschule Magdeburg-Stendal am Standort Stendal. Für eine Mitgliedschaft im Wirtschafts- oder Sozialbeirat erfolgt die Kontaktaufnahme mit dem Büro für regionale Zusammenarbeit . Auch aus diesen Foren können sich Kooperationen mit Perspektive für Unternehmen ergeben.

Kontakt

Doreen Falke

Büro für regionale Zusammenarbeit
Doreen Falke

Tel.: (03931) 2187 48 25
Fax: (03931) 2187 48 70
E-Mail: doreen.falke@hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Osterburger Str. 25, Haus 2, Raum 2.05.3

Sprechzeiten:
Montag bis Freitag 9.30 – 11.30 Uhr
Dienstag und Donnerstag 13.30 - 14.30 Uhr

Kontaktbüro im IGZ Salzwedel

Am 1. Mittwoch im Monat von 13-15 Uhr informiert Doreen Falke von der Hochschule Magdeburg-Stendal im IGZ Salzwedel über das Studieren und die Möglichkeiten der regionalen Zusammenarbeit.

Hintergrund Bild