Digitaler "Tag für Gesundheit"

Der Tag für Gesundheit kann aufgrund der aktuellen Einschränkungen durch COVID-19  in diesem Jahr nicht wie geplant stattfinden. Durch kleine Gesundheits-Check-Ups, Aktions- und Informationsstände sowie Kurzvorträge zu verschiedenen Gesundheitsthemen sollten Studierende, Beschäftigte aber auch Gäste der Hochschule die Möglichkeit erhalten, sich zu informieren, offene Fragen zu klären und Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner kennenzulernen.

Diese Homepage dient als digitale Alternative zum Tag für Gesundheit. Sie bietet Ihnen einen Überblick über verschiedene gesundheitsrelevante Themen und soll kleine Impulse für Ihren gesundheitsförderlichen Alltag geben. Darüber hinaus können Sie sich digital von Gesundheitsexperten beraten lassen und Ihr eigenes Wissen testen, auffrischen und erweitern.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen den digitalen Tag für Gesundheit ab dem 05.05.2020 zu besuchen und an den Online-Beratungsangeboten innerhalb Ihrer Regelarbeitszeit teilzunehmen. Bitte stimmen Sie sich dazu mit Ihrer Führungskraft und ggf. Ihren Kolleginnen und Kollegen ab, sodass die Erreichbarkeit Ihres Bereiches gewährleistet ist.

Viel Freude beim Durchstöbern der Gesundheitsangebote, bleiben Sie gesund!

Digitale Beratungsangebote

Stresswaage l 14.05.2020

Was löst bei Ihnen Stress aus und wie bewältigen Sie diesen? Legen Sie Ihre persönlichen Stressoren und Ressourcen auf die virtuelle Stresswaage und schauen Sie, ob das Gleichgewicht stimmt!

Lassen Sie sich über das digitale Angebot zu Maßnahmen und Strategien zur Stressbewältigung beraten. Ihre Vorsätze und die entsprechenden Auswirkungen werden Ihnen von  einem Gesundheitscoach der Techniker Krankenkasse auf der Stresswaage verdeutlicht. 

Weitere Informationen:
Stresswaage

Für die Anmeldung zu einem Beratungsgespräch am 14.05.2020 klicken Sie hier.

Schlafradar l 19.05.2020

Erholsamer Schlaf bildet - neben regelmäßiger Bewegung und ausgewogener Ernährung – einen wichtigen Baustein für Ihre Gesundheit. Wie können Sie Ihren Schlaf gesünder und erholsamer gestalten, um tagsüber ausgeruht und leistungsfähig zu sein?

Lassen Sie sich über das digitale Angebot von einem Gesundheitscoach der Techniker Krankenkasse beraten, um Einflussfaktoren auf Ihre Schlafgesundheit und Regenerationsfähigkeit zu identifizieren.

Weitere Informationen
Schlafradar

Für die Anmeldung zu einem Beratungsgespräch am 19.05.2020 klicken Sie hier.

Terminliste voll? Dann wenden Sie sich bitte an Anja Meier. Bei der Vergabe neuer Termine werden Sie von ihr umgehend benachrichtigt.

Allgemeine Informationen zu Datennutzung und -speicherung

Angaben zur Datenschutzerfassung und -verarbeitung

Gesundheitswissen und Gesundheitskompetenz

 

Was ist Gesundheitskompetenz?
Und warum ist sie so wichtig? Erfahren Sie es in diesem Video der Stiftung Gesundheitswissen.

Stimmt´s oder nicht?
Gesundheitsmythen im Check der Stiftung Gesundheitswissen

 

 

Wie gut kennen Sie sich rund um das Thema Gesundheit aus?
Machen Sie den Test, der in Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe Gesundheitsompetenz entstanden ist.

Weitere aktuelle Informationen zum Thema "Gesundheitskompetenz und COVID-19" finden Sie auf der Hochschulseite der Forschungsgruppe Gesundheitskompetenz.

Bewegung

Bewegung bedeutet Lebensqualität. Egal ob Spazierengehen in der Natur, Gartenarbeit oder Sport – durch körperliche Aktivität können Sie nicht nur Ihre Fitness verbessern, sondern auch Beschwerden reduzieren. Zudem hat Bewegung positive Effekte auf Ihre Stimmung und unterstützt den Stressabbau.

Alltagsaktivität
Wie Sie mehr Bewegung in Ihren Alltag bringen, erfahren Sie in diesem Video der Stiftung Gesundheitswissen.

Angebote für Hochschulangehörige:

Der h² pausenexpress ist eine gesundheitssportorientierte Pause direkt an Ihrem Arbeitsplatz. Innerhalb von 15 Minuten gehen wir gemeinsam die vier Säulen - Mobilisation, Kräftigung, Dehnung, Enspannung - durch und unterstützen Sie so in Ihrem aktiven und gesunden Lebensstil.

Alle Informationen rund um dieses Angebot können Sie hier einsehen.

Hochschulsport: Jedes Semester bietet die Hochschule Magdeburg-Stendal zusammen mit der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg eine vielfältige Auswahl: Ob Klettern, Segeln, Breakdance, Capoeira oder Zumba – für alle Interessierten ist etwas dabei. Weitere Informationen zum aktuellen Sportprogramm finden Sie hier.

Bei der Academic Bicycle Challenge (ABC) werden auch in diesem Jahr die Hochschulen mit den aktivsten Radfahrerinnen und Radfahrer der Welt gesucht. Die Hochschule Magdeburg-Stendal nimmt bereits zum dritten Mal teil. Zusammen treten wir einen Monat für unsere Gesundheit und den Klimaschutz in die Pedale. Das gemeinsame Ziel lautet: Möglichst viele Fahrrad-Kilometer zurückzulegen, um den anderen Hochschulen davonzufahren. Neben dem weltweiten Wettbewerb suchen wir auch in diesem Jahr die engagiertesten Radfahrenden und besten Teams unserer Hochschule.


Einfach die "Naviki-App" herunterladen und ab dem 01.06.2020 teilnehmen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ernährung

Warum sollten Sie sich gesund ernähren?
Dieses kurze Video der Stiftung Gesundheitswissen gibt eine Erklärung. 

Kalorien sind kleine Tiere, die nachts die Kleidung enger nähen – oder doch nicht? Dieses Video der Stiftung Gesundheitswissen klärt auf. 

Wie kann ich mich im Büroalltag gesund ernähren?
Prof. Dr. Ingo Froböse beantwortet diese Frage in einem kurzen Video der Stiftung Gesundheitswissen.

 

 

Wie gut kennen Sie sich rund um das Thema Ernährung aus?
Machen Sie den Test des Gesundheitsportals Österreichs!

 

Angebote für Hochschulangehörige

Das Sport- und Gesundheitszentrum bietet für alle Studierenden und Beschäftigten eine Ernährungssprechstunde an. Nach individueller Vereinbarung per E-Mail können Sie einen Slot über 20 Minuten buchen, in dem Sie Ihre Fragen zum Thema mit unserer Ernährungstrainerin Josefine Winning besprechen.

Anmeldung bitte per Mail an gesundheit@h2.de

Seelisches Wohlbefinden und Entspannung

Mit den folgenden Fragen des Gesundheitsportals Österreichs können Sie Ihr Know-how zu Psyche & Seele per Mausklick testen. Zudem erfahren Sie Wissenswertes z. B. zu Glücksforschung, Stress oder Burnout.

Test "Psyche und seelisches Wohlbefinden"

Es gibt zahlreiche Methoden der Entspannung. Wichtig ist dabei, jene zu finden, die individuell zu einem selbst passt. Diese Zusammenstellung des Gesundheitsportals Österreichs gibt einen Überblick über Techniken, die zu Entspannung führen können.

Weitere Tipps zur Erholung und Pflege Ihrer Psyche wurden vom Gesundheitsportal Österreichs hier zusammengestellt.

 

Angebote für Hochschulangehörige:

 

Mit der Morning Challenge startet im Mai ein neues Gesundheitsprojekt für alle Studierenden und Beschäftigten der Hochschule. Für jeden Werktag im Mai wird am jeweiligen Vorabend per E-Mail eine kleine Aufgabe mit Gesundheitsbezug versandt. Ganz einfach, sodass wirklich alle daran teilnehmen können.

Dabei werden insbesondere die Themen Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung und Resilienz sowie Entspannung und Achtsamkeit angesprochen.

Eine Anmeldung ist weiterhin per E-Mail an gesundheit@h2.de möglich.

 

Massageangebot: Die Hochschule bietet am Standort Magdeburg in Kooperation mit Balance & Bewusstheit jeden Montag von 11-14 Uhr und jeden Dienstag von 11-13 Uhr allen Hochschulangehörigen Massagen an.

Die 20-minütigen Massagetermine (17 Euro) können über Moodle unter Miscellaneous - Betriebliches Gesundheitsmanagement gebucht werden. Den Link zur Anmeldung finden Sie auch auf der Homepage des Sport- und Gesundheitszentrums.

 

Studieren und arbeiten mit Beeinträchtigungen

Psychosoziale Gesundheit wirkt sich stark auf das tägliche Leben aus. Sie wird von vielen verschiedenen Aspekten beeinflusst. Als einzelne Person kann man nur bedingt darauf Einfluss nehmen, ob man psychisch gesund bleibt oder nicht. Neben persönlichen Lebensumständen sowie genetischer Veranlagung üben auch soziale, kulturelle, wirtschaftliche und Umweltfaktoren Einfluss darauf aus.

Im weiteren Verlauf erhalten Sie Informationen zu verschiedenen Krankheitsbildern sowie zu Möglichkeiten des Studiums und die Arbeit mit Beeinträchtigungen. Diese wurden in Zusammenarbeit mit der Projektstelle Diversität in Studium und Lehre zusammengestellt.

Informationen zum Thema "Depression"

Video: Was ist eine Depression? von der Stiftung Gesundheitswissen

Symptome, Ursachen und weitere Informationen zusammengefasst von gesundheitsinformation.de

Informationen zum Thema "Angststörung"

Video: Was ist eine Angststörung von der Stiftung Gesundheitswissen

Kurzinformation: "Angst – normales Gefühl oder doch eine seelische Störung?" zusammengefasst von Patienten-Information.de

Auch Hochschulen sind durch verschiedene gesetzliche Vorgaben verpflichtet, Nachteile für Menschen mit Beeinträchtigungen abzubauen und Barrieren zu minimieren. Als Arbeitgeber hat eine Hochschule dafür verschiedene Instanzen und Anlaufstellen, die sich bei gesundheitlichen Problemen, langfristigen Erkrankungen oder dauerhaften Behinderungen (ggf. mit anerkannter Schwerbehinderung) um Unterstützung und Nachteilsausgleich bemühen. Dazu zählen präventiv z. B. auch der Hochschulsport, das Betriebliche Gesundheitsmanagement und Angebote zur Gesunderhaltung. Die Behindertenbeauftragte der Hochschule ist ebenfalls eine Ansprechpartnerin, wenn Unterstützung erforderlich ist, obwohl keine anerkannte Schwerbehinderung besteht. Ebenfalls kommen Anlaufstellen wie das Personaldezernat, die Inklusionsbeauftragte, die Schwerbehindertenvertretung und/ oder die Betriebsärztin ins Spiel.

Für Studierende ist grundsätzlich die Behindertenbeauftragte die Ansprechpartnerin - egal ob eine anerkannte Schwerbehinderung existiert oder nicht. Hier gilt es zu prüfen, ob sich die Beeinträchtigung im und auf das Studium auswirkt und Erschwernisse - und somit Nachteile - entstehen. Entsprechende Nachteile müssen dann ausgeglichen werden. Dafür gibt es in allen Studien- und Prüfungsordnungen den Paragraphen zum Nachteilsausgleich. Durch eine gezielte Beratung können Barrieren erkannt und geeignete Kompensationen besprochen werden. Nicht immer bezieht sich dies ausschließlich auf Prüfungssituationen. Auch im Studienalltag können Anpassungen und Nachteilsausgleiche erforderlich und hilfreich sein. Ein Beispiel hierfür wäre eine Studienassistenz, die für sehbeeinträchtigte Menschen Fachliteratur und Studienmaterial bedarfsgerecht umsetzt und die Person bei Wegen auf dem Campus begleitet.

Angebote für Hochschulangeörige:

Die Behindertenbeauftragte steht behinderten und chronisch kranken Studierenden und Studieninteressierten bei Fragen oder Problemen im Studium zur Verfügung.

Die Schwerbehindertenvertretung fördert die Eingliederung schwerbehinderter und diesen gleichgestellten Menschen, vertritt ihre Interessen und steht den schwerbehinderten und diesen gleichgestellten Mitarbeiterinnen/ Mitarbeitern beratend und helfend zur Seite. 

Weitere Informationen und Ansprechpartnerinnen finden Sie hier.

 

Die Psychosoziale Studierendenberatung steht allen Studierenden und Beschäftigten der Hochschule im Verantwortungsbereich des Studentenwerkes offen. Sie bietet kostenfreie, unverbindliche und streng vertrauliche Beratung in Belastungssituationen, die im Laufe eines Studiums oder Arbeitslebens auftreten können.

Weitere Informationen sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie hier.

Bei der Sozialberatung des Studentenwerks erhalten Sie beispielsweise Informationen rund um die Themen Finanzierungsmöglichkeiten, Jobs, Studium und Schwangerschaft oder Krankenversicherung.

Weitere Informationen sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie hier.

Suchtverhalten

Bin ich süchtig?
Ist Ihr Suchtmittelkonsum oder Suchtverhalten noch im grünen Bereich? Die Landesstelle für Suchtfragen Sachsen-Anhalt (LS-LSA) hat eine Übersicht über kostenfreie Konsumtests jeglicher Art zusammengestellt.
Bei erhöhtem Zigaretten-, Alkohol- oder Medikamentenkonsum - machen Sie den Test!

Wo finde ich Hilfe?
Alle Einrichtungen und Dienste, die in Sachsen-Anhalt im Bereich Suchthilfe zur Verfügung stehen, finden Sie im Suchthilfewegweiser der LS-LSA.

Wie kann ich Kolleginnen und Kollegen bzw. Kommilitoninnen und Kommilitonen mit Suchtproblen helfen?
Wenn Sie mehr über Suchtthemen wissen wollen, weiß das Internet (fast) alles. Diese Informationen können jedoch unübersichtlich sein. Aus diesem Grund hat die Landesstelle für Suchtfragen Sachsen-Anhalt Informationsseiten zu Suchtfragen jeglicher Art zusammengestellt, die i. d. R. öffentlich gefördert sind, keine kommerziellen Interessen verfolgen und den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand abbilden. Hier geht es zur Übersicht.

 

Rauchstopp

6 wichtige Schritte zur Rauchentwöhnung sehen Sie in diesem Video der Stiftung Gesundheitswissen.

Tipps, wie Sie auch langfristig Nichtrauchende bleiben, finden Sie in diesem Video der Stiftung Gesundheitswissen. 

Diskriminierungsschutz

Diskriminierung kann für Betroffene gesundheitliche Folgen haben. Häufig wie ein Mensch zweiter Klasse behandelt zu werden, zermürbt langfristig und wirkt sich negativ auf das Wohlbefinden aus. Bleiben Sie damit nicht allein. Wenden Sie sich bei Diskriminierung an zuständige Stellen - auch wenn Sie nicht sicher sind, ob wirklich Diskriminierung vorliegt.

 

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) besagt, dass Benachteiligungen aufgrund der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität verhindert und beseitigt werden sollen.

Das AGG wird in diesem Video der Antidiskriminierungsstelle des Bundes erklärt.

Auf folgender Seite können Sie Informationen zu Diskriminierung sowie zu Beratungsstellen finden: www.respekt-netzwerk.de.

Eine Anlaufstelle zur Beratung und Meldung von Diskriminierungsfällen in Sachsen-Anhalt ist die Antidiskriminierungsstelle Sachsen-Anhalt.

 

Auch die Hochschule hat den Auftrag, Hochschulangehörige vor Diskriminierungen zu schützen, Betroffene zu unterstützen und Barrieren abzubauen. Um dies zu erreichen, arbeiten einige engagierte Hochschulmitglieder seit dem Jahr 2016 ehrenamtlich in der AG Diskrimierungsschutz zusammen. Sie setzen sich u. a. dafür ein, dass die Regelungen des Diskriminierungsschutzes auch Anwendung auf Studierende finden. Beispielsweise wurde durch das Engagement der AG ein Passus in die Hausordnung der Hochschule eingebracht, der Handlungen verbietet, die die Würde des Menschen herabsetzen. Des Weiteren gab es im Sommersemester 2019 ein "Aktionssemester Diskriminierungsschutz" mit vielfältigen Aktionen zur Sensibiliserung, Diskussion und zur Beförderung eines wertschätzenden Miteinanders. Die AG arbeitet mit anderen Hochschulen und der Netzwerkstelle AGG Sachsen-Anhalt eng zusammen. Bei ihrer Arbeit bezieht sie sich auf den Leitfaden zum Diskriminierungsschutz an Hochschulen


Wer daran gern mitwirken möchte, kann sich in und mit der AG engagieren.
Kontakt: diskriminierungsschutz@h2.de

Notfall und Erste Hilfe

Erste Hilfe: Wie Sie in Notfallsituationen richtig handeln, erfahren Sie in diesem Artikel der Stiftung Gesundheitswissen.  

Hilfestellungen zur Umsetzung von Erste-Hilfe-Maßahmen bieten diese Videos der Johanniter-Unfall-Hilfe:

Erste-Hilfe-Tutorial: Stabile Seitenlage

Erste-Hilfe-Tutorial: Herz-Lungen-Wiederbelebung

Erste-Hilfe-Tutorial: Verletzung/ Blutstillung

Erste-Hilfe-Tutorial: Defibrillator

Erste-Hilfe-Tutorial: Der Rautekgriff

Erste-Hilfe-Tutorial: Verbrennungen

Welche Nummer wähle ich bei gesundheitlichen Beschwerden?
Dieser Artikel und dieses Video der Stiftung Gesundheitswissen klären auf, an wen Sie sich mit medizinischen Beschwerden wenden können.

 

Angebote für Hochschulangehörige:

Über das Weiterbildungsprogramm Studium Generale haben Studierende jedes Semester die Möglichkeit, kostenfrei an einer Erste-Hilfe-Schulung der Johanniter-Unfall-Hilfe teilzunehmen.

Im Sommersemester 2020 kann aufgrund der aktuellen Einschränkungen durch das Coronavirus leider keine Schulung stattfinden. Der nächste Kurs wird für das Wintersemester 2020/2021 geplant.

Anmeldung über Studium Generale
Ansprechpartnerin: Anja Meier

 

Die Organisation der Aus- und Fortbildung von Beschäftigten zu Ersthelferinnen und Ersthelfern der Hochschule erfolgt über den Arbeits-, Brand- und Umweltschutzbeauftragten André Thiede. Die Übersicht über die Ersthelferinnen und Ersthelfer können Sie hier einsehen.

Blut-, Organ- und Stammzellenspende

Informationen zur Blut-, Plasma- und Thrombozytenspende finden Sie in dem folgenden PDF-Dokument der Blutbank Magdeburg

Blut-, Plasma- und Thrombozytenspende

Antworten auf wichtige Fragen zur Organspende finden Sie in dem folgenden PDF-Dokument der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Organspende

 

 

Gesunder Schlaf

 

Wie gut kennen Sie sich rund um das Thema "Schlaf und Traum" aus? Machen Sie den Test des Gesundheitsportals Österreichs.

 

Kurzinformation: "Schlafstörungen – Ursachen? Was hilft?" zusammengefasst von Patienten-Information.de

 

 

Vielen Dank für die Unterstützung & Zusammenarbeit an unsere Partnerinnen & Partner!

Kontakt

Koordinatorin für Betriebliches Gesundheitsmanagement
Anja Meier

Tel.: (0391) 886 46 76
Fax: (0391) 886 45 70
E-Mail: anja.meier@h2.de

Besucheradresse: Haus 15, Raum 1.13

Mit freundlicher Unterstützung der Techniker Krankenkasse

Hintergrund Bild