Berufsrollen und Berufsentwicklung in der Hochschuldidaktik als Beitrag zur Qualitätsentwicklung im third space

Projektziel:

Im Projekt HoDaPro werden die Professionalisierungsbestrebungen hochschuldidaktisch Tätiger sowie die organisationale Rahmung der Hochschuldidaktik an Hochschulen erforscht.

Kurzbeschreibung:

Hochschulleitungen und Bildungspolitik haben an geförderte Programme zur Verbesserung von Studium und Lehre (z.B. Qualitätspakt Lehre) die Erwartung, dass sie auch auf der organisationalen Ebene der Lehr- und Studienqualität einer Hochschule positive Veränderungen bewirken. Dem stehen Projektmitarbeiter*innen mit disziplinär unterschiedlicher Herkunft und stark unterschiedlichen Kenntnissen der Hochschuldidaktik gegenüber, die sich häufig gar nicht als Hochschuldidaktiker*innen verstehen. Im Anschluss an die bereits bestehenden Erkenntnisse zu Hochschulprofessionellen (HoPros) werden diese Personen in unserem Projekt als hochschuldidaktisch Professionelle (HoDaPros) bezeichnet.

In unserem Projekt wollen wir auf Basis eines theoretischen Rahmens zum einen auf individueller Ebene der hochschuldidaktisch Tätigen erfahren, welche Weiterbildungsbedarfe sie für sich identifizieren und darauf aufbauend als Pilotprojekt eine Weiterbildungsveranstaltung entwickeln und durchführen. Auf organisationaler Ebene wiederum wollen wir herausfinden, welcher Anbindung und Rahmung die Hochschuldidaktik an Hochschulen bedarf, um optimal arbeiten zu können, um so ihrem Selbstanspruch an die Verbesserung von Studium und Lehre gerecht zu werden. Um dies herauszufinden, ist eine deutschlandweite Befragung von Verantwortlichen für Hochschuldidaktik geplant.

Folgende Forschungsfragen werden untersucht:

1) Welche Weiterbildungsbedarfe sehen hochschuldidaktisch Tätige für sich?

2) Wie verlaufen Professionalisierungsprozesse im Kontext von hochschuldidaktischer Weiterbildung?

3) Wie ist die Hochschuldidaktik in die organisationalen Strukturen der Hochschulen eingebettet? Und welche Auswirkungen hat das auf die Arbeit der hochschuldidaktisch Tätigen?

Laufzeit:

01.04.2019 – 31.03.2022

Förderung:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF); weitere Informationen zur Förderung hier.


Projektteam

Projektleitung

Prof. Dr. Marianne Merkt

Tel.: (0391) 886 42 78
E-Mail: marianne.merkt(at)h2.de

Besucheraderesse: Haus 4, Raum 2.08


Katrin Schulze, Dr. des.

2007-2013: Magister Artium Pädagogik, NF: Psychologie & Soziologie, LMU München

2013 – 2019: Promotion im Bereich Gesundheitsverhalten und Betriebliche Gesundheitsförderung, LMU München

Publikationen:

Bühler, A., Schulze, K., Rustler, C., Scheifhacken, S., Schweizer, I., Bonse-Rohmann, M. (2016). Tobacco prevention and reduction with nursing students: a non-randomized controlled feasibility study. Nurse Education Today, 48, 48-52.

Bühler, A., Schulze, K., Rustler, C., Scheifhacken, S., Schweizer, I. & Bonse-Rohmann, M. (2016). Geschlechtsbezogene Analyse des Tabakkonsums bei Auszubildenden in Pflegeberufen. Sucht, 62(2), 73-81.

Bühler, A., Thrul, J. & Schulze, K. (2015). Wirksamkeit von Alkoholprävention - allgemeine Erkenntnisse und konkrete Beispiele. rausch, 4(2), 112-116.

Scheifhacken, S. Rustler, C. Bühler, A. Schulze, K. Schweizer, I. Bonse-Rohmann, M. (2015). Rauchfrei durch die Pflegeausbildung: astra - aktive Stressprävention durch Rauchfreiheit in der Pflege. Suchttherapie (16), 42_03.

Schweizer, I. Bonse-Rohmann, M. Bühler, A. Rustler, C., Scheifhacken, Schulze, K. S. (2015). Kooperatives Modellprojekt astra - rauchfrei durch die Pflegeausbildung - Prozessevaluation zur Prävention und Reduktion des Tabakkonsums. Pädagogik der Gesundheitsberufe (2), 43-57.

Bühler, A., Thrul, J. & Schulze, K. (2014). Wirksamkeit von Suchtprävention. Prävention, 37(2), 35-38.

Schulze, K. Bühler, A. Rustler, C. Scheifhacken, S. Bonse-Rohmann, M. Schweizer, I. (2014).astra - aktive Stressprävention durch Rauchfreiheit in der Pflege. Die Schwester der Pfleger (53), 892-895.

Beratungsaktivitäten:

Seit 2016: astra - aktive Stressprävention und Rauchfreiheit in der Pflege, Mitglied des Wisenschaftsbeirates

Seit 2017: MATCHUP - Smokefree Academics in Health Professions, Mitglied des Wissenschaftsbeirates

Aufgaben im Projekt:

- Projektkoordination

- Konzeption der mediendidaktischen Weiterbildungsmaßnahme

- Evaluation des Pilotmoduls Weiterbildung

Kontakt:

katrin.schulze@h2.de

(0391) 886 45 05

 


Matthias Kraut, M.A.

2017-2019: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Hochschuldidaktik und angewandte Hochschulforschung (ZHH), Hochschule Magdeburg-Stendal

2012-2016: Fachberater/Multiplikator im Qualitätspakt-Lehre-Projekt an der HTWK Leipzig

2009-2011: Lehrkraft für besondere Aufgaben im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang „Frühpädagogik – Leitung/Management“ an der HTWK Leipzig

2008-2009: stellv. Projektkoordinator des BMBF-Programms „Perspektive Berufsabschluss“, Technologie- und Berufsbildungszentrum Leipzig gGmbH

2002-2008: Magisterstudium der Erwachsenenpädagogik und Soziologie an der Universität Leipzig

Aufgaben im Projekt:

- empirische Fundierung der individuellen Professionalisierungsprozesse von Hochschuldidaktiker*innen

- Pre- und Postuntersuchung im Rahmen des entwickelten Weiterbildungsmoduls

Kontakt:

matthias.kraut@h2.de

(0391) 886 45 02

 


Anne-Kathrin Knauf, Dr. rer. soc.

2009-2015: Studium der European Studies (B.A. & M.A.), Universität Magdeburg

2014-2015: Wissenschaftliche Hilfskraft, Institut für Hochschulforschung, Universität Halle-Wittenberg

2015-2019: Promotion im Bereich Hochschulforschung zum Thema "Studienerfolg von Studierenden mit Berufsausbildung", Graduiertenschule LEAD, Universität Tübingen

Publikationen:

Knauf, A. (2019). Die Situation Studierender mit vor-tertiärer Berufsausbildung an deutschen Hochschulen. Dissertation, Eberhard-Karls-Universität Tübingen.

Tieben, N. und Knauf, A. (2019). Die Studieneingangsphase Studierender mit vor-tertiärer beruflicher Ausbildung: allgemeiner und fachspezifischer Kenntnisstand und Studienvorbereitung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 22/2, 347-371.

Aufgaben im Projekt:

- Entwicklung des theoretischen Modelles

- Analyse der organisationalen Rahmung hochschuldidaktischer Tätigkeit an Hochschulen

Kontakt:

anne-kathrin.knauf@h2.de

Tel.: (0391) 886 43 29

Aktuelles

04.11.2019                 Kick-Off Projekt HoDaPro
05.12. - 06.12.2019    DLR-Kick-Off Dresden
10.03. - 13.03.2020    dghd Tagung Berlin
15.06. - 18.06.2020    ICED Zürich

Kontakt HoDaPro

Forschungs- und Entwicklungszentrum (FEZ)
Breitscheidstraße 51
39011 Magdeburg
Raum 3.02

Telefon: 0391-886 4505
Email:    hodapro@h2.de

Projektleitung

Prof. Dr. Marianne Merkt

E-Mail: marianne.merkt(at)h2.de

 

 

Hintergrund Bild