Zum Verbundvorhaben "Heterogenität als Qualitätsherausforderung für Studium und Lehre - Kompetenz- und Wissensmanagement für Hochschulbildung im demografischen Wandel; Teilvorhaben Hochschule Magdeburg-Stendal":

In der 1. Förderperiode wurden im Verbund Vernetzungs- und Kooperationsstrukturen etabliert, Bestandsaufnahmen der Partner zusammengeführt und erste hochschulübergreifende Projekte realisiert.

Das Teilziel der Hochschule Magdeburg-Stendal lag im Aufbau eines die Lehre unterstützenden Wissensmanagements mit der Konzeption adäquater Instrumente zur Wissensdokumentation und -verteilung – hochschulintern und im Verbund. Lokales und überlokales Hochschulwissen für Lehrende und Serviceeinrichtungen sollte effizient erfasst und organisiert werden. Verzahnt wurde das Wissensmanagement mit Verfahren der Qualitätssicherung zur Etablierung einer kompetenzorientierten Lehre, die studentische Heterogenität nicht nur in einzelnen Lehrveranstaltungen, sondern auch strukturell in den Prozessen der Hochschule berücksichtigt.

Es wurden Strategien des hochschulinternen Wissensmanagements entwickelt und Instrumente zu Dokumentation, Aufbereitung und Transfer lokaler Wissensbestände sowie zur Generierung neuer, auch überlokaler Wissensgehalte erprobt. Die Verknüpfung von Wissensmanagement und Qualitätssicherung in Studium und Lehre erwies sich insbesondere im Zuge der Reorganisation der Lehrevaluation an der Hochschule Magdeburg-Stendal als sehr sinnvoll.

Systematisierung und thematische Fokussierung sowie die Übertragung der entwickelten Lösungen von Hochschule zu Hochschule prägen die 2. Förderperiode im Verbundprojekt.

Im Teilvorhaben der Hochschule Magdeburg-Stendal treten neben die Weiterentwicklung des Wissensmanagements neue Aktivitäten im Qualitätsmanagement in Studium und Lehre.. Geprüft wird, wie Verfahren und Ergebnisse der kompetenzorientierten Lehrveranstaltungsevaluation in ein hochschuleigenes Qualitätsmanagementkonzept eingehen können. Zudem wird eruiert, inwieweit die Einführung eines Orientierungssemesters im MINT-Bereich realisierbar ist und sich positiv auf Studienentscheidung und -erfolg einer heterogenen Studierendenschaft auswirkt.

 

Projektleitung

Prof. Dr. Anne Lequy

 

Förderzeitraum/Förderkennzeichen

01.04.2012 - 31.12.2020
(01PL12067D, 01PL17067D)

 

Verbundpartner

Diese Seite wird zur Zeit überarbeitet.

Kontakt

Projektkoordinatorin
Simone Winkler

Tel.: (0391) 886 42 30
E-Mail: simone.winkler(at)hs-magdeburg.de

Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.09

Kontakt und Anfahrt

Hintergrund Bild