ZHH - Weiterbildung und Service

Das Zentrum für Hochschuldidaktik und angewandte Hochschulforschung (ZHH) richtet sich an alle Mitglieder und Angehörigen der Hochschule. Es berät und unterstützt, entwickelt und verbindet, fragt und forscht, um eine nachhaltige Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre im Rahmen der Bologna-Studienstrukturen zu erzielen. Dafür werden Hochschuldidaktik, Organisationsentwicklung  und begleitende angewandte Hochschulforschung zusammengeführt.

Weiterbildung

Die Hochschuldidaktischen Wochen im September 2017 - Workshops für Lehrende




18. bis 29.09.2017: Hochschuldidaktische Wochen des ZHH

Den Programmflyer zum Download finden Sie hier.

Neu! Nicht im Flyer:
Lehre mit Studierenden aus dem arabischsprachigen Raum gestalten
25.09.2017, 9-17-Uhr, Haus 4, 1.09

Anmeldung bitte im Online-Formular.

TB = Themenbereich im Zertifikat Hochschuldidaktik

TerminWorkshopReferent/inWo?
18.09.17,
Mo,
9-16 Uhr

Der Workshop findet wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nicht statt!

Von Anfängen und Zielen- Gestaltungs- und Planungshilfen für Lehrveranstaltungen / TB 1

Matthias KrautMD, Haus 4, 1.09
19.09.17,
Di,
9-16 Uhr

Der Workshop ist ausgebucht- Anmeldung ist nur auf Warteliste möglich.

"Und sie lesen doch!" - Den professionellen Umgang mit Texten vermitteln / TB 1

Dr. Anja Centeno García

MD, Haus 4, 1.09
20.09.17,
Mi,
9-16 Uhr

Der Workshop ist ausgebucht- Anmeldung ist nur auf Warteliste möglich.

Mehr als eine Prüfungsleistung – Präsentation und Referat als Training wissenschaftlicher Praxis / TB 1

Dr. Anja Centeno GarcíaMD, Haus 4, 1.09

21.09.17, Do,
Teil 1
9-12 Uhr

Teil 2
13-16 Uhr

Der Workshop (Teil 1 und 2) ist ausgebucht- Anmeldung ist nur auf Warteliste möglich.

Mit der Plattform Moodle lehren
Teil 1: Basics für Einsteiger
 
Teil 2: Aufgaben, Befragungen, Tests

Teil 1 und 2 können auch einzeln besucht werden!
Bitte Hochschul-Account und Laptop mitbringen!

Sabine SpohrMD, Haus 4, 1.09

22.09.17, Fr,
9-16 Uhr

Noch zwei Plätze verfügbar!

Werkstatt: Kurze Lehrvideos produzieren / TB 5
Bitte bringen Sie Ideen sowie ggf. bisher genutzte Lehr- und Lernmaterialien mit.

Vivian Reising, Sabine Spohr,
Christa Wetzel

MD, Haus 1, 2.43
25.09.17, Mo,
9-16.30 Uhr
NEU! NICHT IM FLYER!
Lehre mit Studierenden aus dem arabischsprachigen Raum gestalten / TB 3
Frank MeyerMD, Haus 4, 1.09
25.09.17, Mo,
9-16 Uhr

Studiengangsentwicklung: Ziele, Prozesse, Beteiligte / TB 4

Christa Wetzel

MD, Haus 4, 1.05
26.09.17, Di,
9-17 Uhr

Noch zwei Plätze verfügbar!

Mehr als Lehre auf Englisch-Internationalisierung des Curriculums / TB 1 oder 5

Katja EisenächerMD, Haus 4, 1.09
27.09.17, Mi,
9-16.30 Uhr

Der Workshop ist ausgebucht- Anmeldung ist nur auf Warteliste möglich.

Flipped Classroom-den Unterricht einfach umdrehen?! / TB 1 oder 5

Kathy Meyer-RossMD, Haus 4, 1.09

28.09.17,
Do,
9-16 Uhr

Noch drei Plätze verfügbar!

Portfolio-Einsatzmöglichkeiten als Lehr-Lern-Medium und alternative Prüfungsform / TB 1 oder 2

Dr. Anne StiebritzMD, Haus 4, 1.09
28.09.17, Do,
9-13 Uhr

Der Workshop findet wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nicht statt!

Mit der Plattform Moodle lehren

Sabine SpohrSDL, Haus 2,
0.06

28.09.17, Do,
14-16 Uhr

Der Workshop findet wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nicht statt!

Online-Lehre und Meetings mit Adobe Connect

Sabine SpohrSDL, Haus 2, 0.06
29.09.17, Fr,
9-16 Uhr

Der Workshop findet wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nicht statt!

Werkstatt: Kurze Lehrvideos produzieren / TB 5

Vivian Reising, Sabine Spohr,
Christa Wetzel

SDL, Haus 2, 0.06

Ansprechpartnerinnen

Hochschuldidaktik
Christa Wetzel

Tel.: (0391) 886 46 72
E-Mail: christa.wetzel(at)hs-magdeburg.de
Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.12

Projektkoordinatorin
Simone Winkler

Tel.: (0391) 886 42 30
E-Mail: simone.winkler(at)hs-magdeburg.de
Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.09

ZHH-Zertifikat Hochschuldidaktik

Das ZHH-Zertifikat Hochschuldidaktik umfasst Angebote für die hochschul- und mediendidaktische Professionalisierung Ihrer Hochschullehre. Es ist berufsbegleitend konzipiert und entspricht, insbesondere durch die Integration des Konzepts "Scholarship of Teaching and Learning" in die Lehrportfolio-Arbeit, dem internationalen Standard hochschuldidaktischer Weiterbildung. Der Umfang (Präsenz- und Selbstlernzeiten) beträgt 212 Arbeitseinheiten (AE) à 45 Minuten, das sind 159 Zeitstunden. Empfohlen wird die Absolvierung innerhalb von drei Jahren. Wie viel Zeit Sie sich für das Abschließen des Zertifikatsprogramms neben Ihrer Lehrtätigkeit nehmen wollen, bestimmen Sie aber nach den eigenen zeitlichen Möglichkeiten selbst.

Ziel des Angebots ist es, Sie als Lehrende bei der Ausbildung, Reflexion und Weiterentwicklung ihrer akademischen Lehrkompetenz zu unterstützen. Sie thematisieren konkrete Fragen und Probleme der Lehre und finden individuelle und kollektive Lösungen und Handlungsweisen, die zugleich wissenschaftlich fundiert und praxistauglich sind. Einen zentralen Bestandteil stellt dabei Ihre Arbeit mit einem Lehrportfolio dar, das sowohl für Neueinsteiger/-innen als auch für erfahrene Lehrende die Möglichkeit bietet, die individuelle Lehrkompetenz zu reflektieren und kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Sie können damit beginnen, Workshops und weitere Formate des Programms Ihrer Wahl und Ihrem aktuellen Interesse entsprechend zu besuchen. Bei einer späteren Entscheidung für eine Teilnahme am Zertifikatsprogramm haben Sie die Möglichkeit, sich die Teilnahmescheine für die drei Module im Programm anerkennen zu lassen und die noch fehlenden Arbeitsanteile des Lehrportfolios nachzuliefern. Hochschuldidaktische Weiterbildungsveranstaltungen, die Sie an anderen Hochschulen besucht haben, können Sie nach Einzelfallprüfung für das ZHH-Zertifikat anerkennen lassen.

 

 

TB = Themenbereich
1 AE (Arbeitseinheit) umfasst 45 Minuten.

zum Download Hochschuldidiaktisches Zertifikat

Modul 1 – BasisAE
Gesamtumfang Modul 1  66

Lehrberatung mit Hospitation

  • Beratung   (1 AE)
  • Hospitation (2 AE)
  • Gespräch   (1 AE)
  • Dokumentation im Lehrportfolio (2 AE)

 

 6

 

 

Lehrportfolioarbeit beginnen

  • Einführungsworkshop (8 AE)
  • Lehrportfolio einrichten, erste Einträge (2 AE)
  • Theoriearbeit/Lektüre mit Dokumentation im Lehrportolio (10 AE)
 20

Workshops aus TB 1 à 8 AE

1 Workshop aus einem TB nach Wahl

 16

  8

Wahl-AE aus allen TB, Format nach Wahl 16
Modul 2 – ErweiterungAE
Gesamtumfang Modul 278

5 Workshops aus 5 verschiedenen TB à 8 AE

40

Lehrportfolioarbeit fortsetzen

  • Selbststudium mit Theoriebezug anhand von "Entwicklungsaufgaben" (12 AE)
  • Feedback geben und Feedback auf das eigene Lehrportfolio erhalten (2 AE)
14

Kollegialer Austausch

  • 3 Gespräche (6 AE)
  • Dokumentation und Reflexion im Lehrportfolio (2 AE)
  8
Wahl-AE aus allen TB, Format nach Wahl16
Modul 3 – VertiefungAE
Gesamtumfang Modul 368

Lehrprojekt mit Praxisbegleitung

  • 3 Workshop-Tage à 8 AE     (24 AE)
  • Ausarbeitung des eigenen Lehrportfolios auf der Grundlage eines aktuellen Projekts in Lehre oder Studium (mit Expertenberatung, Feedback, Reflexion) und Beteiligung in der Lernplattform (Konzept einstellen, Feedback geben)  (24 AE)

 48

Wahl-AE aus allen TB, Format nach Wahl20

Für die Theorie- und Lernportfolioarbeit steht Ihnen auch im ZHH Literatur zur Verfügung (auch zur Ausleihe).
Mehr erfahren Sie unter Tipps und Hinweise auf dieser Webseite.

Sieben Themenbereiche

Lehren und LernenTB 1
PrüfenTB 2
Kommunizieren und BeratenTB 3
Evaluation und QualitätssicherungTB 4
Entwickeln und InnovierenTB 5
Reflexion, Theorie und kollegialer AustauschTB 6
Selbstentwicklung und ArbeitsorganisationTB 7

Fünf Formate

WorkshopNachweis über Teilnahmebestätigung
Lehrberatung mit HospitationNachweis über Teilnahmebestätigung
Kollegialer AustauschNachweis über Vorlage des Lehrportfolios
Lehrprojekt mit PraxisbegleitungNachweis über Vorlage des Lehrportfolios

Selbststudium mit Dokumentation und
Reflexion im Lehrportfolio
(z.B. Lektüre, Vortrag, Tagungsbesuch, Ringvorlesung)

Nachweis über Vorlage des Lehrportfolios

Mindestanforderungen zur inhaltlichen Ausgestaltung

Viele Weiterbildungsangebote sind polyvalent, d.h. Sie können entscheiden, in welchem Modul Sie sich ein bestimmtes Format anrechnen lassen.

Zudem müssen Sie mit den von Ihnen absolvierten Formaten auch die folgenden inhaltlichen Mindestanforderungen erfüllt haben, wenn Sie das Zertifikat abschließen möchten. Normalerweise ergibt sich die Erfüllung dieser Anforderungen bereits durch die Vorgaben der drei Module.

Jeweils mindestens 1 Format
- in den Themenbereichen
TB 4: Evaluation und Qualitätssicherung
TB 6: Reflexion, Theorie und kollegialer Austausch
Format jeweils nach Wahl
- aus den inhaltlichen Themengebieten
Didaktische Methoden
E-Learning
Lehrplanung
Theorien
Format jeweils nach Wahl

Ansprechpartnerin

Hochschuldidaktik
Christa Wetzel

Tel.: (0391) 886 46 72
E-Mail: christa.wetzel(at)hs-magdeburg.de
Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.12

 

 

 

 

 

Wenn Sie sich besonders für E-Learning und Multimediale Lehre interessieren, empfehlen wir Ihnen auch das Zertifikat „Multimediale Lehre“ des Zentrums für multimediales Lehren und Lernen (LLZ) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Leistungen aus diesem Programm können grundsätzlich ebenfalls im ZHH-Zertifikat Hochschuldidaktik anerkannt werden.

Anerkennung

Falls Sie für Ihr Modul im ZHH-Zertifikatsprogramm Hochschuldidaktik kein passendes Workshopangebot des ZHH gefunden haben, empfehlen wir Workshops der folgenden Einrichtungen. Auf Anfrage ist dort die Teilnahme von Hochschullehrenden aus Sachsen-Anhalt möglich.

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Berliner Zentrum für Hochschullehre

HIT Akademische Personalentwicklung an Hochschulen in Thüringen

Hochschuldidaktisches Zentrum Sachsen

Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik für Niedersachsen (KHN)

Netzwerk Studienqualität Brandenburg

Universität Hamburg (ZHW)

Im Rahmen der Deklaration über die Anerkennung von Leistungen werden die Leistungen im ZHH-Zertifikat anerkannt.

Anerkennung

Das ZHH stimmt der Deklaration über die Anerkennung von Leistungen für Ihr ZHH-Zertifikat zu und erkennt diese für Ihr ZHH-Zertifikat an.

Liste der Institutionen einsehen, die die Qualitätsstandards in der Hochschuldidaktik akzeptieren

Zum Dokument "Anerkennung von Leistungen der hochschuldidaktischen Weiterbildung"

Das ZHH-Zertifikat entspricht den
Leitlinien zur Modularisierung und Zertifizierung hochschuldidaktischer Weiterbildung von 2005 der dghd (vormals AHD - Arbeitsgruppe Hochschuldidaktik).

Qualitätsstandards Hochschuldidaktik

Lehrberatung mit Hospitation

Sie haben aktuelle Fragen zu Ihrer Lehre und/oder möchten sich gern didaktisch weiterbilden? Oder fragen Sie sich, was genau Ihnen die Ergebnisse der Lehrevaluation sagen? Dann nutzen Sie die Lehrberatung mit Hospitation!

1. Schritt:
Sie buchen einen 45-minütigen Termin für ein Beratungsgespräch bei Frau Prof. Merkt. Gemeinsam klären Sie Ihre Anliegen und Fragen und legen fest, zu welchen Fragen Sie gern Rückmeldung nach der Lehrhospitation erhalten möchten.


2. Schritt:
Wir vereinbaren einen Termin, an dem Frau Prof. Merkt Sie in Ihrer Lehrveranstaltung besucht (max. 90 Minuten), die Lehrveranstaltung hospitiert und ein Protokoll erstellt. Ihre Fragen werden dabei berücksichtigt.


3. Schritt:
Sie buchen einen 30-minütigen Termin für das Nachgespräch bei Frau Prof. Merkt. Vorab erhalten Sie das Hospitationsprotokoll zugeschickt. Im Gespräch erhalten Sie ein Feedback und es werden mögliche weitere Entwicklungsschritte für Ihre Lehre besprochen.

Wenn Sie sich die Lehrberatung mit Hospitation im Rahmen des hochschuldidaktischen Zertifikats der Hochschule Magdeburg-Stendal anerkennen lassen möchten, reichen Sie eine max. fünfseitige Reflexion über die Lehrberatung ein und heften das Hospitationsprotokoll dazu. Für die Reflexion ziehen Sie aktuelle hochschuldidaktische Literatur heran, die Ihnen bei der Weiterentwicklung Ihrer Lehre einen wissenschaftlich fundierten Hintergrund gibt.


Sie wünschen nur ein Beratungsgespräch, aber keine Hospitation? Auch das ist machbar. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit Frau Simone Winkler.

Ansprechpartnerin

Leiterin ZHH
Prof. Dr. Marianne Merkt

Tel.: (0391) 886 42 78
E-Mail: marianne.merkt(at)hs-magdeburg.de
Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.08

Termine

  • nach Vereinbarung

Terminvereinbarung
bei Simone Winkler
Tel.: (0391) 886 42 30
E-Mail: simone.winkler(at)hs-magdeburg.de
Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.09

Qualifizierung für Tutorinnen und Tutoren

Ansprechpartner

Matthias Kraut
Tutoring- und Mentoring-Programm

Tel.: (0391) 886 45 02
E-Mail: matthias.kraut(at)hs-magdeburg.de
Besucheradresse: Haus 4, Raum 2.10

Zweitägige Workshops für Tutor/innen

Campus Magdeburg

  • 14. und 15.09.2017, 9.30-16 Uhr, Haus 4 R. 1.09
  • 12. und 13.10.2017, 9.30-16 Uhr, Haus 4 R. 1.09

Qualifizierung für Mentorinnen und Mentoren

Mentorinnen und Mentoren erhalten vom ZHH für ihre Arbeit einen ein- bis zweitägigen Einführungsworkshop zu Beginn ihrer Tätigkeit und werden im Semester in mehreren Organisations- und Reflexionstreffen betreut.

Inhalte der Qualifizierung sind, über das Kennenlernen und Vernetzen hinaus, u.a.

    • Klärung des Rollenverständnisses
    • Matchingstrategien und Gestaltungsmöglichkeiten
    • Beratung von anderen Studierenden
    • Lernstrategien und Zeitmanagement
    • Einführung in Moodle
    • interkulturelle Kommunikation

      Zudem werden Einrichtungen und Beauftragte der Hochschule vorgestellt.

      Über einen vom ZHH moderierten Moodle-Kurs wird zusätzliches Hintergrundmaterial bereitgestellt und fachbereichsübergreifend Austausch und Vernetzung ermöglicht.

      Ansprechpartner

      Matthias Kraut
      Tutoring- und Mentoring-Programm

      Tel.: (0391) 886 45 02
      E-Mail: matthias.kraut(at) hs-magdeburg.de
      Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.10

      Einführungsworkshop für Mentor/innen

      Campus Magdeburg

      • 28.09.2017, ganztägig, Haus 2 Senatssaal

      Neuberufenen-Netzwerk

      Zu Beginn jedes Semesters findet ein hochschuldidaktischer Einführungsworkshop "Lehren und Lernen an der Hochschule" statt. In kurzen Impulsvorträgen erhalten Sie einen Einblick über theoretische und empirische Hintergründe der Hochschuldidaktik, arbeiten in Arbeitsgruppen an Ihren Bildungsvorstellungen und Lernkonzepten und bereiten Ihre konkrete Lehrplanung vor. Feedback- Runden und praktische Aufgaben vertiefen die Einführung. Der Workshop soll auch dazu dienen, dass Sie sich untereinander vernetzen und Formen des kollegialen Austausches und der kollegialen Beratung aufbauen können.

      Ansprechpartnerin

      Leiterin ZHH
      Prof. Dr. Marianne Merkt

      Tel.: (0391) 886 42 78
      E-Mail: marianne.merkt(at)hs-magdeburg.de
      Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.08

      Termine

      • nach Vereinbarung

      Terminvereinbarung
      bei Simone Winkler
      Tel.: (0391) 886 42 30
      E-Mail: simone.winkler(at)hs-magdeburg.de
      Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.09

      Maßnahmen

      Lehrpreis 2017

      Die Lehrpreisträger 2017

      Wir gratulieren

      Frau Prof. Dr.-Ing. Gilian Gerke (r.), FB WUBS - Lehrpreisträgerin 2017

      Herr Prof. Dr. Rahim Hajji (l.), FB SGM - Lehrpreisträger 2017

      Der Lehrpreis wurde am Tag für Studium und Lehre 2017 bereits zum fünften Mal vergeben, 70 Studierende haben 37 Lehrende vorgeschlagen, 19 Lehrende haben ihre didaktischen Konzepte eingereicht. Sowohl alterfahrene Lehrende als auch Kolleginnen und Kollegen, die vor kurzem ihre Tätigkeit an der Hochschule aufgenommen haben, waren dabei. Der Jury ist die Auswahl nicht leicht gefallen, weil die besten Konzepte sehr dicht beieinander liegen. Deshalb wurde entschieden, den Lehrpreis in zwei Hälften aufzuteilen.

      Alle Nominierten des Lehrpreises 2017 sehen Sie hier.

      Zu den Konzepten des Lehrpreisträgers und der Lehrpreisträgerin.

      Ausschreibung und Auswahlverfahren

      Im Rahmen der Strategie "Gutes Studium durch gute Lehre" werden Lehrende ausgezeichnet, die in besonderer Weise zu einer guten Lehre und damit zu einem guten Studium beigetragen haben. Gute Lehre soll also durch den Preis sichtbar gemacht werden und das Preisgeld kann wiederum in neue Lehrprojekte investiert werden. Der 1. Platz ist mit 2000 Euro dotiert.

       

      Worum geht es?

      Gesucht werden innovative Lehrkonzepte für reguläre Lehrveranstaltungen oder Projekte innerhalb des Studiums.

      Besonders erwünscht sind gute Lehrbeispiele mit einem Bezug zu den folgenden Bereichen:

      • Umgang mit Vielfalt (z.B. Familienfreundlichkeit, Gender, Studieren mit Handicap)
      • Internationalisierung/ Interkulturalität
      • E-Learning
      • Forschungsbezug
      • Theorie-Praxis-Transfer
      • Anderes Kriterium

       

      Wer kann Lehrende für den Preis vorschlagen und wo?

      Ausschließlich Studierende der Hochschule Magdeburg-Stendal haben die Möglichkeit, Lehrende für den Lehrpreis vorzuschlagen. Es können einzelne Lehrende vorgeschlagen werden oder auch mehrere Lehrende, die eine Lehrveranstaltung gemeinsam durchgeführt haben. Es kann jede/r vorgeschlagen werden, die/der im Wintersemester 2016/17 bzw. Sommersemester 2017 an der Hochschule gelehrt hat: Professoren/-innen, wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen, LfbA und externe Lehrbeauftragte.

      Die Vorschlagsfrist endet am 21.07.2017

      Das Online-Vorschlagsformular finden Sie hier.

       

      Wie wird das Auswahlverfahren durchgeführt?

      Die von den Studierenden vorgeschlagenen Lehrenden werden nach dem 21.07. gebeten, ihre Best-Practice-Beispiele (online) zu beschreiben. Die Namen der Studierenden werden anonymisiert und nicht an die Lehrenden weitergegeben. Die Jury des Lehrpreises, die aus Mitgliedern der Lenkungsgruppe des Projektes "Qualität2", Lehrpreisträgern, Studierenden und externen Mitgliedern besteht, entscheidet dann darüber, wer ausgezeichnet wird.

       

      Wann wird der Lehrpreis verliehen?

      Die feierliche Preisverleihung findet am Tag für Studium und Lehre der Hochschule Magdeburg-Stendal am 29.11.2017 in Stendal statt.

      Konzepte der Lehrpreisträger/innen der vergangenen Jahre finden Sie hier.

      zum Archiv

      Mitglieder der Lehrpreis-Jury 2017

      Prof. Dr. Michael Herzog (W)
      Prof. Dr. Matthias Morfeld (AHW)
      Prof. Dr. Axel Lehmann (WUBS)
      Prof. Dr. Yongjian Ding (IWID)
      Prof. Dr. Ingrid Fehlauer-Lenz (SGM)
      Prof. Dr. Marianne Merkt (ZHH)
      Prof. Dr. Holger Schanz (IWID)
      Katja Mann (SGM)

      Mike Kahnert (W, Student)
      Jonas Strunk (W, Student)

      Dr. Sabine Marx (externes Mitglied-TU Braunschweig)
      Dr. Elisabeth  Katzlinger (externes Mitglied-JKU Linz)
      Gerald Haese (externes Mitglied - FU Berlin-CeDiS)

      Ansprechpartnerin

      Projektkoordinatorin
      Simone Winkler

      Tel.: (0391) 886 42 30
      E-Mail: simone.winkler(at)hs-magdeburg.de

      Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.09

      Förderung kompetenzorientierter Lehr- & Studiengangsentwicklung 2018 (KomFö 2018)

      Haben Sie Ideen oder Verbesserungsvorschläge zur kompetenzorientierten Lehr- und Studiengangsentwicklung?

      Ab sofort haben Sie die Möglichkeit, sich an der Förderausschreibung der Hochschule Magdeburg-Stendal zu beteiligen. Nutzen Sie Ihre Chance, selbst wenn Sie nur eine Idee haben. Es besteht die Möglichkeit, sich beim ZHH von Frau Prof. Dr. Merkt beraten zu lassen. Frau Prof. Dr. Merkt unterstützt Sie gern und entwickelt gemeinsam mit Ihnen einen Förderantrag! Bitte vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin telefonisch bei Simone Winkler (0391 886-42 30).

      Antragsberechtigt sind Lehrende und Studierende.

      Das Bund-Länder-Programm "Qualitätspakt Lehre" richtet sich ausschließlich an grundständige Studiengänge. Eine Fortsetzung von Projekten der KomFö 2017 ist möglich, wenn eine deutliche inhaltliche Entwicklung im Vergleich zum vorhergehenden Antrag erkennbar ist.

      Förderausschreibung zum Download

       

      Vorgehen

       

      1. Lehrende oder Studierende reichen ein Konzept für eine Lehr- und/oder Studiengangsentwicklung beim ZHH (per E-Mail an simone.winkler@hs-magdeburg.de) ein und beantragen Unterstützung in Form von Werkverträgen oder Verträgen für studentische/wissenschaftliche Hilfskräfte. Das ZHH berät didaktisch bei der (Weiter-)Entwicklung des Konzepts.

      2. Mitglieder der Lenkungsgruppe, die ZHH-Leiterin und studentische Vertreter/innen entscheiden gemeinsam über die Mittelvergabe.

      3. Mit Erhalt der Unterstützung verpflichten sich die Antragsteller/innen:
      1. eine didaktische Beschreibung zu erstellen (didaktisches Ziel, Arbeitsschritte, Umsetzung in der  Lehre, erwartete Ergebnisse, max. eine DIN-A4-Seite) und
      2. nach Projektabschluss eine Ergebnisdokumentation für eine Publikation auf der ZHH-Webseite zur Verfügung zu stellen.

      4. Die an der Entwicklung beteiligten Personen (Antragsteller/in, Werkvertrags-nehmer/in, studentische/wissenschaftliche Hilfskräfte) verpflichten sich, sich bei der Umsetzung vom ZHH beraten zu lassen, ihr Konzept auf einem vom ZHH organisierten Netzwerkworkshop (04.04.2018) zur Diskussion zu stellen und die Ergebnisse am Tag für Studium und Lehre am 28.11.2018 zu präsentieren.

       

      Förderkriterien 
      Transferpotential
      • Ist das Konzept/Beispiel als Muster übertragbar auf andere Lehr- oder Studienbereiche?
      Nachhaltigkeit
      • Ist die Entwicklung über einen längeren Zeitraum als ein Semester nutzbar?
      • Kann Ihr Projekt perspektivisch einen Beitrag zur  Studiengangs- und/oder Curriculumsentwicklung leisten?
      Inhaltliche Kriterien         
      • Didaktisch begründete Erhöhung des Praxisbezugs in der Lehre
      • Didaktisch begründete Erhöhung des Forschungsbezugs in der Lehre
      • Didaktischer Mehrwert in der Studieneingangsphase
      • Didaktischer Mehrwert in Bezug auf die Heterogenität von Studierenden
      • Mediendidaktischer Mehrwert durch die Entwicklung bzw. den Einsatz von neuen Medien, E-Learning-Szenarien und digitalen Lernmaterialien
      • Unterstützung für eine innovative Entwicklung (z.B. von Lehr-Lern-Szenarien, durch Evaluation der Lernprozesse oder des Lehr-Lern-Szenarios)

      Anregungen
      -Entwicklung von Lernmaterialien
      -Entwicklung oder Erprobung von tutoriell gestützter Lehre
      -Entwicklung oder Erprobung von neuen Lehr-Lernformaten  (z.B. Forschungs-/Lernwerkstätten,
       Projektorientiertes Lernen, Problemorientiertes Lernen)
      -Entwicklung oder Erprobung von neuen Lehr-Lernszenarien
      -(Forschungsgestützte) Evaluation von Lehren und Lernen als Grundlage für die Entwicklung neuer
       Lehr-Lernszenarien
      -Entwicklung von Instrumenten zur didaktisch motivierten Verbesserung der Lehr-Lern-
       Organisation (z.B. Einbindung von Lehrbeauftragten)

      Ablauf
      Ausschreibung der Förderung, Beratung durch das ZHH 16.10.2017 – 06.01.2018
      Förderungsart ausschließlich: Finanzierung von Werkverträgen und/oder studentischen/wissenschaftlichen  Hilfskraftverträgen
      Förderungsvolumenmax. 5000€ (brutto) pro Projekt
      Deadline Antragseinreichung06.01.2018
      Jury: Begutachtung der Anträge18.01.2018
      Jury-Bescheid an Antragsteller/innen

      19.01.2018

      Projektverantwortliche:
      Werkverträge und/oder studentische Hilfskraftverträge vorbereiten und beim ZHH einreichen


      22.01. bis 28.02.2018
      Förderlaufzeit

      Sommersemester 2018
      01.04.-30.09.2018

      Vernetzungsworkshop04.04.2018 / 14-17 Uhr /MD
      Abrechnungsende (Werkverträge, Arbeitszeitnachweise)spätestens 31.10.2018

      Präsentation der Projektergebnisse
      am Tag für Studium und Lehre 2018

      28.11.2018

      Wenn Sie einen Antrag einreichen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Antragsformular aus und senden es bis spätestens 06.01.2018 an das ZHH (simone.winkler@hs-magdeburg.de).

      Wünschen Sie vorab oder begleitend Beratung(en) durch Frau Prof. Dr. Marianne Merkt, vereinbaren Sie bitte Beratungstermin(e) telefonisch bei Simone Winkler (0391 886-42 30).

      Ansprechpartnerinnen

      Leiterin ZHH
      Prof. Dr. Marianne Merkt

      Tel.: (0391) 886 42 78
      E-Mail: marianne.merkt(at)hs-magdeburg.de

      Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.08

      Projektkoordinatorin
      Simone Winkler

      Tel.: (0391) 886 42 30
      E-Mail: simone.winkler(at)hs-magdeburg.de

      Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.09

      Förderung kompetenzorientierter Lehr- & Studiengangsentwicklung 2017 (KomFö 2017)

      Haben Sie Ideen oder Verbesserungsvorschläge zur kompetenzorientierten Lehr- und Studiengangsentwicklung?

      Ab sofort haben Sie die Möglichkeit, sich an der Förderausschreibung der Hochschule Magdeburg-Stendal zu beteiligen. Nutzen Sie Ihre Chance, selbst wenn Sie nur eine Idee haben. Es besteht die Möglichkeit, sich beim ZHH von Frau Prof. Dr. Merkt beraten zu lassen. Frau Prof. Dr. Merkt unterstützt Sie gern und entwickelt gemeinsam mit Ihnen einen Förderantrag! Bitte vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin telefonisch bei Simone Winkler (0391 886-42 30).

      Antragsberechtigt sind Lehrende und Studierende.

      Das Bund-Länder-Programm "Qualitätspakt Lehre" richtet sich ausschließlich an grundständige Studiengänge. Eine Fortsetzung von Projekten der KomFö 2016 ist möglich, wenn eine deutliche inhaltliche Entwicklung im Vergleich zum vorhergehenden Antrag erkennbar ist.

      Förderausschreibung zum Download. 

       

      Vorgehen

       

      1. Lehrende oder Studierende reichen ein Konzept für eine Lehr- und/oder Studiengangsentwicklung beim ZHH (per E-Mail an simone.winkler@hs-magdeburg.de) ein und beantragen Unterstützung in Form von Werkverträgen oder Verträgen für studentische/wissenschaftliche Hilfskräfte. Das ZHH berät didaktisch bei der (Weiter-)Entwicklung des Konzepts.

      2. Mitglieder der Lenkungsgruppe, die ZHH-Leiterin und studentische Vertreter/innen entscheiden gemeinsam über die Mittelvergabe.

      3. Mit Erhalt der Unterstützung verpflichten sich die Antragsteller/innen:
      1. eine didaktische Beschreibung zu erstellen (didaktisches Ziel, Arbeitsschritte, Umsetzung in der  Lehre, erwartete Ergebnisse, max. eine DIN-A4-Seite) und
      2. nach Projektabschluss eine Ergebnisdokumentation für eine Publikation auf der ZHH-Webseite zur Verfügung zu stellen.

      4. Die an der Entwicklung beteiligten Personen (Antragsteller/in, Werkvertrags-nehmer/in, studentische/wissenschaftliche Hilfskräfte) verpflichten sich, sich bei der Umsetzung vom ZHH beraten zu lassen, ihr Konzept auf einem vom ZHH organisierten Netzwerkworkshop (05.04.2017) zur Diskussion zu stellen und die Ergebnisse am Tag für Studium und Lehre am 29.11.2017 zu präsentieren.

       

       

      Förderkriterien 
      Transferpotential
      • Ist das Konzept/Beispiel als Muster übertragbar auf andere Lehr- oder Studienbereiche?
      Nachhaltigkeit
      • Ist die Entwicklung über einen längeren Zeitraum als ein Semester nutzbar?
      • Kann Ihr Projekt perspektivisch einen Beitrag zur  Studiengangs- und/oder Curriculumsentwicklung leisten?
      Inhaltliche Kriterien         
      • Didaktisch begründete Erhöhung des Praxisbezugs in der Lehre
      • Didaktisch begründete Erhöhung des Forschungsbezugs in der Lehre
      • Didaktischer Mehrwert in der Studieneingangsphase
      • Didaktischer Mehrwert in Bezug auf die Heterogenität von Studierenden
      • Mediendidaktischer Mehrwert durch die Entwicklung bzw. den Einsatz von neuen Medien, E-Learning-Szenarien und digitalen Lernmaterialien
      • Unterstützung für eine innovative Entwicklung (z.B. von Lehr-Lern-Szenarien, durch Evaluation der Lernprozesse oder des Lehr-Lern-Szenarios)

      Anregungen
      -Entwicklung von Lernmaterialien
      -Entwicklung oder Erprobung von tutoriell gestützter Lehre
      -Entwicklung oder Erprobung von neuen Lehr-Lernformaten  (z.B. Forschungs-/Lernwerkstätten,
       Projektorientiertes Lernen, Problemorientiertes Lernen)
      -Entwicklung oder Erprobung von neuen Lehr-Lernszenarien
      -(Forschungsgestützte) Evaluation von Lehren und Lernen als Grundlage für die Entwicklung neuer
       Lehr-Lernszenarien
      -Entwicklung von Instrumenten zur didaktisch motivierten Verbesserung der Lehr-Lern-
       Organisation (z.B. Einbindung von Lehrbeauftragten)

      Ablauf
      Ausschreibung der Förderung, Beratung durch das ZHH 12.01.-12.02.2017
      Förderungsart ausschließlich: Finanzierung von Werkverträgen und/oder studentischen/wissenschaftlichen  Hilfskraftverträgen
      Förderungsvolumenmax. 5000€ (brutto) pro Projekt
      Deadline Antragseinreichung12.02.2017
      Jury: Begutachtung der Anträge07. KW 2017
      Jury-Bescheid an Antragsteller/innen

      22.02.2017

      Projektverantwortliche:
      Werkverträge und/oder studentische Hilfskraftverträge vorbereiten und beim ZHH einreichen

      22.02.-15.03.2017
      Förderlaufzeit01.04.-15.07.2017
      Vernetzungsworkshop05.04.2017 / 15-18 Uhr
      Abrechnungsende (Werkverträge, Arbeitszeitnachweise)spätestens 31.07.2017

      Präsentation der Projektergebnisse
      am Tag für Studium und Lehre 2017

      29.11.2017

      Wenn Sie einen Antrag einreichen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Antragsformular aus und senden es bis spätestens 12.02.2017 an das ZHH (simone.winkler@hs-magdeburg.de).

      Wünschen Sie vorab oder begleitend Beratung(en), vereinbaren Sie bitte Beratungstermin(e) telefonisch bei Simone Winkler (0391 886-42 30).

      Ansprechpartnerinnen

      Leiterin ZHH
      Prof. Dr. Marianne Merkt

      Tel.: (0391) 886 42 78
      E-Mail: marianne.merkt(at)hs-magdeburg.de

      Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.08

      Projektkoordinatorin
      Simone Winkler

      Tel.: (0391) 886 42 30
      E-Mail: simone.winkler(at)hs-magdeburg.de

      Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.09

      Tag für Studium und Lehre 2017 am 29. November

      Am 29. November 2017 findet zum fünften Mal der Tag für Studium und Lehre der Hochschule Magdeburg-Stendal statt.

      Um an diesem Tag einen offenen Diskussionsprozess zur breiten Selbstverständigung in der Hochschule zu ermöglichen, wird der Tag für Studium und Lehre in diesem Jahr anders verlaufen als bisher. Er wird in Anlehnung an die Methode des Open Space strukturiert sein.

      Ein Open Space besteht aus einer Eröffnungsphase, verschiedenen Arbeitsphasen und einem Abschlussplenum. Nach einer Eröffnungsphase mit Verständigung über die relevanten Leitlinienbereiche arbeiten alle Teilnehmer in Arbeitsgruppen. Dreimal wird die Möglichkeit bestehen, die Gruppe zu wechseln. („Weiterzuhummeln“ heißt dies in der Sprache des Open Space). In einem Plenum werden am Schluss alle erarbeiteten Ergebnisse zusammengetragen.

      Das Programm zum Download

      Weitere Informationen finden Sie auf der Webseites des Prorektorats für Studium, Lehre und Internationales.

      Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

      Leiterin ZHH
      Prof. Dr. Marianne Merkt

      Tel.: (0391) 886 42 78
      E-Mail: marianne.merkt(at)hs-magdeburg.de


      Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.08

      Referent Qualität hoch 2
      Dr. Peter-Georg Albrecht

      Tel.: (0391) 886 42 23
      peter-georg.albrecht(at)hs-magdeburg.de


      Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.11.1

      Projektkoordinatorin
      Simone Winkler

      Tel.: (0391) 886 42 30
      E-Mail: simone.winkler(at)hs-magdeburg.de

      Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.09

      Mentoring-Programm

      Das ZHH hat im Wintersemester 2012/13 erstmalig ein Mentoring-Programm an der Hochschule Magdeburg-Stendal ins Leben gerufen. Hierfür werden Studierende höherer Semester eingestellt, um Erstsemester während ihrer ersten Monate an der Hochschule persönlich zu beraten und zu betreuen. So unterstützt das Mentoring-Programm durch den Einsatz von Mentorinnen und Mentoren Erstsemester bei ihrem Start an der Hochschule.

      Hier findet man alle Mentoren und Mentorinnen und eine Checkliste zum Studienbeginn!

      Zum Hintergrund des Programms:

      Mit Hilfe des Mentoring Programms soll den Erstsemestern der Einstieg in einen neuen Lebensabschnitt, der Wechsel von der Schule an die Hochschule und somit der Wechsel von der Fremd- zur Eigenverantwortung, erleichtert werden. Die Mentoren und Mentorinnen unterstützen die neu immatrikulierten Studierenden und vermitteln in dieser Orientierungsphase Sicherheit.

      Dabei stehen Fragen zu allgemeinen Angeboten der Hochschule, z.B. „Wo erhalte ich meinen Kopieraccount?“ sowie zu sozialen sowie kulturellen Belangen, wie zum Beispiel die Suche nach einer Wohnung oder der besten Kneipe in der Stadt, im Vordergrund. Aber auch bei prüfungsrelevanten Fragen oder organisatorischen Problemen im Studium helfen die Mentoren und Mentorinnen ihren Mentees gern weiter.

      Den Erstsemestern wird so ein erfolgreicher Start ins Studium ermöglicht, Kontakte zu Lehrenden und zu Serviceeinrichtungen der Hochschule vermittelt und sie erhalten Hilfe, sich schneller in der neuen Umgebung einzuleben.

      Um eine breit gefächerte Betreuung der Erstsemester zu gewährleisten, werden in jedem Wintersemester pro Fachbereich mehrere Mentoren und Mentorinnen vom ZHH beschäftigt und qualifiziert.

      Qualifizierung der Mentorinnen und Mentoren

      Zur Qualifizierung der Mentorinnen und Mentoren bei ihrer Arbeit finden vor der Aufnahme der Mentoring-Tätigkeit ein ein- bis zweitägiger Einführungsworkshop und während des Semesters mehrere Organisations- und Reflexionstreffen statt. Diese regelmäßigen Treffen dienen auch der Vernetzung der Mentoren und Mentorinnen untereinander, um Synergieeffekte auch fachbereichsübergreifend zu erzeugen.


      Themen der Qualifizierung für Mentoren und Mentorinnen sind unter anderem:

      • Rolle der Mentoren und Mentorinnen und Grenzen der Mentoring-Tätigkeit
      • Matchingstrategien
      • Vermittlung von Kommunikations-, Feedback- und Beratungskompetenz
      • interkulturelle Kommunikation
      • Lernstrategien und Zeitmanagement
      • technische Möglichkeiten und Online-Tools an der Hochschule (z.B. LSF, Moodle, Adobe Connect)

      Ansprechpartner

      Matthias Kraut
      Tutoring- und Mentoring-Programm

      Tel.: (0391) 886 45 02
      E-Mail: matthias.kraut(at) hs-magdeburg.de
      Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.10

      Wissenschaftliches Schreiben und Peer-Schreibberatung

      Peer-Schreibberatung in offenen Sprechstunden

      Die Peer-Schreibberatung wird in Form offener Sprechstunden angeboten. Hier können Studierende der Hochschule aus allen Fachbereichen und Studiengängen ihre Fragen rund ums wissenschaftliche Schreiben stellen und wertvolle Tipps erhalten – sei es für den ersten Beleg oder die Abschlussarbeit. 

      Bei Fragen sind die Schreiberater/innen jederzeit ansprechbar unter zhh-schreibberatung(at)hs-magdeburg.de

      Hintergrund des Projekts

      Wissenschaftliches Schreiben ist eine wichtige überfachliche Schlüsselkompetenz für ein erfolgreiches Studium. In den Studiengängen ist fachbezogenes wissenschaftliches Arbeiten zwar Teil des Curriculums, aber die Studierenden haben oft Schwierigkeiten mit der Strukturierung des Schreibprozesses und der Wissenschaftssprache.

      Im Rahmen des QPL-Projekts Qualität2 unterstützt das Zentrum für Hochschuldidaktik und angewandte Hochschulforschung (ZHH) die Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal beim Erwerb dieser Kompetenz und hat dafür das Projekt „Wissenschaftliches Schreiben“ ins Leben gerufen. Im Zentrum des Projekts, das in Kooperation mit der „Initiative wissenschaftliches Schreiben an Magdeburger Hochschulen“ durchgeführt wird, stehen der Aufbau und die Verstetigung einer hochschulinternen Peer-Schreibberatung – von Studierenden für Studierende. Diese studentische Schreibberatung entspricht Modellen, die an anderen Hochschulen Deutschlands bereits erfolgreich etabliert sind.

      Ausbildung von Peer-Schreibberaterinnen und -beratern

      Seit Ende des Wintersemesters 2015/16 werden an der Hochschule Studierende zu Peer-Schreibberaterinnen und -beratern ausgebildet.

      Die Grundlagenausbildung fand im 1. Durchgang im März 2016 in Form von zwei zweitägigen Blockseminaren statt. Die praktische Ausbildung erstreckte sich über das gesamte Sommersemester 2016: Von April bis Juli 2016 fanden zwei bis drei Treffen pro Monat in Form von Team-Meetings, Schreibberatung und kollegialer Beratung statt. Der zweite Teil der praktischen Ausbildung wurde zwischen August und September 2016 als betreutes Selbststudium absolviert. Dabei legten die Studierenden auch ein Lernportfolio an. Die Ausbildung schließt mit einem Zertifikat ab.

      Das Konzept für die Ausbildung wurde in Zusammenarbeit mit zertifizierten Schreibtutor/inn/en der „Initiative wissenschaftliches Schreiben an Magdeburger Hochschulen“ entwickelt, die auch die Ausbildungsbausteine leiteten. Es orientiert sich am Rahmenkonzept der Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung. Zur Berücksichtigung der spezifischen Bedarfe ausländischer Studierender in der Peer-Schreibberatung wurde vom ZHH eigens ein Ausbildungsbaustein entwickelt.

      Aufbau eines Zentralen Tutorienpools

      Das Projekt „Wissenschaftliches Schreiben“ ist ein Pilotprojekt des ZHH mit Blick auf den mittel- und langfristig geplanten Aufbau eines Zentralen Tutorienpools in Abstimmung und Zusammenarbeit mit den Fachbereichen der Hochschule. Die Peer-Schreibberatung bildet den ersten Baustein dieses Pools.

      Weiterführende Links

      Initiative wissenschaftliches Schreiben an Magdeburger Hochschulen
      https://www.facebook.com/schreibberatung.magdeburg/


      Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung
      www.schreibdidaktik.de

      Ansprechpartner

      Matthias Kraut
      Tutoring- und Mentoring-Programm

      Tel.: (0391) 886 45 02
      E-Mail: matthias.kraut(at) hs-magdeburg.de
      Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.10

      Praxisbeispiele

      Sie suchen Anregungen? Wir dokumentieren gute Beispiele aus der Lehre an unserer Hochschule.

      Förderung kompetenzorientierter Lehr- und Studiengangsentwicklung 2017

      Laufzeit: 01.04. bis 15.07.2017

      FBProjektleiter/inProjekttitelDownloads
      IWIDProf. Dr.-Ing. Jörg Auge

      Problem- und projektbezogenes Lehren und Lernen – Automatisierungstechnik schlägt Brücken in der Dialektik von Didaktik und Mathetik

      Projektbeschreibung
      IWID

      Prof. Dr.-Ing. Reinhard Ludes

      Elektro-Quiz 2.0

      Projektbeschreibung

       

      SGMProf. Dr. Jens HeßmannGebärdensprache digital: Optimierte Nuttzung des Videosprachlabors im Studiengang Gebärdensprachdolmetschen

      Projektbeschreibung

      SGMSandra KöchyCurriculum Gebärdensprachdolmetschen: Modulsynergien und -komplementarität identifizieren, aufeinander abstimmen und effizienter organisieren

      Projektbeschreibung

      SGMSvenja Sagunski (Studentin)/
      Prof. Dr. Rahim Hajji

      Olakino-Case: Planspiel zur gesundheitsfördernden Organisationsentwicklung

      Projektbeschreibung

      SGMProf. Dr. Manuela Schwartz

      Klassische Musik im sozialen Brennpunkt

      Projektbeschreibung

      WUBSProf. Dr. Petra SchneiderUmweltmanagement und Umweltzertifizierung in Theorie und Praxis

      Projektbeschreibung

      Förderung kompetenzorientierter Lehr- und Studiengangsentwicklung 2016

      Laufzeit: 01.04. bis 15.07.2016

      FBProjektleiter/inProjekttitelDownloads
      AHW

      Prof. Dr. habil. Gabriele Franke

      Onlinebasierte Unterstützung der Präsentation eigener wissenschaftlicher Ergebnisse

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

       

      AHW

      Prof. Dr. Claudia WendelStudentisch geleitete Praxisreflexionen

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      AHWRobert Langmach (Student)/
      Dr. Michael Zander
      Unterstützung für Mitarbeiter/innen in der Geflüchtetenhilfe-ein Praxisprojekt der Studierenden der HS Magdeburg-Stendal

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      AHW/
      W
      Prof. Dr. Matthias Morfeld/
      Prof. Dr. Volker Wiedemer
      Vademecum für Lehrbeauftragte

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      BWProf. Dr.-Ing. Kati Jagnow

      Verbesserung der Studierbarkeit für die Studiengänge des Bauingenieurwesens durch Optimierung der Workloads

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      IWIDSebastian Pfützner (Student)/
      Prof. Dr.-Ing. Jörg Auge
      Problem- und projektbezogenes Lehren und Lernen-Automatisierungstechnik schlägt Brücken in der Dialektik von Didaktik und Mathetik

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      Dokumentation

       

      SGMProf. Dr. Josefine Heusinger

      Konzept zur verbesserten Integration von Lehrbeauftragten in den Lehrkontext

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      SGMProf. Dr. Manuela SchwartzAufführung Hindemith von Paul Hindemiths Kindermusikprojekt "Wir bauen eine Stadt" im Rahmen von Kinderstadt Elberado

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      SGMJulia Wolf
      (Studentin)/
      Prof. Dr. Rahim Hajji
      Kompetenzorientierte Evaluation von Bildungsprozessen (KEBi)

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      Projektbericht

       

      WProf. Dr. Volker WiedemerZweitverwertung von Abschlussarbeiten zur Kompetenzsteigerung (ZAK)

      Projektbeschreibung

      W

      Uwe Schmidt (Student)/
      Prof. Dr. Christian Meisel

      Konzeptionelle Entwicklung eines studentischen Wirtschaftsvereins mit dynamischem Arbeitsgruppenkonzept

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      WUBSDr. Sven SchwerdtOnline Prüfungsvorbereitung Bodentechnik und Grundbau

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      Förderung kompetenzorientierter Lehr- und Studiengangsentwicklung 2015

      Laufzeit: 01.09. bis 30.11.2015

      FBProjektleiter/inProjekttitelDownloads
      AHW

      Prof. Dr. Matthias Morfeld,
      Prof. Dr. Volker Wiedemer

      Entwicklung eines fachbereichsübergreifenden Vademecums für Lehrbeauftragte der FB AHW und W

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

       

      AHW

      Prof. Dr. habil. Gabriele FrankeErstellung einer Handreichung zum Seminar: Erste Schritte in die Wissenschaftswelt-Vorbereitung auf die aktive Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      TSL-2015-Poster

      AHWProf. Dr. Claudia WendelDemenz macht Schule

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      Übersicht Methodenvorschläge

      BWProf. Dr.-Ing. Ulrike AhlersTutor/innengeleiteter Workshop zur Unterstützung des Theorie-Praxis-Transfers im Lehrbereich Baustoffkunde des FB BW

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      BW

      Prof. Dr.-Ing. Stefan Henze
      Prof. Dr.-Ing. Michael Müller

      Statik für Bauingenieure - veranschaulicht am Beispiel

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      BWProf. Dr.-Ing. Kati JagnowAktivierung von Diversitätspotenzialen bei (peer-gestützten) projektorientierten Lernen und Lehren zur Förderung fachlicher und überfachlicher Kompetenzen 

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      IWIDProf. Dr. techn. Sebastian Hantscher

      E-Learning in der Elektrotechnik: Durchführung von Antennensimulationen mit dem Feldsimulator EMPro

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      Antennen

      KuMProf. Dr. Carlos MelchesVorbereitung eines Trainingsprogramms zur beruflichen Fort-/Weiterbildung für Übersetzer/Dolmetscher zur Vorberei-tung/Vertiefung der beruflichen Perspek-tiven als Projectassistent in Projekten der internationalen Zusammenarbeit

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      KuM

      Ayse Salman
      (Studentin)/
      Prof. Uwe Mann

      Investigativer Dokumentarfilm über Bürger/innen mit Migrationshintergrund

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

       

      SGWProf. Dr. Rahim HajjiEntwicklung interdisziplinärer Fallbeispiele für BA- und MA-SG (FABAMAS)

      Projektbeschreibung

      Projektergebnis

      Innovative geförderte Lehr-Lern-Projekte 2014

      Laufzeit: 01.10 bis 31.12.2014

      FBProjektleiter/inProjekttitelDownloads
      AHWProf. Dr. habil. Günter MeyInnovative Reflexionsformate weiter entwickeln – am Beispiel der Reflexionstage und des Praxisprojekts RedeRaum

      Projektantrag

      Ergebnispräsentation

      AHW

      Prof. Dr. Raimund GeeneKinderarmut/BuT-Projekt

      Projektantrag

      Ergebnispräsentation

      Poster

      AHWProf. Dr. Raimund GeeneErstellen von inhaltlich-didaktischen Kursmaterialien zur „Werkstatt Gesundheit“ im Studiengang Angewandte Kindheitswissenschaften

      Projektantrag

      Ergebnispräsentation

      BWProf. Dr.-Ing. Ulrike AhlersEntwicklung des Lehrbereiches Baustoffkunde

      Projektantrag

      Poster

      BWProf. Dr.-Ing. Michael Müller

      YouTube-Kanal für Lehreinheiten des Fachbe­reichs Bauingenieurwesen, insbesondere im Fach „Statik“

      Projektantrag

      Ergebnispräsentation

      IWIDDr. Cornelia BreitschuhEntwicklung eines Mathematik-Eingangstests und begleitende Online-Lernmaterialien
      mehr
      unter <Entwicklungsprojekte>

      Projektantrag

      Ergebnispräsentation

      Ergebnis Eingangstest Mathematik

      KuMProf. Uwe Mann

      Innovatives Konzept zur Verbesserung der Lehre im Fach Audiovisuelle Montage – Fokus: Audio

      Projektantrag

      Ergebnispräsentation

      KuMProf. Uwe MannVerbesserung der Lehre im Fach Bildgestaltung

      Projektantrag

      Ergebnispräsentation

      KuMProf. Dr. Carlos MelchesZusammenstellung von Texten, Aufgaben und bibliografische Informationen zu den Unterrichtsfächern „Grundlagen des Übersetzens“ und „Textanalyse und –produktion (Deutsch)“

      Projektantrag

      Ergebnispräsentation

      KuMProf. Dr. Ilona Wuschig Gruppen-e-Portfolio als Lehr- und Lerntool

      Projektantrag

      Ergebnispräsentation

       

      WProf. Dr. Christian MeiseleLearning-basiertes Blended Learning Konzept für das Lehrgebiet „Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre auf der Lernplattform Moodle“

      Projektantrag

      Ergebnispräsentation

      WProf. Dr. Volker Wiedemer„Der gesündeste Riegel“

      Projektantrag

      Ergebnispräsentation

      WKWProf. Dr.-Ing.Gilian Gerke,
      Prof. Dr.-Ing. Torsten Schmidt
      Moodle – Integration von Lehrveranstaltungen in die digitale Lehrplattform zur optimalen
      Verknüpfung von seminaristischer Vorlesung und E-Learning

      Projektantrag

      Ergebnispräsentation

      Lehrpreisträgerinnen und Lehrpreisträger - Konzepte

      2013-2017

      FBLehrende/rLehrveranstaltung
      AHW

      Prof. Dr. Mark Helle
      Lehrpreisträger 2013

      Klientenzentrierte Gesprächsführung

      KuM

      Björn Stockleben
      Lehrpreisträger 2013
      Journalistic Research
      BWProf. Dr.-Ing.
      Kati Jagnow
      Lehrpreisträgerin 2014
      Ernergieeffizientes Bauen
      W

      Prof. Dr.
      Volker Wiedemer
      Lehrpreisträger 2014

      Theorie des Marktes und Industrieökonomik
      AHW

      Prof. Dr. habil.
      Günter Mey
      Lehrpreisträger "Innovation" 2015

      Projektwerkstatt Qualitatives Arbeiten
      WDr. Jügen Bennies
      Lehrpreisträger
      "Gute Lehre" 2015
      Übungen zur Vorlesung Deskriptive Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie; Übungen zur Vorlesung Inferenzstatistik
      IWIDProf. Dr. techn. Sebastian Hantscher
      Lehrpreisträger
      "Gute Lehre" 2015
      Modul Hochfrequenztechnik
      SGM Katja Mann
      Lehrpreisträgerin 2016
      Gesundheitswissenschaftlliche Kompetenzen
      IWID

      Prof. Dr. rer. nat. habil.Holger Schanz
      Lehrpreisträger 2016

      Physik
      WUBS

      Prof. Dr.-Ing.
      Gilian Gerke

      Lehrpreisträgerin 2017

       

      Einführung in die Ökobilanzierung_Wissenschaftliches Schreiben

      Internationales Entsorgungsmanagement

      SGM

      Prof. Dr.
      Rahim Hajji

      Lehrpreisträger 2017

      Empirische Sozialforschung

      e-Szenarien - Beispiele

      2013

      FBProjektleiter/inProjekttitelDownloads
      WProf. Dr. Marianne Merkt,
      Mathias Schulz
      Konzeption eines hochschuldidaktischen Blended-Learning-basierten eSzenarios

      Konzept

       

      AHW

      Dr. Nadine Grochla-Ehlee-Learning als Element innovativer Lehr-Lern-Zyklen

      Konzept

      Poster

      IWIDDr. Cornelia Breitschuh,
      Dr. Karsten Krauskopf
      Pilotprojekt
      zur Verbesserung der
      Mathematik-Vorkenntnisse in
      Ingenieurstudiengängen

      Konzept

      Poster

       

      Ideenförderung 2013

      FBProjektleiter/inProjekttitel
      AHWStendaler Studierende mit HandicapMentoring für Studierende mit Handicap
      AHWProf. Dr. Maureen-Maisha EggersMatrix - Diversität: Eine virtuelle Didaktik-Plattform für Diversität in der Hochschullehre
      IWIDProf. Andreas MühlenberendVermittlung der "Soft-Kill-Option-Methode" in der Lehre des Industrial Designs
      IWIDProf. Dr.-Ing. Michael Markworthe-e-mechanics
      KuMProf. Dr. Ilona WuschigDemokratieforschung, Partizipative Plattform
      KuMCarmen MichalskyUnterstützung von Lernprozessen durch E-Learning und virtuelle Lernumgebungen

      Ideenförderung 2012

      Laufzeit: 01.07.2012 bis 30.06.2013

      FBProjektleiter/inProjekttitel

      SGW
      PiA e.V.

      Prof. Dr. Jürgen Wolf
      Prof. Dr. Kuno Winn
      Vivien Schulze
      Entwicklung eines E-Learning-Moduls "Projekt und Qualitätsmanagement - Implementation von Pflege- und Expertenstandards"
      KuMProf. Dr. Ilona WuschigDemokratieforschung, Partizipative Plattform
      KuMCarmen MichalskyUnterstützung von Lernprozessen durch E-Learning und virtuelle Lernumgebungen
      IWIDProf. Dr. Christine Goutrié  Bits and Bytes for Designers and Artists – Eine Wissensplattform für interaktive und visuelle Gestaltung
      AHWProf. Dr. Claudia WendelUPDATE- Vorlesung Klinische Psychologie
      WProf. Dr. Erwin AlbersErstellung eines Leitfadens für Multiple-Choice-Tests in Moodle-basierter Form
      WProf. Dr. Michael HerzogCrossTeaching Studie in der E-Business Ausbildung
      SGWKatja Mann"Transfer" -Betriebliches Gesundheitsmanagement zur Stärkung der Region
      KuMProf. Dr. Ingrid Fehlauer-LenzBereitstellung von Online-Materialien für Dolmetschübungen
      WProf. Dr. Burkhard von Velsen-Zerweck
      Anja Funke
      Wissenschaftliche Standards für die Fachbereiche der Hochschule Magdeburg-Stendal am Standort Stendal

      Tipps und Hinweise

      Sie benötigen Literatur zum Themenfeld Hochschuldidaktik oder technisches Equipment? Das ZHH verleiht Fachliteratur sowie Medientechnik und Moderationszubehör.

      Weiterhin finden Sie ausgewählte Hinweise auf fach- und hochschuldidaktische Internetseiten.

      Literatur und Equipment

      Literatur zur Ausleihe

      Folgende Literatur können Sie beim ZHH ausleihen: Literaturübersicht

        Ausleihe von Equipment

        Folgendes Equipment können Sie beim ZHH ausleihen:

        • Podium Board
        • Beamer
        • Camcorder
        • Digitalkamera
        • Speicherkarte
        • Moderationskoffer

        Organisationen

        Links zu hochschuldidaktischen Organisationen

        Methodensammlung

        Links zu didaktischen Methodensammlungen

        E-Learning

        Links zum Thema E-Learning

        Praktische Anwendungsfelder

        • Open Courses - Education for everyone, MOOC E-Learning mit Iversity. Iversity bringt Lehre ins Netz. Interaktiv, kollaborativ und weltweit frei verfügbar. Werden Sie Teil der MOOC-Revolution!
          Massive Open Online Courses (MOOC) sind mehr als abgefilmte Vorlesungen oder statische E-Learning-Angebote. Sie nutzen das Medium Video auf neuartige Weise, verknüpfen es mit interaktiven Elementen und schaffen Raum für den aktiven Austausch zwischen den Studierenden.
        • Peer Instruction for very large Groups - "Pingo" ist ein web-basierter Prototyp zum Einholen von Live-Feedback in der Lehre in Grossveranstaltungen (entwickelt von der Universität Paderborn)

        Kontakt

        Projektkoordinatorin
        Simone Winkler

        Tel.: (0391) 886 42 30
        E-Mail: simone.winkler(at)hs-magdeburg.de

        Besucheradresse: MD, Haus 4, Raum 2.09

        Kontakt und Anfahrt

        Archive

        Hier finden Sie Informationen zu den vergangenen Workshops sowie Veranstaltungen und Maßnahmen.

        zu den Archiven

        Hintergrund Bild