Video- und Telefonkonferenzen

Sie müssen mit Kollegen oder Projektpartnern Unterlagen durchsehen, haben aber keine Zeit für eine Dienstreise? Sie möchten mit Partnerinstituten im In- oder Ausland gemeinsame Lehrveranstaltungen durchführen? In diesen Fällen sind Video- oder Webkonferenzen der einfachste und häufig auch der preiswertere Weg, um mit dem Partner audiovisuell zu kommunizieren, digital vorliegende Unterlagen zu präsentieren und gemeinsam zu bearbeiten. Das ZKI bietet dazu vielfältige Möglichkeiten an, die im Folgenden beschrieben werden.

Videokonferenz

Wir empfehlen die Nutzung des Konferenzdienstes im Deutschen Forschungsnetz (DFNconf).
Damit sind plattformunabhängige Mehrpunkt-Videokonferenzen möglich.

Nutzer der alten Plattform beachten bitte folgenden Hinweis:

ab Anfang Oktober 2019 wird der DFN den browserbasierten Zugang (Gastzugang) zur Einwahl auf die alten MCUs abschalten.
Die Einwahl über VC-Systeme (H.323, SIP) und Telefon ist davon nicht betroffen und wird weiterhin möglich sein.
Sollten Sie noch Konferenzen auf den alten MCUs durchführen und den Gastzugang benötigen, dann importieren Sie diese auf die aktuelle DFNconf Plattform oder legen sie neu an.

Teilnehmen kann man im Webbrowser (Firefox, Chrome, Safari), mit einen SIP oder H.323-Client, mit SkypeForBusiness, per App oder per Telefoneinwahl.

Alle Teilnehmer treffen sich in einem virtuellen Konferenzraum im Netz, können neben der Video- und Audio-Übertragung auch Inhalte und Dokumente teilen.

Der Dienst ist technisch gesichert und datenschutzkonform (EU-DSGVO), bedingt durch sichere Authentifizierung, Verschlüsselung und Hosting innerhalb der nationalen DFN-Community. Für die während der Konferenz ggf. mit Dritten geteilten Inhalte sind die jeweiligen Nutzer verantwortlich.

Der Dienst DFNconf ist im Leistungsumfang des DFN-Internet-Regeldienstes der Hochschule Magdeburg-Stendal enthalten und wird mit der zugehörigen Grundgebühr abgegolten. Alle Mitarbeiter können sich als Meeting-Veranstalter einen virtuellen Raum selbst erstellen und durch ein Passwort sichern. Die Mitnutzung des Dienstes durch Meeting-Teilnehmer als Gast aus externen Einrichtungen ist mit der Einladung durch den internen Veranstalter möglich.

Eine Kurzbeschreibung finden Sie unter cumulus - ZKI-Dokumente - Anleitungen nach dem Login.
Weitere Informationen finden sie auf den Seiten des DFN-Vereins: https://www.conf.dfn.de/
Veranstalter Portal: https://my.conf.dfn.de  (Erstellen eines virtuellen Konferenzraumes)

Videokonferenz- Räume (H.323) an der Hochschule

Folgende Videokonferenz- Räume (H.323) stehen derzeit an der Hochschule zur Verfügung und können auch vom virtuellen Konferenzraum angewählt werden:

a) Standort Magdeburg

  • Haus 1, Raum 1.42: mobiles System, dass in allen Räumen im Haus 1 eingesetzt werden kann (Ansprechpartner Frau Beckmann, 4345)
  • Haus 1, Bibliothek - Mediathek (Ansprechpartner Frau Wegener, 4248)
  • Haus 3, Raum 1.16 (Anprechpartner Frau Röhler, 4103)
  • Haus 4, Raum 1.05 (Anprechpartner Frau Hinze, 4235)
  • Haus 5, Raum 2.02 (Ansprechpartner Frau Treutmann, 4354)
  • Hörsäle 2 und 3 sowie Audimax (Ansprechpartner ZIM, 4481)

b) Standort Stendal (Ansprechpartner Frau Seela, 4839)

  • Haus 1, Mediathek
  • Haus 2, Raum 2.12: mobiles System, dass in allen Räumen im Haus 2 eingesetzt werden kann
  • Haus 2, Raum 0.09
  • Haus 2, Raum 2.07
  • Haus 3, Raum 1.08
  • Audimax

Webkonferenz (Adobe Connect)

Als Alternative zu Videokonferenzen bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit, von einem beliebigen Arbeitsplatz oder von jedem mobilen Gerät  Webkonferenzen im Browser mit Adobe Connect Pro über eine verschlüsselte Verbindung durchzuführen.

Voraussetzungen für die Nutzung:

  • Aktuelle Browser-Version
  • Flash Plugin 8 oder höher
  • Headset
  • Webcam, wenn Video gesendet werden soll
  • für Android, Apple oder Blackberry Geräte die Adobe Connect Mobile App

Videos zur Bedienung von Adobe Connect:

Deutsche Connect User Group DACH:

Mehrere Hochschulen und Institute in den deutschsprachigen Länder haben sich zu dieser User Group zusammengetan um einen Erfahrungsaustausch zu organisieren, didaktische Szenarien vorzustellen, technische Probleme zu erörtern und um gemeinsam Adobe einen Ansprechpartner zu bieten.
http://oncampuspedia.oncampus.de/loop/Connect_User_Group

Forum für Adobe Connect Nutzer: http://www.connectgurus.com/

Nähere Informationen zur Nutzung von Adobe Connect an unserer Hochschule erhalten Sie im ZKI bei Frau Bruschek.

Adobe Connect - Kurzanleitung

Telefonkonferenz

Jeder Telefonapparat an der Hochschule bietet die Möglichkeit, Telefon-Konferenzen mit bis zu 3 Teilnehmern (vorzugsweise nur intern auch bis 5 Teilnehmer) durchzuführen.

Eine hochwertige Freisprecheinrichtung für IP-Telefone kann sich im ZIM, H1, R.0.24 ausgeliehen werden.

Vorgehensweise 3er Konferenz

Konferenz einleiten: Ersten Teilnehmer anrufen und nach Zustandekommen der Verbindung den zweiten Teilnehmer anrufen (der erste Teilnehmer wird automatisch in Warteposition mit Wartemusik abgelegt). Im Gespräch mit zweitem Teilnehmer Ziffer 3 drücken.

Konferenz beenden: Einfach auflegen ODER, wenn Sie mit dem ersten Teilnehmer weitersprechen möchten: erneut Ziffer 3 drücken.  

Vorgehensweise 5er Konferenz

5er Konferenz, sogenannte MeetMeKonferenz :  möglich mit 2 bis 5 Teilnehmern

Alle potentiellen Teilnehmer müssen sich vorher zu einer festgelegten Gesprächszeit „verabreden“ und sich gegenseitig über ein für alle aktuellen Teilnehmer frei wählbares, aber einheitliches 4-stelliges Ziffernpasswort "Nr. d. prog. Konferenz" informieren.

Der erste Teilnehmer wählt *09, gefolgt vom Passwort. Jetzt erfolgt die Ansage "Sie sind in der Konferenz, bitte warten Sie". Alle weiteren hochschulinternen Teilnehmer brauchen niemanden anrufen, sondern lediglich, wie auch der erste Teilnehmer, *09 und das Passwort wählen. 

Eine Teilnahme externer Gesprächspartner ist möglich, aber umständlich und funktioniert nur mit IP-Telefonen:  Hochschulinterner Teilnehmer ruft vor seinem Beitritt zur Konferenz den externen Partner an. Nach Zustandekommen dieser Verbindung wählt der Anrufer erst *09 und das Passwort und dann auf dem Display seines IP-Apparates "Verbinden". Der externe Partner ist jetzt Teilnehmer der Konferenz. Damit auch der eben genannte hochschulinterne „Vermittler“ an der Konferenz teilnehmen kann, muss dieser noch seine Displaytaste "Konferenz prog." drücken.   

Wenn einzelne Teilnehmer der Konferenz auflegen, besteht die Konferenz mit den verbliebenen Teilnehmern weiter bis der vorletzte aufgelegt hat.

Bei mehr Teilnehmern können Sie selbst über den DFNconf-Dienst eine Telekonfererenz-Nummer generieren, die Sie immer wieder nutzen können. Es fallen nur die normalen Telefon-Gebühren, aber keine zusätzlichen Gebühren an.

Vorgehensweise DFNconf

Vorgehensweise

  1. Konferenznummer über das DFNconf Veranstalter Portal buchen:
    my.conf.dfn.de (bei Fragen helfen die DV-Organisatoren in den FB oder das ZKI/ZIM)

  2. Wählen Sie 030-200 <Konferenznummer> (Beispiel: 030-2001234567). Es kommt folgende Ansage: "Waiting for the conference host to join. If you are the conference host please enter the conference pin number now."
    Drücken Sie die Taste "MFV senden" und geben die Veranstalter-PIN ein (bei IP-Telefonen). Bei alten Telefonen wählen Sie nach Zustandekommen der Verbindung die 89 und geben dann die Veranstalter-PIN ein.
    Alle weiteren Teilnehmer hören keine Begrüßung und sind direkt in der Konferenz drin.

 

Hinweis: Testen Sie die Konferenz vorher mit Kollegen!

Kontakt

ZIM

über Tel.: (0391) 886 43 54
E-Mail: zim(at)hs-magdeburg.de

ZKI Stendal
Kerstin Seela

Tel.: (03931) 2187 48 39
E-Mail: zki-sdl(at)hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Osterburger Str. 25, Haus 2, Raum 2.11

Hintergrund Bild