30 Jahre

Virtuelle Server

Die Hochschule Magdeburg-Stendal betreibt ein virtuelles Rechenzentrum (Cluster) auf Basis "VMware ESX Cluster", das wegen der Ausfallsicherheit auf zwei Standorte verteilt ist (Haus 1 und Haus 5) und zentral verwaltet wird. Ergänzt wird das produktive virtuelle Rechenzentrum durch ein Testsystem, in dem neue virtuelle Maschinen für ihren produktiven Einsatz vorbereitet werden.

Das virtuelle Cluster wird für Server-Virtualisierung eingesetzt. Derzeit sind ca. 90 Prozent aller zentralen Server des ITM virtualisiert. Mehr als 150 virtuelle Maschinen laufen im virtuellen Cluster und im Testsystem.

Die Nutzung des virtuellen Clusters und des Testsystems ist auch für dezentrale Administratoren möglich. Derzeit entstehen für die Bereitstellung und Nutzung von virtuellen Maschinen keine Kosten.

Voraussetzungen:

  • Das Betriebssystem welches Sie installieren möchten, wird vom Hersteller VMware offiziell unterstützt. Folgende Betriebssysteme bieten wir derzeit vorinstalliert an:

    • Windows 7 64bit
    • Windows Server 2008 64bit
    • Windows Server 2012 64bit
    • aktuelle Ubuntu LTS  64bit

  • Der virtuelle Server besitzt eine Netzkonfiguration in einem der Hochschulnetze.
  • Die Hardwareanforderungen des virtuellen Servers entsprechen der Grundkonfiguration der virtuellen Server des ITM: 2 CPU, 2 GB RAM, 20-60 GB Festplatte
  • Bestätigung der dienstlichen Notwendigkeit durch die Institutsleitung bzw. den Projektleiter

 

Vorgehensweise:

Sie stimmen das Vorhaben mit Ihrem DV-Organisator ab und teilen uns alle benötigten Daten zur Einrichtung der virtuellen Maschine (VM) mit:

  • Aufgabe der VM
  • Hostname (6 bis 10 Zeichen, zulässig sind Buchstaben, Ziffern und das Minus-Zeichen)
  • IP-Adresse, Subnetzmaske, Standard-Gateway
  • DNS-Domain (falls DNS-Eintrag gewünscht)
  • Betriebssystem (siehe oben)

Nach Prüfung und erfolgter Einrichtung nehmen wir mit Ihnen Kontakt auf und teilen Ihnen mit, wie Sie auf diese VM zugreifen können.

Zugriff auf die virtuellen Maschinen:

Die Administration der VM erfolgt wie bei einem physischen Server über SSH (Ubuntu) oder RDP (Windows) oder andere Tools. Wenn die Administration über das Netz nicht möglich ist, können Sie über den vSphere-Client auf die Konsole zugreifen. Detaillierte Informationen erhalten Sie nach Einrichtung der VM.

Benutzerordnung:

Die jeweils aktuelle Benutzerordnung finden Sie hier.

Sie sind für den kompletten Betrieb der VM sowie der dort enthaltenen und von Ihnen installierten Programme und Dienste selbst verantwortlich. Seitens ITM werden keine administrativen Tätigkeiten, die über die Bereitstellung der VM und den Betrieb der Virtualisierungs-Plattform hinausgehen, erbracht.

Das ITM behält sich vor, die gehostete VM im Falle eines Hackerangriffs oder bei festgestelltem Befall mit Schadsoftware sofort vom Netz zu nehmen oder auszuschalten. Der Betreiber wird davon umgehend per Telefon und falls das nicht möglich ist, per E-Mail benachrichtigt.

 

Kontakt

Standort Magdeburg
Breitscheidstr. 2, Haus 5
39114 Magdeburg

Tel.: 0391 886-4354
Fax: 0391 886-4364
E-Mail: zki-md(at)h2.de

Standort Stendal
Osterburger Str. 25, Haus 2
39576 Stendal

Tel.: 03931 2187-4839
Fax: 03931 2187-4879

Service-Mailadressen und Öffnungszeiten

Hintergrund Bild