„Inszenierung von Jugend/lichkeit“

Projektbeschreibung

Das Projekt untersucht anhand von Fanzines (und anderen Artefakten: Platten-/CD-Cover, Songtexte, Fotos von Kleidung/Graffiti) die Konstruktionsmerkmale von Inszenierungen von "Jugend/lichkeit" in verschiedenen jugendkulturellen Kontexten. Herausgearbeitet werden sollen - szeneübergreifende und szenespezifische - Techniken der Bricolage, mit denen die Zugehörigkeit zu und Abgrenzung von spezifischen Alterskategorien vorgenommen werden; zudem wird der Frage nachgegangen, wie solche Inszenierungen als spezifische (Selbst-) Verortungen von Jugend in der generationalen Ordnung gestaltet werden.

Das Projekt ist Teil des Verbundprojektes „Techniken jugendlicher Bricolage – Interdisziplinäre Perspektiven auf jugendkulturelle Praktiken des Umgangs mit kulturellen Objekten und wirtschaftlichen Produkte" unter Beteiligung von Ronald Hitzler (Universität Dortmund), Nicolle Pfaff (Universität Duisburg-Essen), Melanie Groß (Hochschule Kiel) und dem Archiv für Jugendkulturen Berlin.

Projektflyer

Treffpunkt Camus 12/2014

Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Dauer/Laufzeit

01.04.2014 - 31.03.2017

Projektleitung

Prof Dr. Günter Mey
Tel.: (03931) 2187 38 20
E-Mail: guenter.mey(at)hs-magdeburg.de

Projektmitarbeiter

Dr. des Marc Dietrich
E-Mail: marc.dietrich(at)hs-magdeburg.de

 

 

Kontakt

Entwicklungspsychologie
Prof. Dr. habil. Günter Mey

Tel.: (03931) 2187 3820
Fax: (03931) 2187 4870
E-Mail: guenter.mey(at)hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Osterburger Straße 25, Haus 3, Raum 0.20

Hintergrund Bild