Teilprojekt „Inhouse-Fortbildung und Lehrweiterentwicklung“

Projektbeschreibung
Im Rahmen des hochschulweiten Qualitätspakt Lehre-Projektes "Qualität hoch 2" werden in diesem Teilprojekt insbesondere zwei Arbeitsbereiche verfolgt: zum einen die Etablierung von fachgebietsübergreifenden Forschungswerkstätten mit Schwerpunkt auf qualitative Methodologie und Methoden, zum anderen der Ausbau von Reflexionsformaten zu Lehr-Lern-Arrangements unter Berücksichtigung von hochschul- und bildungspolitischen Fragen.

Arbeitsbereich I: Qualitative Forschung
Vorrangiges Ziel ist die Vernetzung von Lehrenden, die mit qualitativen Methoden arbeiten, um Möglichkeiten der Kooperation auszuloten, insbesondere mit Blick auf die Gestaltung der Ausbildung und Verwendung in Forschungszusammenhängen. Angestrebt ist der Aufbau von (peer-to-peer)-"Forschungswerkstätten", um den Austausch und die Zusammenarbeit zu fördern. Die Forschungswerkstätten sollen zunächst fachgebietsübergreifend am Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften am Campus Stendal etabliert werden, sukzessive aber fachbereichsübergreifend und auch standortübergreifend organisiert werden. Integriert sind zudem Arbeitstreffen zu spezifischen Themen im Lehr- und Forschungskontext sowie Diskussionen mit externen Expertinnen und Experten der qualitativen Sozialforschung

Um die Ausgangslage zur "Verbreitung qualitativer Methoden in Forschung & Lehre an der Hochschule Magdeburg-Stendal" zu ermitteln, wurde eine hochschulweite Online-Befragung aller Professuren und wissenschaftlichen Mitarbeitenden durchgeführt sowie in Einzelgesprächen der Bedarf an kollegialem Austausch zu Fragen der Forschung mit und Lehre von qualitativen Methoden ermittelt.

Poster (KIT-Tagung, 10/2017)

Arbeitsbereich II: Reflexionsformate
Ausgangspunkt dieses Teilprojektes bilden die "Reflexionstage". Sie sind ein innovatives Format, das seit 2010 am Campus Stendal etabliert wurde, um den Dialog zwischen Studierenden, Lehrenden und Verwaltung zu fördern. An zwei lehrfreien Tagen bieten die Reflexionstage jährlich die Möglichkeit zum Austausch über Themen aus Studium & Lehre sowie zu hochschul- und bildungspolitischen Fragen. Zudem besteht ganzjährig die Möglichkeit, sich in dem aus dem Reflexionstagen hervorgehenden "RedeDenkHandlungRaum" zu treffen, um aktuelle, mit Studium/Lehre verbundene Themen zu diskutieren oder Themenkomplexe vorzubereiten, die dann auf den Reflexionstagen weitergehend erörtert werden.

Ziel des Teilprojektes ist es, die Potenziale von bestehenden Reflexionsformaten einzuschätzen, diese weiter zu entwickeln und andere Formate anzuregen. Als evaluativ angelegte Begleitforschung werden sowohl die thematische Bandbreite als auch darin zum Vorschein kommende Akteurs-Perspektiven auf Lehr-/Lern-Arrangements untersucht und Fragen einer "partizipativen Didaktik" verfolgt. Als Datengrundlage dienen vorliegende Dokumente (insb. Protokolle), ergänzt durch Ergebnisse aus teilnehmenden Beobachtungen und Gruppendiskussionen.

Fachbereichsprojekte

Teil-Projektleitung
Prof. Dr. Günter Mey, Angewandte Humanwissenschaften, Hochschule Magdeburg-Stendal

Mitarbeiterin
Dr. Heike Kanter (Angewandte Humanwissenschaften, Hochschule Magdeburg-Stendal)

Studentische Mitarbeitende
Markus Jürisch, Angewandte Humanwissenschaften, Hochschule Magdeburg-Stendal

Förderung
Bundesministerium für Bildung und Forschung, Förderkennzeichen 01PL16094, Laufzeit 2016-2020.

Kontakt

Entwicklungspsychologie
Prof. Dr. habil. Günter Mey

Tel.: (03931) 2187 3820
Fax: (03931) 2187 4870
E-Mail: guenter.mey(at)hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Osterburger Straße 25, Haus 3, Raum 0.20

Hintergrund Bild