Prof. Dr. Claudia Wendel

Sprechstundentermine im Wintersemester 2017/18

Dienstag, 17:15 Uhr - 18:00 Uhr (nicht am 7.11.17 und 5.12.2017)

sowie nach persönlicher Vereinbarung per Mail

Werdegang

BERUFLICHER WERDEGANG

  • 2007
    Professorin für Klinische Neuropsychologie, Hochschule Magdeburg-Stendal 
  • 2004-2007
    Vertretungsprofessuren für Biologische Psychologie/ Psychophysiologie sowie Klinische Neuropsychologie, Hochschule Magdeburg-Stendal, Studiengang Rehabilitationspsychologie
  • 2003
    Stipendiatin im Berliner Programm zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre Promotion an der Universität Bremen; Thema: "Berufliche Reintegration nach Hirnschädigung", Betreuer: Prof. Dr. Dr. Manfred Herrmann
  • 2000-2001
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Biologische und Klinische Psychologie, Kath. Universität Eichstätt
  • seit 1998
    Diverse Lehraufträge: Akademie der Bildenden Künste der LMU München; Postgradualer Studiengang Öffentliche Gesundheit und Epidemiologie der LMU München
  • seit 1996
    Tätigkeit als Klinische Neuropsychologin Neurologisch-neuropsychologische Rehabilitationspraxis Prof. Fries, München und Praxisgemeinschaft für ambulante Neuropsychologie, Berlin
  • 1996
    Studienabschluss Diplom-Psychologie, LMU München Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung

FACHSPEZIFISCHE WEITERBILDUNG

  • Approbation zur Psychologischen Psychotherapeutin
  • Klinische Neuropsychologin (GNP)

Publikationen und Vorträge

BUCH- UND ZEITSCHRIFTENBEITRÄGE

 

  • 2015
    Schenk zu Schweinsberg, E. & Wendel, C. (in press). Teilhabe nach Schlaganfall. Validierung der deutschen Übersetzung des IMPACT-S. Die Rehabilitation.

  • 2014
    Poeppl, D., Deck, R., Fries, W., Stadter, V. & Wendel, C. (2014). Ist die Erfassung und Beachtung von Resilienz als personbezogener Faktor in der ambulanten Neurorehabilitation sinnvoll? Akt Neurol, 41, 335-342.

  • 2013
    Jahn, T., Wendel, C. & Förstl, H (2013). Das Frontalhirn- eine Einführung. Neuroreha, 2, 56-63.

    Franke, A., Morfeld, M. & Wendel, C (2013). Versorgungsforschung in der Neuro-Rehabilitation. Physioscience, 9, 1-8.

    Wenzel, T. & Wendel, C. (2013). Ressourcenanalyse aus neurowissenschaftlicher / neuropsychologischer Perspektive. In R. Geene et al. (Hrsg.) Gesundheitsförderung bei sozial benachteiligten Kindern, Jugendlichen und Familien - Kindheitswissenschaftliche Ansätze und Perspektiven - Konsequenzen für die Praxis. BZGA. 247-278.

    Meyer, S. & Wendel, C. (2013). Psychotherapeutische Behandlung von Patienten mit der Doppeldiagnose Posttraumatische Belastungsstörung und Sucht. In A. Fischer, M. Oesterreich, T. Scheidat (Hrsg). Tagungsband der 14. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz ost- und mitteldeutscher Fachhochschulen. Glückstadt: Verlag Werner Hülsbusch. 465-466.

    Rank, C. & Wendel, C. (2013). Besonderheiten des Suizid im höheren Lebensalter und daraus resultierende Anforderungen an die Präventionsarbeit. In A. Fischer, M. Oesterreich, T. Scheidat (Hrsg). Tagungsband der 14. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz ost- und mitteldeutscher Fachhochschulen. Glückstadt: Verlag Werner Hülsbusch. 467-468.

  • 2012
    Marx, P. & Wendel, C. & Koch, M. (2012). Frontalhirninfarte: ToM und andere Funktionsstörungen. In H. Förstl (Hrsg., 2. Auflage) Theory of Mind. Heidelberg: Springer. 361-377.

    Wendel, C. & Schenk zu Schweinsberg, E. (2012). ICF-orientierte klinische Dokumentation und Evaluation in der Neuro-Rehabilitation- Teil 1. Zeitschrift für Neuropsychologie,23, 65-79.

    Wenzel, T. & Wendel, C. (in press). Ressourcenanalyse aus neurowissenschaftlicher / neuropsychologischer Perspektive. In R. Geene et al. (Hrsg.) Gesundheitsförderung bei sozial benachteiligten Kindern, Jugendlichen und Familien - Kindheitswissenschaftliche Ansätze und Perspektiven - Konsequenzen für die Praxis. BZGA
  • 2011
    Franke, A., Morfeld, M. & Wendel, C. (2011). Versorgungsforschung in der Neurorehabilitation - ein Überblick. In: neuroreha 3 (03), 107-113.

  • 2010
    Braumann, N., Gründel, M., & Wendel, C. (2010). Die Suchtbelastung der Familie: Entwicklungsrisiken und -chancen für Kinder alkoholabhängiger Eltern. In Tagungsband der 11. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz der Fachhochschulen Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens am 14. April 2010. (149-158). Schmalkalden.

    Lange, J., Wendel, C. & Diebel, A. (2010). Aktivität und Teilhabe - eine empirische Untersuchung zu den Auswirkungen von neurologischen Krankheitsbildern. In Tagungsband der 11. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz der Fachhochschulen Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens am 14. April 2010. (281-284). Schmalkalden.

    Schwabe, A., & Wendel, C. (2010). Dimensionen des Verlusterlebens pflegender Angehöriger von Alzheimer-Demenzkranken Menschen. In Tagungsband der 11. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz der Fachhochschulen Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens am 14. April 2010. (197-206). Schmalkalden.

    Wagenbreth, A., Wendel, C., & Freitag, B. (2010). Neuropsychologische Möglichkeiten bei der Demenzdiagnostik im ambulanten Setting. In Tagungsband der 11. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz der Fachhochschulen Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens am 14. April 2010. (207-214). Schmalkalden.

  • 2009
    Fischer, S.; Wendel, C., Jacobi, F. (2009). Neurologische Erkrankungen und psychische Störungen: gesundheitsbezogene Lebensqualität und Kostenfaktoren. Zeitschrift für Neuropsychologie, 20, 285-294.

    Fidika, A., Zech, M., Freitag, B. & Wendel, C. (2009). Rehabilitationspsychologische Strategien zur Verbesserung der Versorgung von Demenzbetroffenen und deren Angehörigen. Tagungsband der 10. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz mitteldeutscher Fachhochschulen an der Fachhochschule Merseburg am 16. April 2009, (204-206). Merseburg.

    Freitag, B., Franke, G.H. & Wendel, C. "Wie du mir, so ich dir..." Gewalt in häuslichen Pflegearrangements Demenzkranker. In Tagungsband der 10. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz mitteldeutscher Fachhochschulen an der Fachhochschule Merseburg am 16. April 2009, (215-222). Merseburg.

    Wendel, C. (2009). Büro-Test. In R. Drechsler, D. Heinemann, D. Schellig, W. Sturm (Hrsg.). Handbuch neuropsychologischer Testverfahren 1: Aufmerksamkeit, Gedächtnis und exekutive Funktionen. Hogrefe

  • 2008
    Hämmerling, E., Ludwig, C. & Wendel, C. (2008). Lebenszufriedenheit von PartnerInnen chronisch Hirngeschädigter unter besonderer Berücksichtigung von Persönlichkeitsveränderung. Zeitschrift für Neuropsychologie, 23, 223-233. Verfügbar unter: psyjournals.com/content/9680x674lw457137/fulltext.pdf

    Heel, S., Fischer, S., Fischer, S., Grässer, T., Hämmerling, E., Wendel, C. (2008). Versorgungsforschung in der Klinischen Neuropsychologie - eine Standortbestimmung. Zeitschrift für Neuropsychologie, 23, 253-269.

    Fischer, S., Wendel, C. & Jacobi, F. (2008). Neurologische Erkrankungen und psychische Störungen: Lebensqualität, Inanspruchnahme und Ausfalltage im Bundes-Gesundheitssurvey 1998/99. Tagungsband zum 17. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium (VDR), 3.3.- 5.3.2008. DRV- Schriften, Bd. 77: 389-392.

    Wendel, C. (2008). Vermittlung neuropsychologischer und neurowissenschaftlicher Wissensinhalte und Kompetenzen im Studiengang Angewandte Kindheitswissenschaften. In E. Luber & B. Hungerland (Hrsg). Angewandte Kindheitswissenschaften: Eine Einführung für Studium und Praxis. Weinheim und München: Juventa. S.236-241.

  • 2007
    Wendel, C. (2007). Ambulante neuropsychologische Therapie. In W. Fries & L. Ludwig (Hrsg.). Rehabilitation und Nachsorge nach Schädelhirnverletzungen. Bad Honnef: Hippocampus Verlag. S.109-114

    Hämmerling. E. & Wendel. C. Psychosoziale Belastungen von PartnerInnen chronisch Hirngeschädigter. Tagungsband der 8. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz mitteldeutscher Fachhochschulen an der Fachhochschule Jena am 25./26. Januar 2007, S. 162-168. 2006

    Hämmerling, E. & Wendel, C. (2006). Psychosoziale Belastungen und Beziehungszufriedenheit von PartnerInnen Hirngeschädigter. Zeitschrift für Neuropsychologie, 17, 113-121.

    Marx, P. & Wendel, C. (2006). Frontalhirninfarte: ToM und andere Funktionsstörungen. In H. Förstl (Hrsg.) Theory of Mind. Heidelberg: Springer. S.307-319.

    May, E. & Wendel, C. (2006). Psychosoziale Belastungen von Angehörigen Hirngeschädigter - Erste Ergebnisse einer Studie an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH). NOT, 4/2006, 42-43.

  • 2005
    Wendel, C., Heel, S., Fries, W., Lucius-Hoene, G. (Hrsg.) (2005). Zukunftswerkstatt Klinische Neuropsychologie: Profile und Konzepte der therapeutischen Arbeit. Regensburg: Roderer-Verlag.

    Wendel, C. (2005). Kontextualisierung und Rückversicherung: Über die Arbeit mit Angehörigen in der Neuropsychologie. In C. Wendel, S. Heel, G. Lucius-Hoene & W. Fries (Hrsg.) Zukunftswerkstatt Klinische Neuropsychologie: Profile und Konzepte der therapeutischen Arbeit. Regensburg: Roderer-Verlag. S.155-168.

    Wendel, C. (2005). Plädoyer für eine Neuropsychologische Reintegrationstherapie. In C. Wendel, S. Heel, G. Lucius-Hoene & W. Fries (Hrsg.) Zukunftswerkstatt Klinische Neuropsychologie: Profile und Konzepte der therapeutischen Arbeit. Regensburg: Roderer-Verlag. S. 121-132.

    Wendel, C. & Heel, S. (2005). Neuropsychologische Therapie bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In R. Frank (Hrsg.), Rehabilitation neuropsychiatrischer Erkrankungen des Jugendalters. Freiburg: Lambertus. S. 122-143.

  • 2004
    Fries, W. & Wendel, C. (2004). Teilhabe am sozialen und beruflichen Leben nach Hirnschädigung: Neue Beiträge zu Prognose und Therapie. In C. Dettmers & C. Weiller (Hrsg.), Update Neurologische Rehabilitation (107-119). Bad Honnef: Hippocampus.

  • 2003
    Wendel, C. (2003). Berufliche Reintegration nach Hirnschädigung. Dissertation. Eingereicht bei der Universität Bremen, betreut durch Prof. Dr. Dr. M. Herrmann. elib.suub.uni-bremen.de/publications/dissertations/E-Diss531_wendel.pdf

    Schönwälder, T., Heel, S., Wendel, C., Wille, K. (Hrsg.) (2003). Störfall Gender. Grenzdiskussionen in und zwischen den Wissenschaften. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

    Wendel, C. & Heel, S. (2003). Is craziness what happens when there is no one left to whom you can tell the truth? In Schönwälder et al. (Hrsg.), Störfall Gender. Grenzdiskussionen in und zwischen den Wissenschaften (58-60). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

  • 2002
    Heel, S. & Wendel, C. (2002). Die Transformation des Subjekts im neurowissenschaftlichen Diskurs. Potsdamer Studien zur Frauen- und Geschlechterforschung. 6. Jahrgang, 41-56.

    Wendel, C. & Heel, S. (2002). Das weibliche Hirn als Produkt neurowissenschaftlicher Naturalisierungspraktiken. In Kongressband des 28. Kongress von Frauen in Naturwissenschaft und Technik (S. 385-393). Kassel: FiT Verlag.

    Geyh, S., Wendel, C., Heel. S. & Fries, W. (2002). Kognitive Funktionen und erlebte Alltagskompetenz in der ambulanten neurologisch-neuropsychologischen Rehabilitation. Zeitschrift für Neuropsychologie, 13, 281-289.

  • 2001
    Wendel, C. (2001). Neuropsychologie. In H. Keupp & K. Weber (Hrsg.). Psychologie. Ein Grundkurs (S.176-185). Reinbek: Rowohlt.

  • 2000
    Fries, W. & Wendel, C. (Hrsg.) (2000). Ambulante Komplex-Behandlung von hirnverletzten Patienten. Neue Entwicklungen in Konzeption und Praxis. München usw.: Zuckschwerdt.

    Wendel, C., Fries, W., Heel, S. & Seiler, S. (2000). Berufliche Re-Integration nach erworbener Hirnschädigung - Prädiktoren für Wiedereingliederungserfolg. In W. Fries & C. Wendel (Hrsg.), Ambulante Komplex-Behandlung von hirnverletzten Patienten. Neue Entwicklungen in Konzeption und Praxis (S.128-140). München usw.: Zuckschwerdt.

  • 1999
    Fries, W., Wendel, C. & Seiler, S. (1999). Determinanten für den Erfolg der ambulanten neuropsychologischen Rehabilitation nach erworbener Hirnschädigung, gemessen am Erfolg in der beruflichen Wiedereingliederung. In K. R. H. von Wild, V. Hömberg & A. Ritz (Hrsg.), Das schädelhirnverletzte Kind/Motorische Rehabilitation/Qualitätsmanagement. München usw.: Zuckschwerdt.

    Schneewind, K.A., Ruppert, S., Schmid, U., Splete, R. & Wendel, C. (1999). Kontrollüberzeugungen als subjektive Korrelate von Autonomie: Ergebnisse einer 16-jährigen Längsschnittstudie. In L. Krappmann und H. R. Leu (Hrsg.), Zwischen Autonomie und Verbundenheit (S.357-391). Frankfurt: Suhrkamp.

VORTRÄG/POSTERBEITRÄGE

  • 2014
    Wendel, C. (2014). Eingeladener Vortrag zum Thema "Rehabilitation und Teilhabe hirnverletzter Kinder und Jugendlicher" im Rahmen der Tagung "Verbesserung der klinischen Versorgung von SHT-Patienten" des UKM Münster, 29.11.2014.

    Wendel, C., Franke, G., Lucksnat, A., Meinecke, C., Weigand, S. & von Schenk, E. (2014): Langzeit-Outcome nach Schlaganfall: Teilhabe, Lebensqualität und psychisches Befinden zwei Jahre nach stationärer Rehabilitation. Vortrag im Rahmen der 28. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, Oldenburg, 18.-20.9.2014.

    Von Schenk, E., Lange, J., Schucany, M. & Wendel, C. (2014). Teilhabe nach Schlaganfall: Validierung der deutschen Übersetzung des IMPACT-S. Vortrag im Rahmen der 28. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, Oldenburg, 18.-20.9.2014.

    Wenzel, T. & Wendel, C. (2014). Erreichtes Analysieren. Eingeladener Vortrag im Rahmen der Tagung der Landesvereinigung für Gesundheit Saschsen-Anhalt e.V.: "Zukunft vernetzt gestalten: Gemeinsam Demenzkranke versorgen, Angehörige entlasten. Magdeburg, 11.9.2014.

  • 2013
    Wendel, C. & Wenzel, T. Heads up! Neurowissenschaften im Kontext von Prävention und Gesundheitsförderung. Eingeladener Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Kinder stark machen! Ressourcen, Resilienz, Respekt." an der Hochschule Magdeburg-Stendal. 3.12.2013.

    Meyer, S. & Wendel, C. Psychotherapeutische Behandlung von Patienten mit der Doppeldiagnose Posttraumatische Belastungsstörung und Sucht. Poster im Rahmen der 14. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz ost- und mitteldeutscher Fachhochschulen. 18.4.2013.

    Rank, C. & Wendel, C. Besonderheiten des Suizid im höheren Lebensalter und daraus resultierende Anforderungen an die Präventionsarbeit. Poster im Rahmen der 14. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz ost- und mitteldeutscher Fachhochschulen. 18.4.2013.

  • 2012
    Wendel, C. Eingeladener Vortrag zum Thema "Gesund Altern". Evangelische Gemeinde Stendal. 14.5.2012.

  • 2011
    Wendel, C. Eingeladener Vortrag zum Thema "Plötzlich ist alles anders....Lebensqualität und psychische Belastungen von Betroffenen und Angehörigen" im Rahmen der 2. Fachtagung des Arbeitsfeldes Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen in Bethel/ Bielefeld, 24./25.11.2011.

    Wendel, C. Eingeladener Vortrag zum Thema "Teilhabeorientierung in der Neuro-Rehabilitation: Theorie und Praxis. Berliner Schlaganfall Allianz, Berlin, 30.9.2011.

    Wendel, C. & Hämmerling, E. "ICF-basiertes Management der stationären Neurorehabilitation" im Rahmen der 26. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, Aachen, 22.-24.9.2011.

    Wendel, C. ICF in der klinischen Praxis. Organisation und Moderation des Symposiums auf der 26. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, Aachen, 22.-24.9.2011.

    Hoffmann, J. & Wendel, C. Stellen internetgestützte Interventionsangebote eine Möglichkeit dar, die Versorgungssituation psychisch Kranker in Deutschland zu verbessern? Vortrag im Rahmen der 13. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz, Wernigerode, 14.4.2011.

    Schmiedeberg, A., Wendel, C. & Jantke, R. Psychopathie: Aktuelles Verständnis eines historischen Störungsbegriffes in der deutschen Psychiatrie. Vortrag im Rahmen der 13. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz, Wernigerode, 14.4.2011.

    Wendel, C. Eingeladener Vortrag zum Thema "Miteinander weiterleben nach einem Schlaganfall- Psychologische Hilfen für die Familie" Vortrag für die Berliner Schlaganfall Allianz, Berlin, 29.3.2011.

    Wendel, C. Eingeladener Vortrag zum Thema "Plötzlich ist alles anders....Lebensqualität und psychische Belastungen von Betroffenen und Angehörigen" im Rahmen der 2. Fachtagung des Arbeitsfeldes Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen in Bethel/ Bielefeld, 24./25.11.2011.



    Wendel, C. Eingeladener Vortrag zum Thema "Teilhabeorientierung in der Neuro-Rehabilitation: Theorie und Praxis. Vortrag für die Berliner Schlaganfall Allianz, Berlin, 30.9.2011.

    Wendel, C. & Hämmerling, E. "ICF-basiertes Management der stationären Neurorehabilitation" im Rahmen der 26. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, Aachen, 22.-24.9.2011.

    Wendel, C. ICF in der klinischen Praxis. Organisation und Moderation des Symposiums auf der 26. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, Aachen, 22.-24.9.2011.

    Hoffmann, J. & Wendel, C. Stellen internetgestützte Interventionsangebote eine Möglichkeit dar, die Versorgungssituation psychisch Kranker in Deutschland zu verbessern? Vortrag im Rahmen der 13. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz, Wernigerode, 14.4.2011.

    Schmiedeberg, A., Wendel, C. & Jantke, R. Psychopathie: Aktuelles Verständnis eines historischen Störungsbegriffes in der deutschen Psychiatrie. Vortrag im Rahmen der 13. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz, Wernigerode, 14.4.2011.

    Wendel, C. Eingeladener Vortrag zum Thema "Miteinander weiterleben nach einem Schlaganfall- Psychologische Hilfen für die Familie" Vortrag für die Berliner Schlaganfall Allianz, Berlin, 29.3.2011.

  • 2010
    Wendel, C. & Freitag, B. Eingeladener Vortrag zum Thema "Demenz aus Sicht der Angehörigen und Betroffenen" beim Landespflegeausschuss des Landes Sachsen-Anhalt, Versorgung von Menschen mit Demenz in Sachsen-Anhalt, Magdeburg, 26.10.2010

    Wendel, C. ICF-orientierte Outcomemessung in der Neuro-Rehabilitation. Organisation und Moderation des Symposiums auf der 24. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, 30.9.-2.10.2010, Magdeburg.

    Hämmerling, E., & Wendel, C. (2010). Empfehlungen zum Einsatz von Instrumenten zur Aktivitäts- und Partizipations-bezogenen Outcomemessung in der Praxis. 25. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, 30.09.-02.10.2010, Magdeburg.

  • 2009
    Fidika, A., Zech, M., Freitag, B. & Wendel, C. Rehabilitationspsychologische Strategien zur Verbesserung der Versorgung von Demenzbetroffenen und deren Angehörigen. Posterbeitrag auf der 10. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz mitteldeutscher Fachhochschulen an der Fachhochschule Merseburg, 16. April 2009.

    Freitag, B., Franke, G.H. & Wendel, C. Wie du mir, so ich dir..." Gewalt in häuslichen Pflegearrangements Demenzkranker. Posterbeitrag auf der 10. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz mitteldeutscher Fachhochschulen an der Fachhochschule Merseburg, 16. April 2009.

    Wendel, C. ICF-orientierte Outcomemessung in der Neuro-Rehabilitation. Organisation und Moderation des Symposiums auf der 24. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, 16.-18.10.2009, München.

    Hämmerling, E. & Wendel, C. The Head-Injured Family. Belastungsdimensionen von Angehörigen. Vortrag im Rahmen des 3. Nachsorgekongress der Arbeitsgemeinschaft Rehabilitation und Nachsorge nach Schädelhirnverletzung - Teilhabe: Wege und Stolpersteine, 12.-13.3.09, Bonn.

  • 2008
    Hämmerling, E. & Wendel, C. Lebenszufriedenheit von PartnerInnen chronisch Hirngeschädigter. Vortrag auf der 23. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie. 9.-12.10.08, Tübingen.

    Fischer, S., Jacobi, F. & Wendel, C. Lebensqualität, gesundheitsökonomische Indikatoren und Versorgung psychischer Störungen nach Hirnschädigung im Bundesgesundheitssurvey 1998/1999. Vortrag auf der 23. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie. 9.-12.10.08, Tübingen.

    Wendel, C. Versorgungskonzepte für Hirngeschädigte. Organisation und Moderation des Symposiums auf der 23. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie. 9.-12.10.08, Tübingen.

    Hämmerling, E. & Wendel, C. Belastungen von PartnerInnen chronisch hirngeschädigter Menschen. Eingeladener Vortrag im Rahmen des 5. Schlaganfalltags der Fachklinik Bad Liebenstein, 19.-20.9.2008.

    Hämmerling, E. & Wendel, C. Die Last der Angehörigen. Was helfen psychologische Vorbereitung und Begleitung? Eingeladener Vortrag im Rahmen des 5. Schlaganfalltags der Fachklinik Bad Liebenstein, 19.-20.9.2008.

    Wendel, C. Vortrag im Rahmen der Kinderuniversität Stendal: Wie funktioniert das Gehirn? Warum brauche ich einen Fahrradhelm? Stendal, 5.7.2008.

    Wendel, C. Eingeladener Vortrag im Fachforum für Menschen mit Hirnverletzungen, Schlaganfall und erworbenen Hirnschädigungen: "Marktplatz Gehirn". Im Rahmen der Messe Miteinander Leben Berlin: Reha, Pflege, Mobilität. Berlin. 25.-27.4.2008.

    Fischer, S., Wendel, C. & Jacobi, F. Neurologische Erkrankungen und psychische Störungen: Lebensqualität, Inanspruchnahme und Ausfalltage im Bundes-Gesundheitssurvey 1998/99. Vortrag im Rahmen des 17. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium (VDR), Bremen, 3.3.- 5.3.2008.

  • 2007
    Hämmerling, E. & Wendel, C. Satisfaction with life and quality with relationship in partners of chronically brain injured individuals. Posterbeitrag im Rahmen des 4th Satellite Symposium on Neuropsychological Rehabilitation, San Sebastian/ Spain, 9.-10.07.2007.

    Wendel, C. Klinische Neuropsychologie in der rehabilitativen Versorgung: Strategien der Profilierung. Vortrag auf der 22. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie: Affekt und Verhalten in der Neuropsychologie. 4.-7.10.2007, Bamberg.

    Wendel, C.: What sex is your brain? Popularisierung naturwissenschaftlicher Ergebnisse zum Thema Gehirn und Geschlecht. Eingeladener Vortrag der Universität Basel im Rahmen der Ringvorlesung "Geschlechtsunterschiede- Ein kritischer Austausch zwischen Naturwissenschaften und Geschlechterforschung", 13.11.2007.

  • 2006
    Wendel, C. Die Situation von PatientInnen und Angehörigen nach schwerer neurologischer Erkrankung. Eingeladener Vortrag beim Symposium "Neurorehabilitation heute" in der Neurologischen Klinik Bad Neustadt, 9.12.06, Bad Neustadt/ Saale.

    Wendel, C.: Die Situation von PatientInnen und Angehörigen nach schwerer neurologischer Erkrankung. Eingeladener Vortrag im Interdisziplinären Symposium: Neurologische Frührehabilitation heute, Neurologische Klinik, Bad Neustadt, 9.12.06.

    Wendel, C.: Frühkindliche Hirnentwicklung und Folgen von Hirnschädigungen. Eingeladener Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Angewandte Kindheitswissenschaften, Hochschule Magdeburg-Stendal (FH), 5.12.06.

    Wendel, C.: Konzepte zur nachstationären Versorgung: Ambulante Neuropsychologie. Eingeladener Vortrag im Rahmen der Fachtagung Rehabilitation und Nachsorge nach Schädel-Hirn-Trauma: Möglichkeit und Wirklichkeit, Bonn, 17.11.2006.

    Wendel, C.: Bedarfsorientierte Versorgungskonzepte für die ambulante Nachsorge. Eingeladener Vortrag im Rahmen der Fachtagung Entwicklung der Neurologischen Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen, Hegau-Jugendwerk, Gailingen,8,7.2006.

    Wendel, C.: Berufliche Wiedereingliederung nach erworbenen Hirnschädigungen. Eingeladener Vortrag in der Neurologischen Rehabilitationsklinik Beelitz-Heilstätten, 22.5.2006.

  • 2005
    Wendel, C.: Neuropsychologie - Spezifische Anforderungen in der Arbeit mit hirngeschädigten Jugendlichen. Eingeladener Vortrag im Berufsbildungswerk Annedore-Leber, Berlin. 26. Oktober 2005

    Wendel, C.: Psychosoziale Belastungen von Angehörigen hirnverletzter Personen. Vortrag auf der 20. Jahrestagung der GNP: Interaktion zwischen Klinik, Wissenschaft und Ausbildung in der Neuropsychologie: Schnitt- und Bruchstellen, 6.-9.10.2005, Bremen.

    Wendel, C., Gauggel, S.: Neuropsychologische Therapie. Organisation und Moderation des Symposiums auf der 20. Jahrestagung der GNP: Interaktion zwischen Klinik, Wissenschaft und Ausbildung in der Neuropsychologie: Schnitt- und Bruchstellen, 6.-9.10.2005, Bremen.

    Wendel, C.: Angehörigenarbeit im ambulanten Bereich. Eingeladener Vortrag im Rahmen des Neuroloquiums Würzburg, organisiert von Zentrum für Klinische Neuropsychologie, Würzburg. 18. Mai 2005, Würzburg.

    Wendel, C.: Neuropsychologische Therapie bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Eingeladener Vortrag im Rahmen des Colloquiums der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Charité-Universitätsmedizin Berlin; Prof. Dr. U. Lehmkuhl. 27. April 2005, Berlin.

    Heel, S. & Wendel, C.: Neuralizing Gender. Eingeladener Vortrag. Gender in Motion. New Perspectives in Gender Studies. International Conference of the Swiss Graduate Programme in Gender Studies. 3.-4. März 2005, Basel, Schweiz.

  • 2004
    Wendel, C.: Mythen um Gehirn und Geschlecht. Eingeladener Vortrag im Rahmen öffentlicher Podiumsdiskussion zu Fragen um Gehirn und Geschlecht: Wissenschaftliche Herausforderungen an den Schnittstellen zwischen Biologie, Neurologie/Neuropsychologie und Geschlechterforschung. 7. Oktober 2004 Basel, Schweiz.

    Wendel, C.: Plädoyer für eine neuropsychologische Integrationstherapie. Vortrag im Rahmen der Zukunftswerkstatt Neuropsychologie. 2.-3.10.04 Iphofen.

    Wendel, C. & Heel, S.: Rehabilitationspsychologische Ansätze in der neuropsychologischen Forschung. Vortrag auf dem 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 26.-30. September 2004 Göttingen.

    Heel, S. & Wendel, C.: You can not excise my unsound organ- self constructions within the neuroscientific discourse. 7th International Conference on Philosophy, Psychiatry and Psychology: Time, Memory and History 23-26 September 2004 Heidelberg.

  • 2003
    Wendel, C.: Neurowissenschaftliche Menschenbilder. Ganztägiger eingeladener Vortrag im Rahmen des Konvents der evangelischen PfarrerInnenschaft Baden-Württemberg, 29.6.04. 2003

    Fries, W. & Wendel, C.: Was hilft bei der Re-Integration? Was meint die Wissenschaft dazu? Vortrag auf der 30. Jahrestagung der DGNKN (Deutsche Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neuropsychologie e.V.), 20.-22.3.2003, Hannover.

    Wendel, C.: Berufliche Reintegration nach Hirnschädigung: Chancen und Risiken. Vortrag auf dem Symposion: Ambulante neurologische und neuropsychologische Rehabilitation: Neue Sichten auf alte Probleme der AG-ANR (Arbeitsgemeinschaft Ambulante Neurologische Rehabilitation), 7.3.2003, München.

    Heel, S. & Wendel, C.: Warum das Hirn so einsam ist. Vortrag auf der Tagung Engeneering Gender: Konfigurationen kybernetischer, virtueller und biopolitischer Existenzen, 6.-8.11.2003, Münster.

  • 2002
    Heel, S. & Wendel, C.: Erinnern und Entwerfen: Identität und Hirnverletzung. Vortrag auf der 17. Jahrestagung der GNP: Gedächtnisstörungen, 10.-13.10.2002, Bochum.

    Wendel, C.: Neuropsychologische Prädiktoren für beruflichen Wiedereingliederungserfolg nach Hirnschädigung. Vortrag bei den 2. Würzburger Werkstattgesprächen zur Klinischen Neuropsychologie, 7.6.2002, Würzburg.

    Wendel, C. & Heel, S.: Die Transformation des Subjekts im neurowissenschaftlichen Diskurs. Vortrag im Rahmen des 2. Workshops der bundesweiten transdisziplinären ForscherInnengruppe (Transformationen von Wissen, Mensch und Geschlecht) am 1.6.2002 in der Universität Potsdam.

    Heel, S. & Wendel, C.: Wenn das Leben neu erzählt werden muss. Vortrag auf dem Internationalen Kongress der Neuen Gesellschaft für Psychologie: Psychische Konstruktionen - Politiken der Erkenntnis, 19.-22. Februar 2002, Berlin.

  • 2001
    Wendel, C.: Neuropsychologische Diagnostik, Anamnese und Verhaltensbeobachtung. Vortrag auf der 3. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, Österreich, 13. Oktober 2001, Wien.

    Wendel, C., Heel, S. & Fries, W.: Depression - die Schlüsselvariable für Therapieerfolg? Neue Ergebnisse und Therapieprogramme in der neuropsychologischen Rehabilitation. Vortrag auf der 16. Jahrestagung der GNP: Neuropsychologie psychischer Störungen, 4.-7.10.2001, Marburg.

    Heel, S., Wendel, C.. & Fries, W.: Wenn das Leben neu erzählt werden muss. Identität und Hirnverletzung. Vortrag auf der 16. Jahrestagung der GNP: Neuropsychologie psychischer Störungen, 4.-7.10.2001, Marburg.

    Wendel, C., Fries, W. & Heel, S. Berufliche Wiedereingliederung nach erworbener Hirnschädigung: Prädiktoren für erfolgreiche Verläufe. Vortrag auf dem 10. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium, veranstaltet vom VDR (Verband deutscher Rentenversicherungsträger) in Halle/Saale, 12.-14.5.2001.

  • 2000
    Wendel, C., Fries, W., Heel, S. & Seiler, S.: Störungen der Exekutivfunktionen als Prädiktoren für beruflichen Wiedereingliederungserfolg. Vortrag auf der 15. Jahrestagung der GNP: Exekutivfunktionen - höchste Form menschlichen Verhaltens, 5.-8.10.2000, Leipzig.

    Joppich, G., Meier, U., Reuther, P., Wendel, C. & Fries, W.: Ist die routinemäßige Diagnostik der gesundheitsbezogenen Lebensqualität ein geeignetes Instrument zur Planung, Steuerung und Bewertung von Rehabilitationsprozessen? Vortrag auf dem 9. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium, 13.-15. 3.2000, Würzburg.

    Heel, S., Wendel, C. & Hütter, B. O.: Lebensqualität als Erfolgskriterium? Eine kritische Stellungnahme. Vortrag auf der 15. Jahrestagung der GNP: Exekutivfunktionen - höchste Form menschlichen Verhaltens, 5.-8.10.2000, Leipzig.

    Fries, W., Wendel, C. & Seiler, S.: Determinanten für den Erfolg ambulanter neurologischer/neuro-psychologischer Rehabilitation nach erworbener Hirnschädigung: Eine qualitative Analyse. Vortrag auf der 15. Jahrestagung der GNP: Exekutivfunktionen - höchste Form menschlichen Verhaltens, 5.-8.10.2000, Leipzig.

  • 1999
    Wendel, C., Fries, W., Heel, S. & Seiler, S.: Berufliche Re-Integration nach erworbener Hirnschädigung: Prädiktoren für Wiedereingliederungserfolg. Vortrag im Rahmen der 2. Wissenschaftlichen Arbeitstagung "Ambulante Neurologische Rehabilitation" der AG-ANR im Berufsverband Deutscher Nervenärzte in München, 29.10.99.

    Fries, W., Wendel, C. & Seiler, S.: Determinanten für den Erfolg der ambulanten neuropsychologischen Rehabilitation nach erworbener Hirnschädigung, gemessen am Erfolg in der beruflichen Wiedereingliederung. Vortrag auf dem 8. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium, veranstaltet vom VDR (Verband deutscher Rentenversicherungsträger) in Norderney, 8.-10.3.1999.

  • 1998
    Wendel, C., Seiler, S. & Fries, W.: Erfolg beruflicher Wiedereingliederung nach erworbener Hirnschädigung: Prädiktoren und Indikatoren. Vortrag auf der 13. Jahrestagung der GNP (Gesellschaft für Neuropsychologie) in Kehl-Kork, 5.-8.11.1998.

Sonstige Angaben

MITGLIEDSCHAFTEN

  • Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs): Fachgruppen Klinische Psychologie /Psychotherapie und Biopsychologische Psychologie / Neuropsychologie
  • Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP)

Versorgungsforschung

Arbeitskreis "Versorgungsforschung" der Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP) e.V. 2004-2013

Sprecherinnen des AK:
Prof. Dr. Claudia Wendel
Ellen Schenk zu Schweinsberg; M.Sc.
Moritz Klinik GmbH & Co. KG
Hermann-Sachse-Str. 46
07639 Bad Klosterlaunitz

Telefon: 036601/49-531
Telefax: 036601/49-100

E-Mail: ellen.schenk@moritz-klinik.de

Die Ziele des Arbeitskreises liegen im überregionalen Zusammenschluss von Kolleginnen und Kollegen mit Interesse an Themen einer neuropsychologischen Versorgungsforschung mit Schwerpunkten in den Bereichen

  • (1) Bedarfsforschung,
  • (2) Inanspruchnahmeforschung,
  • (3) Organisationsforschung,
  • (4) Health Technology Assessment,
  • (5) Versorgungsökonomie,
  • (6) Qualitätsforschung,
  • (7) Versorgungsepidemiologie

(ausführlich hierzu siehe: Heel S, Fischer So, Fischer St, Grässer T, Hämmerling E & Wendel C (2008). Versorgungsforschung in der Klinischen Neuropsychologie - eine Standortbestimmung. Z. Neuropsychol 19 (4): (253-269). in der Entwicklung praktikabler, im klinischen Alltag durchführbarer Studiendesigns sowie der überregionalen Synchronisation von Studien und Gewinnung von finanziellen Mitteln. (pdf)

Forschungsaktivitäten/Publikationen

Tagungsbeiträge 26. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, 22.-24.09.2011 in Aachen Symposium: ICF in der klinischen Praxis, Vorsitz: E. Hämmerling (Bad Klosterlausnitz, DE), C. Wendel (Stendal, DE)

  • ICF-basiertes Management der stationären Neurorehabilitation, C. Wendel, E. Hämmerling (Stendal, Bad Klosterlausnitz) (pdf)
  • Der Zusammenhang zwischen funktionellem Status und Krankheitseinsicht nach SHT: eine Längsschnittstudie, M. Schöneberger, J. Ponsford, A. McKay, D. Wong, H. Harrington, M. Mealings (Freiburg; Melbourne, AUS) (pdf)
  • Teilhabe-Relevanz-Bewertungen als zentrales Konzept einer patientenorientierten Veränderungsmessung bei chronisch Kranken, M. Nagel, E. Farin-Glattacker (Freiburg) (pdf)

25. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, Magdeburg 30.09.-02.10.2010 Symposium: ICF-orientierte Outcomeforschung in der Neuro-Rehabilitation, Vorsitz: E. Hämmerling (Bad Klosterlausnitz, DE), C. Wendel (Stendal, DE)

  • Psychische Komorbidität nach erworbenen Hirnschädigungen in einer ambulanten Inanspruchnahmepopulation, C. Exner, B. Doering, N. Conrad, A. Künemund, W. Rief (Marburg) (pdf)
  • ICF-orientierte Outcomeforschung: eine Zwischenbilanz, C. Wendel, E. Hämmerling (Stendal, Bad Klosterlausnitz) (pdf)
  • Evaluation von Teilhabe-bezogenen Effekten in der wohnortnahen ambulanten Neuro-Rehabilitation, D. Pöppl, W. Fries, R. Deck, C. Pott, S. Fischer, G. Risse, P. Reuther (Ahrweiler, München, Lübeck) (pdf)
  • Empfehlungen zum Einsatz von Instrumenten zur Aktivitäts- und Partizipations-bezogenen Outcomemessung in der Praxis, E. Hämmerling, C. Wendel (Bad Klosterlausnitz, Stendal) (pdf)

23. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, Tübingen 9.10.-12.10.2008 Symposium Versorgungsforschung in der Neuro-Rehabilitation:

  • Theoretische Grundlagen, Sabine Heel (Berlin) (pdf)
  • Ist- Situation der ambulanten neuropsychologischen Versorgung in Deutschland, Stephan Mühlig (Chemnitz) (pdf)
  • Lebenszufriedenheit von PartnerInnen chronisch Hirngeschädigter, Ellen Hämmerling (Bad Klosterlausnitz) (pdf)
  • Lebensqualität, gesundheitsökonomische Indikatoren und Versorgung psychischer Störungen nach Hirnschädigung im Bundes- Gesundheitssurvey 1998/99, Stefan Fischer (Wolletz) (pdf)

Artikel in Zeitschriften

  • Fischer S, Wendel C, Jacobi F (2009). Neurologische Erkrankungen und psychische Störungen: gesundheitsbezogene Lebensqualität und Kostenfaktoren. Z. Neuropsychol 20 (4).
  • Heel S, Fischer So, Fischer St, Grässer T, Hämmerling E & Wendel C (2008). Versorgungsforschung in der Klinischen Neuropsychologie - eine Standortbestimmung. Z. Neuropsychol 19 (4): 253-269
  • Hämmerling E, Ludwig C & Wendel C (2008). Lebenszufriedenheit von PartnerInnen chronisch Hirngeschädigter unter besonderer Berücksichtigung von Persönlichkeitsveränderung. Zeitschrift für Neuropsychologie, 23, 223-233.
  • Fries W & Fischer S (2008). Beeinträchtigungen der Teilhabe nach erworbenen Hirnschädigungen: Zum Verhältnis von Funktionsstörungen, personbezogenen und umweltbezogenen Kontextfaktoren - eine Pilotstudie. Rehabilitation, 47(5), 265-274.
  • Wendel C (2007). Ambulante neuropsychologische Therapie. In W. Fries & L. Ludwig (Hrsg.). Rehabilitation und Nachsorge nach Schädelhirnverletzungen. Bad Honnef: Hippocampus Verlag. S.109-114
  • Hämmerling E & Wendel C (2006). Psychosoziale Belastungen und Beziehungszufriedenheit von PartnerInnen Hirngeschädigter. Zeitschrift für Neuropsychologie, 17, 113-121.
  • May E & Wendel C (2006). Psychosoziale Belastungen von Angehörigen Hirngeschädigter - Erste Ergebnisse einer Studie an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH). NOT, 4/2006, 42-43.
  • Fries W & Wendel C (2004). Teilhabe am sozialen und beruflichen Leben nach Hirnschädigung: Neue Beiträge zu Prognose und Therapie. In C. Dettmers & C. Weiller (Hrsg.), Update Neurologische Rehabilitation (107-119). Bad Honnef: Hippocampus.

Themenbezogene Literatur

  1. Andlin-Sobocki P, Jönsson B, Wittchen HU & Olesen J (2005). Cost of disorders of the brain in Europe. European Journal of Neurology 12:1-27
  2. Heel S, Fischer So, Fischer St, Grässer T, Hämmerling E & Wendel C (2008). Versorgungsforschung in der Klinischen Neuropsychologie - eine Standortbestimmung. Z. Neuropsychol 19 (4): 253-269 (pdf)
  3. Höfler M (2004). Statistik in der Epidemiologie psychischer Störungen. Berlin: Springer
  4. Kusch M (2003). Versorgungspsychologie. Wie Forschung zur Praxis wird! (Versorgungsmanagement Bd. 5). Landau: Verlag empirische Pädagogik
  5. Margraf J (2008). Kosten und Nutzen der Psychotherapie. Springer
  6. Pawlis S & Koch U (2006). Psychosoziale Versorgung in der Medizin. Stuttgart: Schattauer
  7. Pfaff H (2003). Versorgungsforschung - Begriffsbestimmung, Gegenstand und Aufgaben. In Pfaff H, Schrappe M & Lauterbach KW (Eds.). Gesundheitsforschung und Disease Management: Grundlagen und Anwendungen der Versorgungsforschung (pp. 13-23). Bern: Huber
  8. Prigatano GP & Pliskin NH (2003). Clinical Neuropsychology and Cost Outcome Research. Psychology Press
  9. Wasem J. & Vogel H. (2004). Gesundheitsökonomie in Psychotherapie und Psychiatrie. Schattauer

Internetressourcen

AWMF online (Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften)

Das Deutsche Cochrane Zentrum
http://www.cochrane.de/de/index.htm

Das Informationssystem der Gesundheitsberichterstattung des Bundes
http://www.gbe-bund.de/

Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information
http://www.dimdi.de/static/de/index.html

Forum Gesundheitspolitik
http://www.forum-gesundheitspolitik.de/index.htm

Gesundheitsberichterstattung des Bundes
http://www.gbe-bund.de/

Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN)
http://www.dgn.org/leitlinien-der-dgn-2008-2.html

Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen
http://www.svr-gesundheit.de/Startseite/Startseite.htm

Zeitschrift für "Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement "
http://www.thieme-connect.de/ejournals/toc/gesqm

Teilhabe nach Hirnschädigung

Tagungsbeiträge 30. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie, 24.-26.09.2015 in Lübeck

Symposium: Teilhabeorientiertes Arbeiten in der Neuro-Rehabilitation; Vorsitz: C. Wendel (Stendal) und A. Zieger (Oldenburg) (pdf)

  • Teilhabeorientiertes Arbeiten in der neurologischen Frührehabilitation (A. Zieger; Oldenburg) (pdf)
  • Langzeit-Outcome zwei Jahre nach Schlaganfall: Stellenwert der Erfassung von Resilienz (E. Schenk zu Schweinsberg, S. Weigand, C. Wendel; Bad Klosterlausnitz/ Magdeburg-Stendal) (pdf)
  • Die Bedeutung neurokompetenter Beratung im teilhabeorientierten Rehabilitationsprozess nach Schlaganfall (J. Alber, Oldenburg) (pdf)
  • Evaluation von teilhabebezogenen Effekten in der wohnortnahen ambulanten Schlaganfallrehabilitation unter Berücksichtigung von Verlaufstypen (D. Pöppl, R. Deck, P. Reuther; Geilenkirchen/Lübeck/Ahrweiler)
  • Die hirnverletzte Familie: Neuro-psychotherapeutische Beratung des Beziehungssystems (T. Müller; Zihlschlacht) (pdf)

IMPACT

IMPACT-S: Fragebogen zur Teilhabemessung

Kontakt

Klinische Neuropsychologie
Prof. Dr. Claudia Wendel

Tel.: (03931) 2187 4817
Fax: (03931) 2187 4870
E-Mail: claudia.wendel(at)hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Osterburger Straße 25, Haus 2, Raum 1.18

Hintergrund Bild