Prof. Dr. Matthias Morfeld

Sprechzeiten: nach Absprache per Mail

Werdegang

Allgemein

  • Geburtsdaten: 1964 in Wilhelmshaven
  • Familienstand: verheiratet, zwei Kinder

Ausbildung

  • 2003 Promotion Bielefeld, Universität Bielefeld,
    Titel: "Zwischen sozialer Ungleichheit und Befindlichkeit. Zur Bedeutung psychosozialer Mediatoren" Gutachter: Prof. Dr. Peter-Ernst Schnabel, Universität Bielefeld, Prof. Dr. Monika Bullinger, Universität Hamburg
  • seit 1998
    Wissenschaftlicher Angestellter Universitätsklinikum Hamburg-EppendorfInstitut und Poliklinik für Medizinische Psychologie bei Prof. Dr. Dr. Uwe Koch und Prof. Dr. Monika Bullinger
  • 1997 - 1998
    Wissenschaftlicher Angestellter; Ludwig-Maximilians-Universität MünchenInstitut für Medizinische Psychologie bei Prof. Dr. Monika Bullinger
  • 1992 - 1995
    Wissenschaftlicher Angestellter Kutzenberg, Lichtenfeld Klinik für Erkrankungen der Atmungsorgane; Bezirksklinikum Obermainbei Dr. Gernot Habich (Chefarzt)
  • 1999
    Master of Public Health Bielefeld; Universität Bielefeld,
    Titel Diplomarbeit: "Postvalidierung eines Screeningbogens zur Erfassung berufsbedingter Allergien im Handwerk"
    Gutachter: Prof. Dr. Peter-Ernst Schnabel, Prof. Dr. Alexander Krämer, Universität Bielefeld
  • 1991
    Diplom Soziologie; Otto-Friedrich-Univerität Bamberg,
    Titel Diplomarbeit: "Analyse unscharfer Segmentierung" Gutachter: Prof. Dr. Gerhard Schulze, Universität Bamberg
  • 1984 - 1991
    Studium Otto-Friedrich-Universität Bamberg Soziologie (Empirische Sozialforschung, Statistik, Bevölkerungswissenschaften)
  • 1995 - 1999
    Studium Universität BielefeldGesundheitswissenschaften (Gesundheitsförderung, Epidemiologie)

wissenschaftliche Auszeichnung

  • 3. Posterpreis (gemeinsam mit der AG Methoden der DGRW) des 16. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquiums, Berlin 2007
  • Zarnekow-Förderpreis für Rehabilitationsforschung für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (zusammen mit W. Bürger, S. Dietsche, 2002

Publikationen

Originalartikel

  • 2017
    Pohl, K., Koschinowski, J., Graß, I., Siegismund, L., Schumann, R., Stephan, L., . . . Lentz, R. (2017). Nutzungsgrad der ICF in Berufsbildungswerken - quantitative und qualitative Ergebnisse. Die Berufliche Rehabilitation, 31(2), 114-126.

    Wenzel, T.-W., & Morfeld, M. (2017). Nutzung der ICF in der medizinischen Rehabilitation in Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit. Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz, 60(4), 386-393. doi:10.1007/s00103-017-2517-x

    Morfeld, M., & Wirtz, M. (2017). Forschungskonzepte und methodische Beratung in der Medizinischen Psychologie. In U. Koch & J. Bengel (Eds.), Anwendungen der Medizinischen Psychologie (pp. 641-668). Göttingen: Hogrefe.
  • 2016
    Morfeld, M. (2016). Rehabilitation. In M. Dederich, I. Beck, U. Bleidick, & G. Antor (Eds.), Handlexikon der Behindertenpädagogik. Schlüsselbegriffe aus Theorie und Praxis. (pp. 162-167). Stuttgart: Kohlhammer.

    Morfeld, M., & Koch, U. (2016). Behinderung und Gesellschaftliche Teilhabe. Bundesgesundheitsblatt-Gesundheitsforschung-Gesundheitsschutz, 59(9), 1045-1047.

    Wenzel, T. R., & Morfeld, M. (2016). Das biopsychosoziale Modell und die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit. Bundesgesundheitsblatt-Gesundheitsforschung-Gesundheitsschutz, 59(9), 1125-1132.

    Melchior, H., Schulz, H., Kriston, L., Hergert, A., Hofreuter-Gätgens, K., Bergelt, C.et al. (2016). Symptom change trajectories during inpatient psychotherapy in routine care and their associations with long-term outcomes. PSYCHIAT RES, 238, 228-235.

    Muschalla, B., Bengel, J., Morfeld, M., Worringen, U. (2016). Herausforderungen einer teilhabeorientierten Psychotherapie. Ppsychotherapeutenjournal, 15, 37-42.
  • 2015
    Schmitt, A., Morfeld, M., Sterdt, E. & Fischer, F. (Hrsg.). (2015). Evidenzbasierte Praxis und Politik in der Frühpädagogik. Halle/Saale: mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH.

    Schubert, M., Bade, S., Gleisberg, D., et al. (2015). Stellenwert und Bedeutung der ICF bei der Ermittlung von Teilhabebedarfen in der beruflichen Rehabilitation. Berufliche Rehabilitation, 15(1), 23-38.

    Schubert, M., Penstorf, C., Seel, H., Morfeld, M., Bade, S., Gleisberg, D., Jonßon, L., Lentz, R., Robinson, K. (2015). Abschlussbericht zum Projekt "Prüfung von aktuellem Stand und Potential der Bedarfsermittlung von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben unter Berücksichtigung der ICF (Machbarkeitsstudie)". Frankfurt/Main: Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR).

    Wolf-Kühn, N. & Morfeld, M. (2015). Rehabilitationspsychologie. Wiesbaden: Springer. Morfeld, M. (2015). Interventionsnotwendigkeiten und -potentiale der Sozialversicherung aus soziologischer und psychologischer Perspektive: Forschungs- und Handlungsbedarfe. In L. Mülheims, K. Hummel, S. Peters-Lange, E. Toepler & I. Schuhmann (Hrsg.), Handbuch Sozialversicherungswissenschaft (S. 375-390). Heidelberg: Springer VS.

    Morfeld, M., Friedrichs, A., Stritter, W., et al. (2015). Stand der ICF-Entwicklung und Nutzung im Bereich der Beruflichen Rehabilitation in Europa. Berufliche Rehabilitation, 15(1), 11-22.
  • 2014
    Morfeld, M. (2014). Assessmentverfahren (WAI, SF-36, EFL). In A. Weber, L. Peschkes & W. E. L. de Boer (Hrsg.), Return to work - Arbeit für alle : Grundlagen der beruflichen Reintegration (S. 593-597). Stuttgart: Gentner Verlag.

    Sterdt, E., Geene, G. & Morfeld, M. (2014). Landkreisbezogene Analyse und Evaluation des Bildungs- und Teilhabepakets der Bundesregierung. Gesundheitswesen, 76 A187.

    Wenzel, T., Bahr, K., Froese, E., et al. (2014). Individualisierte Therapiezielvereinbarung in der Rehabilitation von Unfallverletzten. DRV-Schriften, Band 103, 225-226.

    Bengel, J., et al., Aus-, Fort-und Weiterbildung „Psychologie in der Rehabilitation “. Die Rehabilitation, 2014. 53(2): p. 124-130.
  • 2013
    Scharioth, A., C. Heidig, and M. Morfeld, Kooperation zwischen Berufsbildungswerk und Hochschule - Qualitätssicherung als Gegenstand praxisbezogener Lehre in der beruflichen Rehabilitation. Berufliche Rehabilitation, 2013. 27(2): p. 101-110.

    Koch, U. and M. Morfeld (2013). Rehabilitationsforschung im Zeitraffer der letzten 10 Jahre. Psychologische Grundlagen der medizinischen Rehabilitation. F. Petermann. Regensburg, S. Roderer: 11-20

    Morfeld, M. and R. Stein (2013). "Aus- und Weiterbildung für die Berufliche Rehabilitation: Professionalisierung in - und für die - Zukunft?" Berufliche Rehabilitation 27(2): 110-123.

  • 2012
    Beierlein, V., et al. (2012). "Messung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität mit dem SF-8." Diagnostica 58(3): 145-153.

    Morfeld, M. (2012). Grundlagen der modernen Rehabilitation. Handbuch für die Reha-Praxis. P. Clausing, U. Koch, U. K. Preusker and U. Wandscheider. Heidelberg, medhochzwei Verlag: 1-20.

    Morfeld, M., et al. (2012). Versorgung mit Rehabilitationsleistungen. Handbuch Gesundheitswissenschaften. K. Hurrelmann and O. Razum. Weinheim/München, Juventa. 5., vollständig überarbeitete Auflage: 909-930.

    Morfeld, M., et al. (2012). Der SF-36 Health Survey. Gesundheitsökonomische Evaluationen O. Schöffski and J. M. G. von der Schulenburg. Berlin Heidelberg, Springer 2: 393-410.

    Thalmann, A., et al. (2012). "Angst und Depression bei Älteren - Ergebnisse einer regionalen Untersuchung." Gesundheitswesen 74: 29-33

  • 2011
    Franke, A., et al. (2011). "Versorgungsforschung in der der Neurorehabilitation - ein Überblick." neuroreha 3: 107-113.

    Morfeld, M. (2011). "Rückkehr an den Arbeitsplatz: Welche Bedeutung hat dieses Ziel und wie kann man seine Erreichung messen?" DRV-Schriften 93: 223-225.

    Morfeld, M. and A. Friedrichs (2011). "Psychische Komorbidität. Befunde zur Diagnostik und Hinweise auf Möglichkeiten der Weiterversorgung in der medizinischen Rehabilitation." Bundesgesundheitsblatt 54: 90-97. Morfeld, M., et al. (2011). SF-36. Fragebogen zum Gesundheitszustand. Göttingen, Hogrefe.

    Morfeld, M., et al. (2011 ). "Ambulante Rehabilitation in Deutschland - Eine Zwischenbilanz und Perspektiven der Weiterentwicklung." Bundesgesundheitsbl 54: 420-428.

  • 2010
    Franke, G. H., et al. (2010). "Eignet sich das BSI-18 zur Erfassung der psychischen Belastung von nierentransplantierten Patienten?" Z Med Psychol 19 30-37.

    Holldorf, M., et al. (2010 ). "Chronischer Rückenschmerz - Replikation reaktionsdifferenter Gruppen." Schmerz 24: 334-341. Mau, W., et al. (2010). "Erfordernisse der Ausbildung zur Rehabilitation in der humanmedizinischen Lehre." Rehabilitation 49: 114 - 119.

    Melchior, H., et al. (2010). "Prädiktoren der stationären Behandlungsdauer von Patienten mit psychischen Störungen - Eine systematische Literaturanalyse." Z Psychosom Med Psychother 56: 399-418.

    Morfeld, M., et al. (2010). "Multimodale Interventionsprogramme in der Rehabilitation von Patienten mit chronischen Rückenschmerzen - Ein Vergleich." Rehabilitation 49: 66-79.

    Seidemann, S., et al. (2010). "Geschlechtsspezifische Unterschiede in der gesundheitsbezogenen Lebensqualität einer älteren Bevölkerungsgruppe." Z Med Psychol 19: 3-11.

  • 2009
    Hampel, P., et al. (2009). "Schmerzchronifizierung, Geschlecht und Rehabilitationserfolg bei chronischem Rückenschmerz." Orthopäde 38(8): 742-751.

    Hergert, A., et al. (2009). "Effektivität von Interventionen in der Rehabilitation bei Prostatakarzinompatienten - Ein systematischer Literaturüberblick." Phys Med Rehab Kuror 19: 311 - 325.

    Jäger, S., et al. (2009). "Gesundheitsbezogene Lebensqualität bei Patienten nach Nierentransplantation - Lässt sich die Skalenstruktur des SF-36 replizieren?" Diagnostica 55(4): 245-255.

    Morfeld, M. (2009). Die Operationalisierung von Rückkehr an den Arbeitsplatz als unterschätzte Herausforderung an die Abbildung der Ergebnisqualität. Ergebnisqualität in der medizinischen Rehabilitation der Rentenversicherung. Deutsche Rentenversicherung Bund - Geschäftsbereich Sozialmedizin und Rehabilitation. Berlin. 08/2009: 99-112.

  • 2008
    Hofreuter, K., Koch, U., & Morfeld, M. (2008). Die Bedeutung sozialer Ungleichheit als Prädiktor für die berufliche Wiedereingliederung von chronischen Rückenschmerzpatienten nach medizinischer Rehabilitation. Gesundheitswesen, 70, 145-153.

    Kusak, G., Güllich, M., Lay, W., Morfeld, M., Schwarzkopf, S. R., & Mau, W. (2008). Entwicklung der Lehre im Querschnittsbereich "Rehabilitation, Physikalische Medizin, Naturheilverfahren" an den medizinischen Fakultäten 2004-2006/07. Die Rehabilitation, 47, 2-7.

    Morfeld, M., Ghafuri, S., Möller, J. U., Höder. J., & Koch, U. (2008). Prüfung der Übereinstimmung zwischen Patienteneinschätzung Arzturteil in der medizinischen Rehabilitation - die sozialmedizinische Leistungsbeurteilung. Phys Rehab Kur Med, 18, 19-29.

    Franke, G.H., Salewski, C., & Morfeld, M. (2008). Psychology of rehabilitation as a part of Health Psychology at the Division of Psychology of Rehabilitation at the University of Applied Science of Magdeburg and Stendal. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 16(3), 127-130.

    Hofreuter, K., Koch, U., & Morfeld, M. (2008). Die Bedeutung sozialer Ungleichheit als Prädiktor für die berufliche Wiedereingliederung von chronischen Rückenschmerzpatienten nach medizinischer Rehabilitation. Gesundheitswesen, 3, 145-153.

    Wewel, A. R., Gellermann, I., Schwertfeger, I., Morfeld, M., Magnussen, H., & Jörres, R. A. (2008). Intervention by phone calls raises domiciliary activity and exercise capacity in patients with servere COPD, Respiratory Medicine, 102(1), 20-26.

  • 2007
    Schwarzkopf, S. R., Morfeld, M., Gülich, M., Lay, W., Horn, K., & Mau, W. (2007). Aktuelle Lehr-, Lern-. und Prüfungsmethoden in der medizinischen Ausbildung und ihre Anwendungsmöglichkeiten für die Rehabilitation. Die Rehabilitation, 46, 64-73.

    Morfeld, M, Petersen, C, Krüger-Bödeker, A., von Mackensen, S., Bullinger, M. (2007) The assessment of mood at workplace - psychometric analyses of the revised Profile of Mood States (POMS) questionnaire. Psycho-Social-Medicine, 4.http://www.egms.de/en/journals/psm/2007-4/psm000038.shtml

    Briem, D., Behechtenjad, A., Ouchemaev, A., Morfeld, M., Schermelleh-Engel, K., Amling, M., & Ruegger, J. M.(2007). Pain regulation and health-related quality of life after thoracolumbar fractures of the spine. European Spine Journal, 16(11), 1925-1933.

    Morfeld, M. Möller, J. U. Hintze, R. Fox, M. Höder, J. Arlt, C.A. Wessinghage, T., & Koch, U. (2007). Train-the-trainer-Seminar für das verhaltenstherapeutische Interventionsprogramm Bach-To-Balance für Patienten mit chronischen Rückenschmerzen im der orthopädischen Rehabilitation: Konzepte und Ziele. Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 76, 85-90.

    Koch, U., Lehmann, C., & Morfeld, M. (2007). Bestandsaufnahme und Zukunft der Rehabilitationsforschung in Deutschland, Rehabilitation, 46(3), 127-144.

    Wirtz, M., Morfeld, M., Igl, W., Kutschmann, M., Leonhart, R., Muche, R., & Schön, G. (2007). Organisation methodischer Beratung und projektübergreifender Forschungsaktivitäten in multizentrischen Forschungsprogrammen - Erfahrungen der Methodenzentren im Verbundforschungsprogramm Rehabilitationswissenschaften, Rehabilitation, 46(3), 145-154.

  • 2006
    Koch, U., Pfaff, H., Morfeld, M. (2006) Versorgungsforschung Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz , 107-109.

    Morfeld, M., Hofreuter, K., Möller, JU, Fox, M., Höder, J.H., Hintze, R., Arlt, A.C., Wessinghage, T., Koch, U. (2006) Kognitiv-verhaltenstherapeutische Intervention bei Patienten nach erster Bandscheiben Operation und die Rückkehr zur Arbeit Verhaltentherapie & Verhaltensmedizin, 27 (3), 338-362.

    Morfeld, M., Wirtz, M. (2006) Methodische Ansätze in der Versorgungsforschung. Das Beispiel Evaluation der Disease-Management-Programme Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz, 120-129.

  • 2005
    Morfeld, M., Bullinger, M., Nantke, J., Brähler, E., (2005) Die Version 2.0 des SF-36. In Zeitschrift für Sozial- und Präventivmedizin, European Journal of Public Health; 50, 292-300.

    Morfeld, M., Koch, U. (2005) Ansprüche an die Evaluation komplexer Gesundheitsprogramme - Disease-Management-Programme in Deutschland. In Zeitschrift für ärztliche Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen, 99, 179-184

    Moritz, S., Rufer, M., Fricke, S., Karow, A., Morfeld, M., Jelinek, L., & Jacobsen, D. (2005). Quality of life in obsessive-compulsive disorder before and after treatment. Comprehensive Psychiatry, 46(6), 453-459.

  • 2004
    Mau, W., Gülich, M., Gutenbrunner, C., Lampe, B., Morfeld, M., Schwarzkopf, S. R., Smolenski U. C., (2004) Lernziele im Querschnittsbereich Rehabilitation, Physikalische Medizin und Naturheilverfahren nach der 9. Revision der Approbationsordnung für Ärzte. In: Phys Rehab Kur Med; 14: 308-318 u. In: Rehabilitation; 43: 337-347.

    Koch, U., Morfeld, M. (2004) Weiterentwicklungsmöglichkeiten der ambulanten Rehabilitation in Deutschland. In Die Rehabilitation 43(5), 284-295.

  • 2003 und älter
    Morfeld, M., Dietsche, S., Bürger, W., & Koch, U. (2003). Der SF-12 - Das Problem der Missing Data. Diagnostica, 49(3), 129-135.

    Thyen, U., Sperner, J., Morfeld, M., Meyer, C., & Ravens-Sieberer, U. (2003). Unmet Health Care Needs and Impact on Families With Children With Disabilities in Germany. Ambulatory Pediatrics, 3(2), 74-81.

    Bullinger, M., Morfeld, M., Kohlmann, T., Nantke, J., Bussche, v. d. H., Dodt, B., et al. (2003). Der SF-36 in der rehabilitationswissenschaftlichen Forschung - Ergebnisse aus dem Norddeutschen Verbund für Rehabilitationsforschung (NVRF) im Förderschwerpunkt Rehabilitationswissenschaften. Die Rehabilitation, 42(4), 218-225.

    Morfeld, M., & Schnabel, P.-E. (2002). Was ist Selbstdiagnose wert? Postvalidierung eines Screeningbogens zur Erfassung berufsbedingter Allergien im Handwerk. Zeitschrift für Angewandte Arbeitsmedizin, Arbeitshygiene und Umweltmedizin, 26(5), 142-150.

    Bürger, W., Dietsche, S., Morfeld, M., & Koch, U. (2002). Ambulante und stationäre orthopädische Rehabilitation - Ergebnisse einer Studie zum Vergleich der Behandlungsergebnisse und Kosten. Die Rehabilitation, 41(2/3), 92-102.

    Dietsche, S., Bürger, W., Morfeld, M., & Koch, U. (2002). Struktur- und Prozessqualität im Vergleich verschiedener Versorgungsformen in der orthopädischen Rehabilitation. Die Rehabilitation, 41(2/3), 103-111.

    Morfeld, M., Bürger, W., Dietsche, S., & Koch, U. (2002). Subjektive Bewertung der Behandlungsangebote in stationärer und ambulanter orthopädischer Rehabilitation. Die Rehabilitation, 41(2/3), 112-118.

    Petersen, C., Morfeld, M. & Bullinger, M. (2001). Fragebogen über die Folgen eines Schlaganfalls- Testung und Validierung der deutschen Version der "Stroke Impact Scale". Fortschritte der Neurologie Psychiatrie, 69, 284-90.

    Ravens-Sieberer, U., Morfeld, M., Bullinger, M., Thyen, U., Stein, R. E. K., & Jessop, D. J. (2001). Der Familien-Belastungs-Fragebogen (FaBel-Fragebogen). PPmP-Psychotherapie Psychosomatik Medizinische Psychologie, 53(9/10), 384-396.

    Bürger, W., Dietsche, S., Morfeld, M., & Koch, U. (2001). Multiperspektivische Einschätzung zur Wahrscheinlichkeit der Wiedereingliederung von Patienten ins Erwerbsleben nach orthopädischer Rehabilitation - Ergebnisse und prognostische Relevanz. Die Rehabilitation, 40, 217-225.

    Bürger, W., Dietsche, S., Morfeld, M., & Koch, U. (2001). Einbeziehung des sozialen Umfeldes in die medizinisch-orthopädische Rehabilitation - konzeptuelle Chancen und ihre bisherige Umsetzung. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 22, 417-431.

    Thyen, U., Meyer, C., Morfeld, M., Jonas, S., Sperner, J., & Ravens-Sieberer, U. (2000). Familien mit chronisch kranken und behinderten Kindern. Welche Lücken in der Gesundheitsversorgung und welche Belastungen gibt es? Kinderärztliche Praxis - Zeitschrift für Soziale Pädiatrie und Jugendmedizin, 71(5), 276-286.

Abstracts (reviewed)

  • 2008
    Küch, D., Rusdorf, S., Rosband, H., & Morfeld, M. (2008). Analyse des Bedarfs psychologischer Interventionen in der Rehabilitation - Vergleich dreier Screening-Instrumente zur Feststellung psychischer Auffälligkeiten. DRV-Schriften. Sonderausgabe (77), 88-90.

    Morfeld, M., Brosche, S., von Bodman, J., Koch, U., & Rüther, W. (2008). Vergleich unterschiedlicher Assessmentverfahren zur Abbildung der Funktionsfähigkeit bei Patient/Innen nach Hüft- und Knieendoprothetik und der gesundheitsbezogenen Lebensqualität. DRV-Schriften, Sonderausgabe (77), 116-117.

  • 2007
    Morfeld, M., Möller, J., Wessinghage, T. , & Koch,U. (2007). Evaluation der dynamischen Trainigstherapie (DTT) - Erste Ergebnisse einer kontrollierten randomisierten Studie. Paper presented at the Colloquium of Science of Rehabilitation.

  • 2006
    Morfeld, M., Koch, U. Return to Work - Definition und Assessment, Das Gesundheitswesen 68(7); 482.

    Morfeld, M., Möller, JU, Hintze, R., Fox, M., Höder, J.H., Krauth, C., Koch, U. (2006) Back to Balance. Ein kognitiv-verhaltentherapeutisches Interventionsprogramm bei chronischen Rückenschmerzen in der stationären Rehabilitation DRV-Schriften, Band 64, 335-337.

  • 2005
    Dietsche, S., Morfeld, M., Bürger, W., Koch, U. (2005) Berufliche Gratifikationskrisen als Prädiktor der Arbeitsunfähigkeitszeiten. In DRV-Schriften, 14. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Rehabilitationsforschung in Deutschland - Stand und Perspektiven (Bd. 59, S. 185 - 186). Verband Deutscher Rentenversicherungsträger.

  • 2004
    Morfeld, M., Möller, J. U., Höder, J., Fox, M., Hofreuter, K., & Koch, U. (2004). Optimierung des Rehabilitationserfolges erstmals bandscheibenoperierter Patienten durch ein ergänzendes kognitiv-verhaltenstherapeutisches Behandlungsprogramm. In DRV-Schriften, 13. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Selbstkompetenz - Weg und Ziel der Rehabilitation (Bd. 52, S. 458 - 459). Düsseldorf: Verband Deutscher Rentenversicherungsträger.

    Dietsche, S., Morfeld, M., Bürger, W., & Koch, U. (2004). Evaluation des betrieblichen Präventions- und Rehabilitationsprogramms "...mobil mit Otto!" In DRV-Schriften (Ed.), 13. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Selbstkompetenz - Weg und Ziel der Rehabilitation vom 08. bis 10. März 2004 in Düsseldorf (Vol. 52, pp. 188 - 189). Düsseldorf: Verband Deutscher Rentenversicherungsträger.

    Maurischat, C., Morfeld, M., & Bullinger, M. (2004). Sekundäranalyse des Short Form 36 (SF-36) - Faktorielle Validität und Lebensqualität bei Patienten mit neurologischen und entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. In DRV-Schriften (Ed.), 13. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Selbstkompetenz - Weg und Ziel der Rehabilitation vom 08. bis 10. März in Düsseldorf (Vol. 52, pp. 85 - 87). Düsseldorf: Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (DRV).

    Mösko, M. O., Dietsche, S., Morfeld, M., Lotz-Rambaldi, W., Kluth, W., Bürger, W., et al. (2004). Vom Akutkrankenhaus in die Rehabilitation: Bedarf, Wege und Hindernisse. In DRV-Schriften (Ed.), 13. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Selbstkompetenz - Weg und Ziel der Rehabilitation vom 08. bis 10. März 2004 in Düsseldorf (Vol. 52, pp. 156-157). Düsseldorf: Verband Deutscher Rentenversicherungsträger.

Buchherausgabe

  • Morfeld, M., Mau, W., Jäckel, W. H., & Koch, U. (2007). Rehabilitation, Physikalische Medizin & Naturheilverfahren. Elsevier.
  • Maurischat, C., Morfeld, M., Kohlmann, Th., & Bullinger, M. (Hrsg.) (2004). Lebensqualität. Nützlichkeit und Psychometrie des Health Survey SF-36/SF-12 in der medizinischen Rehabilitation. Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • Bullinger, M., Morfeld, M., Ravens-Sieberer, U., & Koch, U. (Hrsg.) (1998). Medizinische Psychologie in einem sich wandelnden Gesundheitssystem: Identität, Integration & Interdisziplinarität. Lengerich: Pabst Science Publishers.

Buchbeiträge

  • 2008
    Morfeld, M., & Borger, K. (2008). Psychische Faktoren der Entstehung und Chronifizierung von Rückenschmerzen. In KKH Kaufmännische Krankenkasse & S. MHH Hannover (Hrsg.), Bweglich? Muskel- Skelett- Erkrankungen - Ursachen, Risikofaktoren und präventive Ansätze (S. 85-91). Heidelberg.

    Morfeld, M., & Bullinger, M. (2008). SF-36-Fragebogen zum Gesundheitszustand. In J. Bengel, M. Wirtz & C. Zwingmann (Hrsg.), Diagnostische Verfahren in der Rehabilitation (S. 56-59). Göttingen Bern: Hogrefe.

  • 2007
    Bullinger, M., Morfeld, M. (2007) Der SF-36 Health Survey In: Schöffski, O. Graf v.d. Schulenburg, J. (Hrsg.), Gesundheitsökonomische Evaluationen, Berlin Heidelberg: Springer, 387-400.

    Morfeld, M., Fox, M. Hintze, R. Höder, J. Hofreuter, K. Borger, K. Wessinghage, T. Arlt, C.A., & Koch, U. (2007). Kognitive-verhaltenstherapeutische Intervention während derstationärer Anschlussheilbehandlung - Programmatik und Wirksamkeit. In R. Deck, H. Koch, U. (Ed.), Reha-wissenschaftliche Forschung in Norddeutschland (pp. 91-118). Lage:Jacobs Verlag

  • 2006
    Morfeld, M. (2006) Versorgungsforschung in der psychosozialen Medizin In: Pawils, S., Koch, U. Psychosoziale Versorgung in der Medizin. Schattauer Verlag, Stuttgart, 2006, 317-330.

    Bergelt, C., Morfeld, M., Koch, U. (2006) Rehabilitationsdiagnostik. In: Petermann, F. & Eid, M. (Hrsg.) Handbuch der Psychologischen Diagnostik. Göttingen: Hogrefe, 665-672.

    Koch, U., Morfeld, M., Bergelt, C., Mehnert, A. (2006) Versorgung mit Rehabilitationsleistungen. In: K. Hurrelmann, U. Laaser & O. Razum (Hrsg.), Handbuch Gesundheitswissenschaften, 4., vollständig überarbeitete Auflage (S. 1003-1022). Weinheim/München: Juventa.

  • 2005
    Morfeld, M., Koch, U. (2005). Die Bedeutung der Rehabilitation im Gesundheitswesen. In F. Petermann, "Rehabilitation: Barrieren, Kosten und Optimierung". Regensburg: Roderer.

  • 2004
    Morfeld, M., Schmidt, S., & Bullinger, M. (2004). Gesundheitsförderung und gesundheitsbezogene Lebensqualität. In D. Ahrens & B. Güntert (Hrsg.), Gesundheitsökonomie und Gesundheitsförderung (S. 125-145). Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.

    Bullinger, M., Schmidt, S., & Morfeld, M. (2004). Lebensqualität bei körperlichen Erkrankungen. In V. Arolt & A. Diefenbacher (Hrsg.), Psychiatrie in der klinischen Medizin (S. 86-99). Darmstadt: Steinkopff Verlag.

  • 2003 und älter
    Morfeld, M. (2003a). Multivariate Ergebnisse. In W. Bischof, M. Bullinger-Naber, B. Kruppa, B. H. Müller & R. Schwab (Hrsg.), Expositionen und gesundheitliche Beeinträchtigungen in Bürogebäuden. Ergebnisse des ProKlimA-Projektes. (S. 154-172). Stuttgart: Frauenhofer IRB Verlag.

    Morfeld, M. (2003b). Psychologische Untersuchungen. In W. Bischof, M. Bullinger-Naber, B. Kruppa, B. H. Müller & R. Schwab (Hrsg.), Expositionen und gesundheitliche Beeinträchtigungen in Bürogebäuden. Ergebnisse des ProKlimA-Projektes (S. 51-58). Stuttgart: Frauenhofer IRB Verlag.

    Morfeld, M. (2003c). Psychologische Untersuchungen - Anlagenspezifische Auswertung. In W. Bischof, M. Bullinger-Naber, B. Kruppa, B. H. Müller & R. Schwab (Hrsg.), Expositionen und gesundheitliche Beeinträchtigungen in Bürogebäuden. Ergebnisse des ProKlimA-Projektes. (S. 114 -126). Stuttgart: Frauenhofer IRB Verlag.

    Morfeld, M. (2003d). Psychologische Untersuchungen - Ergebnisse MZP1. In W. Bischof, M. Bullinger-Naber, B. Kruppa, B. H. Müller & R. Schwab (Hrsg.), Expositionen und gesundheitliche Beeinträchtigungen in Bürogebäuden. Ergebnisse des ProKlimA-Projektes. (S. 83-114). Stuttgart: Frauenhofer IRB Verlag.

    Morfeld, M. (2003e). Psychologische Untersuchungen - Ergebnisse MZP2. In W. Bischof, M. Bullinger-Naber, B. Kruppa, B. H. Müller & R. Schwab (Hrsg.), Expositionen und gesundheitliche Beeinträchtigungen in Bürogebäuden. Ergebnisse des ProKlimA-Projektes. (S. 142-147). Stuttgart: Frauenhofer IRB Verlag.

    Morfeld, M. (2003f). Statistische Methoden. In W. Bischof, M. Bullinger-Naber, B. Kruppa, B. H. Müller & R. Schwab (Hrsg.), Expositionen und gesundheitliche Beeinträchtigungen in Bürogebäuden. Ergebnisse des ProKlimA-Projektes. (S. 65-75). Stuttgart: Frauenhofer IRB Verlag.

    Morfeld, M. (2003g). Unterschiedliche Beschwerdeprävalenzen bei Frauen und Männern - eine Ursachenforschung. In W. Bischof, M. Bullinger-Naber, B. Kruppa, B. H. Müller & R. Schwab (Hrsg.), Expositionen und gesundheitliche Beeinträchtigungen in Bürogebäuden. Ergebnisse des ProKlimA-Projektes. (S. 183-194). Stuttgart: Frauenhofer IRB Verlag.

    Morfeld, M., Petersen, C. & Bullinger, M. (2002). Subjektives Wohlbefinden, objektive Lebensumstände und gesundheitsbezogene Lebensqualität bei chronisch kranken Menschen. In A. Trojan and H. Döhner (Hrsg.), Gesellschaft, Gesundheit und Medizin (S. 137-152). Frankfurt: Mabuse-Verlag.

    Bullinger, M., Morfeld, M., Petersen, C. & Ravens-Sieberer, U. (2001). Zur gesundheitsbezogenen Lebensqualität von Frauen und Männern. In Worringen and Zwingmann (Hrsg.), Rehabilitation männlich-weiblich (S. 195-220). Weinheim: Juventa Verlag.

    Bullinger, M., Morfeld, M., & Hoppe-Tarnowski, D. (2003a). FAL Fragebogen Alltagsleben. In J. Schumacher, A. Klaiberg & E. Brähler (Eds.), Diagnostische Verfahren zu Lebensqualität und Wohlbefinden (pp. 108-110). Göttingen: Hogrefe.

    Bullinger, M., Morfeld, M., & Hoppe-Tarnowski, D. (2003b). MLDL Münchner Lebensqualitäts Dimensionen Liste. In J. Schumacher, A. Klaiberg & E. Brähler (Eds.), Diagnostische Verfahren zu Lebensqualität und Wohlbefinden (pp. 224-226). Göttingen: Hogrefe.

    Bullinger, M., Morfeld, M., & Hoppe-Tarnowski, D. (2003c). PGWI Psychological General Well Being Index. In J. Schumacher, A. Klaiberg & E. Brähler (Eds.), Diagnostische Verfahren zu Lebensqualität und Wohlbefinden (pp. 256-257). Göttingen: Hogrefe.

    Bullinger, M., Morfeld, M., & Hoppe-Tarnowski, D. (2003d). POMS Profile of Mood States. In J. Schumacher, A. Klaiberg & E. Brähler (Eds.), Diagnostische Verfahren zu Lebensqualität und Wohlbefinden (pp. 262-264). Göttingen: Hogrefe.

    Bullinger, M., Morfeld, M., & Hoppe-Tarnowski, D. (2003e). SF-36 Fragebogen zum Gesundheitszustand. In J. Schumacher, A. Klaiberg & E. Brähler (Eds.), Diagnostische Verfahren zu Lebensqualität und Wohlbefinden. Göttingen: Hogrefe.

    Morfeld, M., & Koch, U. (2002). Rehabilitation. In R. Schwarzer, M. Jerusalem & H. Weber (Hrsg.), Gesundheitspsychologie von A-Z. Göttingen: Hogrefe.

    Morfeld, M., & Wewel, A. (2000). Asthma. In U. Ravens-Sieberer & A. Cieza (Hrsg.), Lebensqualität und Gesundheitsökonomie in der Medizin. Landsberg: ecomed.

    Ravens-Sieberer, U., Morfeld, M., Stein, R. E. K., Reissmann, C., Bullinger, M., & Thyen, U. (2000). Erfassung der Belastung von Familien mit chronisch kranken und behinderten Kindern - Testung und Validierung der deutschen Version der Impact on Family Scale (Familien-Belastungs (FaBel)-Skala. In J. Neuser & J. T. deBruin (Hrsg.), Verbindung und Veränderung im Fokus der Medizinischen Psychologie. Lengerich: Pabst Science Publishers

Kontakt

System der Rehabilitation
Prof. Dr. Matthias Morfeld

Tel.: (03931) 2187 4847
Fax: (03931) 2187 4870
E-Mail: matthias.morfeld(at)hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Osterburger Straße 25, Haus 3, Raum 1.17

Hintergrund Bild