Prof. Dr. Michael Kraus

Werdegang

Studium

  • Studium der Kunstpädagogik, Psychologie und Sportwissenschaft an der HDK, TU und FU Berlin
  • 1980 Diplomprüfung im Fach Psychologie an der TU-Berlin
  • 1983 Sportwissenschaftliches Examen an der FU-Berlin

Berufliche Weiterqualifizierung

  • 1977 - 1980
    Grundausbildung in Gesprächspsychotherapie und Verhaltenstherapie
  • 1980 - 1990
    Berufsbegleitende Weiterqualifizierung zum Klinischen Psychologen/Psychotherapeuten beim BDP (Berufsverband Deutscher Psychologen)
  • 1987
    Promotion zum Dr. phil. am Fachbereich Erziehungs- und Unterrichtswissenschaften der FU-Berlin Berufliche Tätigkeit
  • 6/1977 - 9/1980
    Tutor in der Abteilung für Statistik und psychologische Methodenlehre an der TU Berlin bei Prof. Dr. J. Bortz. Nach dem Diplom verschiedene Lehraufträge in dieser Abteilung.
  • 1980 - 1990
    Freier Therapeutischer Mitarbeiter in einer niedergelassenen verhaltenstherapeutischen Praxis in Berlin.
  • 6/1981 - 9/1981
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin bei Prof. Dr. W. Edelstein. Methodische Beratung und Auswertung der Islandstudie, ein entwicklungspsychologisches Forschungsprojekt.
  • 11/1981 - 4/1982
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG- Projekt "Neurosendokumentation" in der Abteilung "Psychotherapie und Psychosomatik" im Universitätsklinikum Westend der FU Berlin bei Frau Prof. Dr. A. Dührssen.
  • 5/1982 - 4/ 1987
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sportwissenschaft, Abt. für Sportpsychologie bei Prof. Dr. H.-G. Sack. Meine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte waren dort der Einsatz psychoregulativer Verfahren im Leistungssport und der Bereich Sport und Gesundheit.
  • 12/1987 - 7/1990
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der psychosozialen AIDS-Forschung am SPI (Sozialpädagogisches Institut) Berlin im Forschungsprojekt "Heterosexuelle Transmission des HIV", gefördert vom BMFT
  • 8/1990 - 12/ 1992
    Projektleiter in der psychosozialen AIDS-Forschung am SPI Berlin in den Projekten "Heterosexuelle Transmission des HIV" und "Sporttreiben als Maßnahme der sekundären Prävention bei HIV-Infektionen", gefördert vom BMFT.
  • 1/1993 - 4/ 1993
    Leiter des Fachgebiets "Psychosoziale Forschung" im AIDS-Zentrum des bga als Urlaubsvertretung.
  • 5/1993 - 8/1993
    Projektleitung "Suchtforschung in Berlin" am SPI.
  • 9/1993 - 12/1994
    Stellvertretender Leiter des Fachgebiets "Psychosoziale Forschung" im AIDS-Zentrum des bga (heute RKI).
  • 10/1993- 10/1994
    Mitglied des wissenschaftlichen Sekretariats des von der EU geförderten internationalen Kongresses "AIDS in Europe - The Behavioural Aspect" vom 26.-29. September in Berlin und Chair für den Track "Psychological interventions and physical exercises - can they improve psychic and physical well-being?"
  • 1/1995- 10/1995
    Koordinator für das Forschungsprojekt "Leben im Alter" am SPI. Fragebogenentwicklung, Erhebungsplanung, Durchführung und Auswertung.
  • 5/1995-12/1998
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im EU-Projekt " The Umbrella Network - Analysis of border issues with regard to HIV/AIDS/ STDs and development of cooperativ, border-crossing methods of prevention" am SPI. Wissenschaftliche Koordination und Evaluation der Projektarbeit. Seit 1996 Methodische Beratung von Suchtforschungsprojekten in Sachsen-Anhalt.
  • 1997-2000
    Wissenschaftlicher Berater des Instituts für Standortmarketing Berlin (ISMA GmbH). Methodische Beratung für die Erstellung von Standortanalysen sowie Zielgruppenanalysen und Konsu¬mentenprofile.
  • 1/1999-12/1999
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im EU-Projekt "HIV-Policy in Europe" am SPI in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftlichen Institut der Ärzte Deutschlands (WIAD, Bonn).
  • 10/2000-9/2001
    Vertretungsprofessur für das Fach "Forschungsmethoden und Statistik" im Studiengang Rehabilitationspsychologie an der Hochschule Magdeburg-Stendal.
  • 10/2001 bis heute
    Professor für das Fach "Forschungsmethoden und Statistik" im Studiengang Rehabilitationspsychologie an der Hochschule Magdeburg-Stendal.
  • 2001-2002
    Methodische Beratung des vom SPI durchgeführten Projektes "Gesundheitsämter im Wandel", gefördert durch das BMG. 2002 Projektleiter des Forschungsprojektes "Heterosexuelle Transmission des HIV" am SPI, gefördert durch das BMG.

Intrinsisch motivierte derzeitige Forschungsinteressen

  • Sport und Gesundheit
  • Tiergestützte Therapien

Hobbys

  • American Quarter Horses und Neufundländer

Kontakt

Forschungs- und Dokumentationstechnik (Statistik)
Prof. Dr. Michael Kraus

Tel.: (03931) 2187 4835
Fax: (03931) 2187 4870
E-Mail: michael.kraus(at)hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Osterburger Straße 25, Haus 2, Raum 1.01

Hintergrund Bild