Prof. Dr. Manuela Schwartz

Lehrgebiete

  • Geschichte und Kultur der europäischen Musiktherapie 19. und 20. Jahrhundert
  • Musik und Gesundheit
  • Wissenschaftliches Arbeiten am Beispiel musikalischer Themen
  • Studium englischsprachiger Quellen
  • Soziologische Aspekte der Operngeschichte
  • Musik und Politik
  • Praxis und Theorie von Musik in Kindheitsforschung
  • Wissensgeschichte des Hörens/ Höranalyse

Werdegang

1984-1991Studium der Musikwissenschaft, Neueren Geschichte und Neueren Deutschen Literaturwissenschaft an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, an der Technischen Universität Berlin und an der Freien Universität
1990Magisterprüfung an der TU Berlin, Thema der Magisterarbeit: Ariane und Blaubart. Vergleichende Untersuchung zur Behandlung des Märchens in den musikdramatischen Werken von Béla Bártok und Paul Dukas
1994-1995Institutsassistentin am Staatlichen Institut für Musikforschung, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin
1995Promotion (Dr.phil.)an der TU Berlin, Titel der Dissertation: Wagner-Rezeption und französische Oper des Fin de siècle. Untersuchungen zu Vincent d'Indys "Fervaal"
1996-1998Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Projekt Musik in der Emigration 1933-1945: Pilotprojekt Kalifornien, Leiter Prof. Dr. Horst Weber, Folkwang Hochschule Essen
1998-2000Vertretung der Professur für Historische Musikwissenschaft an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH), Studiengang Musiktherapie
seit 2000Professorin für Historische Musikwissenschaft an der Hochschule Magdeburg-Stendal
2005-2006Studiendekanin
2008-2013Dekanin des Fachbereichs Sozial- und Gesundheitswesen
seit 2013Mitglied des Akademischen Senats und Mitglied des Fachbereichsrates
WS 14/15Forschungssemester
seit 2014Mitglied der Kommission für Internationale Angelegenheiten
seit 2016Fachbereichsverantwortliche für Internationale Angelegenheiten
seit 2018Prodekanin für Finanzen, Forschung und Internationales

Projekte/ Forschungsgebiete

  • Geschichte musikalischer Praxis und Forschung in der Medizin  im 19. und 20. Jahrhundert (Buchprojekt, Monographie, i.V.)
  • Herausgeberin der Schriftenreihe "Schriften zur politischen Musikgeschichte" (zusammen mit Prof. Dr. Yvonne Wasserloos, Düsseldorf/ Essen und Prof. Dr. Sabine Mecking, Düsseldorf) im Verlag Vanderhoeck und Ruprecht (seit September 2017)
  • Die Enharmonik ist der ganze Mensch. Briefwechsel zwischen Hermann Pfrogner und Hans Heinrich Engel, hg. von Manuela Schwartz und Iris Jacobeit, Berlin u.a., Peter Lang 2018 (in Vorbereitung)

Mitgliedschaften, Stipendien, Forschungsaufenthalte

  • 1992-1999 Mitglied der wiss. Forschergruppe der CNRS-IHTP Paris zu "La vie musicale en France de 1940 à 1945“
  • 2011-2013 Recording Review Editor der Zeitschrift 19th Century Music Review (Cambridge University Press)
  • Januar 2013-2016 Mitglied des DFG-Netwerks "Hör-Wissen im Wandel. Zur Wissensgeschichte des Hörens in der Moderne“
  • Februar-April 2018, Forschungsaufenthalt Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (MPIWG) in Berlin, Thema: Resonance between Laboratory and Clinic: The Gynecological Organ in St. Petersburg

Kontakt

Historische Musikwissenschaft

Prof. Dr. Manuela Schwartz

Tel.: (0391) 886 43 81
E-Mail: manuela.schwartz@hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Haus 1, Raum 2.29
Sprechzeit: Mo 17.00-19.00 Uhr

weitere Informationen

Hintergrund Bild