30 Jahre

Torsten Schmidt

Professur Siedlungswasserwirtschaft/ Infrastrukturentwicklung

Die Professur Siedlungswasserwirtschaft/Infrastrukturentwicklung ist eine durch die Städtischen Werke Magdeburg, die Trinkwasserversorgung Magdeburg und die Stadtwerke Stendal finanzierte Stiftungsprofessur. Schwerpunkt in Lehre, Forschung und Dienstleistung ist der Umgang mit Infrastrukturnetzen der Ver- und Entsorgung im Bestand. Dazu gehören Zustandserfassung und –bewertung, Sanierungsmöglichkeiten, Netz¬management und Netzanpassung unter sich ändernden Randbedingungen sowie ökonomische Betrachtungen, insbesondere für kommunale Trink- und Abwassernetze. Die Professur ist seit dem 01.10.2013 besetzt mit Prof. Dr.-Ing. Torsten Schmidt.

Forschungs- und Dienstleistungsangebote

Nachhaltige Planung: 

  • Anpassung von Infrastrukturnetzen unter veränderten demographischen, klimatischen und strukturellen Randbedingungen
  • Bewertung der Nachhaltigkeit von Infrastrukturbaumaßnahmen 
  • Langfristige Koordination städtebaulicher und stadttechnischer Maßnahmen

Netzmanagement:

  • Modellierung des Alterungsverhaltens von Infrastrukturelementen
  • Prognose des Erneuerungsbedarfs für Infrastrukturnetze
  • Prognose der Restnutzungsdauer von Infrastrukturelementen
  • Auswahl und Definition geeigneter Erneuerungsstrategien

Wirtschaftlichkeit:

  • Tarifsysteme
  • Substanzwertanalyse
  • Wirtschaftlichkeit von Sanierungsalternativen

Ausbildung

10/2009

Promotion zum Doktor-Ingenieur

Dissertation „Modellierung von Kanalalterungsprozessen auf der Basis von Zustandsinformationen“

(Note „magna cum laude“)

10/1997-07/2002

Studium Bauingenieurwesen an der TU Dresden

Studienrichtung Stadtbauwesen und Verkehrswegebau,  Vertiefung Stadttechnik 

Abschluss des Studiums als Diplom-Ingenieur

Diplomarbeit „Rechnergestützte Abwägungsverfahren für Infrastruktur-Rehabilitationsprojekte“ (Note 1,0)

Berufserfahrung

seit 10/2013

Stiftungsprofessur

Siedlungswasserwirtschaft/ Infrastrukturentwicklung an der Hochschule Magdeburg-Stendal

08/2011 - 09/2013Fachbereichsleiter Stadtbauwesen/Stadttechnik und Lehrbeauftragter am Institut für Stadtbauwesen und Straßenbau, Fakultät Bauingenieurwesen, TU Dresden
seit 09/2008Mitarbeiter und Gesellschafter bei der Dipl.-Ing. Schmidt Tiefbauplanungsgesellschaft, Dölzschener Str. 6, 01159 Dresden
09/2002 - 09/2013wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Stadtbauwesen bzw. Fachbereich Stadtbauwesen/Stadttechnik


         

Qualifikationen/ Sonstiges

  • Lehrbeauftragter der Fakultät Bauingenieurwesen der TU Dresden für das Fachgebiet Stadtbauwesen und Stadttechnik 
  • Reviewer für Urban Water Journal (Taylor and Francis Inc.;  ISSN: 17449006, 1573062X)
  • Zertifizierter Kanalsanierungsberater (ZKS) der DWA
  • Stellvertretender Vorsitzender des Prüfungsausschusses ZKS
  • Mitglied der DWA Arbeitsgruppe ES-8.9 Sanierungsstrategien 
  • Sicherheits- und Gesundheitskoordinator für Baustellen (SiGeKo)

 

 

Projekte (Auswahl)

  • Entwicklung der Software GompSoft bzw. KANEW-Z zur Modellierung des Alterungsverhaltens von Infrastrukturelementen. Kooperation mit 3S Consult GmbH. Laufend seit 2011
  • Modellierung des Alterungsverhaltens von Abwasserkanälen zur Erstellung von Zustandsprognosen für diverse Entsorgungsbetriebe. 
  • „SEMA - Alterungsmodelle für das Asset Management von Abwasserkanälen“. Forschungsprojekt durchgeführt durch das Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB) in Kooperation mit der 3S Consult GmbH. Laufend seit 2012
  • diverse Kleinprojekte in Kooperation mit Städtischen Werke Magdeburg SWM und  Trinkwasserversorgung Magdeburg TWM

Vorträge und Veröffentlichungen (Auswahl)

Nicolas Caradot, Hauke Sonnenberg, Andreas Hartmann, Pascale Rouault, Alexander Ringe, Stephane Denhez, Ingo Kropp, Torsten Schmidt (2014): „Sewer deterioration modelling for asset management strategies“. In: Water Asset Management International . IWA International, London.

Andreas Nagel, Stefan Trülzsch, Torsten Schmidt (2014): „Einsatz dezentraler Löschwasserbereitstellung zur Stabilisierung der Situation der Wasserversorgung in Gebieten mit sinkender Siedlungsdichte“. In: Demografischer Wandel - Zukunftsfähige Abwasserkonzepte. DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall. Hennef, 2014. S. 227-242

Schmidt, T. (2014): „Demografie in Sachsen-Anhalt: Einfluss der demografischen Situation auf Tarifmodelle in der Wasserwirtschaft“. Sammelband der Trinkwassertagung Sachsen-Anhalt. DVGW Geschäftsstelle Dresden. S. 77-85

Kropp, I. und T. Schmidt (2014): „Das Gompitz-Modell für die Zustandsmodellierung von Abwassernetzen“. In:  3R Fachzeitschrift für sichere und effiziente Rohrleitungssysteme. Vulkan Verlag Essen.  Ausgabe 04-05.2014. S. 96-100.

"Wasser – Ressource und Lebensmittel". Vortrag zum „Tag des Wassers”. Veranstaltung der Städtischen Werke Magdeburg SWM. Magdeburg, 22.03.2014. 

"Leitfaden zur strategischen Sanierungsplanung – DWA Themenheft T4/2012". Vortrag zur 25. Kanalnachbarschaftstagung des DWA-Landesverbandes Nord-Ost. Magdeburg, 16.01.2014.

Trülzsch, S.; Henning, F. und T. Schmidt (2013): „Ansätze zur Ableitung von Vorranggebieten für die energetische Stadtsanierung.”. In: InfrastrukturRecht, Sonderausgabe Kommunales Infrastruktur-Management, Heft 11/2013, S. 311-314.

 „Die städtische Wasserversorgung im Spannungsfeld von Technik, Wirtschaft und Politik”. Vortrag zur 50. Beratung des Arbeitskreises Stadttechnische Erschließung VDI Dresdner Bezirksverein am 27.09.2012. Dresden, 2012. 

„Integrative Planung von Infrastrukturmaßnahmen - Überlagerung von technischer Infrastruktur und Städtebau”. Vortrag gemeinsam mit S. Trülzsch auf der Konferenz „Kommunales Infrastruktur-Management“ (KIM) am 01.06.2012. Berlin, 2012. 

 „Zustandsbewertung und Ableitung von Maßnahmen“. Vortrag zum 17. Nachbarschaftstag der DWA-Kanal-Nachbarschaft Elbtal. Dresden, 7.4.2011, DWA-Landesverband Sachsen/Thüringen, 2011.

 Schmidt, T. (2011): „Sustainability in Pipe Rehabilitation”. In: Underground Infrastructure of Urban Areas 2. Eds. Madryas, Nienartowicz, Szot. S. 227-232, ISBN 978-0-415-68394-4, CRC Press, Taylor & Francis Group.

Schmidt, T. (2010): „Nachhaltigkeit der Leitungssanierung“. Tagungsband zum 5. Deutschen Symposium für grabenlose Leitungserneuerung SgL am 07. Oktober 2010, Universität Siegen. S.62-69, ISBN 978-3-8027-2852-5, Vulkan Verlag Essen.

Schmidt, T. (2009): „Modellierung von Kanalalterungsprozessen auf der Basis von Zustandsinformationen“. Dresdner Beiträge zum Stadtbauwesen. Dissertation an der Fakultät Bauingenieurwesen der TU Dresden, 234 Seiten. 

„Empirische Bestimmung von Zustandsübergangsfunktionen in Kanal-Alterungs¬modellen“. Vortrag zur 24. Sitzung der DWA-Arbeitsgruppe ES-8.9 „Sanierungsstrategien“, Göttingen, 2009.

Werner, M.; T. Schmidt (2008): „Entwässerung innerörtlicher Straßen durch Versickerung“.15 S., Beitrag zum Tagungsband zum Dresdner Tief- und Straßenbaukolloquium 2008, Institut für Stadtbauwesen und Straßenbau, TU Dresden.

„Semi-Markov-Modelle und praktische Anwendungsbeispiele” und „Zustandsklassifizierung und -bewertung”. Vorträge zum Workshop der Bundesanstalt für Wasserbau BAW am 27. und 28.09.2008, Dresden, 2008.

Schmidt, T. und L. Marschke (2007): „Stadttechnische Infrastrukturanpassung bei Rückbau in Johann-georgenstadt“. In: P. Wirth, M. Bose (Hrsg.): Schrumpfung an der Peripherie – Ein Modellvorhaben und was Kommunen daraus lernen können. S. 75-92.. oekom Verlag München, 2007.

„Bewertung von Kanalnetzen auf Grundlage von Zustandsinformationen“. Vortrag zum 9. Kolloquium Stadtbauwesen, Thema Alterungsmodelle für Abwasserkanäle. Lehrstuhl Stadtbauwesen, TU Dresden, 2007.

Marschke, L., T. Schmidt (2006): „Stadtumbau und Stadttechnik, Teil 4: Anlagenbewertung vor dem Hintergrund sich verändernder Märkte und Unternehmensformen“. 

In: wasserwirtschaft wassertechnik wwt 5/2006, HUSS-MEDIEN GmbH Berlin, 2006. S.16-21. 

Marschke, L., T. Schmidt und G. Schneider (2006): „Stadtumbau und Stadttechnik, Teil 3: Langfristige Preis- und Gebührenentwicklungen und Optionen für die Ver- und Entsorger“. 

In: wasserwirtschaft wassertechnik wwt 1-2/2006, HUSS-MEDIEN GmbH Berlin, 2006. S.27-32.

Marschke, L., T. Schmidt und A. Guillemenet (2005): „Stadtumbau und Stadttechnik, Teil 2: Der infrastrukturelle Entwicklungsplan (ISEP) – ein Beitrag der Stadttechnik zur integrierten Stadtentwicklungsplanung“. In: wasserwirtschaft wassertechnik wwt 11-12/2005, HUSS-MEDIEN GmbH Berlin, 2005. S.37-41.

 „Vergleichende Untersuchung von Zustandsprognosemodellen – ein Werkstattbericht“. Vortrag mit I. Kropp zum 7. Kolloquium Stadtbauwesen, Thema Alterungsmodelle für Abwasserkanäle. Lehrstuhl Stadtbauwesen, TU Dresden, 2006.

Herz, R., L. Marschke und T. Schmidt (2005): „Stadtumbau und Stadttechnik, Teil 1: Ursachen und Folgen für die Stadttechnik“. In: wasserwirtschaft wassertechnik wwt 10/2005, HUSS-MEDIEN GmbH Berlin, 2005. S.8-12.

“Network deterioration models”. Vortrag zur 9th International Conference “Underground Urban Infrastructure”. Division of Urban Engineering, Wroclaw University and European Forum on Underground Construction (EFUC), 2005. 

Plenker, Th. und T. Schmidt (2003): „Computergestützte Auswahl von Sanierungsverfahren für Abwasserkanäle“. In: KA-Abwasser, Abfall 2003 (50) Nr. 2. GFA - Gesellschaft zur Förderung der Abwassertechnik e.V. Hennef, 2003. S. 166-171

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Torsten Schmidt

Tel.: (0391) 886 4679
Fax: (0391) 886 4430
E-Mail: torsten.schmidt@hs-magdeburg.de
Besucheradresse: Haus 6, Raum 2.16

Kontakt und Anfahrt

Hintergrund Bild