Projekte

Der Fachbereich Wasser, Umwelt, Bau und Sicherheit hat eine Vielzahl an Partnerunternehmen und ist im Forschungsbereich sehr breit aufgestellt. In der Rubrik „Projekte” werden verschiedene Arbeiten im Bereich Wasser- und Kreislaufwirtschaft, deren Bearbeitungszeitraum und eine kurze inhaltliche Zusammenfassung vorgestellt. Dabei wird zum einen zwischen den verschiedenen Themengebieten unterschieden und zum anderen zwischen aktuellen und bereits abgeschlossenen Projekten.

Wasserwirtschaft

Aktuelle Projekte

Grundwassermanagement

Pilotprojekt des Landes Sachsen-Anhalt zum Grundwassermanagement in urbanen Gebieten am Beispiel der Stadt Schönebeck (Elbe) - Erweitertes GW-Managementkonzept für die Region des Elbe-Saale-Winkels und Analyse der hydraulischen Leistungsfähigkeit des Vorflutersystems – (03/2013 – lfd.)

Pilotprojekt des Landes Sachsen-Anhalt zum Grundwassermanagement in urbanen Gebieten am Beispiel der Stadt Schönebeck (Elbe) - Wirkungen gezielter Steuerungsmaßnahmen auf den Gebietswasserhaushalt – (10/2011 – 02/2013)

 

 

Hydrobiologie und Renaturierungsökologie

Unsere  Forschung befasst sich mit folgenden Fragestellungen:

  • Wie wirken abiotische und biotische Faktoren in Fließgewässer- und Auenökosystemen zusammen und wie kann man diese Interaktionen für eine ökologisch wirksame und zugleich effiziente Gewässerrenaturierung nutzen?
  • Mit welchen Methoden  lässt sich der Erfolg von Revitalisierungsmaßnahmen robust und reproduzierbar messen?
  • Wie können im engen Zusammenwirken mit der Praxis Strategien zum Erhalt und zur Sicherung der aquatischen Biodiversität entwickelt und umgesetzt  werden?
  • Wie lassen sich natürliche und künstliche Feuchtgebiete, u. a. in ariden Gebieten, nachhaltig multifunktional nutzen?

Neben der Bearbeitung dieser Kernfragen in Projekten der angewandten Grundlagenforschung begleiten wir in vielfältiger Weise praktische Umsetzungsprojekte wissenschaftlich und unterstützen dabei Behörden, Planungsbüros sowie Umweltverbände.

Unsere Forschung ist nicht ohne die Mitwirkung von Studenten möglich. Im Rahmen von Praktika, in studienbegleitender wissenschaftlicher Tätigkeit und vor allem in Bachelor- und Master-Arbeiten sowie in zunehmendem Maße in Promotionsvorhaben bearbeiten Studierende wichtige, oft entscheidende Fragestellungen der aktuellen Forschungsprojekte.

Zudem fließen die Ergebnisse der Forschung unmittelbar in die Lehre - in Vorlesungen, Seminare und Praktika - ein.

Unsere Forschung ist in hohem Maße international orientiert. Gemeinsame Vorhaben verbinden uns gegenwärtig mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Spanien, Kalifornien, Litauen und Kenia.  Diese Projekte sind immer auch eine Chance für unsere Studenten, internationale Erfahrungen zu sammeln.

Wasserbau

Forschungsschwerpunkte

Im Fachgebiet Wasserbau werden Forschungsprojekte durchgeführt, um projektbezogene Fragestellungen aus der wasserbaulichen Praxis beantworten zu können.

 

Die Forschungsschwerpunkte sind u.a.:

  • Experimentelle Untersuchungen im Wasserbaulabor zu hydraulischen und morphologischen Prozessen in Fließgewässern, wie bspw. Wasserkraftanlagen, Wehranlagen- und Tosbeckendimensionierungen, Deichdichtungen, Sohlengleiten, Verlandungs- und Erosionsprozesse, Bauwerkskolke, Sedimenttransport u.a.
  • Hydrodynamische Modellierung (1D, 2D, 3D) bspw. zu Deichbemessungen, Deichbruchsimulationen, Vorlandbewirtschaftung sowie Feststofftransportmodellierung
  • Felduntersuchungen mit eigenen Messbooten und Ausstattung u.a. für Echolotpeilungen, Vermessungen, Geschiebe- und Suspensionsmessungen, Wasserspiegelmessungen
  • Erstellung von wasserbaulichen Gutachten.

Nachbildung von Sieblinien aus künstlichen Sohlenmaterialien in experimentellen Untersuchungen

Bearbeitungszeitraum: 2008 bis Januar 2014
Projektpartner: Bundesanstalt für Wasserbau
Projektleiter/-bearbeiter: Prof. Dr.-Ing. Bernd Ettmer
                                         Stefan Orlik, M.Eng.

Inhalt:
Untersuchungen zur Naturähnlichkeit von künstlichen Sohlenmaterialien

Allermonitoring

Bearbeitungszeitraum: 2011-2015
Projektpartner: Stadt Celle
Projektleiter/-bearbeiter: Prof. Dr.-Ing. Bernd Ettmer
                                           Daniel Hesse, M.Eng.

Inhalt:
Weiterführende Untersuchungen zur Begleitung  der morphologischen Entwicklung der Aller nach der Umsetzung verschiedener Hochwasserschutzmaßnahmen (u.a. Flutmulde) im Bereich der Stadt Celle

Kolkprozesse an Brückenpfeilern

Bearbeitungszeitraum:seit 2011
Projektpartner: Universität Concepción, Chile
Projektleiter/-bearbeiter: Prof. Dr.-Ing. Bernd Ettmer
                                           Franciska Orth, M.Eng.
                                           Franziska Richter (Bachelorarbeit)

Inhalt:
Mittels hydraulisch-sedimentologischer Modellversuche werden verschiedene Einflussfaktoren auf die Erosionstiefen an in Strömungen stehenden Brückenpfeilern untersucht, insbesondere der Einfluss hoher Fließgeschwindigkeit.

Intelligenter Nahbereichsschutz für mobile Kleinwasserkraftanlagen

Bearbeitungszeitraum: 07/12 bis v. 06/14
Projektpartner: IAI GmbH, Sibau Genthin GmbH
Projektleiter/-bearbeiter: Prof. Dr.-Ing. Bernd Ettmer
                                           Stefan Orlik, M.Eng.
                                           Linda Bromberg (Bachelorarbeit)
                                           Robert Koch (Bachelorarbeit)

Inhalt:
Erprobung und Bewertung von verschiedenen Schutz- und Abweisersystemen für mobile Kleinwasserkraftanlagen

Nachsimulation des Deichbruchs Fischbeck mittels Floodarea

Bearbeitungszeitraum: 2013
Projektpartner: -
Projektleiter/-bearbeiter: Prof. Dr.-Ing. Bernd Ettmer
                                           Stefan Müller, M.Eng.

Inhalt:
In langfristigen Projekten mit dem Landkreis Stendal wurden insgesamt zehn Deichbrüche mit Hilfe der Software FloodArea simuliert. Beim Juni-Hochwasser 2013 kam es zum Worstcase-Szenario. Der rechtselbische Deich bei Fischbeck brach auf einer Länge von ca. 90 m. Aus eigenem Interesse heraus wurde der Deichbruch nachsimuliert. Der Schwerpunkt dabei lag auf der Ankalibrierung an die tatsächlich überschwemmten Flächen im Elbe-Hinterland.

Hochwassergefährdung der Hochschule Magdeburg-Stendal am Standort Magdeburg

Bearbeitungszeitraum: 2013
Projektpartner: -
Projektleiter/-bearbeiter: Prof. Dr.-Ing. Bernd Ettmer
                                           Stefan Müller, M.Eng.

Inhalt:
Um die Gefährdung einer Überschwemmung des Hochschulstandortes Magdeburg durch Deichbrüche an der Elbe und am Elbe-Umflutkanal abschätzen zu können, wurden zwei Deichbruchszenarien mit der Software FloodArea simuliert. Die Szenarien wurde beim Juni-Hochwasser 2013 zur Verteidigung des Standortes genutzt (Errichtung von 2. Deichverteidigungslinien).

Instationäre 2D-Berechnung des Juni-Hochwassers 2013 an der Elbe für den Abschnitt Elbe-km 338,5 bis Elbe-km 472

Bearbeitungszeitraum: 10/13 bis 12/13
Projektpartner: LHW Sachsen-Anhalt
Projektleiter/-bearbeiter: Prof. Dr.-Ing. Bernd Ettmer
                                          Janine Oelze, M.Sc.

Inhalt:
Während die bisherigen Berechnungen auf Grundlage stationärer Abflussrandbedingungen Q(t) = konstant durchgeführt wurden, ergaben sich beim Juni-Hochwasser 2013 deutlich instationäre Abflussrandbedingungen. Im Rahmen dieses Projektes sollte das Juni-Hochwasser 2013 mit sämtlichen Abflussrandbedingungen (Deichbruch Fischbeck, Havelpolderflutung, etc.) mit dem bereits bestehenden 2D-Modell des IWO´s nachsimuliert und die Ergebnisse anhand von Messwerten ausgewertet werden.

Wassergewinnung

Frachtbestimmung im Trinkwasser

Bearbeitungszeitraum: 08/2007 bis 01/2014
Projektpartner: Trinkwasserversorgung Magdeburg GmbH (TWM)
Projektleiter/-bearbeiter: Prof. Dr.-Ing. Uwe Brettschneider
                                         Dipl.-Ing. Silke Dorow
                                         Stefan Orlik (Bachelorarbeit 2009)
                                         Nadine Bartels (Masterarbeit 2011)

Inhalt:  

Ziel der Untersuchungen ist es, eine Methode zur Frachtabschätzung von Partikeln im Trinkwasser als Ableitung aus den Parametern Trübung, Partikelanzahl und Partikelgröße zu entwickeln. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der TWM GmbH und der Hochschule Magdeburg-Stendal wurden zu diesem Thema bereits 2007/08 orientierende Messungen in Wasserwerken zur quantitativen Partikelabschätzung durchgeführt. 2009 folgten Untersuchungen zur Bestimmung funktionaler Abhängigkeiten von Partikelgröße, -dichte und –masse am Beispiel eines Wasserwerkes und des zugehörigen Verteilungsnetzes im Rahmen der Bachelorarbeit von ORLIK, die in der Fachzeitschrift „Energie- und Wasserpraxis“ publiziert und mit dem DVGW-Studienpreis 2011 ausgezeichnet wurde. Aufbauend auf diesen Ergebnissen wurden 2011 in der Masterarbeit von BARTELS wesentliche Lösungsansätze zur Problematik der Partikelmassenermittlung entwickelt, auf deren Grundlage derzeit weitere Versuchsreihen im Trinkwasserverteilungsnetz zur Untersuchung von Zusammenhängen zwischen Feststoffgehalt, Partikelanzahl und Trübung erfolgen.

Variantenuntersuchung zur Trinkwasseraufbereitung in der Altmark-Käserei Uelzena

Bearbeitungszeitraum: 12/2012 bis 06/2013
Projektpartner: Altmark-Käserei Uelzena GmbH, Bismark
Projektleiter/-bearbeiter: Prof. Dr.-Ing. Uwe Brettschneider
                                         Kevin Krüger (Bachelorarbeit 2013)

Inhalt:  

In der Altmark-Käserei Uelzena wird das für den Betriebsprozess und den internen Bedarf erforderliche Trinkwasser in einer betriebseigenen Anlage aufbereitet. Die Veranlassung zu diesem Projekte ergab sich aus einer Grenzwertüberschreitung der Calcitlösekapazität (gem. TrinkwV) im Ablauf der Aufbereitungsanlage. Nach der Ursachenermittlung für die Grenzwertüberschreitung durch Überprüfung der derzeitigen Aufbereitungstechnologie wurden verschiedene Varianten zur Anpassung und Umgestaltung der Trinkwasseranlage erarbeitet. Wobei die Besonderheit in diesem Projekt darin lag, dass die Käserei ausdrücklich auf einen Verzicht des bisherigen Einsatzes alkalischer Chemikalien bestand und zudem die bauliche Umsetzbarkeit im laufenden Produktionsprozess gefordert war. Unter Berücksichtigung dieser Maßgaben, wurden verschiedene Entsäuerungsmöglichkeiten durchdacht, angepasst, kombiniert und simuliert.
Als Ergebnis wurden drei Lösungsvarianten unter Berücksichtigung der baulichen Umsetzbarkeit erarbeitet, betriebswirtschaftlich verglichen und die sich ergebenden aufbereitungstechnischen Verbesserungen aufgezeigt.

Abgeschlossene Projekte

Machbarkeitsstudie anaerobe Schlammbehandlung für die Kläranlage Oschersleben

  • Bearbeitungszeitraum: 04/2013 bis 10/2013 
  • Projektpartner: TAV Börde
  • Projektleiter/ -betreuer: Prof. Kuhn, M.Sc. Seick, K. Neumann 

Inhalt: 

  • Ist eine anaerobe Schlammbehandlung im Klärwerk Oschersleben wirtschaftlich sinnvoll?
  • Welche positiven Effekte könnten für das Klärwerk entstehen?
  • Gibt es zusätzliche Substratquellen im Verbandsgebiet?

Untersuchung der Auswirkung der Dosierung von Wasserwerksschlamm in die Schlammbehandlung einer Kläranlage

  • Bearbeitungszeitraum: 04/2012 bis 05/2013 
  • Projektpartner: SWM GmbH 
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn und Dipl.-Ing. K. Neumann

Inhalt: 

  • Untersuchung der Substitution von Eisen-(III)-Chlorid durch Wasserwerksschlamm 
  • Untersuchung Auswirkung des Wasserwerksschlammes auf Schlammmenge und –beschaffenheit sowie anaerobe Schlammstabilisierung  

Belastung eines Vorflutgewässers durch die Einleitung einer Kläranlage

  • Bearbeitungszeitraum: 01/2012 bis 05/2012 
  • Leitung: Prof. B. Kuhn und Dipl.-Ing. K. Neumann 
  • Bearbeiter: Frau Knapp (Bachelorarbeit) 

 

Inhalt: 

  • Berechnung der eingeleiteten Frachten anhand von verschiedenen Messreihen bei unterschiedlichen Lastfällen 
  • Betrachtung der Auswirkungen auf das Gewässer 
  • Lösungskonzepte für die Reduzierung der Belastungen 
  • Zusätzliche Betrachtung von 3 ausgewählten Arzneimittelreststoffen.

Verfahren zur Steigerung der Biogasausbeute durch thermische Gärrestbehandlung

  • Bearbeitungszeitraum: 10/2011 bis 09/2013 
  • Projektpartner: H & L Project Engineering 
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn und MSc. Seick 
  • Bearbeiter: MSc.. Seick, Dipl.-Ing-. (FH). Gebhardt 

 

Inhalt:

  • Entwicklung eines innovativen Verfahrens zur Steigerung der Biogasausbeute durch thermische Gärrestbehandlung
  • Entwicklung eines Behandlungsapparates
  • Bau eines Prototyps
  • Verfahrensstrategie 

Eigenüberwachung der Abwasserreinigungsanlage Krüssau

  • Bearbeitungszeitraum: seit 01/2011
  • Projektpartner: Gemeinde Krüssau/ Rietzel 
  • Projektleiter: Prof. Dr. Böttge 

 

Inhalt: 

  • Probenahme und Analyse zur Eigenüberwachung 
  • Auswertung und Bericht  

Ermittlung des Schlammanfalls aus der aeroben Beseitigung flüssiger Abfälle am Beispiel kohlenstoffhaltiger Abfälle aus der Nahrungs- und Futtermittelindustrie

  • Bearbeitungszeitraum: 08/2010 bis 08/2011 
  • Projektpartner: SWM GmbH 
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn und Dipl.-Ing.K. Neumann 
  • Bearbeiter: Frau B. Schulze (Bachelorarbeit) 

 

Inhalt: 

  • Ermittlung des spezifischen Schlammanfalls durch ausgewählte C-Quellen 
  • Erarbeitung eines Berechnungsansatzes zur Verwertung von C-Quellen in einer Kläranlage 
  • Untersuchungen bei Sommer- und Winterbetrieb 
  • Auswirkungen auf den Betrieb der Kläranlage 
  • Vergleich zweier Testsubstanzen 
  • Versuche an einer halbtechnischen Versuchskläranlage 

Prognosesystem für Biogasanlagen

  • Bearbeitungszeitraum: 10/2009 bis 09/2011 
  • Projektpartner: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und ifak System GmbH 
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn und Dipl.-Ing. (FH) i. Seick 
  • Bearbeiter: Dipl.-Ing.(FH) I. Seick, Herr Gebhardt (Diplomarbeit), Herr Zaenker (Bachelorarbeit) 

 

Inhalt: 

  • Entwicklung eines Prognosesystems für Biogasanlagen, das eine direkte Unterstützung des laufenden Anlagenbetriebes z.B. durch Prognosen ermöglicht 
  • Optimierung (Substratinput, biologische Prozesse) 
  • Zusätzliche virtuelle Messinformationen 

Steuerung der Sauerstoffkonzentrationen

  • Bearbeitungszeitraum:10/2007 bis 06/2010
  • Projektpartner: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und ifak System GmbH 
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn 
  • Bearbeiter: Dipl.-Ing.(FH) I. Seick, Herr Mertsching (Diplomarbeit) und andere Diplomarbeiten 

 

Inhalt:

  • Entwicklung eines innovativen MSR-Konzeptes zur lastabhängigen Steuerung der Sauerstoffkonzentration im Profil längs durchströmter, belüfteter Belebungsbecken 

Verwertung von kohlenstoffhaltigen Waschwässern aus einer Tiermittelproduktion

  • Bearbeitungszeitraum: 05/2008 bis 09/2008  
  • Projektpartner: Ligrana GmbH
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn
  • Bearbeiter: Dipl.-Ing. K. Neumann 

 

Inhalt: 

  • Machbarkeitsstudie zur Verwendung der Abwässer als externe Kohlenstoffquelle am Beispiel der Kläranlage Magdeburg/ Gerwisch 
  • Versuche an einer halbtechnischen Versuchskläranlage 
  • Auswirkungen auf den Abwasserreinigungsprozess

Optimierung des Einsatzes von externen Kohlenstoffquellen

  • Bearbeitungszeitraum: 01/2007 bis 03/2008
  • Projektpartner: AGM mbH und SWM GmbH 
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn und Dipl.-Ing. K. Neumann 
  • Bearbeiter: Herr Rieser, Herr Blum, Herr Gruhn, Herr Rudolph (alle Diplomarbeit) und weitere Diplom- und Praxissemesterarbeiten 

 

Inhalt: 

  • Analyse der Möglichkeiten der Dosierung von C-Quellen 
  • Verschiedene Dosierorte und -konzepte in einer Kaskadenbiologie 
  • Durchführung von Versuchen an einer halbtechnischen Versuchskläranlage zur Untersuchung der Auswirkung von unterschiedlichen C-Quellen

Elimination von Arzneimittelreststoffen in Abwasserreinigungsanlagen

  • Bearbeitungszeitraum: 2005 bis 2008
  • In Zusammenarbeit mit dem FB Chemie (Prof. Hartmann) 
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn und Dipl.-Ing. K. Neumann 
  • Bearbeiter: Frau Schübel, Herr Brandt, Frau Weigl, Herr Steffen (alle Diplomarbeiten); Frau Brennecke (Masterarbeit) 

 

Inhalt: 

  • Abbautests im Labor zu verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten 
  • Verbleib ausgewählter Arzneistoffe in der Abwasserreinigungsanlage anhand von Versuchen an einer halbtechnischen Versuchskläranlage 
  • Auswirkungen auf die Umwelt 
  • Weitergehende Eliminierung aus dem Ablauf einer Kläranlage

Belüftungsstrategien für längsdurchströmte Belebungsbecken

  • Bearbeitungszeitraum: 10/2005 bis 09/2007
  • Projektpartner: DBU und ifak system GmbH 
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn 
  • Bearbeiter: Dipl.-Ing. (FH) I. Seick 

 

Inhalt: 

  • Entwicklung von energiesparenden und umweltschonenden Belüftungsstrategien für längsdurchströmte Belebungsbecken 
  • Berücksichtigung von Industrieabwässern 

Einbindung einer Versuchsanlage in ein Simulationssystem

  • Bearbeitungszeitraum: 10/2004 bis 12/2006
  • Projektpartner: ifak System GmbH 
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn 
  • Bearbeiter: Dipl.-Ing. (FH) I. Seick; Herr Berger (Diplomarbeit) 

 

Inhalt: 

  • Einbindung einer Versuchsanlage in ein Simulationssystem 
  • Wirklichkeits- und zeitnahe Durchführung von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen unter Einsatz von Internettechnologien   

Optimierung Belüftung Klärwerk

  • Bearbeitungszeitraum: 02/2005 bis 12/2005
  • Projektpartner: SAM und SWM GmbH 
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn 
  • Bearbeiter: Dipl.-Ing. (FH) I. Seick 

 

Inhalt: 

  • Untersuchungen im Hinblick auf Einsparung von Belüftungsenergie 
  • Bewertung des Verbesserungspotentials des Anlagenbetriebes    

Optimierung von Verteilerbauwerken einer Abwasserreinigungsanlage

  • Bearbeitungszeitraum: 02/2004 bis 02/2005
  • Projektpartner: SAM und SWM GmbH 
  • Projektverantwortlicher: Prof. Dr. Bischoff 
  • Bearbeiter: Herr Weber und Herr Regner (Diplomarbeit) 

 

Inhalt: 

  • Untersuchung von Soll-Ist-Differenzen 
  • Ursachenermittlung 
  • Tracerversuche 
  • Lösungskonzepte 

Aufnahme von Sauerstoffprofilen im Belebungsbecken

  • Bearbeitungszeitraum: 09/2004 bis 03/2005
  • Projektpartner: SWM GmbH 
  • Projektverantwortlicher: Prof. B. Kuhn 
  • Bearbeiter: Dipl.-Ing. (FH) I. Seick 

 

Inhalt:

  • Aufnahme von Sauerstoffprofilen in einem längsdurchströmten Belebungsbecken 
  • Mathematische Auswertung 
  • Darstellung realer Sauerstoffverteilungen, Schlussfolgerungen 

Integriertes System zum Stoffstrommanagement in Verbindung mit dynamischer Simulation, Optimierung und Entscheidungsunterstützung

  • Bearbeitungszeitraum: 04/2003 bis 02/ 2005
  • Projektgeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWT) und ifak System GmbH 
  • Projektverantwortlicher: Prof. B. Kuhn 
  • Bearbeiter: Dipl.-Ing.(FH) I. Seick 

 

Inhalt: 

  • Stoffstromberechnung, Analyse und Darstellung von Energie- und Stoffströmen
  • Ökologische Wirkungsabschätzung auf Basis von Stoffstrombilanzen

Technologische und verfahrenstechnische Untersuchungen zur Bewertung und Optimierung einer Neuentwicklung bezüglich Lösung der Problematik Geruch und Korrosion im Kanal

  • Bearbeitungszeitraum: 09/2003 bis 05/2004
  • Projektpartner: WWAZ und TW/AW Umwelttechnik 
  • Projektverantwortlich: Prof. B. Kuhn, Dipl.-Ing. K. Neumann 

 

Inhalt: 

  • Probebetrieb an einem besonderen Kanalabschnitt 
  • Auswertung hinsichtlich Wirksamkeit 
  • Vergleich mit Alternativprodukten       

Reaktivierung Belebtschlamm

  • Bearbeitungszeitraum: 06/2003 bis 06/2004
  • Projektpartner: SAM 
  • Bearbeiter: Frau Puchowka (Biplomarbeit); Herr Hönicke (Diplomarbeit) 
  • Projektverantwortliche: Prof. B. Kuhn, Dipl.-Ing. K. Neumann 

 

Inhalt: 

  • Verhalten des Belebtschlammes bei Abschalten des Abwasserreinigungsbetriebes (Stromausfall, Hochwasser etc) 
  • Vergleich Sommer- und Winterbetrieb 
  • Vergleich verschiedener Ausfallzeiten 

Technisch-ökonomische Studie zum Betrieb der anaerob-mesophilen Schlammbehandlung

  • Bearbeitungszeitraum: 06/ 2003 bis 11/2003
  • Projektpartner: SAM 
  • Bearbeiter: Dipl.-Ing (FH) I. Seick 
  • Projektverantwortlicher: Prof. B. Kuhn 

 

Inhalt: 

  • Vergleich Parallelbetrieb und Reihenbetrieb der Faultürme unter betriebstechnischen und ökonomischen Aspekten 

Magnesium-Ammonium-Phosphat-(MAP)-Ablagerungen im Bereich der Schlammbehandlung von Abwasserreinigungsanlagen

  • Bearbeitungszeitraum: 2001 – 2004
  • Projektpartner: PWU Planungsgesellschaft mbH und dem SAM 
  • Bearbeiter: S. Krause (Diplomarbeit), K. Ziems (Diplomarbeit), K. Hoffmann (Diplomarbeit), 
  • Projektverantwortliche: Prof. B. Kuhn, Dipl.-Ing. K. Neumann 

 

Inhalt: 

  • Ursachenermittlung 
  • Umfrage auf Kläranlagen 
  • Entwicklung von Lösungskonzepten, Laborversuche 
  • Großtechnische Umsetzung einer kurzfristigen Lösung 

Verwertung von Wasserwerksschlämmen

  • Bearbeitungszeitraum: 1996 bis 1999
  • Projektpartner: TWM GmbH 
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn 
  • Bearbeiter: Frau I. Wege (Diplomarbeit) und weitere Diplom- und Praxissemesterarbeiten 

 

Inhalt 

  • Verwertungsmöglichkeiten anhand eines speziellen Wasserwerkes 
  • Untersuchung zur Verwertung in biologischen Kläranlagen 
  • Alternative Verwertungsmöglichkeiten 

Untersuchung der Wirkung von Hilfs- und Zusatzstoffen auf den Abwasserreinigungsprozess

  • Bearbeitungszeitraum: 1997 bis 1999 
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn 
  • Bearbeiter: Frau A. Pelz (Diplomarbeit) und weitere Diplom- und Praxissemesterarbeiten 

 

Inhalt

  • Untersuchungen an einer einstufigen Laborkläranlage 
  • Vergleich verschiedener Produkte (aquaterra, Plocher-Quarzmehl)

Geruch und Korrosion im Kanalnetz

  • Bearbeitungszeitraum: 08/ 2003 bis 03/2004
  • Projektpartner: TW/AW Umwelttechnik Frank Lockan; Wolmirstedter Wasser- und Abwasser-zweckverband
  • Projektverantwortlicher: Prof. B. Kuhn 

 

Inhalt: 

  • Technologische und verfahrenstechnische Untersuchungen zur Bewertung und Optimierung einer Neuentwicklung bzgl. Lösung der Problematik "Geruch und Korrosion im Kanalnetz" am Bei-spiel des Einsatzes im Wolmirstedter Abwasserzweckverband

Wasserversorgung

2010

  • Begleitung des Einfahrbetriebes des mit neuem Filterkies bestückten Filters 9 im Wasserwerk Colbitz
  • Einsatz von Flockungsmitteln für die Optimierung der Filterrückspülwasserbehandlung im Wasserwerk Lindau (Bachelorarbeit)
  • Grundlagenermittlung zur Errichtung einer Messstelle zur Überwachnung chemischer und biologischer Stofftransport- und Eliminationsprozesse in den Bodenhorizonten der Grundwasseranreicherung des Wasserwerks Colbitz (Masterarbeit)
  • Wirtschaftliche Rahmenbedingungen für die Errichtung und den Betrieb von Anlagen zur Nutzung regenerativer Energiequellen durch Wasserversorgungsunternehmen

2009

  • Variantenbetrachtung zur Erneuerung der Spülwasserbehandlung im Wasserwerk Haldensleben (Bachelorarbeit)
  • Betrachtung zu Partikeltransportvorgängen im Verbundsystem Wasserwerk-Rohrnetz (Bachelorarbeit)
  • Halbtechnische Filterversuche zur Neubemessung eines optimierten Filtermaterials im Wasserwerk Colbitz

2008

  • Optimierung der Filteranlage im Wasserwerk Colbitz mit den Schwerpunkten Filtermaterial und Erstfiltrat (Diplomarbeit)
  • Variantenbetrachtung zur technischen Sanierung der Rohwasserüberleitung aus der Ohre zu den Infiltrationsbecken in der Colbitz-Letzlinger Heide (Diplomarbeit)
  • Untersuchung und Optimierung der Betriebsparameter von Kreiselpumpen der Reinwasserförderung im Wasserwerk Lindau (Studienarbeit)
  • Partikeluntersuchungen in den Wasserwerken der TWM GmbH: WW Colbitz, WW Lindau, WW Klus Halberstadt

2007

  • Optimierung der Rohwasserförderprozesse im Wasserwerk Lindau (Diplomarbeit)
  • Maschinen- und elektrotechnische Sanierung des Pumpwerks Satuelle unter Berücksichtigung rationellen Energieeinsatzes (Studienarbeit)
  • Partikeluntersuchungen in den Wasserwerken Colbitz und Lindau
  • Untersuchungen zur Einschätzung der Leistungsfähigkeit der Filter im Wasserwerk Colbitz und der Möglichkeit der Erstfiltratbehandlung (Studienarbeit)

2006

  • Halbtechnische Filterversuche mit verschiedenen Filtermaterialien im Wasserwerk Groß Schwarzlosen
  • Durchführung von orientierenden Partikel- und Trübungsmessungen im Wasserwerk Colbitz
  • Weiterführung der Bauwerksbestandsdatenbank 
  • Optimierung des Betriebs der neuen Belüftungs- und Entgasungsanlage im Wasserwerk Colbitz 

2005

  • Dokumentation der Wasserversorgung der Stadt Kayes in Mali 
  • Auswertung des Grundwassersondermonitorings im Westfläming - Einschätzung der Beschaffenheitsentwicklung des Grundwassers des Wasserwerks Lindau 
  • Stützwassereinspeisung im Naturschutzgebiet "Platzbruch" - Vorbereitung eines Fördermittelantrags 
  • Konzeption eines Trinkwasserlehrpfads als Bestandteil des Naturparks Westfläming 
  • Weiterführung des Aufbaus einer Bauwerksbestands-Datenbank für die TWM GmbH
  • Auswirkung von Redimensionierungsarbeiten innerhalb des Stadtnetzes Magdeburg auf die Aufrechterhaltung von Havarieszenarien 
  • Verfahrenstechnische Sanierung des Wasserwerks Groß Schwarzlosen 

2004

  • Einschätzung der Beschaffenheitsentwicklungstendenzen im Grundwasser der WW Colbitz und Lindau
  • Vorschläge zur Bausanierung des Pumpwerkes Satuelle
  • Verbesserung der Wasserrückhaltung im Westfläming, Teilprojekt Stützwassereinspeisung NSG ”Platzbruch”
  • Trinkwasserlehrpfad in der WF Dobritz II, als Bestandteil des Naturparkes ”Fläming”
  • Erstellung eines digitalen Bauwerksbuches

2003

  • Erstellung einer Stickstoffbilanz im Wassergewinnungsgebiet des WW Lindau mit Hilfe von MOBINEG (Diplomarbeit)
  • Abschluss der Untersuchungen zur Optimierung des Filterbetriebs im WW Lindau (Masterarbeit)
  • Fertigstellung/ Betreuung der Internetpräsentation zur Wassergewinnung im Westfläming (www.flaemingwasser.de)
  • Untersuchungen zum Sanierungsbedarf des Pumpwerks Satuelle

2002

  • Weiterführung der Untersuchungen zu Auswirkungen der landwirtschaftlichen Nutzung in dem Wassergewinnungsgebiet des WW Lindau
  • Fortführung der Untersuchungen zur Optimierung der Filteranlage im WW Lindau (Mehrschichtfilter) durch halbtechnische Versuche
  • Anwendung des Internet als Instrument zur Versachlichung der Diskussion um die Wassergewinnung im Westfläming – www.flaemingwasser.de

2001

  • Untersuchungen zur Optimierung der Filteranlagen im WW Lindau (Mehrschichtfilter/ Einschichtfilter) durch halbtechnische Versuche
  • Erarbeitung von Messstellenpässen für die Grundwasserbeschaffenheitskontolle
  • Auswirkung der Landwirtschaft in Wassergewinnungsgebieten der TWM GmbH
  • Behandlung von Filterrückspülschlamm im WW Colbitz
  • Nachhaltige Gewässerbewirtschaftung im Westfläming

2000

  • Weiterführung der Untersuchungen zu den Auswirkungen landwirtschaftlicher Nutzung im Wassereinzugsgebiet des WW Lindau
  • Verwertung von Filterrückspülschlamm
  • Optimierung der Filteranlage im WW Lindau

1999

  • Untersuchungen zur Nitratsituation im Einzugsgebiet der Wasserfassungen des WW Lindau
  • Beurteilung der Auswirkungen der Spülwasserbehandlung im WW Colbitz auf das Grundwasser
  • Verfahrenstechnische Untersuchungen im WW Colbitz zur sanierten Filter- und Spülwasseranlage
  • Anforderungen und Auswertungen der TA-Abfall auf die Entsorgung und Verwertung von Filterspülschlämmen
  • Verwertung von eisenhaltigen Filterrückspülschlämmen des WW Lindau auf der Abwassereinleitungsanlage Zerbst (Diplomarbeit)
  • Verwertung von Filterspülwässern in der Ziegeleiindustrie

1998

  • Untersuchungen zur Leistungsfähigkeit der Filteranlage des WW Lindau 2 und Bewertung des bisherigen Betriebes (Studienarbeit)
  • Leistungsfähigkeit der offenen Mehrschichtfilter im WW Lindau/Anhalt-Zerbst
  • Schlammverwertung der Einschlämme des WW Colbitz in der Ziegeleiindustrie
  • Untersuchungen auf mögliche Auswirkungen der Spülwasserbehandlung in offenen Erdbecken des WW Colbitz
  • Auswertung der Rohwassergüteentwicklung der WW Lindau (1991-1998) und Klus Halberstadt (1994-1998)
  • Mischwasserberechnungen von Trinkwasser der WW Colbitz und Lindau

1997

  • Bewertung der Wasserbeschaffenheit der Reinwässer des WW Lindau/ Zerbst und Wittenberg aus korrosionschemischer Sicht
  • Ergebnisbericht zur Wirkungsweise der Kontaktkörperbelüfter mit veränderten Einbauten im WW Lindau
  • Untersuchungen zum schlammhaltigen Spülwasser im WW Colbitz
  • Untersuchungen zur Entsorgung/ Verwertung von Spülwasserschlämmen des WW Lindau in der KA Zerbst (noch nicht fertiggestellt) (Diplomarbeit)
  • Auswertung zur Rohwassergüteentwicklung im WW Lindau 1991-1997

1996

  • Ökologischer Zustand der Eisenschlammteiche auf dem Gelände des WW Colbitz
  • Verfahrenstechnische Untersuchungen im WW Colbitz
  • Untersuchungen zur derzeitigen und zukünftigen Trinkwasserversorgung mit Mischwässern im Wasserverteilungssystem der TWM GmbH
  • Auswertung der Rohwassergüteentwicklung im WW Colbitz von 1986-1996

1995

  • Inbetriebnahme des WW Klus/ Halberstadt und Mischung mit Fernwasser
  • Behandlung und Ableitung des Spülwassers, Sanitärabwassers und des Regenwassers im WW Colbitz (Diplomarbeit)
  • Analyse der Morphologie und Gewässergüte der Ohre zwischen Calvörde und Satuelle
  • Analyse des Filterbetriebes im WW Lindau und Schlussfolgerungen für eine optimale Betriebsweise
  • Auswertung des Einfahrbetriebes des WW Haldensleben

1994

  • Verfahrenstechnische Untersuchungen im WW Lindau/Zerbst
  • Stellungnahme zur Verfahrenstechnik WW Klus, Mischung mit Fernwasser
  • Mischwasseruntersuchungen für den Versorgungsraum der TWM GmbH
  • Verfahrenstechnische Untersuchungen im WW Colbitz (Vorbereitungsmaßnahmen)

1993

  • Gutachterliche Stellungnahme zu den Verfahrensstufen im WW Haldensleben
  • Gutacherliche Stellungnahme zur Rekonstruktion der TWA "Zillierbach"
  • Beprobungs-und Untersuchungsprogramm für den Anfahrbetrieb im WW Lindau
  • Versuchsanlage Kontaktkörperbelüfter und Calcit- Sättigung im WW Lindau
  • WW Lindau: Kalkwasserdosierung, Kalkmilch- und Kalkwasserherstellung

Hydrologie

Projekte:

  • Hydrogeologische Untersuchung zur Grundwassersituation/-entwicklung in der Stadt Haldensleben (04/2011 – lfd.)
  • Flood risk assessment in Santiago de Chile (10/2007 – 10/2010)
  • Landesstrategie zum Umgang mit Hochwassermanagementsystemen in Sachsen-Anhalt (01/2008 – 03/2009)
  • TERENO (TERrestrial ENviromental Observatoria) (Partner des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung Leipzig-Halle) (seit 07/2009)
  • Verfahren zur Entsäuerung von schwefelsauren Tagebaugewässern durch Rückführung  von saurem Wasser in die anstehende Halde (seit 07/2009)
  • Machbarkeitsstudie für die Einrichtung eines ökologischen Gewässerbades in der Stadt Quedlinburg unter Berücksichtigung hydrologischer, hydrochemischer und hydrobiologischer Aspekte (seit 08/2009)
  • Transport und Verhalten von Huminstoffen in Gewässereinzugsgebiet der Bode (Harz) (seit 06/2009)
  • Untersuchungen der Schichtenwasserverhältnisse in Magdeburg, Stadtteil Hopfengarten (12/2008 – 10/2009)

 

Koorperative Promotionen:

  • Annemarie Müller (abgeschlossen 2011, an Uni Leipzig ): Flood risk assessment in the city of Santiago de Chile (Chile)
  • Anne Becker (abgeschlossen 2011, an Uni Kassel): Assessment of constructed wetlands in arid regions with special regard to ecology and multifunctionability

 

Masterarbeiten:

  • Jan Kauert (12/2012): Untersuchung des Einflusses der Flächennutzungen im Elbe-Saale-Winkel auf die Grundwasserneubildung
  • Richard Borrmann (11/2012): Erfassung des Istzustandes und der Entwicklung der Gewässergüte, insbesondere Chlorid, der Saale unter Beachtung der Wirkfaktoren im Saaleinzugsgebiet und Darstellung ihres Einflusses auf die Gewässergüte der Elbe
  • Tim Dörheide (07/2012): Hydrogeologische Detailuntersuchung der Grundwassersituation in der Stadt Schönebeck (Elbe)
  • Yi Liang (04/2012): Entwicklung eines Bewertungssystems für urbane Fließgewässer in China mit Anwendungsbeispiel
  • Stefan Heider (04/2012): Hydrogeologische Untersuchung zur Grundwasserentwicklung und Dränagewirkungsanalysen in der Stadt Haldensleben
  • Marko Starke (04/2012): Erprobung eines Verfahrens zur Untersuchung der Aufnahmekapazität von Kippenmaterial für Reaktionsprodukte der biologischen Reduzierung von sulfathaltigem Wasser
  • Stefanie Kramer (07/2011): Entwicklung eines Konzeptes zur Optimierung der Schneemessstellenverteilung im Schäfertal-Gebiet / Harz anhand numerischer Regionalisierungsmethoden
  • Josephine Makus (01/2011): Machbarkeitsstudie für die Errichtung eines Naturbadeteiches in der Stadt Quedlinburg unter der Berücksichtigung hydrologischer, hydrochemischer und hydrobiologischer Aspekte
  • Pei Xi (06/2011): Beurteilung der Emission einer Kläranlage unter besonderer Berücksichtigung der Einflüsse auf den Xiangjiang-Fluss
  • Marco Hornbogen (12/2010): Interaction between groundwater and surface water induced by combined sewer overflow discharge in urban streams
  • Fuqing Qin (11/2009): System analysis on the effect of morphological characteristics on the hyporheic exchange 

Recycling und Entsorgungsmanagement

Aktuelle Projekte

Magdeburg EnergieEffiziente Stadt – Modellstadt für Erneuerbare Energien (MD-E4)

  • Realisierung einer energieeffizienten Stadt im Rahmen einer Modellstadt für erneuerbare Energien
  • Deckung des Energiebedarfs durch Nutzung eines überdurchschnittlichen Anteils an Energie aus erneuerbarer Quellen und aus Abfällen
  • Reduzierung des CO2-Ausstosses bis 2020 um 40% gegenüber 1990
  • Entwicklung eines Energie-Geo-Informationssystems
  • Erfolgscontrolling über ein Kennzahlensystem Betreiberkonzept einer energieeffizienten Stadt führt zur Nachhaltigkeit in der Nachhaltigkeit

Magdeburg strebt an, unter dem Titel MD-E4 eine EnergieEffiziente Stadt im Rahmen einer Modellstadt für Erneuerbare Energien zu werden. Die Vision 2020 für Magdeburg auf dem Weg zu MD-E4 ist, einen sehr hohen Anteil des gesamten Energiebedarfs aus erneuerbaren Energien und der Müllverbrennung (inkl. bedeutenden Eigenerzeugungsanteil) decken zu können. Beim Verkehr wird eine deutliche Reduzierung der CO2-Emissionen durch ein Maßnahmenbündel angestrebt, so dass in Verbindung mit wesentlich effizienteren Motoren und einem relevanten Anteil an Hybrid-/Elektrofahrzeugen deutlich zur CO2-Minderung beigetragen wird.

Insgesamt soll der CO2-Ausstoß bis 2020 um mindestens 40% gegenüber 1990 reduziert und der Energieverbrauch um 20% gegenüber 2007 durch Energieeffizienzmaßnahmen gesenkt werden. Dies ist ein wichtiges Zwischenziel im Rahmen des Klimabündnisses auf dem Weg zum CO2-Minderungsziel von 50% bis 2030.

In zehn Arbeitspaketen wird hierzu ein Umsetzungskonzept erarbeitet, welches eine Vielzahl an Projekten bzw. Maßnahmen enthält. Hierzu gehört u.a. die Entwicklung eines Energie-Geo-Informationssystems (Energie-GIS), ein Erfolgscontrolling über ein Kennzahlensystem und ein Betreiberkonzept einer energieeffizienten Stadt. Letztendlich soll dies zur Nachhaltigkeit in der Nachhaltigkeit führen.

Konsortium

Landeshauptstadt Magdeburg, Fraunhofer Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung, Gesellschaft für Wirtschaftsservice Magdeburg mbH, Hochschule Magdeburg-Stendal (FH), Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme, Otto-von-Guericke-Universität-Magdeburg und rund 15 weitere Partner

Einwohner: 229.000, Bundesland: Sachsen-Anhalt

Abgeschlossene Projekte

Verfahren zur Steigerung der Biogasausbeute durch thermische Gärrestbehandlung

  • Bearbeitungszeitraum: 10/2011 bis 09/2013
  • Projektpartner: H & L Project Engineering 
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn und MSc. Seick 
  • Bearbeiter: MSc.. Seick, Dipl.-Ing-. (FH). Gebhardt

 

Inhalt:

  • Entwicklung eines innovativen Verfahrens zur Steigerung der Biogasausbeute durch thermische Gärrestbehandlung. Entwicklung eines Behandlungsapparates; Bau eines Prototyps; Verfahrensstrategie

Prognosesystem für Biogasanlagen

  • Bearbeitungszeitraum: 10/2009 bis 09/2011 
  • Projektpartner: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und ifak System GmbH 
  • Projektleiter: Prof. B. Kuhn und Dipl.-Ing. (FH) i. Seick 
  • Bearbeiter: Dipl.-Ing.(FH) I. Seick, Herr Gebhardt (Diplomarbeit), Herr Zaenker (Bachelorarbeit) 

 

Inhalt: 

  • Entwicklung eines Prognosesystems für Biogasanlagen, das eine direkte Unterstützung des laufenden Anlagenbetriebes z.B. durch Prognosen ermöglicht 
  • Optimierung (Substratinput, biologische Prozesse) 
  • Zusätzliche virtuelle Messinformationen 

Kontakt

Claudia Bellstedt - Sekretariat

Tel: (0391) 886 42 12
Fax: (0391) 886 42 13
eMail: claudia.bellstedt@hs-magdeburg.de
Besucheradresse: Haus 7, Raum 0.10

Sprechzeiten für Studierende:
Mo.-Fr. 8-11.30 Uhr; Mo.-Do. 14-15 Uhr

Kontakt und Anfahrt

Studiengänge

Erfahren Sie mehr über die Studiengänge im Bereich Wasser- und Kreislaufwirtschaft.

Bachelor-Studiengänge:

Wasserwirtschaft

Recycling und Entsorgungsmanagement

Angewandte Statistik

Master-Studiengänge:

Wasserwirtschaft

Ingenieurökologie

Water Engineering

Hintergrund Bild