DAAD-Individual Stipendium

Das praxisorientierte Studium an Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Fachhochschulen (HAW/FH) ist in Deutschland und in der Welt hoch angesehen. Der DAAD unterstützt die Studierenden von HAW/FH bei ihren Auslandsaufenthalten und die Hochschulen bei Kooperationsprojekten mit internationalen Partnern. Mehr Informationen über die gesamte Programminitiative HAW.International unter www.daad.de/HAW.

Wer und was wird gefördert?

  • Studierende aller Fachrichtungen in Bachelor-, Master- und Diplomstudiengängen an deutschen HAW/FH
  • Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit (Mehr Informationen dazu hier)
  • Studienaufenthalte und Aufenthalte im Rahmen einer Abschlussarbeit im Ausland

Eine gleichzeitige Förderung über Erasmus oder PROMOS und HAW.International ist ausgeschlossen.

Förderungsdauer

  • Studienaufenthalte 3 bis 6 Monate
  • Aufenthalte im Rahmen von Abschlussarbeiten 1 bis 6 Monate

Bewerbungsfristen:

  • 31.05.2019 für Stipendienbeginn ab 01.08.2019
  • 31.08.2019 für Stipendienbeginn ab 01.11.2019

Im Jahr 2020 sind vier weitere Bewerbungsrunden vorgesehen.

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Bewerberinnen und Bewerber müssen an einer staatlichen bzw. staatlich anerkannten Hochschule für angewandte Wissenschaften oder Fachhochschule (HAW/FH) oder an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg bzw. der Dualen Hochschule Gera-Eisenach eingeschrieben sein.
  • Studierende im Bachelor- oder Diplomstudiengang müssen sich zum Zeitpunkt der Bewerbung mindestens im zweiten Semester bzw. in der zweiten Hälfte des ersten Studienjahres befinden.

Der DAAD setzt voraus, dass die Bewerberinnen und Bewerber die für die Durchführbarkeit des Vorhabens relevanten Informationen (Aufenthalts- und Reiseformalitäten) selbst recherchieren. Einige wichtige Hinweise stellt der DAAD auf den Länderseiten zur Verfügung, jedoch ist in der Regel zusätzlich die Kontaktaufnahme zur gastgebenden Institution erforderlich.

Bewerbungsunterlagen

Im DAAD-Portal hochzuladende Dokumente:

  • DAAD-Online-Bewerbungsformular (zum Bewerbungsformular),
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • detaillierte Beschreibung des Studienvorhabens (Studienplan) bzw. des Vorhabens im Rahmen der Abschlussarbeit (Forschungsplan, max. 5 Seiten),
  • gegebenenfalls bei Abschlussarbeiten, falls Reisen im Gastland geplant sind: Kostenvoranschlag für Reisen im Gastland mit Bestätigung des betreuenden Hochschullehrers an der deutschen Hochschule,
  • Darlegung der fachlichen und persönlichen Motive für das geplante Vorhaben (Motivationsschreiben),
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur oder Fachabitur) mit Einzelnoten,
  • bei Studierenden im Bachelor oder Diplom: Aufstellung sämtlicher bisher besuchter Übungs- und Seminarveranstaltungen (Transcript of Records, inklusive Credit Points und Noten nach ECTS)
  • bei Masterstudierenden: Bachelorzeugnis, falls zum Zeitpunkt der Bewerbung bereits vorhanden. Anderenfalls Vorlage einer Aufstellung sämtlicher bis dahin besuchter Übungs- und Seminarveranstaltungen (Transcript of Records, inklusive Credit Points und Noten nach ECTS), sowie Nachreichung des Abschlusszeugnisses bis spätestens zum Stipendienantritt,
  • Nachweis (bei mehreren Zielländern gegebenenfalls mehrere Nachweise) über Kenntnisse der entsprechenden Unterrichts- oder Arbeitssprache(n) sowie gegebenenfalls Hinweise, wie die notwendigen Sprachkenntnisse bis zum Stipendienantritt erworben werden

Per Post einzureichen:

Ein aktuelles Gutachten eines Hochschullehrers oder promovierten wissenschaftlichen Mitarbeiters oder Assistenten (bei Abschlussarbeiten des Betreuers bzw. der Betreuerin der Arbeit), das über Qualifikation der Bewerberin / des Bewerbers Auskunft gibt.

Hinweis zu den Bewerbungsunterlagen!

Unvollständige Bewerbungen werden vom DAAD nicht berücksichtigt. Die Verantwortung für die Vollständigkeit und fristgerechte Einreichung liegt bei der Bewerberin bzw. beim Bewerber.

Stipendienleistungen

Das Stipendium umfasst die folgenden Leistungen:

  • eine monatliche, je nach Gastland festgelegte Stipendienrate,
  • Reisekostenzuschuss, dessen Höhe je nach Gastland variiert,
  • Leistungen zur Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung,
  • bei Studienaufenthalten: Zuschuss zu gegebenenfalls anfallenden Studiengebühren bis zu einer Obergrenze (abhängig vom Zielland),
  • bei Abschlussarbeiten: Zuschuss für Reisen im Gastland, die in direktem Zusammenhang mit dem Vorhaben entstehen.

Darüber hinaus können unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag Familienleistungen für begleitende Ehe- oder Lebenspartner und Kinder gewährt werden.

Hier wird Ihnen die monatliche DAAD-Stipendienrate für ein bestimmtes Land / einen bestimmten Status angezeigt:

zum Stipendienrechner

Sprachkenntnisse

Bewerberinnen und Bewerber müssen nachweisen, dass sie zum Zeitpunkt der Bewerbung bereits über die von der Gastinstitution für die Zulassung zum Studium geforderten bzw. für die Realisierung des Vorhabens notwendigen Sprachkenntnisse verfügen. Der DAAD begrüßt es, wenn die Bewerberinnen und Bewerber Kenntnisse der Landessprache haben, auch wenn die Unterrichts- oder Arbeitssprache von ihr abweicht.

Hinweise zum Sprachnachweis

Der Nachweis der - für die Zulassung an der Gasthochschule oder für die Realisierung des Vorhabens - erforderlichen Sprachkenntnisse (Unterrichts- oder Arbeitssprache, bei Feldforschung: auch Landessprache) kann auf dem DAAD-Sprachnachweisformular oder durch ein hiervon „befreiendes“ Sprachzeugnis (nicht älter als zwei Jahre) erfolgen. Das Zeugnis muss den Stand der Sprachkenntnisse zum Zeitpunkt der Bewerbung bescheinigen. Das DAAD-Sprachnachweisformular muss vom jeweiligen (ausländischen) Lektor bzw. der Lektorin oder von einem Prüfungsberechtigten des Sprachenzentrums bzw. des Fachbereichs für die jeweilige Fremdsprache ausgestellt werden. Hier finden Sie eine Handreichung für Lektoren und Sprachenzentren zum Ausfüllen des Formulars. Liegt Ihnen bereits das für die Zulassung zum Studium erforderliche Sprachzeugnis vor (z.B. TOEFL), sollten Sie dieses Zeugnis auf jeden Fall einreichen. Handelt es sich dabei nicht um ein „befreiendes Zeugnis“, müssen Sie ein solches oder einen Nachweis auf DAAD-Sprachzeugnisformular zusätzlich einreichen.

Auswahlkriterien

  • Qualität des Vorhabens, gemessen an Studien- bzw. Forschungsplan und Motivationsschreiben; zur Qualität des Vorhabens zählen die folgenden Aspekte: Begründung des Auslandsaufenthaltes und gegebenenfalls der Wahl der Gastinstitution, Plausibilität und Durchführbarkeit, Stand der Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes, Einbettung in den akademischen Werdegang, Zusammenhang mit beruflichen Perspektiven; bei Abschlussarbeiten zudem: Relevanz des Vorhabens sowie dessen Einbettung in das Gesamtkonzept der Abschlussarbeit (inhaltlich/zeitlich),
  • die bisherige akademische Qualifikation, gemessen an Studienleistungen und Gutachten,
  • sprach- und landeskundliche Kenntnisse,
  • außerfachliche Kenntnisse, Interessen und außerfachliches Engagement.

Die eingereichten Unterlagen werden auf Vollständigkeit geprüft. Der DAAD beruft nach fachlichen Gesichtspunkten zusammengesetzte Auswahlkommissionen ein, die die Bewerbungen begutachten und über die Stipendienvergabe entscheiden. Im Bedarfsfall werden zusätzliche Stellungnahmen und Fachgutachten schriftlich eingeholt.

Ansprechpartner bei Fragen

Deutscher Akademischer Austauschdienst
German Academci Exchange Service
Referat ST24
Kennedyallee 50
53175 Bonn

Referatsleiter:
Wolfgang Gairing
E-Mail: studierende-fh@daad.de
Telefon: 0228 882 469

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen: FAQ des DAAD

Haben Sie noch Fragen? Nutzen Sie das Kontaktformular des DAAD-Infocenters: Kontakformular DAAD

Hintergrund Bild