GJU Mobilitätsprogramme

Die Hochschule Magdeburg-Stendal leitet eines der wichtigsten Projekte der Außenwissenschaftspolitik der Bundesrepublik Deutschland: den Aufbau und die Entwicklung der German-Jordanian University in Amman. Im Rahmen des Projekts gibt es für Mitarbeiter und Lehrende die Möglichkeit, über eines der beiden Austauschprogramme nach Jordanien zu reisen.

(C) Matthias Piekacz
(C) Matthias Piekacz
(C) Matthias Piekacz
(C) Matthias Piekacz
(C) Matthias Piekacz

Verwaltungsaustausch für Mitarbeiter

Seit August 2004 ist die Hochschule Magdeburg-Stendal Trägerin des Projektes German-Jordanian University (GJU) und über das Projektbüro mit Professorin Dr. Anne Lequy als Projektleiterin federführend am Aufbau der Hochschule in Amman beteiligt. Der akademische und administrative Austausch stand von Beginn an im Fokus des transnationalen Bildungsprojekts und wurde/wird durch institutionalisierte Programme wie die Flying Faculty oder die Staff Mobility gestärkt.

Neben diesen individuellen Austauschmöglichkeiten wird inzwischen auch eine Verwaltungsmobilität im Gruppenformat angeboten. Ziel dieser Form des Austausches ist es, dass sich die Teilnehmer mit ihren direkten Fachkollegen über Aufgaben und Arbeitsprozesse sowie ihre Erfahrungen austauschen, voneinander lernen und dadurch auch neue Impulse für die eigene Arbeit gewinnen können. Im Idealfall erfolgt so ein gegenseitiger Transfer von Wissen, Abläufen und Strukturen. Während des fünftägigen Austausches finden sowohl individuelle Gespräche mit den jeweiligen Counterparts als auch Informationsveranstaltungen für die gesamte Gruppe statt, in denen Themen wie Qualitätsmanagement oder neue Studienangebote diskutiert werden.

Gemeinsam mit dem International Office organisiert das GJU-Projektbüro den fünftägigen Verwaltungsaustausch seit 2015 einmal pro Jahr. Der Aufenthalt an der GJU findet im Herbst statt, die Teilnehmer werden im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens ausgewählt.

Wie bewerbe ich mich?

Interessenten können sich innerhalb der Bewerbungsfrist (für 2019: 16.08.19) beim GJU-Projektbüro bewerben. Folgende Dokumente müssen eingereicht werden:

  • Persönliches Motivationsschreiben
  • Arbeits-/Themenplan für den Austausch mit den Fachkollegen an der GJU
  • schriftliche Einverständniserklärung des/der Fachvorgesetzten

Ansprechpartnerin

Frau Dr. Monica Heitz
Projektkoordinatorin
E-Mail: monica.heitz@german-jordanian.org
Telefon: +49 391 886-4640
Telefax: +49 391 886-4947

Flying Faculty-Programm für Lehrende

Das Flying Faculty-Programm an der GJU richtet sich an Dozentinnen und Dozenten des gesamten Netzwerkes der 111 deutschen Partnerhochschulen des GJU-Projekts sowie an Partner aus Wirtschaft und Industrie. Ziel des Programms ist es, den Austausch von inhaltlichem, methodischem und anwendungsorientiertem Fachwissen zwischen der GJU und den deutschen Partnerhochschulen sowie Wirtschafts- und Industriepartnern zu fördern. Professoren, Dozenten und Wirtschaftsakteure geben im Rahmen einer Flying Faculty für einen Zeitraum von ein bis drei Wochen einen Kurs von mindestens 20 Unterrichtsstunden an der Deutsch-Jordanischen Universität in Amman und erweitern dadurch gezielt das reguläre Curriculum des Studiengangs.

In den letzten Jahren ist die Zahl der Flying Faculty-Einsätze stetig gestiegen. Im Jahr 2017 waren bereits über 40 Dozentinnen und Dozenten aus Deutschland zu Gast an der GJU, im Jahr 2018 wird die Zahl erneut weiter ansteigen.

Wie bewerbe ich mich?

Interessenten für einen Flying Faculty-Einsatz können sich direkt an die stellvertretende Leiterin des International Office in Amman, Frau Jacqueline Rogler (jacqueline.rogler@gju.edu.jo) wenden. Jacqueline Rogler startet jeweils im November des Vorjahres einen Aufruf an die Fakultäten der GJU, um den Bedarf an Flying Faculty-Einsätzen für das Folgejahr zu ermitteln. Dieser Bedarf wird dann mit den Anfragen deutscher Dozentinnen und Dozenten abgeglichen und ein verbindlicher Jahresplan für Flying Faculty-Einsätze erstellt.

Das Jahr 2018 ist bereits komplett geplant, Anfragen für 2019 sind jederzeit willkommen!

Das GJU-Projektbüro an der Hochschule Magdeburg-Stendal übernimmt im Rahmen des Programms folgende Kosten:

  • Reisekosten nach und von Amman von insgesamt bis zu 800 EUR:
  • Economy Class Flugticket Deutschland-Amman-Deutschland
  • An- und Abreise Wohnort-Flughafen in der zweiten Klasse der Bahn
  • An- und Abreise in Amman: Flughafen – Unterkunft – Flughafen bis zu 30 JOD
  • Visagebühren am Flughafen Amman i.H.v. 40 JOD
  • Vergütung von 29 EUR pro gelehrter und von der GJU bestätigter Unterrichtsstunde

Die German-Jordanian University zahlt pro Lehrtag der Flying Faculty ein Tageshonorar / Per Diem von 80 JOD (hierauf werden 7% Steuern erhoben, die vom Gesamtbetrag abgezogen werden) und ist bei der Suche nach einer Unterkunft behilflich. (Die Informationen zum Per Diem der GJU stellt keine rechtlich verbindliche Zusage seitens des GJU-Projektbüros dar).

Erfahrungsberichte

Sie interessieren sich für die Teilnahme am GJU Verwaltungsaustausch? In den Erfahrungsberichten bekommen Sie vorab einen Einblick in das Mobilitätsprogramm der letzten Jahre.

Kontakt GJU-Projektbüro

Dr. Monica Heitz

Tel.: (03931) 886 46 30
Fax: (03931) 886 49 47
E-Mail: monica.heitz@german-jordanian.org

weitere Informationen

Hintergrund Bild