30 Jahre

Grundsätze für die Verarbeitung personenbezogener Daten an der Hochschule Magdeburg-Stendal

Um unsere Informationspflichten nach den Art. 12 ff. der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zu erfüllen, stellen wir Ihnen nachfolgend Informationen zu unserem Umgang mit personenbezogenen Daten bereit.

Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich?

Verantwortliche Stelle im Sinne von Art. 4 Nr. 7 DSGVO ist die

Hochschule Magdeburg-Stendal
Breitscheidstr. 2
39114 Magdeburg

Die Hochschule wird durch verschiedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertreten, deren Kontaktdaten Ihnen im Zusammenhang mit der Erfassung Ihrer Daten mitgeteilt werden. Bitte wenden Sie sich an diese Ansprechpartner, wenn Sie Fragen haben oder Ihre Rechte geltend machen möchten.

Außerdem wird Sie unser Datenschutzbeauftragter bei der Wahrnehmung Ihrer Rechte unterstützen.

Welche Daten werden von uns verarbeitet und zu welchen Zwecken?

Wenn wir von Ihnen persönlich Daten über Fragebögen, Formulare, per Email usw. erheben, werden Sie von uns über den Zweck der Datenverarbeitung informiert. Ihre Daten werden von uns nur für die genannten Zwecke benutzt.

Wenn wir Ihre Daten von dritter Seite bekommen, werden Sie außerdem darüber informiert, von welcher Art die von uns erfassten Daten sind.

Wenn wir Daten im Rahmen des Besuchs einer von uns verantworteten Webseite verarbeiten, erhalten Sie ausführliche Auskünfte auf der jeweiligen Datenschutzerklärung. Auf der aktuellen Webseite finden Sie ganz unten den entsprechenden Link Datenschutz.

Außerdem haben Sie jederzeit ein Recht auf Auskunft, ob und wenn ja welche Daten von Ihnen bei uns gespeichert sind und verarbeitet werden (Art. 15 DSGVO). Ggf. müssen wir zunächst Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie tatsächlich die in Ihrer Anfrage genannte betroffene Person sind.

Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung

Wir werden Sie bei der Erfassung Ihrer Daten darüber informieren, aufgrund welcher Rechtsnorm Ihre Daten von uns verarbeitet werden dürfen. Gibt es dafür keine explizite Regelung in einem Gesetz, werden wir Ihre Daten nur verarbeiten, wenn Sie zugestimmt haben (Art. 6 Abs. 1 DSGVO). Eine solche Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Die Speicherdauer richtet sich nach dem Ihnen genannten Zweck für die Datenverarbeitung. Sobald dieser entfällt oder Sie einer von Ihnen erteilten Einwilligung widersprechen, werden Ihre Daten gelöscht. Solange noch gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen – wie z.B. im Steuerrecht – oder wenn die Hochschule Dokumentationspflichten im Rahmen von Rechtsstreitigkeiten treffen, bleiben die Daten zunächst gespeichert, werden aber nur noch in diesem Zusammenhang genutzt.

Wer hat Zugriff auf Ihre Daten?

Innerhalb der Hochschule erhalten nur diejenigen Mitarbeiter Zugriff auf Ihre Daten, die ihn zur Erfüllung des Ihnen genannten Verarbeitungszwecks benötigen. Alle diese Mitarbeiter sind über die gesetzlichen Regelungen beim Umgang mit personenbezogenen Daten informiert.

Wenn wir externe Firmen einbinden, die uns bei der Verarbeitung Ihrer Daten unterstützen, werden Sie über diese Auftragsverarbeiter informiert. Wir werden in diesem Fall durch den Abschluss eines entsprechenden Vertrages sicherstellen, dass Ihre Daten nach Maßgabe der DSGVO geschützt sind.

Jede sonstige Weitergabe Ihrer Daten an Dritte bedarf Ihrer Einwilligung, es sei denn eine gesetzliche Bestimmung verpflichtet uns dazu.

Ihre Rechte als Betroffener

Die Rechte der von der Verarbeitung personenbezogener Daten Betroffenen sind in Kapitel 3 der DSGVO geregelt. Neben dem bereits erwähnten Recht auf Auskunft gilt folgendes:

  •  Sie haben das Recht, ggf. die Berichtigung und Vervollständigung Ihrer Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO).
  • Sie haben das Recht, die Löschung Ihrer Daten zu verlangen, wenn ein Grund aus Art. 17 DSGVO  zutrifft, z. B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden.
  • Sie haben das Recht, eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten zu verlangen, wenn eine Voraussetzung aus Art. 18 DSGVO gegeben ist, z. B. während der Prüfung eines Widerspruchs oder während der Überprüfung der Richtigkeit gespeicherter Daten.
  • Sie haben nach Maßgabe von Art. 21 DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus einer besonderen persönlichen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung Sie betreffender Daten Widerspruch einzulegen. Diese Daten werden dann nicht mehr verarbeitet, wenn es dafür keine zwingende Notwendigkeit gibt.
  • Sie haben das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie meinen, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen entsprechende Gesetze verstößt (Art. 77 DSGVO). In Sachsen-Anhalt ist die zuständige Aufsichtsbehörde der Landesbeauftragte für den Datenschutz.

Kontakt

Datenschutzbeauftragter
Prof. Dr. Holger Schanz

Tel.: (0391) 886 43 17
Fax: (0391) 886 41 23
E-Mail: datenschutz@h2.de

Besucheradresse: Haus 10, Raum 2.09

Hintergrund Bild