Förderung

An der Hochschule Magdeburg-Stendal sind verschiedene Programme eingerichtet worden, um zum einen den Studierenden extracurriculares Wissen und Fertigkeiten zu vermitteln sowie zum anderen besonders begabte Studierende zu fördern.

Darüber hinaus können sich besonders leistungsstarke Studierende für eine Unterstützung durch die Begabtenförderungswerke bewerben.

Tutorien

Förderung von Tutorien aus Langzeitstudiengebühren

Tutorien sind eine Sonderform von Veranstaltungen, die das Ziel haben, ergänzend zur grundständigen Lehre differenzierte Lehrangebote zu ermöglichen, die die Heterogenität der Studierenden adressieren.

Ausgeschlossen von der Förderung sind deshalb Tutorien, die als verpflichtende Lehrveranstaltungen des Curriculums für alle Studierenden eines Semesters angeboten werden.

In Ergänzung zu curricularen Lehrveranstaltungen bieten Tutorien zusätzliche Lernräume, in denen im Allgemeinen Studierende höherer Fachsemester spezifische Lehrfunktionen für Studierende niedrigerer Fachsemester übernehmen.

Für besonders anspruchsvolle curriculare Lehrveranstaltungen kann es Co-Tutorien geben, durch die die Kompetenzentwicklung von Studierenden in spezifischen Bereichen gefördert werden kann.

Um die Internationalisierung zu fördern, kann es Tutorien geben, die in besonderer Weise auf Bedürfnisse ausländischer Studierender eingehen oder die kulturelle Integration und Zusammenarbeit von ausländischen und inländischen Studierenden fördern.

Zur Finanzierung von Tutorien werden Langzeitstudiengebühren verwendet, die in ihrer Zweckbestimmung der Qualitätsentwicklung der Lehre unmittelbar zugutekommen.

Leitfragen zur Begründung des Antrags, die für die Vergabeprüfung beantwortet werden müssen, finden Sie im Antrag auf ein aus Langzeitstudiengebühren finanziertes Tutorium

Ein Kurzbericht mit der Bewertung der Zielerreichung hinsichtlich der Durchführung des Tutoriums und des Kompetenzerwerbs der Studierenden sind zusammen mit dem Stundennachweis des/der Tutor(s)/in durch den bzw. die Antragsteller/in einen Monat nach Beendigung des Tutoriums unaufgefordert im Prorektorat für Studium, Lehre und Internationales einzureichen. Die Ergebnisse der Lehrevaluation sind nach Beendigung des Semesters, spätestens aber mit Beginn des nächsten Semesters nachzureichen. Der eingereichte Kurzbericht und die Lehrevaluationsergebnisse der vorhergehenden Tutorien ist Vorbedingung für spätere Antragsgenehmigungen auf Tutorien des Antragsstellers durch die Kommission für Studium und Lehre.

Die Beantragung eines Evaluationsbogens kann per E-Mail evaluation@hs-magdeburg.de an das Evaluationsbüro (ZHH) der Hochschule unter Angabe des Titels der Veranstaltung erfolgen.

Prozess der Antragstellung

Der Antrag auf Finanzierung eines Tutoriums aus Langzeitstudiengebühren wird von der bzw. dem verantwortlichen Lehrenden bei dem/der Studiendekan/in des Fachbereichs eingereicht. Der/die Studiendekan/in legt dem Fachbereichsrat die Anträge mit einer eigenen Stellungnahme zum Beschluss (Befürwortung, bzw. Ablehnung) vor.

Nach Beschlussfassung erfolgt die Einreichung der gebündelten Anträge über den/die Dekan/in des Fachbereichs an die Kommission für Studium und Lehre.

Anträge für das Wintersemester sind bis zum 30.06. des Jahres und für das Sommersemester bis zum 31.12. des Vorjahres und spätestens 14 Tagen vor der nächsten Sitzung bei der Kommission für Studium und Lehre einzureichen, um eine fristgerechte Erledigung nachgeschalteter Beschluss- und Vertragsvorgänge zum Start des Tutoriums im neuen Semester nicht zu gefährden.

Sonderprojekte

Förderung von Sonderprojekten aus Langzeitstudiengebühren

Sonderprojekte sind eine Form von Veranstaltungen, die befristet durchgeführt werden, um

  •  innovative Entwicklungen in Studium und Lehre auszuprobieren,
  •  neue Lehrveranstaltungen oder Studienbereiche vor der Implementation in das Curriculum zu testen,
  •  Studierenden einmalig zu aktuellen Themen Angebote mit besonderer Expertise oder besonderer Ausstattung anzubieten, die einer gesonderten Finanzierung bedürfen.

Zur Finanzierung von Sonderprojekten werden Langzeitstudiengebühren verwendet, die in ihrer Zweckbestimmung der Qualitätsentwicklung der Lehre unmittelbar zugutekommen.

Leitfragen zur Begründung des Antrags, die für die Vergabeprüfung beantwortet werden müssen, finden Sie im Antrag auf ein aus Langzeitstudiengebühren finanziertes Sonderprojekt.

Sonderprojekte müssen mit dem Lehrevaluationsbogen der Hochschule Magdeburg-Stendal evaluiert werden. Ein Kurzbericht mit der Bewertung der Zielerreichung hinsichtlich der Durchführung des Sonderprojekts ist zusammen mit dem Auswertungsbericht der Lehrevaluation sowie dem Abrechnungsnachweis der Finanzierung nach Beendigung des Sonderprojekts, spätestens aber am Ende des Semesters, unaufgefordert bei der Kommission für Studium und Lehre einzureichen.

Der eingereichte Kurzbericht mit den Ergebnissen der Lehrevaluation ist Vorbedingung für spätere Antragsgenehmigungen auf Sonderprojekte der Antragstellerin/des Antragstellers durch die Kommission für Studium und Lehre.

Die Beantragung eines Evaluationsbogens kann per E-Mail evaluation@hs-magdeburg.de an das Evaluationsbüro (ZHH) der Hochschule unter Angabe des Titels der Veranstaltung erfolgen.

Prozess der Antragstellung

Der Antrag auf Finanzierung eines Sonderprojekts aus Langzeitstudiengebühren wird von dem/der verantwortlichen Lehrenden bei dem/der Studiendekan/in des Fachbereichs eingereicht. Der/die Studiendekan/in legt dem Fachbereichsrat den Antrag mit einer eigenen Stellungnahme zum Beschluss (Befürwortung bzw. Ablehnung) vor.

Nach Beschlussfassung erfolgt die Einreichung des Antrags über den/die Dekan/in des Fachbereichs an die Kommission für Studium und Lehre, spätestens 14 Tage vor der nächsten Kommissionssitzung.

Studentische Exkursionen

Förderung einer studentischen Exkursion aus Langzeitstudiengebühren

Eines der Hauptziele und Maßgaben des Hochschulpaktes ist die Senkung der Studienabbruchquoten. Zur Erreichung dieses Zieles führt die Hochschule zahlreiche Maßnahmen durch, wie die Scout-, Mentoren- und Tutorienprogramme oder die Finanzierung von Lehrbeauftragten für besondere Aufgaben und Vertretungsprofessuren zur Aufrechterhaltung eines qualitativ hochwertigen Lehrbetriebes.

Eine Ergänzung der bisherigen Bemühungen um weitere studienbegleitende und -ergänzende Maßnahmen ist die Durchführung von studentischen Exkursionen. Insbesondere dann, wenn bei der Durchführung folgende Zielrichtungen und Voraussetzungen im Mittelpunkt stehen: 

  • Zusatzangebot mit klarem Bezug zu aktuellen Lehrinhalten
  • Unterstützung bei der beruflichen Orientierung und Fokussierung
  • Verbindung des Erlernten mit der Praxis
  • Aufrechterhaltung bzw. Erhöhung der Studienmotivation

Zur Finanzierung von Exkursionen werden Langzeitstudiengebühren verwendet, die in ihrer Zweckbestimmung der Qualitätsentwicklung der Lehre unmittelbar zugutekommen.

Leitfragen zur Begründung des Antrags, die für die Vergabeprüfung beantwortet werden müssen, finden Sie im Antrag auf eine aus Langzeitstudiengebühren finanzierte Exkursion

Exkursionen müssen mit dem Lehrevaluationsbogen der Hochschule Magdeburg-Stendal evaluiert werden. Ein Kurzbericht mit der Bewertung der Zielerreichung hinsichtlich der Durchführung der Exkursion ist zusammen mit dem Auswertungsbericht der Lehrevaluation sowie dem Abrechnungsnachweis der Finanzierung nach Beendigung der Exkursion, spätestens aber am Ende des Semesters, unaufgefordert bei der Kommission für Studium und Lehre einzureichen. Der eingereichte Kurzbericht mit den Ergebnissen der Lehrevaluation ist Vorbedingung für spätere Antragsgenehmigungen auf Exkursionen der Antragstellerin/des Antragstellers durch die Kommission für Studium und Lehre.

Die Beantragung eines Evaluationsbogens kann per E-Mail evaluation@hs-magdeburg.de an das Evaluationsbüro (ZHH) der Hochschule unter Angabe des Titels der Veranstaltung erfolgen.

Prozess der Antragstellung

Der Antrag auf Finanzierung einer studentischen Exkursion aus Langzeitstudiengebühren wird von dem/der verantwortlichen Lehrenden bei dem/der Studiendekan/in des Fachbereichs eingereicht. Der/die Studiendekan/in legt dem Fachbereichsrat den Antrag mit einer eigenen Stellungnahme zum Beschluss (Befürwortung bzw. Ablehnung) vor.

Nach Beschlussfassung erfolgt die Einreichung des Antrags über den/die Dekan/in des Fachbereichs an die Kommission für Studium und Lehre, spätestens 14 Tage vor der nächsten Kommissionssitzung.

Stipendien

In Deutschland bieten verschiedene Stiftungen und Förderungswerke Stipendien zur Studienfinanzierung an. Diese Förderungen ermöglichen auch ohne große finanzielle Rücklagen, ein Studium effektiv und schnell abzuschließen. Auch Unternehmen und Institutionen vergeben verschiedenen Stipendien zur Förderung von Studierenden mit überdurchschnittlichen Leistungen oder besonderem sozialen Engagemen.

Die Mühe für eine genaue Recherche und die Erstellung einer Bewerbung kann sich lohnen, denn Stipendien müssen in der Regel nicht zurückgezahlt werden.

Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium fördert besonders leistungsstarke und engagierte Studierende mit einer finanziellen Unterstützung von monatlich 300 Euro. Finanziert wird das Stipendium zur Hälfte vom Bund und von privaten Stiftern.

mehr erfahren

Für Fragen rund um das Deutschlandstipendium steht Ihnen Beatrice Manske, Leiterin des Technologie- und Wissenstransferzentrums, unter Tel.: (0391) 886 44 21 oder E-Mail an beatrice.manske@hs-magdeburg.de zur Verfügung.

Begabtenförderungswerke

Die 13 bundesweit tätigen Begabtenförderungswerke leisten durch Förderung besonders befähigter und motivierter Studierender und Promovierender einen bedeutenden Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der künftigen Führungseliten.

Die Arbeitsgemeinschaft der Begabtenförderungswerke in der Bundesrepublik Deutschland bilden folgende Förderwerke:

Weitere Informationen zur Begabtenförderung finden Sie unter www.stipdeniumplus.de

Aufstiegsstipendium für Berufserfahrene

Das Förderprogramm des Bildungsministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) richtet sich vor allem an diejenigen, die ihre Hochschulzugangsberechtigung durch mehrjährige Berufserfahrung, Anerkennung einer besonderen fachlichen Begabung (Begabtenprüfung, Eignungsprüfung) oder eine berufliche Fortbildung (Techniker, Meister oder vergleichbare Abschlüsse) erworben haben. Mit jährlich über 1.000 Neuaufnahmen gehört die Studienförderung zu den großen Stipendienprogrammen in Deutschland.

Eine Bewerbung ist schon vor Beginn eines Studiums und bis zum Ende des zweiten Studiensemesters möglich.

weitere Informationen zum Programm

Kontakt

Jeannette Zahariev

Sekretariat Prorektorat für Studium, Lehre und Internationales
Jeannette Zahariev

Tel.: (0391) 886 41 09
Fax: (0391) 886 47 09
E-Mail: jeannette.zahariev@hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Haus 3, Raum 1.05

Hintergrund Bild