Ehemaligenbefragung

Die Hochschule möchte möglichst viele ihrer Studierenden zu einem erfolgreichen Studienabschluss führen.
Insofern ist die Hochschule ganz besonders daran interessiert, die Gründe für eine Exmatrikulation ihrer ehemaligen Studierenden zu erfassen, die ein Studium an der Hochschule ohne Abschluss beendeten.

Im Rahmen des Kooperationsprojektes Ehemaligenbefragung, koordiniert vom Internationalen Zentrum für Hochschulforschung (INCHER) der Universität Kassel, befragte die Hochschule daher im WS 2014/15 erstmalig alle Exmatrikulierten eines Jahrgangs, die ihr Studium an der Hochschule vorzeitig beendeten.

Alle Bachelor-Studierende der Hochschule waren zur Teilnahme eingeladen, die im akademischen Jahr 2013 ihr Studium an der Hochschule beendeten, ohne einen Abschluss erworben zu haben. 

Ziele und Inhalte

Was ist eine Ehemaligenbefragung?

Bei einer Ehemaligenbefragung werden die Ehemaligen einer Hochschule einen bestimmten Zeitraum (ca. 1 bis 2 Jahre) nach Exmatrikulation aus diesem Studium angeschrieben und mittels eines Fragebogens zu unterschiedlichen studienrelevanten Themen und Bereichen befragt.

Der Fragebogen wird online ausgefüllt und gliedert sich in die Bereiche

  • Vor dem Studium
  • Studienverlauf und Angaben zum Studium an der Hochschule Magdeburg-Stendal
  • die Situation nach dem Studium
  • Beschäftigungssuche
  • Derzeitige Tätigkeit und Beschäftigungssituation
  • Berufsverlauf
  • Berufliche Orientierungen und Arbeitszufriedenheit
  • Angaben zur Person

Warum sind die Ergebnisse der Befragung von ehemaligen Studierenden so wichtig?

Die Gründe für eine vorzeitige Exmatrikulation sind für das Qualitätsmanagement der Hochschule von großer Bedeutung. Durch die Einbettung in das Kooperationsprojekt Absolventenstudien (KOAB) – koordiniert vom Internationalen Zentrums für Hochschulforschung (INCHER) der Universität Kassel – können die erhobenen Daten im Zusammenhang mit den Daten aus der Absolventenbefragung analysiert werden. Auf dieser Grundlage werden Maßnahmen abgeleitet, die die Qualitätsentwicklung der Hochschulausbildung weiter positiv fördern. Außerdem erhält die Hochschule durch diese Befragung Informationen über den weiteren Berufs- und Lebensweg dieser ehemaligen Studierenden.

FAQ

Wer nimmt an der Befragung teil?

Die Befragung richtet sich an ehemalige Studierende der Bachelorstudiengänge aller sieben Fachbereiche, die sich im akademischen Jahr 2013 (WS 12/13 und SS 13) aus einem Bachelor-Studiengang an der Hochschule Magdeburg-Stendal exmatrikulierten, ohne einen Abschluss erworben zu haben.

Wer ist das INCHER-Kassel und welche Rolle spielt es?

Die Ehemaligenbefragung ist eingebettet in das Projekt „Ehemaligenbefragung“ des Internationalen Zentrums für Hochschulforschung (INCHER) Kassel. In diesem Projekt finden zeitgleich an mehreren Hochschulen in Deutschland Ehemaligenbefragungen statt. Das INCHER hat die Gesamtkoordination dieses bundesweiten Projektes, es übernimmt für die sich beteiligenden Hochschulen die Online-Stellung des Fragebogens und leistet die Datenerfassung bis hin zu einer tabellarischen Basisauswertung. Die Hochschulen übernehmen die Organisation und Durchführung der Feldphase. Das INCHER ist seit 30 Jahren in der Hochschulforschung tätig und genießt in diesem Bereich weltweit sehr große Anerkennung. Weitere Informationen zum INCHER finden Sie unter: www.uni-kassel.de/einrichtungen/incher.

Wie kann ich teilnehmen?

Sie erhalten von uns ein Anschreiben mit einem Zugangscode. Dieser Zugangscode ermöglicht Ihnen das Ausfüllen des Online-Fragebogens im Internet. Zum Online-Fragebogen gelangen Sie über die Startseite Ehemaligenbefragung. Der Ihnen zugesandte Code ermöglicht dann den Zugang zu den Fragen der Ehemaligenbefragung.

Warum muss ich einen Zugangscode eingeben?

Durch den Zugangscode wird sichergestellt, dass nur diejenigen Personen an der Befragung teilnehmen, die zu unserer Zielgruppe gehören. Zum anderen können wir über die Kontrolle der verwendeten Zugangscodes feststellen, wer bereits geantwortet hat. Diesen Ehemaligen wird keine Erinnerung für die Teilnahme an der Befragung mehr zugesandt. Außerdem können Sie die Beantwortung der Befragung jederzeit unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen, in dem Sie sich mit Ihrem Zugangscode erneut anmelden.

Welche Browser werden unterstützt?

Nach unserem Wissen werden alle javascript-fähigen Browser unterstützt. Vereinzelt kann es bei manchen Browsern zu abweichenden Darstellungen kommen.

Kann die Befragung zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden?

Sie können die Befragung jederzeit unterbrechen. Wenn Sie die Befragung zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen, bleiben die Angaben, die Sie bereits gemacht haben, in dem Formular enthalten.

Kann ich meine Antworten korrigieren?

Sie können Ihre Antworten jederzeit korrigieren. In der Datenbank wird nur die letzte Eingabe der jeweiligen Fragen gespeichert. Bei allen Fragen, bei denen Sie zur Beantwortung ein Kästchen oder einen Kreis anklicken müssen, können Sie das gesetzte Häkchen bzw. den gesetzten Radiobutton wieder zurücksetzen, in dem Sie einfach noch einmal auf das entsprechende Feld klicken. Darüber werden bei den Fragen, bei denen Sie zur Beantwortung einen Kreis anklicken müssen, die gesetzten Radiobuttons wieder zurückgesetzt, wenn Sie auf ein anderes Feld klicken.

Wann werden die Antworten gespeichert?

Erst wenn Sie eine Seite verlassen, indem Sie auf die Buttons "Weiter", "Zurück" oder "Abmelden" klicken werden Ihre Angaben gespeichert. Was passiert mit meinen Antworten? Ihre Antworten werden während der Befragungsphase zunächst auf einem Server des Hochschulrechenzentrums der Universität Kassel gespeichert. Die Befragungsdaten werden über eine unverschlüsselte Verbindung übermittelt. Ihr Name, Ihre Anschrift und ggf. Ihre E-Mail Adresse sind in dieser Datenbank nicht enthalten.

Was geschieht nach der Erfassung der Daten durch das INCHER?

Nach der Erfassung bzw. Verarbeitung aller Fragebogen erhält die Hochschule Magdeburg-Stendal eine anonymisierte Datei mit den Antworten aller Ehemaligen der Hochschule. Mit der Anmeldung zum Fragebogen akzeptieren Sie diese Weitergabe. Die Daten finden Verwendung im Qualitätsmanagement der Hochschule. Außerdem erstellt das INCHER im Rahmen des bundesweiten Kooperationsprojektes einen hochschulübergreifenden Gesamtdatensatz, der die Angaben aller Ehemaligen der am Projekt beteiligten Hochschulen enthält und wertet die anonymisierten Daten ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken im Rahmen der Hochschulforschung aus. Alle Veröffentlichungen werden keinerlei Rückschlüsse auf einzelne Hochschulen oder Personen erlauben.

Was passiert mit meinen Adressdaten?

Ihre Adressdaten, die Sie ggf. in den Onlinefragebogen zum Zwecke der Teilnahme an der Zweitbefragung eintragen, werden zusammen mit dem Zugangscode, den Sie per Post erhalten haben, in einer von den Befragungsdaten getrennten Datenbank an der Universität Kassel gespeichert. Die Übertragung durch den Browser erfolgt über eine verschlüsselte Verbindung. Ihre Adressdaten (E-Mail-Adresse) die Sie ggf. auf einer separaten Seite am Ende des Fragebogens für den Zweck der Zusendung einer Ergebniszusammenfassung bzw. zur Teilnahme am Gewinnspiel eintragen, werden ebenfalls in einer von den Befragungsdaten getrennten Datei - auf einem Server der Hochschule Magdeburg-Stendal - gespeichert. Die Übertragung durch den Browser erfolgt ebenfalls über eine verschlüsselte Verbindung. Die gespeicherten E-Mail-Adressdaten werden für keine anderen Zwecke als für die Zusendung eines Ergebnisberichts bzw. für die Einladung an der Folgestudie verwendet.

Wie werde ich über die Ergebnisse der Befragung informiert?

Wenn Sie es wünschen, schicken wir Ihnen nach der Auswertungsphase gerne eine Ergebniszusammenfassung per E-Mail zu. Bitte füllen Sie dazu einfach den separaten Teil des Online Fragebogens aus.

Wie kann ich am Gewinnspiel teilnehmen?

Bitte geben Sie dazu einfach auf der entsprechenden, separaten Seite am Ende des Fragebogens Ihre E-Mail-Adresse an. Die E-Mail-Adressen werden selbstverständlich getrennt von den Fragebogendaten auf einem separaten Server der Hochschule gespeichert und nach den Bestimmungen des Datenschutzes ausschließlich für den angegebenen Zweck verwendet.

 

An wen kann ich mich wenden, wenn ich weitere Fragen habe?

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an Herrn Brekenkamp telefonisch (03931/ 2187-4828) oder per E-Mail (juergen.brekenkamp@hs-magdeburg.de).

Datenschutz

Wie kommt die Hochschule Magdeburg-Stendal an meine Adressdaten?

Die Adressen der Ehemaligen wurden zum Zeitpunkt der Beendigung ihres Studiums bei der Hochschule Magdeburg-Stendal in elektronischer Form erhoben und gespeichert. Diese Adressdaten werden ausschließlich zum Zweck der Durchführung der Ehemaligenbefragung zusammengestellt und dem zuständigen Projektkoordinator über eine verschlüsselte Verbindung zur Verfügung gestellt.

Da die bei der Hochschule gespeicherten Adressen der Ehemaligen ca. 1 bis 2 Jahre nach Beendigung des Studiums nicht immer aktuell sind, werden die Adressen im Rahmen einer Recherche vor allem mit Hilfe der Einwohnermeldeämter und des Internets aktualisiert.

Warum darf die Hochschule Magdeburg-Stendal meine Adressdaten für die Ehemaligenbefragung verwenden?

Adressdaten dürfen nur dann innerhalb der Hochschule übermittelt und verwendet werden, wenn diese der Erfüllung wissenschaftlicher Aufgaben und/oder der Erfüllung der Aufgaben der Hochschule dienen. Beide Bedingungen sind im Rahmen dieser Ehemaligenbefragung erfüllt:

  • Die Ergebnisse der Studie werden zum Zwecke der Qualitätssicherung von Lehre und Studium innerhalb der Hochschule verwendet.
  • Die Ehemaligenbefragung an der Hochschule Magdeburg-Stendal ist zudem Teil eines bundesweiten, wissenschaftlichen Forschungsprojektes von mehreren Hochschulen unter der Koordination von INCHER-Kassel. Dabei erstellt das INCHER im Rahmen des bundesweiten Kooperationsprojektes einen hochschulübergreifenden Gesamtdatensatz, der die Angaben aller Ehemaligen der am Projekt beteiligten Hochschulen enthält und wertet die anonymisierten Daten ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken im Rahmen der Hochschulforschung aus.

Die gespeicherten Adressdaten werden für keine anderen Zwecke als für die Einladung und Erinnerung zur Teilnahme an der Ehemaligenbefragung verwendet. Die Bearbeitung der Adressdaten erfolgt ausschließlich durch Beschäftigte der Hochschule. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Rahmen des Projektes Zugang zu den personenbezogenen Daten haben, unterliegen dem geltenden Datenschutzgesetz. In diesem Zusammenhang ist die Weitergabe von Adressdaten an Dritte strengstens untersagt und gilt auch dann noch, wenn die Beschäftigten nicht mehr an der Hochschule arbeiten.

Wozu dient der Zugangscode?

Jeder Ehemalige erhält einen zufallsgenierten Zugangscode. Mit Hilfe dieses Codes können die Befragten zum einen an der Online-Befragung teilnehmen (der Schutz vor so genannten "Fremdausfüllern" ist damit ausreichend gewährleistet). Zum anderen kann über die Kontrolle der verwendeten Zugangscodes herausgefunden werden, wer bereits geantwortet hat. Diese Teilnehmer werden dann nicht noch einmal angeschrieben (insgesamt erfolgen im Laufe der Befragungsphase bis zu vier Kontakte). Zudem können Sie die Beantwortung des Online-Fragebogens jederzeit unterbrechen und durch erneutes Anmelden mit ihrem Zugangscode zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen, ohne dass die von Ihnen bereits zuvor eingegebenen Antworten gelöscht sind.

Was geschieht bei der Onlinebefragung?

Bei der Teilnahme an der Online-Befragung melden Sie sich mit Ihrem Zugangscode im Internet für die Teilnahme an der Online-Befragung an. Ihre Antworten werden während der Befragungsphase zunächst auf einem Server des Hochschulrechenzentrums der Universität Kassel gespeichert. Die Befragungsdaten werden über eine unverschlüsselte Verbindung übermittelt.

Am Ende des Online-Fragebogens werden Sie gefragt, a) ob Sie sich an einer Nachfolgestudie beteiligen wollen und b) Interesse an einer späteren Zusendung einer Ergebniszusammenfassung und an der Teilnahme an einem Gewinnspiel haben. Sofern Sie bereit sind, sich an der Nachfolgebefragung zu beteiligen und/oder eine Ergebniszusammenfassung wünschen und/oder an dem Gewinnspiel teilnehmen möchten, werden Sie um die Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse gebeten.

Diese Adressdaten werden nicht wie die Befragungsdaten auf dem Server des Hochschulrechenzentrums der Universität Kassel gespeichert, sondern über eine verschlüsselte Verbindung (1.) auf einem Server direkt am INCHER Kassel (Daten für Nachfolgestudie) und (2.) auf einem Server der Hochschule Magdeburg-Stendal (Zusendung Ergebniszusammenfassung/ Teilnahme am Gewinnspiel). Ihre Adressdaten werden niemals zusammen mit Ihren Befragungsdaten in einer Datei gespeichert. Insofern sind die Befragungsdaten zu jedem Zeitpunkt der Befragung vollständig anonym.

Nach Abschluss der Befragungsphase werden die Befragungsdaten durch das INCHER Kassel aufbereitet und die anonymisierten Befragungsdaten (d.h. ohne Namen und Adresse) der Hochschule Magdeburg-Stendal für eigene Auswertungen zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus erfolgt im Rahmen der Hochschulforschung eine statistische Auswertung durch das INCHER. Die Adressdaten werden nach Ende der Befragung durch einen Projektmitarbeiter am INCHER gesichert und bis zur Durchführung der Nachfolgebefragung aufbewahrt.

Die Adressdaten für die Zusendung der Ergebniszusammenfassung bzw. für die Teilnahme am Gewinnspiel werden ebenfalls am Ende der Befragung durch die Hochschule Magdeburg-Stendal auf einer CD gesichert und bis zum E-Mail-Versand der Ergebniszusammenfassungen und bis zur Auslosung der Gewinner aufbewahrt.

Die Hochschule Magdeburg-Stendal und das INCHER verwenden die Adressen ausschließlich zu dem von Ihnen angegebenen Zweck (Teilnahme an der Nachfolgebefragung und/oder Zusendung einer Ergebniszusammenfassung und/oder Durchführung des Gewinnspiels).

Wie werden die Ergebnisse veröffentlicht?

Die Hochschule Magdeburg-Stendal erhält vom INCHER eine anonymisierte Datei mit den Antworten aller Ehemaligen der Hochschule. Mit der Anmeldung zum Fragebogen akzeptieren Sie diese Weitergabe. Außerdem erhält die Hochschule vom INCHER eine tabellarische Grundauswertung. Auf diesen Grundlagen erstellt die Hochschule eine Ergebniszusammenfassung, welche im Internet veröffentlicht wird. Bei der Ergebnisdarstellung wird darauf geachtet, dass Einzelpersonen nicht identifiziert werden können.

Das INCHER Kassel erstellt einen hochschulübergreifenden Gesamtdatensatz, der die Angaben aller Ehemaligen der am Projekt beteiligten Hochschulen enthält. Diese anonymisierten Daten werden ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken im Rahmen der Hochschulforschung ausgewertet und entsprechende Ergebnisse publiziert. Bei allen Veröffentlichungen des INCHER sind keinerlei Rückschlüsse auf einzelne Hochschulen oder Personen möglich.

Kann durch Merkmalskombinationen wie z. B. Fachgebiet und Institution auf meine Person geschlossen werden?

Bei der Ergebnisdarstellung wird darauf geachtet, dass Einzelpersonen nicht identifiziert werden können. Wenn es beispielsweise in einem Fachgebiet nur eine Ehemalige gibt, werden für dieses Fachgebiet die Ergebnisse nicht getrennt nach Geschlecht ausgewiesen.

INCHER

Die Ehemaligenbefragung ist eingebettet in das Projekt „Ehemaligenbefragungen“ des Internationalen Zentrums für Hochschulforschung (INCHER). Das INCHER ist als eine interdisziplinäre Forschungseinrichtung der Universität Kassel. Das Zentrum ist seit 30 Jahren in der Hochschulforschung tätig und genießt in diesem Bereich weltweit sehr große Anerkennung.

weitere Informationen zum INCHER

Kontakt

Jürgen Brekenkamp

Akademisches Controlling
Jürgen Brekenkamp

Tel.: (03931) 2187 48 28
Fax: (03931) 2187 48 70
E-Mail: juergen.brekenkamp@hs-magdeburg.de
 
Besucheradresse: Osterburger Str. 25, Haus 3, Raum 0.18

Hintergrund Bild