30 Jahre

Forschungsnetz Frühe Bildung Sachsen-Anhalt (FFB)

Schon in den ersten Lebensjahren werden bei Kindern die Grundlagen für Entwicklungs- und Bildungschancen gelegt. Ergebnisse der Bildungsforschung belegen, dass Frühkindliche Bildung maßgebend dazu beiträgt, Chancengleichheit zu schaffen. Frühe Bildungserfahrungen wirken sich nachhaltig positiv auf den zukünftigen Bildungserfolg, das Lebenseinkommen und den Gesundheitsstatus aus. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind für die Entwicklung Früher Bildung unabdingbar.

Sachsen-Anhalt verfügt über reiche wissenschaftliche Kompetenzen in diesem Feld. Diesen Vorteil will das Forschungsnetz Frühe Bildung (FFB) ausbauen. Es vereint Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in der Grundlagen- und angewandten Forschung im Bereich der Frühen Bildung forschen. Anliegen des Netzwerkes ist es, die Frühe Bildung im Land zu stärken und zum Praxistransfer aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse beizutragen. Darüber hinaus dient das Forschungsnetz Frühe Bildung der gegenseitigen Unterstützung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und diskutiert Forschungsschwerpunkte.

 

 

Über uns

Frühe Bildung beeinflusst unser Leben positiv

Frühe Bildungserfahrungen beeinflussen unser späteres Leben wie kein anderer Abschnitt unserer Bildungsbiographie. Wie in internationalen Studien wiederholt belegt wurde, wirkt sich der Zugang zu Angeboten früher Bildung und Frühförderung über Jahrzehnte positiv auf den Bildungserfolg, das Lebenseinkommen und den Gesundheitsstatus aus. Frühe Bildung und Förderung nimmt zudem immer mehr wichtige sozial- und bildungspolitische Aufträge in unserer Gesellschaft wahr. Sie ist z.B. unabdingbar für die Erfolge von Familienpolitik, von Gleichstellung, von sozialer Teilhabe und von Inklusion.

Selbstverständnis

Das Forschungsnetz Frühe Bildung ist ein selbstverwalteter, unabhängiger Fachkreis wissenschaftlicher Expertinnen und Experten für frühkindliche Entwicklung, Frühe Bildung, Betreuung und Erziehung in Sachsen-Anhalt. Es fördert die Entwicklung Früher Bildung in Sachsen-Anhalt durch Forschung und gegenseitige Unterstützung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und durch die Bereitstellung von Praxishilfen (z.B. Entwicklung von Trainings- und Förderprogrammen, Unterlagen usw.), und es ist Ansprechpartner für die Öffentlichkeit in Sachsen-Anhalt.

Handlungsansätze

Forschungsentwicklung, Vernetzung und Praxistransfer

Das Forschungsnetz Frühe Bildung (FFB) als Expert_innenplattform profiliert die Forschung für Frühe Bildung und Förderung in Sachsen-Anhalt durch Austausch und Abstimmung. Das Netzwerk möchte die Frühe Bildung im Land durch vernetzte Wissenschaft stärken und zum Praxistransfer aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse beitragen. Das Netz dient der gegenseitigen Unterstützung der Wissenschaftler_innen in diesem Feld, diskutiert Forschungsschwerpunkte und unterstützt Aktivitäten zur praxisbezogenen Nutzung von Forschungserträgen.

Auf regelmäßigen Treffen sollen Möglichkeiten zur Zusammenarbeit ausgelotet und in Entwicklungs- und Transferprojekte umgesetzt werden (z. B. Fachtagungen, Fort- und Weiterbildungsangebote, Newsletter, elektronische Veröffentlichungsreihen). Langfristig will das Netzwerk Schwerpunktbildungen unterstützen und gemeinsame, breit aufgestellte Verbundvorhaben auf den Weg bringen. Das Netzwerk richtet sein Augenmerk auf die Nutzung von gemeinsamen Kompetenzen für solide Forschung mit transferfähigen Ergebnissen, die die Praxis bereichern. Daneben entstehen durch die Kooperation neue Potentiale zur Nachwuchsförderung. Auch die praxisgerechte Akademisierung von Kita-Fachkräften soll von der Zusammenarbeit profitieren.

Ziele

Das Forschungsnetz Frühe Bildung in Sachsen-Anhalt (FFB) verfolgt mehrere Ziele:

  • Forschung und Wissenschaftstransfer für Frühe Bildung und Förderung durch
  • Fachaustausch, gegenseitige Unterstützung und Bekanntmachung zu fördern,
  • Verdeutlichung der hohen langfristigen Wichtigkeit des Forschungsfeldes in politischen und fachpolitischen Kontexten
  • wichtige künftige Forschungsthemen für die wissenschaftlichen Akteure im Land zu
  • bestimmen und das Vorgehen bei der Umsetzung abzustimmen,
  • Arbeitshilfen für die Mitglieder bei Konzeption und Durchführung von Forschungen
  • anzubieten, vor allem durch gegenseitige Information und Kollegialberatung,
  • Forschungsverbundanträge vorzubereiten,
  • zuverlässige Fachinformation für Medien und Öffentlichkeit bereitzustellen.

Das Forschungsnetz Frühe Bildung (FFB) kann für die Menschen in Sachsen-Anhalt damit auf vielen Ebenen förderlich sein, u.a. durch Impulse zur Qualitätsentwicklung in Kitas, durch neue Förderprogramme oder durch die Vermittlung fachlicher Erkenntnisse an Politik, Medien, Kita-Träger, Elternvertretungen und interessierte Bürger*innen.

Mitglieder

Dr. Bernhard Beckmann

Europäisches Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft gmeinnützige GmbH

Hegelstraße 2
9104 Magdeburg

Tel.: (0391) 5 41 94 77
Fax: (0391) 5 61 60 08
eMail: geschaeftsfuehrung(at)ebg.de
Website: http://www.ebg.de/

weitere Informationen

Prof. Dr. Jörn Borke

Hochschule Magdeburg-Stendal
Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften

Osterburger Str. 25
39576 Hansestadt Stendal

Tel.: (03931) 2187 48 84
Fax: (03931) 2187 48 70
E-Mail: joern.borke(at)h2.de

weitere Informationen

Prof. Dr. Claudia Dreke

Hochschule Magdeburg-Stendal
Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften

Osterburger Str. 25
39576 Hansestadt Stendal

Tel.: (03931) 2187 38 23
Fax: (03931) 2187 48 70
E-Mail: claudia.dreke(at)h2.de

weitere Informationen

Prof. Dr. Raimund Geene

Alice Salomon Hochschule
Berlin School of Public Health

Alice Salomon Platz 5
12627 Berlin

Tel.: (030) 450 570 812
Mobil: 0173 290 32 32
E-Mail: raimund.geene(at)ash-berlin.de
Website: bsph.charite.de

weitere Informationen

Dr. Henry Herper

Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
Fakultät für Informatik

PF 4120
39016 Magdeburg

Tel.: (0391) 67 52866
Fax: (0391) 67 11164
E-Mail: henry.herper(at)ovgu.de
Website: http://www.mttcs.org

weitere Informationen

Prof. Dr. Beatrice Hungerland

Hochschule Magdeburg-Stendal
Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften

Osterburger Str. 25
39576 Hansestadt Stendal

Tel.: (03931) 2187 48 12
Fax: (03931) 2186 48 70
E-Mail: beatrice.hungerland(at)h2.de

weitere Informationen

Prof. Dr. Johannes Keil

Institut fuer Hochschulforschung (HoF)
an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Collegienstr. 62
06886 Wittenberg

Tel.: (03491) 466 236
Mobil: 0179  911 83 26
E-Mail: johannes.keil(at)hof.uni-halle.de
Website: www.hof.uni-halle.de...

weitere Informationen

Prof. Dr. Thomas Kliche

Hochschule Magdeburg-Stendal
Fachbereich Angewandt Humanwissenschaften

Osterburger Str. 25
39576 Hansestadt Stendal

Tel.: (03931) 2187 48 86
Fax: (03931) 2187 48 70
E-Mail: thomas.kliche(at)h2.de

weitere Informationen

Angela Kolodziej

 

 

 

Prof. Dr. Christine Krätzschmar

Europäisches Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft gemeinnützige GmbH

Hegelstraße 2
39104 Magdeburg

Tel.: (0391) 5419477
Fax: (0391) 5616008
E-Mail: SU1578(at)stw.de

weitere Informationen

Dipl. Päd. Marius Mader

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Zentrum für Schul- und Bildungsforschung (ZSB)

Franckeplatz 1, Haus 31
06099 Halle (Saale)

Tel.: (0345) 5521712
E-Mail: marius.mader(at)zsb.uni-halle.de

weitere Informationen

Prof. Dr. habil. Wolfgang Maiers

Hochschule Magdeburg-Stendal
FB Angewandte Humanwissenschaften

Osterburger Str. 25
39576 Hansestadt Stendal

Tel.: (03931)2187 0
E-Mail: wolfgang.maiers(at)h2.de

weitere Informationen

Dipl. Psych. Marcel Martsch

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Institut für Berufs- und Betriebspädagogik

Zschokkestr. 32
39104 Magdeburg

Tel.: (0391) 67 56 621
E-Mail: Marcel.martsch(at)ovgu.de
Website: www.ibbp.ovgu.de

weitere Informationen

Prof. Dr. Johanna Mierendorff

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Philosophische Fakultät III, Institut für Pädagogik

Franckeplatz 1, Haus 7
06099 Halle

Tel.: (0345) 5523788
E-Mail: johanna.mierendorff(at)paedagogik.uni-halle.de

weitere Informationen

Dr. Ines Müller

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Institut für Psychologie I

Universitätsplatz 2
Gebäude 24 – Raum 107
39106 Magdeburg

Tel.: (0391) 67 18483
Fax: (0391) 67 11914
E-Mail: ines.mueller(at)ovgu.de

weitere Informationen

Prof. Dr. Peer Pasternack

Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg (HoF)

Collegienstr. 62
06886 Wittenberg

Tel. (03491) 466 254
E-Mail: peer.pasternack(at)hof.uni-halle.de
Website: http://www.hof.uni-halle.de/projekte/fruehpadagogische-ausbildung/

weitere Informationen

Maria Pfützner

 

 

weitere Informationen

Dr. Martin L. Pittorf

punkt um FILM GmbH

Biederitzer Straße 2
39175 Biederitz

Tel.: (03 92 92) 6 95 95
Fax: (03 92 92) 6 95 93
E-Mail: martin.pittorf(at)ffkb.de
Website: http://www.punkt-um-film.de/

weitere Informationen

Dr. Jeanne Rademacher

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Institut für Psychologie

PF 4120
39016 Magdeburg

Tel.: (0391) 6758466
Fax: (0391) 6751914
E-Mail: jeanne.rademacher(at).ovgu.de

weiter Informationen

Prof. Dr. rer. nat. habil. Bernd Rudow

Institut für Gesundheit & Organisation (IGO) Viernheim

Oskar-Kokoschka-Str. 19
68519 Viernheim

Tel.: (0171) 4487960
E-Mail: extern.bernd.rudow(at)volkswagen.de


weitere Informationen

Dr. Frank Schmidt

Steinbeis-Transfer-Institut
Institut für angewandte europäische Gesundheits- und Erziehungswissenschaften

Hegelstr. 2
39104 Magdeburg

Tel.: (0391) 5419477
Fax: (0391) 5616008
E-Mail: SU1578(at)stw.de
Website: http://www.steinbeis.de/de/experten/steinbeis...

weitere Informationen

Prof. Dr. habil. Annette Schmitt

Hochschule Magdeburg-Stendal
Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften

Osterburger Str. 25
39576 Hansestadt Stendal

Tel.: (03931) 2187 48 23
Fax: (03931) 2187 48 70
E-Mail: annette.schmitt(at)h2.de

weitere Informationen

Dr. Anja Schwentesius

Hochschule Magdeburg-Stendal
Kompetenzzentrum Frühe Bildung

Osterburger Str. 25
39576 Hansestadt Stendal

Frau Dr. Schwentesius befindet
sich zur Zeit im
Mutterschutz/Elternzeit

weitere Informationen

Eric Simon

Hochschule Magdeburg-Stendal
Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften

Osterburger Str. 25
39576 Hansestadt Stendal

Tel.: (03931) 2187 38 35
Fax: (03931) 2187 38 70
E-Mail: eric.simon(at)h2.de

weitere Informationen

Dr. Elena Sterdt

Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e.V.

Schwiesaustraße 11
39124 Magdeburg

Tel.: (0391) 8364111
Fax: (0391)
E-Mail: elena.sterdt(at)lvg-lsa.de
Website: www.lvg-lsa.de

Dr. Nurdin Thielemann

Fachhochschule des Mittelstands (FHM), Campus Bamberg

Pestalozzistraße 10
96052 Bamberg

Tel.: (0951) 29788914
E-Mail: nurdin.thielemann(at)outlook.de

weitere Informationen

Prof. Dr. Nicole Wetzel

Hochschule Magdeburg-Stendal
Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften

Osterburger Str. 25
39576 Hansestadt Stendal

Tel.: (03931) 21 87
Fax: (0391) 886 56 78
E-Mail: nicole.wetzel(at)h2.de
Website: www.lin-magdeburg.org/forschung...   
Website: www.cbbs.eu/forschungsfoerderung/cbbs....

weitere Informationen

Neuigkeiten

Positionspapier zu aktuellen Themen der Frühen Bildung

In diesem Papier haben sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Sachsen-Anhalt mit vier zentralen Themen der Frühpädagogik mit bundesweiter Bedeutung auseinandergesetzt.

Das Papier reflektiert den wissenschaftlichen Stand sowie aktuelle Bedarfe der Praxis und schafft damit eine Brücke zwischen Forschung und Praxis. Zudem werden dadurch mögliche Handlungsoptionen der Politik deutlich.

Das Forschungsnetz Frühe Bildung Sachsen-Anhalt (FFB) ist ein selbstverwalteter, unabhängiger Fachkreis wissenschaftlicher Expertinnen und Experten zum Thema Frühe Bildung in Sachsen-Anhalt und darüber hinaus. In diesem Zusammenhang ist es auch ein Ort für entsprechende fachpolitische Debatten sowie ein Ansprechpartner für die Öffentlichkeit in Sachsen-Anhalt.

Ausgangspunkt für dieses Positionspapier waren Workshops auf der Fachtagung „Bildungsbiographien erfolgreich gestalten – Möglichkeiten, Chancen und Aufgaben von Kitas in Sachsen-Anhalt“, welche gemeinsam vom Forschungsnetz Frühe Bildung Sachsen-Anhalt und vom Kompetenzzentrum Frühe Bildung (KFB) unter Beteiligung vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt am 21. April 2017 an der Hochschule Magdeburg-Stendal stattfand.

Ziel der Tagung war ein Austausch zwischen Praxis, Politik und Wissenschaft. Erstere wurde durch die Teilnehmer*innen vertreten, welche aus unterschiedlichen Bereichen der Frühen Bildung kamen.

Gerne treffen wir mit Ihnen über das Positionspapier in den Austausch. Sollten Sie Fragen, Anmerkungen oder Interesse an einem Gespräch haben, kontaktieren Sie uns.

Download: FFB – Postionspapier zu aktuellen Themen der Frühen Bildung

Fachtagung „Bildungsbiografien erfolgreich gestalten – Möglichkeiten, Chancen und Aufgaben von Kitas in Sachsen-Anhalt“

21. April 2017

Fachtagung mit der Staatssekretärin an der Hochschule in Stendal

Am Freitag, den 21. April 2017, fand an der Hochschule Magdeburg-Stendal am Standort Stendal die Fachtagung „Bildungsbiografien erfolgreich gestalten – Möglichkeiten, Chancen und Aufgaben von Kitas in Sachsen-Anhalt“ statt. Veranstalter der Tagung waren das Kompetenzzentrum Frühe Bildung (KFB) sowie das Forschungsnetz Frühe Bildung in Sachsen-Anhalt (FFB).

Ausgangspunkt ist, dass der Besuch einer Kita zur Normalbiografie von Kindern gehört und die Zeit, die Kinder dort verbringen somit entscheidend für ihre lebenslangen Bildungs- und Entwicklungsprozesse ist. Um dieses Potenzial angemessen nutzen zu können, bedarf es in den Einrichtungen Bedingungen, die qualitativ hochwertiges Arbeiten ermöglichen. Ziel der Fachtagung war es, zu einem Dialog zwischen Politik, Praxis und Wissenschaft bezüglich der Entwicklungen und Bedarfe im Feld der frühen Bildung in Sachsen-Anhalt beizutragen. Den Auftakt dazu bildete ein Vortrag von Frau Susi Möbbeck, der Staatssekretärin des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, zu den Rahmenbedingungen und Entwicklungen frühkindlicher Bildung, Erziehung und Betreuung in Sachsen-Anhalt. Anschließend wurden in Workshops die für Kitas aktuellen Themen der Digitalisierung, der Kooperation von Kita, Schule und Hort, der Zusammenarbeit mit den Eltern und der Ausbildung von pädagogischen Fachkräften vertiefend aus verschiedenen Perspektiven diskutiert.

Veröffentlichung des Tagungsbandes: Neue Wege für frühe Bildung und Förderung im Forschungsfeld Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT)

Der vorliegende Band dokumentiert die Fachtagung „Neue Wege für frühe Bildung und Förderung im Forschungsfeld Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT)“ des Forschungsnetzes Frühe Bildung (FFB) und des Kompetenzzentrums Frühe Bildung.

Ausgehend von der immer wichtiger werdenden Bedeutung von Fähigkeiten und Kompetenzen im MINT-Bereich thematisieret der Band empirische Studien, Projekte und Handlungsansätze zur frühen mathematischen, informatischen, naturwissenschaftlichen und technischen Bildung (MINT-Bildung), die auf der Tagung vorgestellt und mit den Teilnehmenden diskutiert wurden.

Es werden Forschungsergebnisse berichtet und unterschiedlichen Herausforderungen, Perspektiven und Handlungsweisen aufgezeigt, wie die Bildungs- und Entwicklungsprozesse in den MINT-Bereichen angeregt, unterstützt und begleitet werden können. Darüber hinaus wird der Blick auf die Professionalisierung des elementaren Bereichs und Bedingungen des Aufwachsens von Kindern erweitert, die als Voraussetzungen für gelingende MINT-Bildungsprozesse anzusehen sind.

 

Herausgeberinnen:

Annette Schmitt: Diplom-Psychologin, ist Professorin für Bildung und Didaktik im Elementarbereich und Vorstandsmitglied des Kompetenzzentrums Frühe Bildung (KFB) an der Hochschule Magdeburg-Stendal

Anja Schwentesius: Diplom-Pädagogin, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kompetenzzentrum Frühe Bildung (KFB) an der Hochschule Magdeburg-Stendal

Elena Sterdt: Diplom-Gesundheitswirtin, MPH, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kompetenzzentrum Frühe Bildung (KFB) an der Hochschule Magdeburg-Stendal

Fachtagung „Neue Wege in der Kindheitspädagogik: Brücken bauen zwischen Forschung und Praxis“

30. Oktober 2015

„Neue Wege in der Kindheitspädagogik: Brücken bauen zwischen Forschung und Praxis“
Auch die zweite Fachtagung des Forschungsnetz Frühe Bildung Sachsen-Anhaltstieß auf ein sehr großes Interesse.

Am 30.10.2015 fand an der Hochschule Magdeburg-Stendal die zweite Fachtagung des FFB unter dem Titel „Neue Wege in der Kindheitspädagogik: Brücken bauen zwischen Forschung und Praxis“, gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Frühe Bildung (KFB) als Organisator der Tagung statt.

Schon in den ersten Lebensjahren werden bei Kindern die Grundlagen für Entwicklungs- und Bildungschancen gelegt. Ergebnisse der Bildungsforschung belegen, dass Frühkindliche Bildung maßgebend dazu bei trägt, Chancengleichheit zu schaffen. Frühe Bildungserfahrungen wirken sich nachhaltig positiv auf den zukünftigen Bildungserfolg, die Teilhabechancen und den Gesundheitsstatus aus. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind für die Unterstützung und Gestaltung von Früher Bildung unabdingbar.

Auf der Tagung präsentierten und diskutierten Forscher und Forscherinnen des FFB aktuelle Studienergebnisse zur Professionalisierung im frühpädagogischen Feld zu aktuellen Themen, wie ko-konstruktive Bildungsprozesse, mathematische Förderung, informatische Bildung, Unterstützung von verhaltensauffälligen Kindern, Belastung von Erzieherinnen, Resilenzförderung, vorurteilsbewusste und kultursensitive Pädagogik. In Workshopphasen und während Posterpräsentationen gab es einen intensiven Austausch zwischen den mehr als 60 Teilnehmer_innen.

An der ganztägigen Tagung nahmen Erzieherinnen und Erzieher, Leiterinnen und Leiter von Kindertageseinrichtungen, Trägervertretungen, Studierende sowie Personen aus dem Wissenschafts-, Politik- und Fortbildungsbereich teil. Im Mittelpunkt stand der Transfer zwischen Praxis und Forschung in der Kindheitspädagogik.

Auftaktveranstaltung des Forschungsnetzes Frühe Bildung und 1. Fachtagung „Neue Wege für Frühe Bildung und Förderung im Forschungsfeld Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik (MINT)“

13. Juni 2014

„Neue Wege für Frühe Bildung und Förderung im Forschungsfeld Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik (MINT)“

Am 13. Juni 2014 veranstaltete das neu gegründete Forschungsnetz Frühe Bildung (FFB) gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Frühe Bildung, als Organisator der Tagung, seine Auftaktveranstaltung und erste Fachtagung unter dem Titel „Neue Wege für Frühe Bildung und Förderung im Forschungsfeld Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik (MINT)“ am Hochschulstandort Stendal.

Kontakt

Kontaktformular

Hier können Sie uns eine Nachricht zukommen lassen.

  1. Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Mitglied werden

Wenn Sie das Grundverständnis des FFB teilen, einen dauerhaften Arbeitsschwerpunkt in der Forschung oder im Forschungstransfer für Frühe Bildung, Betreuung und Erziehung haben und im FFB mitwirken wollen, nehmen Sie bitte mit den Sprecher*innen Kontakt auf.

Kontakt: Sprecherrat des FFB

Prof. Dr. Jörn Borke

Hochschule Magdeburg-Stendal
Fachbereiche Angewandte Humanwissenschaft

Osterburger Str. 25
39576 Hansestadt Stendal

Tel.: (03931) 2187 4884
Fax: (03931) 2187 4870
E-Mail: joern.borke(at)h2.de

weitere Informationen

Dr. Henry Herper

Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

Fakultät für Informatik

PF 4120

39016 Magdeburg

Tel.: (0391) 67-52866

Fax: (0391) 67-11164
E-Mail: henry.herper(at)ovgu.de

Website: http://www.mttcs.org

weitere Informationen

Dr. Anja Schwentesius

Hochschule Magdeburg-Stendal
Kompetenzzentrum Frühe Bildung

Frau Dr. Schwentesius befindet
sich zur Zeit im
Mutterschutz/Elternzeit

weitere Informationen

 

 

Hintergrund Bild