Maschinenbau / Composite Technologien, dual

MD

Magdeburg

Studienabschluss
Bachelor of Engineering

Studienart
duales Bachelorstudium

Studienbeginn
Das Studium beginnt zum Wintersemester.
Bewerbungsschluss Wintersemester: 15.09.

Regelstudienzeit
Die Regelstudienzeit beträgt 9 Semester.

Zulassungsbeschränkung
nicht zulassungsbeschränkt

Bemerkungen
besondere Zulassungsvoraussetzungen

Studienziele

Leichtbau und der wirtschaftliche Einsatz von innovativen Werkstoffen und Bauweisen, die vor allem auch die Fügetechnik umfassen, sind Themen, die die internationale Wettbewerbs-fähigkeit von deutschen Unternehmen nachhaltig fördern.

Ziel des Studiums ist die Qualifizierung von Fachkräften mit soliden Maschinenbaukompetenzen, die die anspruchsvollen Problemstellungen der Faserverbundtechnologien verstehen und lösen und somit einen nachhaltigen Beitrag zum Thema Leichtbau leisten können.

Es wird ambitionierten jungen Menschen in einem viereinhalbjährigen Zeitraum die Möglichkeit geboten,

  • den Abschluss Bachelor of Engineering zu erwerben und parallel
  • eine Abschlussprüfung gemäß Berufsbildungsgesetz (§46 BBiG) im anerkannten Ausbildungsberuf „Verfahrensmechaniker für Kunststoff - und Kautschuktechnik“ abzulegen.


Die praktische Ausbildung umfasst die Vermittlung grundlegender Kenntnisse und Fähigkeiten zur Herstellung, Be- und Verarbeitung von Halbzeugen und Bauteilen aus Hochleistungsverbundwerkstoffen.

Das Hochschulstudium vermittelt berufsspezifische Kenntnisse und Fertigkeiten des Maschinenbaus und fundierte Kompetenzen im Bereich der Faser-Kunststoffverbunde und des Leichtbaus.

Akkreditierung

Dieser Studiengang ist akkreditiert. Die Akkreditierung wurde durchgeführt von der Akkreditierungsagentur für Studiengänge der Ingenieurwissenschaften, der Informatik, der Naturwissenschaften und der Mathematik e.V. (ASIIN).

Studieninhalte

Basisstudium
  • Mathematik
  • Technische Mechanik
  • Physik
  • Konstruktionsgrundlagen
  • Werkstofftechnik
  • Maschinenelemente
  • Fertigungslehre
  • CAD
  • Informatik
  • Elektrotechnische Grundlagen
  • Thermodynamik
  • Strömungslehre
  • Messtechnik
  • Steuerungstechnik
  • Regelungstechnik
Vertiefungsstudium Composite Technologien
  • FKV (Faser-Kunststoffverbunde) Grundlagen
  • Kunststofftechnik
  • Prüfung von Kunststoffen und FKV
  • Berechnung von FKV
  • Konstruieren mit FKV
  • Finite-Elemente-Methode
  • Klebtechnik
  • Biocomposites
  • besondere Aspekte von FKV
Praxis
  • Praxisnahe Ausbildung – Studiengang ist an den Bedürfnissen der Wirtschaft ausgerichtet.
  • Das Studium beinhaltet eine Facharbeiterausbildung mit Schwerpunkt in zwei zusammenhängenden Praxissemestern.
  • Zahlreiche Praxisphasen und starke Partnerunternehmen aus der Wirtschaft bedeuten permanente Verzahnung von Theorie und Praxis.
  • Neben fundiertem fachlichen Wissen und profunden Praxiserfahrungen werden auch die für den späteren Einsatz im Berufsleben wichtigen Soft Skills vermittelt.
  • Das Praxisprojekt im 9. Semester bietet die Möglichkeit, bei aktuellen Entwicklungs-themen im Unternehmen mitzuwirken.
  • Ein Praktikum vor Beginn des Studiums wird empfohlen.

 

 

 

Studienverlauf

Zeitlicher Ablaufplan
1. Semester22 Wochen Basisstudium (Oktober bis Februar) an der Hochschule 4 Wochen Praktikum (März) im Betrieb
2. Semester20 Wochen Basisstudium (April bis Juli) an der Hochschule6 Wochen Praktikum (August/September) im Betrieb
3. Semester22 Wochen Basisstudium (Oktober bis Februar) an der Hochschule 4 Wochen Praktikum (März) im Betrieb
4. Semester20 Wochen Basisstudium (April bis Juli) an der Hochschule6 Wochen Praktikum (August/September) im Betrieb
5. und 6. Semester
Praxisphase im Betrieb (52 Wochen)
7. Semester22 Wochen Vertiefungsstudium (Oktober bis Februar) an der Hochschule 4 Wochen Praktikum (März) im Betrieb
8. Semester20 Wochen Vertiefungsstudium (April bis Juli) an der Hochschule6 Wochen Praktikum (August/September) im Betrieb
9. SemesterPraxisprojekt und Erstellung der Bachelorarbeit (26 Wochen)

Voraussetzungen

Als Zulassungsvoraussetzung gilt der Nachweis über die Hochschulzugangsberechtigung in Form der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife (Abitur), der Fachhochschulreife oder vergleichbarer Abschlüsse.

weitere Informationen zum Hochschulzugang

Neben der allgemeinen Qualifikation wird als studiengangspezifische Voraussetzung ein Vertrag mit einem Unternehmen, in dem die Praxisphasen absolviert werden können, gefordert. Der erste Schritt zur Studienbewerbung besteht daher in der Suche nach einem geeigneten Praxispartner. Eine Liste von möglichen Praxisunternehmen finden Sie hier.

Perspektiven

Die Kombination von Maschinenbau, Kunststofftechnik, Faserverbundtechnik, Klebtechnik und Leichtbau befähigt die Absolventen zum Einsatz in einer Vielzahl von Industrie- und Dienstleistungsunternehmen des Maschinen-, Anlagen-, Fahrzeug-, Schienenfahrzeug-, Flugzeug- und Schiffsbaus und deren Zulieferern, die sich insbesondere mit der Herstellung und/oder dem Einsatz von Bauteilen aus Hochleistungsverbund-werkstoffen befassen.

Darüber hinaus werden Fachkräfte für Unternehmen ausgebildet, die innovative Technologien wie das Kleben und/oder Kunststoff/Metall-Hybridlösungen zukünftig einsetzen wollen.

Aufgrund der Spezialisierung eignen sich die Absolventen besonders für den Einsatz in folgenden Tätigkeitsfeldern:

  • Entwicklung und Konstruktion
  • Fertigungsleitung und
  • Qualitätsmanagement

 

Nach dem Erwerb des ersten akademischen Abschlusses haben die Absolventinnen und Absolventen verschiedene Optionen: Sie können entweder in den Beruf einsteigen, gleich weiterstudieren oder ein Master-Studium nach einer Berufsphase – berufsbegleitend oder im Direktstudium – beginnen. Ein guter Abschluss des Bachelor-Studiums ist Voraussetzung für die Zulassung zu einem Master-Studiengang. Ein Master-Abschluss berechtigt grundsätzlich zur Promotion.

Informieren Sie sich über unsere Master-Studiengänge!

Online-Bewerbung

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich schnell und unkompliziert für Ihr Wunschstudium zu bewerben!

Jetzt bewerben

Ansprechpartner des Fachbereichs

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Häberle

Tel.: (0391) 886 49 66
E-Mail: juergen.haeberle@hs-magdeburg.de
Besucheradresse: Haus 10, Raum 2.27

Hintergrund Bild