Rehabilitationspsychologie

SDL

Stendal

Studienabschluss
Master of Science

Studienart
konsekutives Masterstudium

Studienbeginn
Das Studium beginnt zum Wintersemester.
Bewerbungsschluss Wintersemester: 15.09.

Regelstudienzeit
Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester.

Zulassungsbeschränkung
nicht zulassungsbeschränkt

Bemerkungen
besondere Zulassungsvoraussetzungen

Studienziele

Im Master-Studiengang Rehabilitationspsychologie werden auf der Grundlage einer fundierten klinisch-psychologischen Ausbildung die beruflichen, sozialen, medizinischen und psychologischen Aspekte von Behinderung (Teilhabestörung) in ihren Wechselwirkungen behandelt. Das Studium vermittelt darüber hinaus umfassende Einblicke in das Versorgungssystem der Rehabilitation sowie dessen Qualitätssicherung und Evaluation.

Die Absolventinnen und Absolventen können sich so auf die jeweiligen Versorgungsmodelle in der Praxis einstellen, sie gegebenenfalls im Rahmen der gesetzlichen und finanziellen Rahmenbedingungen weiterentwickeln oder dem Klientel anpassen. Ferner werden die Studierenden für die Bereiche Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung innerhalb der Rehabilitation qualifiziert. Die Vernetzung von aktuellen Kenntnissen aus Theorie und Forschung sind dafür unersetzlich.

Absolventen des Master-Studienganges Rehabilitationspsychologie verfügen über breite Kenntnisse und Fähigkeiten in Forschungsmethoden, psychologischer Diagnostik, Gutachtenerstellung sowie über eine große Bandbreite an Interventionsstrategien und therapeutischen Techniken.

Sie sind in der Lage, rehabilitationsrelevante Instrumente für Zustands- und Verlaufsbeurteilungen der Maßnahmen für Rehabilitanden unterschiedlichen Alters und Rehabilitationsbedarfs zu entwickeln und sie in enger Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen der Rehabilitation umzusetzen. Dabei ist eine ressourcenorientierte und salutogenetische Sichtweise wesentlich.

Akkreditierung

Dieser Studiengang ist akkreditiert. Die Akkreditierung wurde durchgeführt von der Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen e.V. (AQAS).

Studieninhalte

Unter Berücksichtung eines starken Anwendungsbezugs, der sich in einem hohen Übungsanteil ausdrückt, erwerben die Studierenden eine Ausbildung, die ein fundiertes Verständnis für die wissenschaftlichen Erkenntnisse auf dem Gebiet der Rehabilitationspsychologie einschließt.

Studierende erwerben vor allem Kenntnisse und Fähigkeiten in psychologischer Diagnostik und Begutachtung sowie eine Vielfalt von Interventionsstrategien und therapeutischen Techniken. Im Studium wird eng mit sozialen Einrichtungen, zahlreichen Gesundheitseinrichtungen und anderen regionalen Diensten im rehabilitativen Versorgungsbereich zusammengearbeitet.

Anwendungsfächer
  • Rehabilitationspsychologie
  • Klinische Psychologie und Psychotherapie
Methodik
  • Einführung in die Methodologie rehabilitationspsychologischer Forschung und Umgang mit grundlegenden statistischen Verfahren inkl. ihrer computergestützten Anwendung
  • Psychologische Diagnostik: Testen und Entscheiden, Testtheorie und Testkonstruktion, Grundlagen ideographischer Diagnostik
  • Kommunikation wissenschaftlicher Ergebnisse: Kolloquien mit Präsentation aktueller sowie eigener Forschungsergebnisse, Erstellung und Präsentation von psychologischen Gutachten
Psychologische Grundlagen
Nebenfach
  • soziologische, sozialpädagogische, sozialarbeiterische Ansätze
Praktikum
12 Wochen
Master-Arbeit

 

 

 

Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzungen sind:

  • der Nachweis eines ersten berufsqualifizierenden akademischen Abschlusses in den Fachrichtungen Rehabilitationspsychologie oder Psychologie. Dieser Abschluss muss mit guten (<=2,3) oder sehr guten Leistungen und bei einer Regelstudienzeit von mindestens 6 Semestern oder mindestens 180 Credits erfolgt sein.
  • Nachweis von 16 Credits aus dem Bereich klinische Psychologie und Psychotherapie und 14 Credits aus dem Bereich Diagnostik im Rahmen des o. g. Bachelorabschlusses sowie
  • Nachweis von Kenntnissen der englischen Sprache auf dem Niveau der Hochschulzugangsberechtigung.

 

 

Perspektiven

Absolventinnen und Absolventen dieses Studiengangs bietet sich ein breites Spektrum in Arbeitsfeldern aller Bereiche der medizinischen, sozialen und beruflichen Rehabilitation. Dazu zählen insbesondere:

  • Rehabilitationskliniken und -zentren sowohl mit anwendungsbezogenem als auch mit forschungsbezogenem Schwerpunkt
  • Therapeutische/psychiatrische Einrichtungen
  • Beratungsstellen (z. B. Drogen-/Suchtberatung, Ehe- und Familienberatung)
  • Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen
  • Forensische Einrichtungen etc.

Dieser Studienabschluss erfüllt in Sachsen-Anhalt die Zugangsvoraussetzung nach PsychThG § 5 zur Aufnahme der Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten.

Dieser Studiengang ist akkreditiert und wurde durch den Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP) anerkannt.

Bewerbung

Über das Online-Portal können Sie sich schnell und unkompliziert für Ihr Wunschstudium bewerben. Bewerbungen für das Winter- semester 2018/19 sind ab Mai 2018 möglich.

Ansprechpartnerin des Fachbereichs

Antje Dierschke

Antje Dierschke

Tel.: (03931) 2187 48 63
E-Mail: antje.dierschke@hs-magdeburg.de
Besucheradresse: Osterburger Straße 25, Haus 2, Raum 2.20

Allgemeine Studienberatung

Studienberaterin
Jana Schieweck

Tel.: (0391) 886 41 06
Fax: (0391) 886 46 18
E-Mail: studienberatung@hs-magdeburg.de
Besucheradresse: Haus 2, Raum 0.07.2

zu den Sprechzeiten

Hintergrund Bild