Soziale Arbeit in der alternden Gesellschaft

MD

Magdeburg

Studienabschluss
Master of Arts

Studienart
konsekutives Masterstudium

Studienbeginn
Das Studium beginnt zum Winter- und Sommersemester.
Bewerbungsschluss Wintersemester: 15.09.
Bewerbungsschluss Sommersemester: 15.03.

Regelstudienzeit
Die Regelstudienzeit beträgt 3 Semester.

Zulassungsbeschränkung
nicht zulassungsbeschränkt

Bemerkungen
besondere Zulassungsvoraussetzungen

Studienziele

Der demografische Wandel fordert die Soziale Arbeit auf vielfältige Weise heraus. Die Zahl der Älteren nimmt in fast allen Zielgruppen ebenso zu wie unter den Fachkräften der Sozialen Arbeit selbst. Ältere können jedoch z. B. als freiwillig Engagierte auch wichtige Ressourcen bieten.

Altersspezifische Interessen überschneiden, widersprechen und überlagern sich mit anderen, bspw. aufgrund von Herkunft, Gender, Behinderung oder Krankheit. Zudem bringt das Alter, besonders in Verbindung mit sozialer Ungleichheit, Risiken mit sich, die Interventionen Sozialer Arbeit erforderlich machen können. Altersspezifische Bedarfe erfordern Anpassungen an die und in der soziale/n und räumliche/n Umwelt.

Wie sind soziale Dienste zu organisieren, wenn die sozialen Ungleichheiten im Alter und zwischen den Altersgruppen sich verschärfen, wenn „abgehängte“ Regionen entstehen, in denen die Infrastruktur und die Gesundheits- und Sozialversorgung ausdünnen?

Der Masterstudiengang Soziale Arbeit in der alternden Gesellschaft vermittelt Wissen und Fähigkeiten, mit diesen Herausforderungen in der professionellen Praxis umzugehen und forschend neue Wege zu beschreiten.

Ziel des Studiengangs ist die Professionalisierung einer demografiesensiblen Sozialen Arbeit, u. a. durch die Befähigung

  • in unterschiedlichen Handlungsfeldern tragfähige Konzepte der Alten- und Generationsarbeit zu erarbeiten und weiterzuentwickeln,
  • diese Konzeptionen umzusetzen und organisatorisch zu gestalten,
  • im Sinne einer fördernden Sozialraum- und Lebensweltgestaltung ressortübergreifend mit anderen Professionen, Institutionen und sozialen Diensten zu kooperieren,
  • in leitenden Positionen ziel- und teamorientiert Projekte zu realisieren und
  • durch praxisbezogene Forschung Bedarfe zu erkennen, Methoden zu entwickeln und Lösungen zu evaluieren.

Akkreditierung

Dieser Studiengang ist akkreditiert. Die Akkreditierung wurde durchgeführt von der Akkreditierungsagentur im Bereich Gesundheit und Soziales e.V. (AHPGS).

Studieninhalte

Der Studiengang ist in Module unterteilt, in denen vertiefte Kenntnisse der Sozialen Arbeit, der Gerontologie und der Methoden empirischer Sozialforschung vermittelt werden.

Studierende erwerben spezifische Kenntnisse zur Lebenslage Älterer und dem Alternsprozess, zum Lebenslauf und zu den Generationenbeziehungen. Die rechtlichen, institutionellen und ökonomischen Grundlagen sowie Handlungsstrategien im Umgang mit der alternden Gesellschaft bilden einen weiteren Schwerpunkt. Durch die Vermittlung vertiefter Kenntnisse über quantitative und qualitative Forschungsmethoden sowie deren Anwendung im Studium, lernen die Studierenden selbstständig Praxisforschung und Evaluation durchzuführen. In einem semesterübergreifenden Projekt werden die Kompetenzen praxisbezogen angewendet und vertieft.

Das Studium wird in Kooperation mit Praxispartnern aus Verbänden, Verwaltungen und Forschung durchgeführt. Mit diesen können im Rahmen des Studiums Projekte durchgeführt werden, beispielsweise zur Erprobung oder Implementierung und Evaluation von Innovationen oder in Form von Beteiligung an Forschungsprojekten.

Im dritten Semester ist eine Master-Thesis anzufertigen. Begleitend findet ein gerontologisches Kolloquium statt.

Das Studienangebot ist als Präsenzstudium in Vollzeit organisiert. Unter bestimmten Voraussetzungen besteht die Möglichkeit das Studium in Teilzeit zu absolvieren. Nähere Informationen zum Teilzeitstudium finden Sie hier.

Das Studium umfasst wöchentliche Veranstaltungen sowie Blockveranstaltungen, teilweise auch samstags. Die Lehre findet überwiegend in Seminaren und Übungen statt.

Regelstudien- und Prüfungsplan

Modulhandbuch

Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzung ist der Abschluss eines Hochschulstudiums der Fachrichtung Soziale Arbeit oder vergleichbarer sozial- und gesundheitswissenschaftlicher Disziplinen. Dieser Abschluss muss mit mindestens guten Leistungen (Durchschnittsnote mindestens 2,5) erfolgt sein. Zudem ist bei der Bewertung der Abschluss-Arbeit mindestens die Durchschnittsnote 2,3 nachzuweisen.

Bei einem Bachelor-Abschluss muss in der Regel der Nachweis von 210 Credits erfolgen. Bewerbungen von Studieninteressierten, die nicht die erforderlichen 210 Credits, aber mindestens 180 Credits nachweisen können, werden individuell geprüft.

Zusätzlich sind Kenntnisse der englischen Sprache auf dem Niveau der Hochschulzugangsberechtigung nachzuweisen.

Informationen für Studieninteressierte mit ausländischen Bildungsnachweisen

Sprachkenntnisse

Die notwendigen Deutschkenntnisse können durch folgende Nachweise erbracht werden:

  • DSH 2 (Stufe 2 der deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang)
  • TELC Deutsch C1 Hochschule
  • TestDaF (mindestens 16 Punkte & mindestens Niveaustufe 3 in den Teilprüfungen)

Darüber hinaus kann der Sprachnachweis erbracht werden durch: Kleines oder Großes Deutsches Sprachdiplom, Zentrale Oberstufenprüfung des Goethe-Instituts, Goethe-Zertifikat C2, Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz Stufe II


Bewerbung

Die Prüfung ausländischer Bildungsnachweise erfolgt durch uni-assist e.V..
Informationen finden Sie auf der Webseite von uni-assist.

Bewerbungsfrist bei uni-assist: 31. Juli (Wintersemester) oder 31. Januar (Sommersemester)

Perspektiven

Absolventinnen und Absolventen finden anspruchsvolle Aufgabengebiete in Unternehmen, Institutionen und Verbänden des Sozial- und Gesundheitswesens, in der Betreuungs- und Beschäftigungsarbeit mit älteren Menschen sowie in Bereichen, die Schnittstellen zu anderen Gesellschaftsbereichen darstellen und an denen die Interessen älterer Menschen vertreten werden müssen.

Online-Bewerbung

Über das Online-Portal können Sie sich schnell und unkompliziert für Ihr Wunschstudium bewerben. Bewerbungen für das Wintersemester sind ab Mai möglich.

Ansprechpartnerin des Fachbereichs

Prof. Dr. Josefine Heusinger

Tel.: (0391) 886 41 17
E-Mail: josefine.heusinger@hs-magdeburg.de
Besucheradresse: Haus 1, Raum 2.37

Allgemeine Studienberatung

Studienberaterin
Jana Schieweck

Tel.: (0391) 886 41 06
Fax: (0391) 886 46 18
E-Mail: studienberatung@hs-magdeburg.de
Besucheradresse: Campus Magdeburg,
Haus 2, Raum 0.07.2

zu den Sprechzeiten

Campus Days

Am 25. Mai haben Sie beim Campus Day am Standort Magdeburg von 14 bis 18 Uhr die Möglichkeit die Hochschule und Ihren Wunschstudiengang näher kennenzulernen.

weitere Informationen zu den Campus Days

Hintergrund Bild