Digital Business Management

MD

Magdeburg

Studienabschluss
Master of Science

Studienart
weiterbildendes Masterstudium

Studienbeginn
Das Studium beginnt zum Winter- und Sommersemester.
Bewerbungsschluss Wintersemester: 15.09.
Bewerbungsschluss Sommersemester: 15.03.

Regelstudienzeit
Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester.

Zulassungsbeschränkung
nicht zulassungsbeschränkt

Bemerkungen
berufsbegleitendes Teilzeitstudium, zu 80% online
Möglichkeit eines Vollzeitstudiums bei einer Regelstudienzeit von 4 Semestern
besondere Zulassungsvoraussetzungen
gebührenpflichtig

Studienziele

Die Digitalisierung wandelt und schafft immer mehr Märkte und verändert dabei das Anforderungsprofil vieler Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Es braucht Führungskräfte, die digitale Transformation begleiten und vermitteln können sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die als „Agents of Change“ agieren und helfen, alle Beteiligten in die Neugestaltung von Unternehmenskommunikation und -kultur einzubinden und die Vernetzung innerhalb eines Unternehmens voranzubringen.

Das Master-Studium richtet sich an Studieninteressierte mit Kenntnissen aus dem Bereich Wirtschaft. Die Studierenden werden auf Management-, Beratungs- und Führungsaufgaben im Bereich der digitalen Wirtschaft von international ausgerichteten klein- und mittelständischen Unternehmen vorbereitet. Sie können im Studium ihr Wissen im Bereich IT vertiefen, ihre Kommunikationsfähigkeiten erweitern und den Umgang mit interaktiven Werkzeugen und interdisziplinären Kreativinstrumenten lernen.

Die im Studium erlernten Kenntnisse und Fähigkeiten können die Absolventinnen und Absolventen in Unternehmensabläufe einbinden, indem sie beispielweise digitale Werkzeuge strategisch, nachhaltig und effizient nutzen, um digitale Prozesse zu gestalten und zu begleiten. Darüber hinaus können sie im Unternehmen die Funktion als Multiplikatoren und Innovationstreiber der Digitalisierung übernehmen.

Die Studierenden können sich im Master-Studium auf das Thema „Digitale Transformation im Gesundheitswesen“ spezialisieren, um sich insbesondere für die Gestaltung der Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen in der Gesundheitswirtschaft (z. B. in Gesundheitsverbänden, Krankenkassen, Kammern des Gesundheitswesens) zu qualifizieren.

Studieninhalte

Themen im Studium:

  • Methoden- und Innovationskompetenz in Wissenschaft und Praxis
  • E-Commerce und Mobile Commerce
  • Social Media und Digital Marketing
  • Strategie- und Prozessmanagement
  • Intra- und Entrepreneurship, sowie Geschäftsmodelle
  • Leadership und Management

Die Verbindung von praxisnaher und wissenschaftlich fundierter Lehre hilft den Studierenden ihren beruflichen Alltag systematisch und kritisch zu reflektieren. In Praxisprojekten mit namenhaften Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft bearbeiten sie Herausforderungen aus dem Arbeitsalltag von Unternehmen und finden digitale Lösungen. So können die Studierenden einen qualifizierten Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Berufspraxis schaffen.

Modulhandbuch Digital Business Management

Modulhandbuch Digital Business Management mit Schwerpunkt Digitale Transformation im Gesundheitswesen


Zur Bewältigung der strategischen, taktischen und operativen Tätigkeiten in Unternehmen im digitalen Zeitalter können die Studierenden im Studium folgende Kompetenzen erwerben:

Informations- und Medienkompetenz

Die Studierenden lernen Informationstechnologien effektiv zu nutzen sowie Informationen und Wissen zu managen. Sie werden in die Lage versetzt Informationssysteme anzupassen, einzurichten, zu pflegen, zu nutzen und zu leiten sowie deren Auswirkungen auf Organisationen zu erkennen und zu beeinflussen.

Kommunikationskompetenz

Dazu gehören die Fähigkeiten

  • Zuhören
  • Verhandeln
  • Überzeugen
  • Effektive Zusammenarbeit im Team
  • Übernehmen von Verantwortung im Team

Darüber hinaus lernen die Studierenden wissenschaftliche Erkenntnisse Fachvertretern und Laien in klarer und eindeutiger Weise sowohl mündlich als auch schriftlich zu vermitteln.

Projektmanagementkompetenz

Im Studium werden von den Studierenden selbstgesteuert eigenständige forschungs- oder anwendungsorientierte Projekte gestaltet, geplant, durchgeführt, gesteuert und analysiert sowie interdisziplinäre Aufgaben koordiniert.

Technische Kompetenz

Die Studierenden lernen kompatible Hard- und Software auszuwählen und zu verwenden. Zusätzlich werden sie in der Lage sein adäquate Kommunikationstechnologien in Organisationen in einer wissensbasierten globalen Wirtschaft einzurichten, zu betreiben und effektiv anzuwenden.

Leadership und Strategiekompetenzen

Absolventinnen und Absolventen können die Wechselwirkungen zwischen Umfeldfaktoren und Organisationen verstehen, antizipieren und zweckmäßige Handlungen im Unternehmen initiieren. Außerdem sind sie in der Lage Personalressourcen in Organisationen zu erkennen, zu entwickeln und zu führen. Sie werden bereit sein, sich in komplexen Situationen durchzusetzen und aktuelle wie übergreifende Themen zu erkennen, aufzugreifen und im Sinne des Change Managements Veränderungen im Zeitablauf zu verfolgen, um angemessen und vorausschauend zu agieren.

Innovationskompetenz

Studierende lernen kreativ mit bestehenden Lösungen und Wissensbeständen umzugehen sowie eigene und fremde Ideen kritisch zu bewerten. Außerdem lernen sie neue und innovative Konzepte und Problemlösungen herzuleiten und zu gestalten. Im Studium werden darüber hinaus Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, die es den Absolventinnen und Absolventen ermöglichen Innovationsprozesse in Unternehmen einzuleiten und entsprechende Faktoren zu kennen, die eine Innovationskultur schaffen.

Forschungskompetenz

Ein Fokus des Studiums liegt auf der sachgemäßen Anwendung einschlägiger qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden. Die Studierenden lernen ihre wissenschaftlichen Argumentationen weiterzuentwickeln, fremde und eigene Arbeiten mit wissenschaftlichen Methoden zu analysieren, zu bewerten und zu reflektieren sowie das eigene problemlösungs- und erkenntnisgeleitete Handeln zu regulieren und zu reflektieren.

Studienorganisation

Jedes Semester beinhaltet vier Präsenz-Phasen (je 3-4 Tage). Darüber hinaus lernen die Studierenden auf einer Lernmanagement-Plattform im Selbststudium, in virtuellen Vorlesungen oder Seminaren oder mit Hilfe von Podcasts oder Chats. Der Hohe Anteil an Online-Lehre (ca. 80%) ermöglicht eine flexible Zeiteinteilung im Studium.

Die Lehrinhalte werden in deutscher und englischer Sprache vermittelt.


Das Studium wird durch ein E-Portfolio begleitet, das aus der Dokumentation des eigenen Lernfortschritts in einer eigenen Webdokumentation besteht. Ergänzend wird eine regelmäßige Reflexion der Inhalte mit Lehrenden und anderen Studierenden sowie offenen Online-Diskussionsveranstaltungen verknüpft. Das E-Portfolio bietet Studierenden die Möglichkeit ihr Studium besser zu strukturieren und den eigenen Entwicklungsprozess und die erworbenen Kompetenzen zu reflektieren. Darüber hinaus können sie das E-Portfolio nutzen, um ihre erworbenen Kompetenzen und Fähigkeiten im Hinblick auf ihre Karriere nach dem Studium zu präsentieren.

Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzung ist der Nachweis eines ersten berufsqualifizierenden akademischen Abschlusses in den Fachrichtungen Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, (Wirtschafts-)informatik, Geistes- und Sozialwissenschaft, Medienmanagement, Design, Psychologie oder anderer Fachrichtungen, deren Relevanz im Hinblick auf den Master-Studiengang Digital Business Management deutlich erkennbar ist.
Im Zwiefelsfall entscheidet der Prüfungsausschuss des Fachbereichs. Ggf. können Auflagen zum Erwerb fehlender wirtschaftswissenschaftlicher Kompetenzen und Fähigkeiten in Höhe von 30 Credits erteilt werden.
Der genannte Abschluss muss mit gutem Ergebnis (min. 2,5) erfolgt sein. Bei einem Bachelor-Abschluss sind 180 Credits nachzuweisen.

Zudem muss der Nachweis einer mindestens einjährigen qualifizierten berufspraktischen Erfahrung nach Erwerb des ersten akademischen Abschlusses in den genannten Fachgebieten erfolgen.

Zusätzlich sind Kenntnisse der englischen Sprache auf dem Niveau der Hochschulzugangsberechtigung (Niveau B2) nachzuweisen.

Informationen für Studieninteressierte mit ausländischen Bildungsnachweisen

Sprachkenntnisse

Die notwendigen Deutschkenntnisse können durch folgende Nachweise erbracht werden:

  • DSH 2 (Stufe 2 der deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang)
  • TELC Deutsch C1 Hochschule
  • TestDaF (mindestens 16 Punkte & mindestens Niveaustufe 3 in den Teilprüfungen)

Darüber hinaus kann der Sprachnachweis erbracht werden durch: Kleines oder Großes Deutsches Sprachdiplom, Zentrale Oberstufenprüfung des Goethe-Instituts, Goethe-Zertifikat C2, Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz Stufe II

Bewerbung

Die Prüfung ausländischer Bildungsnachweise erfolgt durch uni-assist e.V..
Informationen finden Sie auf der Webseite von uni-assist.

Bewerbungsfrist bei uni-assist: 31. Juli (Wintersemester) oder 31. Januar (Sommersemester)

Perspektiven

Der Studienabschluss qualifiziert für Positionen im mittleren Management über alle Branchen hinweg:

  • in Produktions-, Beratungs-, Handels-, Bank-, Versicherungsunternehmen,
  • im unternehmensnahen Non-Profit-Bereich sowie
  • insbesondere in IT-, Telekommunikations-, Software-, Medien- und Internetunternehmen,
  • in Unternehmen des Gesundheitswesens und der öffentlichen Verwaltung.


Absolventinnen und Absolventen können berufliche Verantwortlichkeiten in folgenden Aufgabenbereichen wahrnehmen:

  • Strategisches Management im internationalen Umfeld im Bereich der digitalen Agenden und des Marketings
  • Informations-, Wissens-, Innovations- und Web-Content-Management
  • E-Commerce und E-Business Agenden in international ausgerichteten klein- und mittelständischen Unternehmen
  • Marketing und Online-Marketing in international ausgerichteten klein- und mittelständischen Unternehmen
  • Planung und Durchführung von Marktforschung und Konsumentenforschung mit digitalen Medien
  • Produktmanagement der gesamten Online-Agenden
  • Kunden- und Lieferantenbeziehungsmanagement (Customer Relationship Management, Supplier Relationship Management)


Mit dem zusätzlich angebotenen Schwerpunkt „Digitale Transformation im Gesundheitswesen“ spezialisieren sich die Studierenden auf die genannten Aufgaben insbesondere in Gesundheitsverbänden, Krankenkassen und Kammern des Gesundheitswesens und qualifizieren sich für die Gestaltung der Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen in der Gesundheitswirtschaft.

Gebühren

Die Studiengebühr beträgt bei Einhaltung der Regelstudienzeit für das gesamte Studium 11.700 Euro. Bei einem Studium in Teilzeit sind pro Semester 1.950 Euro zu entrichten, bei einem Studium in Vollzeit 2.925 Euro. Außerhalb der Regelstudienzeit beträgt die Studiengebühr 250 Euro pro Semester.

Weitere Informationen können der Gebührensatzung 28/2018 entnommen werden.

Fördermöglichkeiten

Informationen zu Möglichkeiten der Förderung des Studiums finden Sie hier.

Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt mit dem Antrag auf Zulassung.

Antrag auf Zulassung

Kontakt Studiengangskoordination

Klaus-Jürgen Magarin

Tel.: (03931) 2187 3831
E-Mail: klaus.magarin@hs-magdeburg.de

Besucheradresse:
Campus Magdeburg
Haus 7, Raum 0.09

Armgard von Bonin

Armgard von Bonin

Tel.: (0391) 886 42 28
E-Mail: armgard.bonin@hs-magdeburg.de

Allgemeine Studienberatung

Studienberaterin
Jana Schieweck

Tel.: (0391) 886 41 06
Fax: (0391) 886 46 18
E-Mail: studienberatung@hs-magdeburg.de
Besucheradresse: Haus 2, Raum 0.07

zu den Sprechzeiten

Hintergrund Bild