30 Jahre

Fachtagung am 30. September 2019: "Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen - Gemeinsam zur Lösung"

Ende des Jahres 2013 wurde das Arbeitsschutzgesetz explizit um die Beurteilung psychischer Belastungen erweitert. Seitdem ist ein großer und unübersichtlicher Markt an Anbietern für Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen entstanden.

Noch immer besteht Unsicherheit in den Betrieben und Organisationen, wie mit dem Thema verfahren werden soll und wie man zu Lösungen kommt. Nicht selten geht es um Zielkonflikte, widersprüchliche Anforderungen oder um die schwierige Frage des Zusammenspiels vieler Einflussfaktoren. Ein erfolgsversprechender Ansatz ist, die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen als Bestandteil einer partizipativen Organisationsentwicklung zu gestalten.

Die Referent*innen zeigten aus verschiedenen Perspektiven auf, wie eine Gefährdungsbeurteilung und die dahinter liegenden Prozesse aus Sicht von Führungskräften, Sicherheitsbeauftragten und Organisationsentwickler*innen gelingen können. Im Zentrum einer erfolgreichen Umsetzung in der Praxis stehen das Engagement und die Kompetenzen aller Beteiligten.

Tagungsorganisation

  • Ort: AMO Kulturhaus
  • Datum: 30. September 2019
  • Teilnahmegebühr: 70 Euro (inkl. 19% Mehrwertsteuer) und für Studierende 40 Euro

Programminhalte

Moderation:

Lisa Hroswita Freckmann und Martin Krowicki, Gesundheitscoaches der AOK Sachsen-Anhalt

UhrzeitProgrammpunkte
09:30Anmeldung und Begrüßungskaffee
10:00

Begrüßung und Eröffnung

  • Prof. Dr. Kerstin Baumgarten, Prorektorin, Hochschule Magdeburg-Stendal
  • René Bethke, Leiter Gesundheitsmanagement, AOK Sachsen-Anhalt

Bühne frei: Unternehmenstheater

  • improzess Berlin
11:00

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen als Organisationsentwicklung

  • Prof. Dr. Nadine Pieck, Direktorin, Institut für Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten, Hochschule Magdeburg-Stendal
11:45

Arbeitssicherheit und Organisationsentwicklung - Wie gelingt die erfolgreiche Kooperation?

  • Antje Juschkat, Arbeitspsychologin, Gewerbeaufsichtsamt Hannover
12:30 - 13:30Mittagspause
13:30

Gemeinsam zur Lösung - Partizipative Methoden für die Praxis

  • Claudia Bindl & Ute Held, Beraterinnen, Institut für Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten, Hochschule Magdeburg-Stendal
14:15
Gefährdungsbeurteilung als Führungspraxis - im Dialog
 
  • Katrin Fricke, Leiterin Referat Steuerung, Kreisentwicklung und Kommunikation, Landkreis Wolfenbüttel
  • Henry Dörsing, Werksleiter

15:00 -
15:30

Kaffeepause
15:30

Menschengerechte Gestaltung von Arbeit als Lernprozess der Organisation?

  • Wolfgang Kötter, gitta GmbH
16:15

Abschluss Unternehmenstheater

  • improzess Berlin

Kontakt

Prof. Dr. Nadine Pieck

Gesundheitsförderung und Prävention in Betrieben

Tel.: (0391) 886 44 76
Fax: (0391) 886 42 93
E-Mail: nadine.pieck@h2.de

Besucheradresse: Haus 1, Raum 0.37a
Sprechzeit: Mi 10.00-12.00 Uhr / n.V.

weitere Informationen

Institut für Gesundheitsförderung und Prävention im Betrieb

Hintergrund Bild