Auslandsaufenthalt – Informationen für Studierende

Das Studium ist für junge Menschen die beste Zeit, um einen Auslandsaufenthalt zu realisieren. Das International Office unterstützt Sie hierbei bei allen Schritten der Vorbereitung - sei es für ein Auslandsstudium, einen Praxisaufenthalt oder einen Sprach- bzw. Fachkurs im Ausland.

Auslandsstudium

Auslandsstudium

Auslandsaufenthalte im Studium sind voll im Trend. Viele Studierenden nutzen die vielfältigen Möglichkeiten, während des Studiums ins Ausland zu gehen.

Sein Studiengebiet aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und andere kulturelle und soziale Zusammenhänge zu erleben, neue persönliche Kontakte zu knüpfen, sind Erfahrungen, von denen Sie gewiss profitieren werden. Ein Auslandsaufenthalt wird so zu einem persönlichen Pluspunkt bezüglich Ihrer eigenen Flexibilität und Vielseitigkeit. Sie verbessern Ihre Fremdsprachenkenntnisse und können interkulturelle Kompetenz erwerben.

Möglichkeiten eines Auslandsstudiums

Während eines Auslandsstudiums verbringt man einen Teil seines Studiums, meist ein bis zwei Semester, an einer Hochschule im Ausland.

Sie können entweder an einem Austauschprogramm teilnehmen, d.h. an einer unserer Partnerhochschulen  studieren, oder sich als so genannter Free Mover selbst an einer Hochschule Ihrer Wahl bewerben.

An einem Austauschprogramm teilzunehmen hat einige Vorteile: Vereinbarungen zwischen den Partnerhochschulen sorgen dafür, dass Studiengebühren an der Gasthochschule entfallen, dass erleichterte Zugangsvoraussetzungen gelten und dass bereits Kontakte bestehen. Die Anmeldung bei der Gasthochschule läuft immer über das International Office oder über einen Professor im Fachbereich.

Ein Auslandsstudienaufenthalt kann auch in Form eines Sprachkurses, im Rahmen der Abschlussarbeit oder eines Fachkurses stattfinden.

Free Mover - die individuelle Direktbewerbung

Sie können Ihr Auslandsstudium individuell oder im Rahmen eines Austauschprogramms der Hochschule Magdeburg-Stendal absolvieren. Wenn Sie ein ganz bestimmtes Land, eine besondere Hochschule oder ein außergewöhnliches Studienvorhaben ins Auge gefasst haben, können Sie sich individuell an Ihrer Wunschuniversität bewerben. Als Free Mover stehen Ihnen nahezu unbegrenzte Möglichkeiten offen, Ihren Auslandsaufenthalt exakt nach Ihren Vorstellungen zu gestalten.

Bei der Vorbereitung und Planung sind Informationen zu den folgenden Punkten zu sammeln:

Hochschulsystem des Gastlandes

  • Welche Hochschultypen gibt es?
  • Welche Studiengänge und Spezialisierungsmöglichkeiten werden angeboten?
  • Bestehen Zulassungsbeschränkungen für bestimmte Fächer?
  • Wie ist das Studium aufgebaut? (Studienjahr, Semester, Trimester, Stufenstudium/-zyklen, Prüfungen)
  • Das akademische Jahr im Ausland hat in der Regel andere Semesterzeiten als in Deutschland!

 

Zugangsvoraussetzungen

  • Welche Unterlagen werden für die Bewerbung benötigt? (z.B. Übersetzung von Zeugnissen, Beglaubigungen, Gutachten)
  • Ist vor Aufnahme des Studiums eine Sprachprüfung abzulegen? (Falls erforderlich: Termine, Prüfungsort, Anforderungen, Gültigkeitsdauer)
  • Welche Termine sind einzuhalten? (z.B. Bewerbungsfristen, Termin der Sprachprüfung)
  • Für Studienanfänger: Wird die deutsche Hochschulzugangsberechtigung (allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife) anerkannt?
  • Für Studienfortsetzer: Wie werden bisherige Studien- und Prüfungsleistungen anerkannt? (Einstufung in den Studiengang an der ausländischen Hochschule)
  • Ist vor Beginn des Studiums eine (fachbezogene) Aufnahmeprüfung abzulegen? 

 

Finanzierung des Auslandsaufenthalts

  • Sind an der ausländischen Hochschule Studiengebühren zu zahlen? In welcher Höhe?
  • Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten im Gastland?
  • Welche Möglichkeiten der Förderung eines Studienaufenthalts im Ausland gibt es? (z.B. BAföG, Stipendien - nicht für Studienanfänger!)

 

Anerkennung der im Ausland erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen

  • Was kann anerkannt werden? (Diese Frage ist entscheidend für die Planung des Studienvorhabens. Sie sollten sie unbedingt vor der Ausreise klären, um zu vermeiden, dass Sie durch den Auslandsaufenthalt Zeit verlieren!)
  • Welche Stelle ist für Anrechnungs- und Anerkennungsfragen zuständig?
  • In welcher Form sind die Studien- und Prüfungsleistungen nachzuweisen? 

 

Administrative Vorbereitung

  • Welche Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen gibt es? (z.B. Visum, Jobmöglichkeiten neben dem Studium)
  • Welche Unterkunftsmöglichkeiten gibt es?
  • Wann muss ich das/die Urlaubssemester beantragen?
  • Brauche ich eine zusätzliche Krankenversicherung?

Studieren an Partnerhochschulen

Austauschprogramme haben den Vorteil, dass viele organisatorische Fragen bereits für Sie geregelt sind. Im Allgemeinen zahlen Sie keine Studiengebühren und die Anerkennung Ihrer im Ausland erbrachten Studienleistungen ist einfacher. Einige Programme bieten zudem Teil- oder Vollstipendien.

An der Hochschule Magdeburg-Stendal gibt es Austauschprogramme mit mehr als 80 ERASMUS-Partneruniversitäten sowie zahlreiche Partnerhochschulen im Nicht-EU-Ausland.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den möglichen Austauschprogrammen:

ERASMUS - Studium in Europa

Studieren an Partnerhochschulen im Nicht-EU-Ausland

Fördermöglichkeiten

Je nach Zielland und Gasthochschule gibt es unterschiedliche Fördermöglichkeiten für Studienaufenthalte im Ausland, z.B.:

  • Für einen Studienaufenthalt an einer Partnerhochschule im EU-Ausland erfolgt die Förderung in der Regel über Erasmus
  • Für einen Studienaufenthalt im Nicht-EU-Ausland können Sie sich um ein PROMOS-Stipendium bewerben
  • Es empfiehlt sich auch zu prüfen, ob Sie für Ihren Aufenthalt Auslandsbafög (siehe Formalitäten) beantragen können
  • Nutzen Sie auch die Stipendiendatenbank des DAAD für Ihre Recherche

Es gibt zahlreiche weitere Programme, mit denen man finanzielle Unterstützung für einen Studienaufenthalt erhalten kann. Eine detaillierte Übersicht finden Sie hier:

Übersicht der Fördermöglichkeiten für ein Auslandsstudium

Anerkennung im Ausland erbrachter Studienleistungen

Studien- und Prüfungsleistungen, die Sie an einer ausländischen Hochschule erbracht haben, können Sie für Ihr Studium an der Hochschule Magdeburg-Stendal anerkennen lassen. Hierfür gilt es einige Voraussetzungen zu erfüllen.

mehr erfahren

Auslandspraktikum

Mit einem Auslandspraktikum können Sie neben dem Erwerb von Sprachkenntnissen und interkultureller Kompetenz auch berufsbezogene Fähigkeiten aneignen. Hier finden Sie alle nötigen Informationen zur Organisation eines Auslandspraktikums. Bei Fragen können Sie sich gern an das International Office wenden.

Wieso ein Praktikum im Ausland?

Fit für den globalen Markt

In vielen Studiengängen sind Praktika ein fester Bestandteil des Curriculums. Die meisten Pflichtpraktika können im Ausland absolviert werden, manchmal ist das ausdrücklich erwünscht. Doch ein Auslandsaufenthalt öffnet noch mehr Türen:

  • Auslandspraktika sind eine ideale Möglichkeit, um sich fit für die internationale Wirtschafts- und Arbeitswelt zu machen.
  • Auslandserfahrungen und gute Fremdsprachenkenntnisse wirken sich positiv auf die Berufs- und Karriereaussichten von Job-Einsteigern aus.
  • Durch die wachsende Internationalisierung brauchen Arbeitgeber zunehmend Mitarbeiter mit interkultureller Kompetenz.

 

Was wollen Sie erreichen?

Bevor Sie sich auf die Suche nach einem Praktikumsplatz machen, sollten Sie zunächst für sich Ihre Zielsetzungen klären:

  • Wollen Sie sich für den Berufseinstieg qualifizieren?
  • Möchten Sie herausfinden, ob der angestrebte Traumjob den Praxistest besteht?
  • Geht es Ihnen um den Aufenthalt in einem bestimmten Land?
  • Brauchen Sie noch ein Pflichtpraktikum und möchten Sie dieses im Ausland absolvieren? Dann ist es wichtig, dass Sie frühzeitig das Praktikantenam oder den Praktikumsbeauftragten bzw. die Praktikumsbeauftragte Ihres Fachbereichs kontaktieren. Dort erfahren Sie, welche Kriterien das Praktikum erfüllen muss, um als Pflichtpraktikum anerkannt zu werden.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Wir haben Ihnen einige Tipps zusammengestellt, auf welchen Wegen man einen Praktikumsplatz finden kann:

  • Nützliche Hinweise zum Thema Praktikumsplatzsuche finden Sie auf den Webseiten des DAAD und in der Broschüre Wege ins Auslandspraktikum.
  • Beim Leonardo-Büro erhalten Sie eine Liste mit Praktikumsstellen in EU-Ländern.
  • Sprechen Sie Ihre Hochschullehrer und Hochschullehrerinnen an und erklären Sie Ihr Vorhaben. Eventuell bestehen Auslandskontakte, die für die Vermittlung eines Praktikums genutzt werden können.
  • Bei den Praktikumsbeauftragten der Fachbereiche liegen in der Regel die Praktikumsberichte früherer Jahrgänge vor. Diese enthalten auch Hinweise auf Praktikumsstellen im Ausland.
  • Nutzen Sie Erfahrungsberichte als Recherchemöglichkeit für Praktikumseinrichtungen. Einige Beispiele finden Sie hier.
  • Achten Sie auch auf Aushänge von internationalen Praktikumsangeboten, z.B. bei den Praktikumsbeauftragten bzw. Praxisämtern der Fachbereiche sowie im International Office.
  • Bei internationalen Messen, wie z.B. der CEBIT und der Hannover-Messe, besteht die Möglichkeit, zu einer Vielzahl international operierender Firmen direkt Kontakt aufzunehmen.
  • Bei der Internationalen Medienhilfe können sich Studenten des Studiengangs Journalismus / Medienmanagement gegen einen geringen Unkostenbeitrag einen Praktikumsplatz im Ausland vermitteln lassen.
  • IAESTE vermittelt für Studierende der Ingenieurwissenschaften und BWL kürzere Praktika in den Sommersemesterferien.
  • Das vom DAAD geförderte Programm RISE weltweit bietet Studierenden der technischen Fächer jährlich attraktive Forschungspraktika in den Sommermonaten an. Interessierte Studierende können sich direkt über das Online-Portal von RISE weltweit auf die ausgeschriebenen Praktikumsangebote bewerben.
  • AIESEC bietet Studierenden die Möglichkeit, mithilfe einer weltweiten Datenbank ein passendes Praktikum im Ausland (in der Regel mit einer Dauer von sechs bis zwölf Monaten) zu finden, und betreut die Studierenden vor, während und nach dem Auslandsaufenthalt. Informationen erhalten Sie hier oder kontaktieren Sie direkt AIESEC Magdeburg per E-Mail.
  • Wenn Sie schon bei deutschen Firmen studienbezogen gearbeitet haben, können Sie dort nach internationalen Kontakten fragen. Bei der Bewerbung können Sie die deutsche Firma als Referenz benutzen, was Ihre Chancen gegenüber einer freien Bewerbung deutlich steigert.
  • Sprechen Sie mit Kommilitonen, die bereits im Ausland waren. Eine Möglichkeit der Kontaktaufnahme ist unsere Facebook-Gruppe "Hochschule Magdeburg-Stendal international"

Das International Office berät Sie umfassend zu Fragen des Auslandspraktikums, zur Bewerbung und zu Fördermöglichkeiten. Es vermittelt jedoch keine Praktikumsstellen.

Wie bewerbe ich mich richtig?

  • Das Career Center bietet Unterstützung bei der Erstellung und Optimierung von Bewerbungsunterlagen an.
  • Nutzen Sie auch die im Rahmen des Studium Generale angebotenen Workshops zum Thema Bewerbung. 
  • Das Online-Sprachtraining Jobline LMU stellt Informationsmaterial und Hilfsmittel zu allen wesentlichen Aspekten des Bewerbungsprozesses auf Englisch kostenlos im Netz zur Verfügung.
  • Die Broschüre Wege ins Auslandspraktikum bietet Tipps zur Zusammenstellung von Bewerbungsunterlage.
  • Mithilfe des Europass können Sie einen Lebenslauf in allen europäischen Sprachen erstellen.
  • Weitere Literaturtipps (z.B. Bewerbungsratgeber für das Ausland) finden Sie auf den Webseiten des DAAD.

Erasmus-Praktikum

Studierende aller Nationalitäten im Bachelor- und Masterstudium haben mit einem Erasmus-Praktikum die Möglichkeit, 3 bis 12 Monate gefördert zu werden, selbst wenn Sie schon einmal mit Erasmus-Studium gefördert wurden.

mehr erfahren

Fördermöglichkeiten

Je nach Zielland und Praktikumseinrichtung gibt es unterschiedliche Fördermöglichkeiten für Auslandspraktika, z.B.:

  • Auslandsbafög (siehe Formalitäten)

Neben den Förderprogrammen PROMOS, Erasmus etc. gibt es noch weitere Fördermöglichkeiten. Zu allen Förderprogrammen, zu den Bewerbungsvoraussetzungen und Bewerbungsterminen berät Sie das International Office.

Eine Auswahl der wichtigsten Förderprogramme, mit oder ohne Praktikumsvermittlung, finden sie hier

Einen Überblick bietet auch die Stipendiendatenbank des DAAD sowie die Broschüre Wege ins Auslandspraktikum.

Hilfreiche Lektüre

Die Broschüre "In die Ferne, fertig, los: Dein Weg ins Auslandspraktikum" ent­hält alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen und Ansprech­part­ner für die Orga­ni­sa­tion eines Aus­lands­prak­ti­kums:

•       Wie finde ich einen Praktikumsplatz?
•       Wie bewerbe ich mich um ein Auslandspraktikum?
•       Wo finde ich die richtige Beratungsstelle?
•       Wie bereite ich mich auf den Auslandsaufenthalt vor?
•       Wo gibt es finanzielle Unterstützung?
 
Die Broschüre listet beratende Organisation und geförderte Praktikumsprogramme auf. Daneben wird ein Überblick zu Auslandsaufenthalten gegeben, die eine Alternative zum Praktikum darstellen. Außerdem ist eine Checkliste mit vielen Aspekten der Vorbereitung des Auslandspraktikums enthalten.

Download: Broschüre "In die Ferne, fertig, los: Dein Weg ins Auslandspraktikum"

 

Herausgeber ist die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (ZAV) in Kooperation mit Eurodesk Deutschland / IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V., der Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung (IBS) sowie der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.

Sprachkurs

Sprachkus im Ausland

Wer keine Zeit hat, für ein ganzes Semester ins Ausland zu gehen oder erst einmal für einen kürzeren Zeitraum "Auslandsluft" schnuppern möchte, kann einen Sprach- oder Fachkurs im Ausland absolvieren. Sprachkurse im Ausland sind außerdem eine sehr gute Möglichkeit, sich auf einen später anschließenden Studien- oder Praktikumsaufenthalt im jeweiligen Land vorzubereiten. Denn wo lernt man die Landessprache besser als direkt vor Ort?

Einen geeigneten Anbieter finden

Informationen über Sprachreisen und Sprachschulen sowie über Summer Schools finden Sie in der Publikation "die auslandsreise".

Auf den Webseiten des DAAD finden Sie Informationen zu:

  • Sprachkursen an Hochschulen weltweit (Suchmaschine)
  • Sprachen und Sprachtests
  • Sprachkursanbietern weltweit (Suchmaschine)

Fördermöglichkeiten

Sprachkurse im Ausland können über das Mobilitätsprogramm PROMOS finanziell gefördert werden.

Sprachreisen

Beratung zu Sprachreisen im Ausland (Veranstalter, Richtlinien, Checkliste, Anerkennung als Bildungsurlaub) erhalten Sie bei folgenden Stellen:

Fachverband Deutscher Sprachreise-Veranstalter e.V.

Kastanienallee 82
10435 Berlin

Tel.: 030/78 95 36 40
Fax: 030/78 95 43 13
E-mail: info@fdsv.de

www.fdsv.de

Aktion Bildungsinformation e.V. (ABI)

Lange Straße 51
70174 Stuttgart

Tel.: 0711/22 02 16 30
Fax: 0711/22 02 16 40
E-mail: info@abi-ev.de

www.abi-ev.de

Fachkurs/Summer Schools

Fachkurse / Summer Schools

Fachkurse bzw. Summer Schools sind eine gute Gelegenheit, einen Kurzzeit- Aufenthalt im Ausland zu verbringen. Insbesondere, wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, für einen längeren Studien- oder Praktikumsaufenthalt ins Ausland zu gehen, stellen Fachkurse eine geeignete Alternative dar.

Was sind Fachkurse oder Summer Schools?

Im Rahmen von Summer Schools werden in der Regel drei bis vier Wochen lang spezielle Projekte oder Themen intensiv behandelt. Zusätzlich finden sich im Programm häufig Sprachkurse und landeskundliche Veranstaltungen sowie Exkursionen.

Meist schließen die Summer Schools mit einer Prüfung ab, sodass Creditpoints erworben werden können. Eventuell besteht sogar die Möglichkeit, sich diese für Ihr Studium anrechnen zu lassen – sprechen Sie bitte vorher mit dem ECTS-Beauftragten Ihres Fachbereichs und klären Sie die Möglichkeit der Anerkennung. 

Welche Fördermöglichkeiten und Programme gibt es?

PROMOS-Stipendium

Im Rahmen des Mobilitätsprogramms PROMOS ist eine Förderung von Fachkursen und Summer Schools im Ausland möglich.

Fulbright Summer Schools

Dieses Programm fördert die Teilnahme an einem 4-wöchigen Sommerstudienprogramman einer Hochschule in den USA. Die Programmteilnehmer lernen das Campus-Leben kennen und erhalten vielfältige Einblicke in die amerikanische Gesellschaft und ihre Lebensart. Der Antragstermin liegt in der Regel im Frühjahr, die Summer School findet im August jeden Jahres statt. Das International Office der Hochschule Magdeburg-Stendal berät Sie zum Bewerbungsverfahren. Mehr Informationen über Fulbright Summer Schools finden Sie hier.

Go East-Sommerschulen

Das Programm Go East-Sommerschulen wird vom DAAD organisiert und bietet für Studierende die Möglichkeit, einen Sommerkurs an einer Hochschule in den Ländern Mittel-, Südost- und Osteuropas zu absolvieren. Die Teilnahme ist mit einer finanziellen Förderung verbunden. Weitere Informationen, vor allem zu den Bewerbungsmodalitäten gibt es hier.

Wie finde ich einen geeigneten Kurs?

Eine Datenbank mit Angeboten europaweit gibt es hier: www.summerschoolsineurope.eu

Weitere Angebote von Partnerhochschulen veröffentlichen wir regelmäßig.

Bitte achten Sie auch auf Aushänge in Ihren Fachbereichen oder sprechen Sie Ihre/n ECTS-Beauftragte/n darauf an!

Bitte beachten Sie weiterhin, dass wir hier nur eine Auswahl an möglichen Veranstaltern anbieten. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und empfehlen Ihnen, auch selbst nach relevanten Angeboten zu recherchieren. 

Sprachliche Vorbereitung

Sprachliche Vorbereitung

Für den Besuch eines Sprachkurses in Magdeburg oder Stendal gibt es folgende Möglichkeiten:

Wenn Sie in den USA, Kanada, Neuseeland oder Australien studieren möchten, benötigen Sie in der Regel den TOEFL (Test of English as a Foreign Language). TOEFL Vorbereitungskurse werden an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg angeboten (Veranstalter ist die VHS Schönebeck). Weitere Informationen zu TOEFL sowie einen Überblick über alle Anbieter in Deutschland bzw. weltweit finden Sie hier.

An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg können Sie Ihre Sprachkenntnisse in so genannten Tandems, also zusammen mit einem ausländischen Studenten, der die gewünschte Sprache spricht, verbessern.

Formalitäten

Formalitäten

Haben Sie einen Studien- oder Praktikumsplatz gefunden, stehen nun die Reisevorbereitungen an. Dies erfordert einiges an Organisation. Hier gilt es, im Vorfeld Ihren Versicherungsschutz zu klären und eventuell ein Visum für die Einreise in Ihr Zielland zu beantragen.

Auslandsbafög

Für Auslandsaufenthalte, die laut Studienordnung vorgeschrieben sind, kann unter bestimmten Umständen Auslandsbafög beantragt werden.

Über die Höhe der Auslandszuschläge können Sie sich hier informieren. Für Praktika innerhalb der Europäischen Union oder der Schweiz wird Auslandsbafög in Höhe des Inlandsbafögs gezahlt.

Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier.

Visum

Für ein Studium oder Praktikum im Nicht-EU-Ausland benötigen Sie in der Regel ein Visum.

  • Hinweise zur Visumsbeantragung für Zielländer weltweit sind auf den Länderinformationsseiten des DAAD - nach Auswahl des Landes auf der Weltkarte - in der Rubrik Land, Bildungswesen und Forschung - Leben in...  zu finden.
  • Auf den Webseiten des Auswärtigen Amtes finden Sie Reise- und Sicherheitshinweise zu allen Ländern. Sie werden dort auch über die Einreisebestimmungen inklusive Visumspflicht und notwendige medizinische Prophylaxen (Malaria, Gelbfieber etc.) informiert.

 

Visum für die USA

Für ein Studium oder Praktikum in den USA gelten besondere visarechtliche Bedingungen. EducationUSA bietet dazu übersichtliche Informationen.

Eine Übersicht über Anbieter, die Sie bei der Visabeantragung für die USA unterstützen, finden Sie hier:

Anbieter Visabeschaffung USA  (Angaben ohne Gewähr)

Krankenversicherung und weitere Versicherungen

Krankenversicherung im EU-Ausland

Studierende, die zum Studium / Praktikum oder anderen studienbezogenen Auslandsaufenthalten ins EU-Ausland, nach Norwegen, Island, Liechtenstein oder die Schweiz gehen, besorgen sich die europäische Krankenversicherungskarte „European Health Insurance Card – EHIC“.

Die Vorlage der Karte reicht aus, um sich im europäischen Ausland bei einem Unfall oder einer akuten Erkrankung medizinisch behandeln zu lassen. Es besteht ein Anspruch auf die Leistungen, die sich während des Aufenthalts im Gebiet eines anderen EU-Mitgliedstaates als medizinisch notwendig erweisen.

Da die gesetzliche Krankenversicherung die Flug- oder Transportkosten, die für einen Rücktransport in die Bundesrepublik Deutschland , z.B. nach einem Unfall oder bei einer schweren Erkrankung, anfallen, nicht trägt, empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Auslandsreiseversicherung.

Vor der Aufnahme des Studiums in einem Staat, in dem Anspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen Krankenversicherung besteht, sollten Sie sich von Ihrer Krankenkasse über die Durchführung Ihres Krankenversicherungsschutzes beraten lassen. Ihre Krankenkasse wird Ihnen dann die erforderliche Anspruchsbescheinigung und ein entsprechendes Merkblatt aushändigen.

 

Krankenversicherung im Nicht-EU-Ausland

Bei einem Aufenthalt in Ländern, in denen keine Leistungen über die europäische Krankenversicherungskarte gewährt werden können, ist das Abschließen einer privaten Krankenversicherung notwendig. Während des Aufenthaltes bleibt die Beitragspflicht gegenüber der deutschen Krankenkasse weiterhin bestehen.

 

DAAD-Gruppenversicherungen

Für ERASMUS–Praktikanten, ebenso wie für Praktikanten, die ein Pflichtpraktikum absolvieren, besteht außerdem die Möglichkeit, auf eigene Kosten an der Gruppenversicherung des DAAD teilzunehmen.

Auch Studierende, die vom DAAD gefördert werden (z.B. PROMOS, ERASMUS-Studium, Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss) oder die innerhalb von bilateralen Hochschulabkommen einen Auslandsstudienaufenthalt absolvieren, können sich über die DAAD-Gruppenversicherung versichern lassen.

Die Versicherung beinhaltet eine Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung.

Weitere Informationen zu den Versicherungsbedingungen finden Sie hier.

 

Unfall- und Haftpflichtversicherung

Studierende sind während der Aus- und Fortbildung an Hochschulen in Deutschland in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert. Dieser Unfallversicherungsschutz gilt bei einem Studium im Inland, bei einem Studium im Ausland gilt er nur, wenn es sich um von der deutschen Hochschule betreute Maßnahmen oder Veranstaltungen handelt. Falls Sie in einem ausländischen Staat nicht gesetzlich gegen Unfall versichert sind, ist der Abschluss einer privaten Unfallversicherung zu empfehlen.

Auch die Notwendigkeit zum Abschluss einer Haftpflichtversicherung sollte geprüft werden.

Beurlaubung

Bei einem Auslandsstudium, sofern es sich nicht um ein in der Prüfungsordnung vorgesehenes Auslandssemester handelt, können Sie ein Urlaubssemester beantragen, das nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet wird.

Auch bei einem freiwilligen Auslandspraktikum, also sofern es sich nicht um ein in der Studien- und Prüfungsordnung vorgesehenes Praktikum handelt, können Sie ein Urlaubssemester beantragen, das nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet wird.

Wichtiger Hinweis: Empfänger des Inlands-BAFöG erhalten während dieses Urlaubssemesters keine Leistungen!

Infoblatt: Beurlaubung an der deutschen Heimathochschule

Einen Antragsvordruck finden Sie auf der Webseite des Dezernats für Studentische Angelegenheiten.

Studierende mit Sonderbedürfnissen

Auslandsaufenthalt mit besonderen Bedürfnissen

Hier haben wir spezielle Informationen zur Organisation von Auslandsaufenthalten mit Kind oder für Menschen mit Behinderung zusammengestellt.

Für Fragen hinsichtlich der Fördermöglichkeiten und passender Partnerhochschulen berät Sie gern das International Office. Weiterhin steht Ihnen zur Beratung Nicole Franke, Koordinatorin für Familiengerechtigkeit und Chancengleichheit an der Hochschule, zur Verfügung.

Auslandsaufenthalt mit Kind

Ein Studienaufenthalt oder ein Praktikum im Ausland ist auch mit Kind realisierbar. Beispielsweise bietet das ERASMUS-Programm die Möglichkeit von zusätzlicher Förderung bei Sonderbedarf.

Einige nützliche Links und Informationsmöglichkeiten finden Sie im Folgenden:

Projekt "Auslandsstudium mit Kind"

Förderung mit Kind (DAAD)

Informationen zur Sonderförderung in Erasmus

 

 

 

Auslandsaufenthalt mit Handicap

Ein Studienaufenthalt oder ein Praktikum im Ausland ist auch für Menschen mit Behinderung realisierbar. Beispielsweise bieten das ERASMUS-Programm  und das PROMOS-Stipendium die Möglichkeit von zusätzlicher Förderung bei Sonderbedarf.

Einige nützliche Links und Informationsmöglichkeiten finden Sie im Folgenden:

Studieren Weltweit - auch mit Behinderung

Informationen zur Sonderförderung im ERASMUS-Programm

Informationen vom Deutschen Studentenwerk "Studieren mit Behinderung"

Kontakt Magdeburg

André Nollmann

Leiter International Office
André Nollmann

Tel.: (0391) 886 44 40
Fax: (0391) 886 42 53
E-Mail: andre.nollmann@hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Haus 4, Raum 1.02.3

weitere Ansprechpersonen

Kontakt Stendal

Franziska Gaudlitz

Franziska Buddy

Tel.: (03931) 2187 48 93
Fax: (03931) 2187 48 70
E-Mail: franziska.buddy@hs-magdeburg.de

Besucheraderesse: Haus 2, Raum 2.23

weitere Ansprechpersonen

Ferndurst und Wissensweh

Das studentische Projekt "Ferndurst und Wissensweh" bietet regelmäßig Infoabende von Studierenden für Studierende rund um das Thema Auslandsaufenthalt an.

mehr erfahren


Facebook-Seite "Hochschule Magdeburg-Stendal international"

Die Facebook-Seite der Hochschule rund ums Thema Internationales – hier sind alle willkommen, die sich über internationale Veranstaltungen und Projekte der Hochschule informieren möchten, internationale Studierende der Hochschule kennenlernen sowie Infos zu Aktionen und internationalen Aktivitäten erhalten wollen. Viel Spaß!

Facebook-Seite „Hochschule Magdeburg-Stendal international"

Hintergrund Bild