Informationen für Studierende

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, wird die Hochschule Magdeburg-Stendal auf Beschluss der Hochschulleitung vom 23. März bis voraussichtlich 19. April 2020 auf Notbetrieb umgestellt. Zu diesem Zweck wird mit wenigen Ausnahmen für alle Beschäftigten Homeoffice angeordnet. Wir bitten deshalb um Verständnis, dass es zu Einschränkungen im Hochschulbetrieb kommen kann. Der Servicebereich für Studium und Internationales steht Ihnen weiterhin per E-Mail oder telefonisch zur Verfügung.

Information in English:

www.h2.de/en/the-university/international/news-corona-virus.html

Mitteilung der Hochschulleitung an Studierende und Lehrende (vom 25. März)

Liebe Studierende, liebe Lehrende,

wie Sie wissen, stellt die Coronavirus-Krise nicht nur eine ernsthafte Gefahr für uns, unsere Familien und unsere Freunde, ja unser Land als Ganzes dar, sondern zwingt auch unsere Hochschule –  wie viele Bildungseinrichtungen im Land – in den Notbetrieb. Seit dem 23. März arbeitet ein Großteil der Beschäftigten daher im Homeoffice und sichert neben Erledigung der aktuellen Aufgaben auch die Vorbereitung auf das kommende Semester ab.

Wir hoffen daher, dass Sie – egal wo Sie sich gerade befinden – wohlauf sind und bitten Sie alle, achtsam den öffentlichen Anordnungen sowie den Gesundheitsempfehlungen Folge zu leisten.

Die Situation entwickelt sich sehr dynamisch und niemand kann momentan mit Sicherheit sagen, wie die Lage im April und danach aussieht. Der Hochschulleitung ist die teilweise Doppelbelastung der Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice z.B. durch Sonderaufgaben, freiwillige Einsätze, Kinderbetreuung, Pflege, erschwerte Lebensumstände bewusst, und sie bedankt sich für den außerordentlichen Einsatz bei allen ganz herzlich.

Das Sommersemester stellt uns alle vor große Herausforderungen. Selbst im günstigsten Fall – wenn die Krise schnell vorbei und die Präsenzlehre ab 20.4.2020 möglich wäre – müssten wir die versäumte Lehrzeit durch Verdichtung der Lehre zurückgewinnen. Denn wir möchten eine Verlängerung des Semesters in die Sommerferien hinein vermeiden.

Liebe Studierende, für den Fall, dass die Präsenzlehre auch nach dem 20.4.2020 nicht möglich sein sollte, treffen wir bereits jetzt Vorkehrungen, um in der Lage zu sein, Ihnen ab dem 20.4.2020 ein möglichst attraktives und anspruchsvolles Lehrangebot anzubieten. 

Das wird nicht einfach sein, da die Lehrmodule in der Regel nicht einfach per Knopfdruck onlinefähig gemacht werden können – abgesehen von den schwierigen technischen Voraussetzungen wie Verfügbarkeit von geeigneten Tools, Netzkapazitäten usw. Dafür bitten wir schon jetzt um Verständnis und rufen alle Studierenden und Lehrenden auf, gemeinsam an einem Strang zu ziehen und an kreativen Lehrkonzepten zu arbeiten. Wagen Sie sich gern auf Neuland – am besten so, dass unsere Hochschullehre nach der Krise besser dasteht als vor der Krise!     


Konkret planen wir folgende Schritte:

1. Geplante Projektarbeiten/Abschlusskolloquien werden nach Möglichkeit im Onlinemodus noch im Monat März erledigt.

2. Am 1.4.2020: Videobotschaft der Rektorin mit aktueller Information zum neuen Semester (bitte beachten Sie ggf. auch fachbereichs- bzw. studiengangspezifische Informationen bzgl.  Online-Einführungsveranstaltungen),

3. Ab 6.4.2020 findet ein „Online-Probelehrbetrieb“ statt. Dabei steht der systematische Aufbau eines tragfähigen Online-Angebots im Vordergrund; Studierende und Lehrende sollen neben dem bewährten Moodle-Tool auch andere Onlinetools/Online-Lehrmethotik/Modalitäten (z.B. via Adobe Connect oder Zoom) testen und die jeweils passendste Form herausfinden. Sie werden dabei von Teams des ZHH, des ZKI usw. unterstützt. Über das konkrete Angebot informieren wir Sie, liebe Studierende, rechtzeitig auf den Webseiten der entsprechenden Fachbereiche.

4. Ab 20.4.2020 läuft der „Regelbetrieb unter besonderen Bedingungen“ (für den Fall, dass die Präsenzlehre immer noch nicht möglich ist) nach einem studiengangspezifischen, koordinierten Stundenplan. Nicht auszuschließen sind das Verschieben/Vorziehen bestimmter Module aus dem/in das Wintersemester 2020. Denkbar wären auch praxisbezogene Projekte, bei denen nicht nur Lehrinhalte vermittelt werden, sondern auch ein Beitrag zur Überwindung der Krise im Land geleistet werden kann.

    

Liebe Lehrende, liebe Studierende, in der Krise sind Solidarität miteinander und Vertrauen zueinander besonders wichtig. Das wichtigste Ziel ist deshalb, unter Wahrung der physischen und psychischen Gesundheit aller Beteiligten sowie unter Wahrung unserer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, den Schaden für das Studium und die Lehre klein zu halten und Nachteile für die Studierenden zu vermeiden. Dafür appelliert die Hochschulleitung an alle Mitglieder von Hochschulgremien, Prüfungsausschüssen etc., den gesetzlichen Spielraum zugunsten der Studierenden und Lehrenden einschließlich der Lehrbeauftragten auszuschöpfen und in Härtefällen unbürokratische Lösungen zu ermöglichen.

Lassen Sie uns gemeinsam aus dieser Krise eine Chance machen und bleiben Sie und Ihre Familien alle gesund!

Ihre
Hochschulleitung

Informationen zur Online-Lehre auf Moodle:
moodle2.hs-magdeburg.de/moodle/mod/page/view.php?id=101738

FAQs für Studierende zum Coronavirus

Finden aktuell noch Prüfungen statt?

Alle Präsenzprüfungen des Wintersemesters 2019/20 sind bis zum 20. April 2020 ausgesetzt. Ausgenommen sind Abschlusskolloquien (Projekte, Bachelor- und Masterarbeiten etc.), die planmäßig online per Adobe Connect durchgeführt werden, um unnötige Verzögerungen zu vermeiden. Bitte setzen Sie sich mit den Prüfenden per E-Mail in Verbindung.

Wie steht es um die Planung des Sommersemesters 2020?

Die Präsenzlehre des kommenden Sommersemesters ist bis zum 20. April 2020 ausgesetzt.

Ab 6. April findet ein „Online-Probelehrbetrieb“ statt. Über das konkrete Angebot werden Sie rechtzeitig auf den Webseiten Ihres Fachbereichs informiert.

Für den Fall, dass die Präsenzlehre auch nach dem 20. April nicht möglich sein sollte, werden bereits Vorkehrungen getroffen, um Ihnen online dann ein möglichst flächendeckendes und attraktives Lehrangebot anzubieten. Eine Verlängerung der Vorlesungszeit des Sommersemesters 2020 ist bisher nicht geplant. Eine Verlegung des Prüfungszeitraums in den September ist als Notmaßnahme in Überlegung. Nicht auszuschließen sind zudem das Verschieben/Vorziehen bestimmter Module aus dem/in das Wintersemester 2020/21.

Muss ich mich für das Sommersemester zurückmelden, wenn mein Abschlusskolloquium (letzte Prüfungsleistung) aufgrund der aktuellen Corona-Situation nicht wie geplant stattfinden kann und in das kommende Semester verlegt werden muss?

Eine Rückmeldung ist nicht zwingend erforderlich. Sie können die letzte ausstehende Prüfung auch ablegen, wenn Sie sich nicht für das Sommersemester rückmelden.

Wenn Sie den Studierendenstatus noch beibehalten möchten, können Sie sich aktuell gegen Zahlung des Semesterbeitrags noch rückmelden. Bitte überweisen Sie dafür den Semesterbeitrag (Bankverbindung).

Da Sie die Verzögerung des Studienabschlusses nicht zu verantworten haben, müssen Sie weder die Säumnisgebühr in Höhe von 10 Euro noch eventuell anfallende Langzeitstudiengebühren für das Sommersemester zahlen. Informieren Sie dafür bitte unbedingt das Immatrikulationsamt in einer kurzen E-Mail an studierendenservice@h2.de über Ihre Situation.

Bitte entscheiden Sie selbst, ob Sie sich noch für das Sommersemester zurückmelden möchten.

Wie schnell erhalte ich mein Abschlusszeugnis, wenn ich meine letzte Prüfungsleistung (Abschlusskolloquium o. ä.) erfolgreich online erbracht und so mein Studium abgeschlossen habe?

Die Zeugnisdokumente werden so schnell wie möglich erstellt, unterschrieben und per Post an Sie versendet. Aufgrund der aktuellen Einschränkungen ist jedoch mit Verzögerungen zu rechnen. Es ist daher ratsam, mit den einfordernden Einrichtungen (andere Hochschulen, Arbeitgeber etc.) Kontakt aufzunehmen, um sich nach einer Nachreichfrist für die Unterlagen zu erkundigen. Das Prüfungsamt wird versuchen, Ihre Noten schnell im System zu erfassen, somit haben Sie die Möglichkeit, sich über den Online-Studierendenservice eine Notenübersicht mit der Abschlussnote auszudrucken.

Wie kann ich in der aktuellen Situation den Antrag auf Exmatrikulation (Laufzettel) einreichen?

Bitte füllen Sie den Antrag auf Exmatrikulation (Laufzettel) aus und senden Sie das unterschriebene und eingescannte Dokument an studierendenservice@h2.de. Da Sie die Entlastungsvermerke derzeit nicht persönlich einholen können, kümmern sich die Mitarbeiterinnen des Immatrikulationsamtes um das Einholen der notwendigen Informationen. Die Zusendung der Exmatrikulationsbescheinigung erfolgt dann auf dem Postweg.

Wie kann ich in der aktuellen Situation Anträge zur Studienorganisation (Beurlaubung, Teilzeit, KomPass etc.) stellen?

Bitte lassen Sie uns die ausgefüllten Anträge inkl. der erforderlich Dokumente per E-Mail oder auf dem Postweg zukommen. Aktuell können die Anträge nicht persönlich entgegengenommen werden.

Wie kann ich in der aktuellen Situation Haus- oder Abschlussarbeiten einreichen?

Bitte reichen Sie die Arbeiten fristgerecht per E-Mail ein.

Verlängern sich Corona-bedingt Fristen für die Abgabe von Haus- oder Abschlussarbeiten?

Nicht automatisch, bei Corona-bedingten Terminverzögerungen setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit den Betreuerinnen und Betreuern der Arbeit bzw. ggf. mit dem zuständigen Prüfungsausschuss in Verbindung. Eine angemessene Nachfrist wird gewährt.

Können Abschlussarbeiten im Prüfungsamt angemeldet werden?

Abschlussarbeiten können per E-Mail unter studierendenservice@h2.de
 angemeldet werden.

Wann finden Nach- und Wiederholungsprüfungen statt?

Bitte setzen Sie sich mit den betroffenen Lehrenden in Verbindung.

Ich kann mein geplantes Praktikum Corona-bedingt nicht abschließen oder antreten. Was muss ich jetzt tun?

Bitte wenden Sie sich an die Praxisbeauftragte oder den Praxisbeauftragten Ihres Studiengangs. Die Prüfungsausschüsse der Fachbereiche arbeiten an studiengangsbezogenen und individuellen Lösungen für diese Problematik.

Hat die Hochschulbibliothek geschlossen?

Unsere Bibliothek bleibt an beiden Standorten bis auf Weiteres geschlossen. Über erweitere Online-Angebote der Literatur wird auf der Webseite der Bibliothek informiert.

Kann ich Ausleihmedien an die Bibliothek zurückgeben?

Ausgeliehene Bücher etc. können Sie vorerst über Ihr Benutzerkonto weiter verlängern. Wenn Sie Ausleihmedien zurückgeben möchten, können Sie dies über die Bücherkisten im Eingangsbereich der Bibliothek tun oder auf eigenes Risiko über den Postweg. Weitere Fragen beantworten wir gern per E-Mail. Schreiben Sie uns an unter bibliothek@h2.de. 

zum Benutzerkonto für Magdeburger Bibliotheksbenutzer 
zum Benutzerkonto für Stendaler Bibliotheksbenutzer

Welche Angebote der Hochschulbibliothek kann ich noch nutzen?

Da die Hochschulbibliothek an beiden Standorten geschlossen ist, ist der Bücherverleih derzeit leider nicht möglich. Es besteht aber nach wie vor die Möglichkeit, nach Anmeldung über https://vpn.h2.de/ Literatur online herunterzuladen oder E-Books zu bestellen. Bestellungen und weitere Fragen nehmen die Kolleginnen und Kollegen der Hochschulbibliothek gern per E-Mail entgegen: bibliothek@h2.de. Alternativ kann Literatur auch bei subito angefordert werden: www.subito-doc.de.

Erhalte ich weiterhin BAföG?

Laut BMBF wird BAföG-Geförderten auch bei Schließungen von Hochschulen oder Einreisesperren in andere Staaten ihre Ausbildungsförderung weitergezahlt (Pressemitteilung).

Ich bin aufgrund der aktuellen Situation in eine wirtschaftliche Notlage geraten. Was kann ich tun?

Bitte wenden Sie sich an die Sozialberatung des Studentenwerks Magdeburg.

Wie verhalte ich mich als studentische Mitarbeiterin oder studentischer Mitarbeiter?

Bitte betreten Sie nicht den Campus. Versuchen Sie Ihre Leistungen online im Homeoffice zu erbringen. Ist dies nicht möglich, müssen die Arbeitsstunden in die Zukunft verschoben werden oder entfallen. In diesem Fall ist leider keine Abrechnung möglich. Dies ist in den Stundenzetteln zu vermerken.

Wie soll ich mich verhalten, wenn ich befürchte, mich mit dem Coronavirus infiziert zu haben?

Studierende, die akute respiratorische Symptome aufweisen oder aus einem Risikogebiet gemäß RKI nach Deutschland gekommen sind oder deren Rückkehr bevorsteht bzw. Kontakt zu infizierten Personen hatten, sind angewiesen/verpflichtet:

  1. unmittelbar mit einem Arzt oder dem Gesundheitsamt Kontakt aufzunehmen,
  2. den Servicebereich für Studium und Internationales zu kontaktieren, um das weitere Vorgehen abzustimmen, ggf. die Aussetzung und Verschiebung der Rückkehr zu organisieren, damit unbürokratische Lösungen ohne Benachteiligung für das Studium gefunden werden können und
  3. dem Hochschulcampus für zwei Wochen fernzubleiben. 

Exkursionen werden bis auf Weiteres nicht genehmigt. Bereits genehmigte Exkursionen, die zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht angetreten wurden, dürfen nicht durchgeführt werden. Zum jetzigen Zeitpunkt bereits angetretene Exkursionen können wie beantragt abgeschlossen werden. Nicht durchgeführte Exkursionen sind regulär abzurechnen. Bereits entstandene Kosten werden erstattet.

Kontakt

Immatrikulations- und Prüfungsamt

E-Mail: studierendenservice@h2.de


Studienberatung

E-Mail: studienberatung@h2.de

Gemeinsam gesund bleiben

Virtueller h² pausenexpress, weitere Workouts und Tipps für zuhause

zum Sport- und Gesundheitszentrum

Hintergrund Bild